Bärte und Schnäuze beim Maskentragen

Eine Regel, die auch vom Ber­li­ner Senat hät­te stam­men kön­nen, ist selbst für der​wes​ten​.de zu viel:

»Coro­na: Irre Anwei­sung in der Schweiz – DAZU wer­den Sicher­heits­kräf­te nun gezwungen

Es gibt so eini­ge Coro­na-Maß­nah­men, die die Men­schen hin­ter­fra­gen. Ein Bei­spiel: Mas­ken­pflicht unter frei­em Him­mel. Nicht vie­le unter­stüt­zen die­se Rege­lung. Wel­che Anwei­sung nun Sicher­heits­kräf­te in der Schweiz bekom­men, ist hin­ge­gen ein­fach nur irre.

Dabei geht es um die Bär­te des Sicher­heits­per­so­nals im Bun­des­haus, schreibt blick​.ch. Denn die sind den Vor­ge­setz­ten zu lang. Was das mit Coro­na zu tun hat?

Coro­na: Nicht mehr als fünf Zentimeter!
"Wir haben das Pro­blem der Bär­te und Schnäu­ze beim Mas­ken­tra­gen ange­spro­chen – ein lan­ger Bart macht das kor­rek­te Mas­ken­tra­gen ja nicht ein­fa­cher", so SP-Stän­de­rats­prä­si­dent Hans Stöckli.

Des­we­gen sol­len die Bär­te gestutzt wer­den. Nico­let­ta del­la Val­le, Direk­to­rin des Bun­des­amts für Poli­zei (Feld­pol), will den Sicher­heits­leu­ten die Hips­ter-Bär­te gewal­tig kür­zen – Zen­ti­me­ter genau.

Für die Bart­trä­ger unter den Sicher­heits­as­sis­ten­ten des BSD gilt ab dem 1. Novem­ber 2020 eine Maxi­mal­län­ge von fünf Zen­ti­me­tern ab Kinn", bestä­tigt Fed­pol-Kom­mu­ni­ka­ti­ons­che­fin Cathy Maret…

Coro­na: Rei­ne Sicherheitsmaßnahme
"Rein sicher­heits­tech­nisch ist ein lan­ger Bart eine Schwach­stel­le, wenn es bei­spiels­wei­se zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung mit einem Angrei­fer kommt." Dadurch soll es ein höhe­res Ver­let­zungs­ri­si­ko geben. Man wol­le die Mit­ar­bei­ter schüt­zen. Auch erwar­te man ein gepfleg­tes Erschei­nungs­bild der Männer…

Zwei Sicher­heits­leu­te hat die­se irre Coro­na-Maß­nah­me bereits stark getrof­fen. Sie wur­den ver­setzt. Dies sei laut blick​.ch im Arbeits­ver­trag der BSD-Sicher­heits­as­sis­ten­ten so vor­ge­se­hen.«

der­wes­ten gehört übri­gens zur Fun­ke-Medi­en­grup­pe, einem der gro­ßen Medi­en­play­er der Repu­blik, die hier­zu­lan­de hef­tig die Regierungs­maßnahmen propagieren.

3 Antworten auf „Bärte und Schnäuze beim Maskentragen“

  1. Fun­ke Medi­en­grup­pe… Ber­li­ner Mor­gen­post… Drosten…

    Werft mal einen kur­zen Blick auf die Fly­er der Cha­ri­té. Könn­te inter­es­sant sein, wer sich da so unter den Ver­an­stal­tungs­spon­so­ren tummelt:

    Bei­spiel:

    https://​www​.cha​ri​te​.de/​f​i​l​e​a​d​m​i​n​/​u​s​e​r​_​u​p​l​o​a​d​/​p​o​r​t​a​l​_​r​e​l​a​u​n​c​h​/​d​i​e​-​c​h​a​r​i​t​e​/​V​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​g​e​n​/​S​o​n​n​t​a​g​s​v​o​r​l​e​s​u​n​g​e​n​/​S​o​V​o​_​I​n​f​e​k​t​i​o​n​e​n​.​pdf

    Ich wür­de mal behaup­ten: "Man kennt sich lan­ge und man kennt sich gut" 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.