BBC-Doku: Der PCR-TEST-Betrug

BBC Panorama schick­te einen Undercover-Reporter in eines der größ­ten bri­ti­schen Covid-Testlabore. Geheime Filmaufnahmen deck­ten Beweise für eine mög­li­che Kontamination und den Druck, bestimm­te Ziele zu errei­chen, auf.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=Uk1VK1reNtE

Weiß jemand, ob es in GB Aprilscherze gibt? Das Datum auf YT ist der 31.3…

Update: Viele LeserInnen gemein­sam konn­ten klä­ren: Das Video ist echt.

Die Sendung wird auf der BBC-Seite bewor­ben und bereits vor dem 31.3. aus­ge­strahlt und geteilt.

Das "Institute of Biomedical Science" hat­te am 30.3. reagiert:

»Nach der ver­deck­ten Untersuchung eines Leuchtturmlabors durch BBC Panorama bekräf­ti­gen wir die Notwendigkeit von mehr HCPC-regis­trier­tem Personal und UKAS-Akkreditierung in die­sen Labors…

Wir unter­stüt­zen die Strategie der Regierung, das Virus durch eine Erhöhung der Testzahlen und durch die Umsetzung des Test‑, Track- und Trace-Programms zu kon­trol­lie­ren. Es ist jedoch wich­tig, dass die Bereitstellung eines qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen und siche­ren Testdienstes im Mittelpunkt der natio­na­len Teststrategie steht. Der Druck zur Erhöhung der Quantität darf nicht zu einer Verringerung der Qualität unse­rer eta­blier­ten dia­gnos­ti­schen Testverfahren führen.

Die Leuchtturm-Laboratorien wur­den ein­ge­rich­tet, um gro­ße Mengen an PCR-Tests zu bewäl­ti­gen, und der Umfang ihrer Reichweite und ihrer Ziele ist bewun­derns­wert. Der Aufbau eines indus­tri­el­len Teststroms im Eiltempo kann jedoch zu Personal- und Sicherheitsproblemen füh­ren, wenn er nicht sorg­fäl­tig über­wacht und mit Ressourcen aus­ge­stat­tet wird. Das IBMS erwar­tet, dass alle Mitarbeiter, die dia­gnos­ti­sche Tests für COVID-19 durch­füh­ren, die glei­chen Mindestanforderungen erfül­len soll­ten wie alle ande­ren Mitarbeiter in medi­zi­ni­schen Laboren, die an dia­gnos­ti­schen Tests betei­ligt sind…

**Ein aus­führ­li­che­res "Lessons Learned"-Dokument wird der­zeit von der IBMS ver­fasst und zu gege­be­ner Zeit ver­öf­fent­licht.**«

UKAS: United Kingdom Accreditation Service, HCPC: Health and Care Professions Council.

20 Antworten auf „BBC-Doku: Der PCR-TEST-Betrug“

  1. Schön gemacht!
    Ich wür­de wet­ten, dass es auch so läuft.
    Nur, dass die BBC das brin­gen soll­te, das ist wohl dem 1. April zu verdanken…

      1. … Ich wür­de mal Richtung Tecan recher­chie­ren. Das zumin­dest steht auf dem Gerät im ori­gi­nal YouTube Video. Obwohl ich selbst schon lan­ge kein Labor mehr betre­ten habe, scheint das ein Fake zu sein. Die Verunreinigungen sehen eher nach Fibrinfäden aus ansons­ten müss­te das Nasenpopel sein, oder!? Meiner Ansicht nach soll­ten hier auch Einmalpipettenspitzen ver­wen­det wer­den. Vielleicht mel­det sich ja noch ein Kommentar, der einen aktu­el­len Praxisbezug hat. Ich wäre jeden­falls vor­sich­tig mit die­sem Beitrag. Ich möch­te aus­drück­lich beto­nen, dass ich auf der kri­ti­schen Seite stehe.

  2. Der PCR-Betrug ist ein Betrug auf allen Ebenen.

    – Methodisch ist er bereits in einem feh­ler­haf­ten Protokoll ange­legt. (Vgl. das Buch von Illa).
    – Die Ausführung der Messung ist feh­ler­haft, wie der BBC-Beitrag und auch die zahl­rei­chen Einzelberichte aus den Laboren ein­drucks­voll belegen.
    – Am Ende wer­den die metho­disch frag­wür­di­gen erho­be­nen und feh­ler­an­fäl­li­gen Zahlen auch noch ein­mal vom RKI mani­pu­liert, wie der Beitrag des Informatikers aus dem Corona-Ausschuss belegt.

    Blei-Standard PCR

  3. Das hat Prof. Ulrike Kämmerer in einer Corona-Ausschuss-Sitzung (Nr. 37 wenn ich mich rich­tig erin­ne­re) schon ver­mu­tet und die eigent­lich vor­ge­schrie­be­nen Konsequenzen auf­ge­zeigt: Bei der hohen Anzahl der Tests, liegt es nahe, dass die Labore selbst kon­ta­mi­niert sind, nicht zuletzt durch ange­lern­te Hilfskräfte. D.h. um aus­sa­ge­kräf­tig wei­ter­ar­bei­ten zu kön­nen, müss­te das Labor jedes­mal geschlos­sen und gerei­nigt werden. 

    Da seit einem Jahr nix mehr gilt, wie es eigent­lich gehört, wun­dert mich das im Video Gezeigte nicht. Qualitätsstandards und exter­ne Kontrollen, was war das gleich noch?

    1. Dazu braucht es nicht mal eine Professorin. Ähnliche Gedanken äußer­te ich schon im Sommer, dass bei zuneh­men­den Tests immer mehr Laien in den Laboren her­um­stüm­pern, liegt ja auf der Hand. Die aus­ge­bil­de­ten Fachkräfte machen ja auch mehr Fehler, wenn sie mehr Last haben. Ich ken­ne das ja aus mei­nem eige­nen Beruf. Mit ein biss­chen Lebenserfahrung ist das so klar wie Kloßbrühe.

  4. Und noch einer: Klabauter Algorithmus gehackt: Erste Versuche mit Bots, die auf der neu­en KL Logik auf­bau­en lau­fen . Die Reaktionen der Nutzer sind phä­no­me­nal. Die Firmen spre­chen von einem 95% Wirkungsgrad.

  5. April Fools' Day gibt es auch im angel­säch­si­schen Raum. Also könn­te es ein Aprilscherz sein. Dahinter könn­te die per­fi­de Strategie ste­hen Coronakritiker unglaub­wür­dig zu machen.

  6. https://en.wikipedia.org/wiki/April_Fools%27_Day#United_Kingdom

    Ich tip­pe auf einen Aprilscherz: dafür spricht das geho­be­ne Humorniveau in UK eben­so wie der zu gut sicht­ba­re Rotz, das eher plat­te "Oh, look at that gloo­py" der Reporterin, der trotz ver­zerr­ter Stimme erkenn­ba­re Akzent des "Technician", sowie die Stellungnahmen der Fachleute, die sich das Grinsen nicht ver­knei­fen kön­nen. Dass der Aprilscherz schon am 31.3. gele­akt wur­de? So what!?
    Klar, dass es sich dabei dann trotz­dem um eine sub­ti­le Form von Propaganda han­delt, die PCR-SkeptikerInnen in den Augen der Rechtgläubigen der Lächerlichkeit preis­ge­ben soll.

    Aber aus­schlie­ßen lässt sich natür­lich auch eine "seriö­se Reportage" nicht.

    Und Hand auf's Herz: seit etwa 390 Tagen gibt es täg­lich Meldungen und Reportagen, die genau wie der o.g. per­fekt hier hin­ein gepasst hätten:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sag_die_Wahrheit_(Quizsendung)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wer_dreimal_l%C3%BCgt

  7. Der Berufsverband IBMS mel­det sich https://www.ibms.org/resources/news/ibms-response-to-bbc-panorama/

    "Nach den ver­deck­ten Ermittlungen der BBC Panorama in einem Leuchtturmlabor bekräf­ti­gen wir die Notwendigkeit von mehr HCPC-regis­trier­tem Personal und UKAS-Akkreditierung in die­sen Labors. …
    Wir unter­stüt­zen die Strategie der Regierung, das Virus durch eine Erhöhung der Testzahlen und durch die Umsetzung des Test‑, Track- und Trace-Programms zu kontrollieren. …
    Die Leuchtturm-Laboratorien wur­den ein­ge­rich­tet, um gro­ße Mengen an PCR-Tests zu bewäl­ti­gen, und der Umfang ihrer Reichweite und ihrer Ziele ist bewun­derns­wert. Der Aufbau eines indus­tri­el­len Teststroms im Eiltempo kann jedoch zu Personal- und Sicherheitsproblemen füh­ren, wenn er nicht sorg­fäl­tig über­wacht und mit Ressourcen aus­ge­stat­tet wird. …
    Das IBMS schlägt vor, dass die Leuchtturm-Laboratorien die Einstellung zusätz­li­cher HCPC-regis­trier­ter bio­me­di­zi­ni­scher Wissenschaftler in Betracht zie­hen, um das Personal zu beauf­sich­ti­gen, den Fokus auf Qualitätskontrolle und ‑siche­rung zu erhö­hen und eine UKAS-Akkreditierung zu erlan­gen, um eine siche­re Praxis zu gewährleisten. …
    Das Verhältnis von regis­trier­ten Wissenschaftlern und nicht-regis­trier­ter Unterstützung soll­te in jeder ein­zel­nen Situation bewer­tet wer­den; es wird mit dem ver­füg­ba­ren Automatisierungsgrad und der Stabilität des Assays und des Arbeitsablaufs vari­ie­ren, soll­te aber eine aus­rei­chen­de Anzahl von regis­trier­ten Wissenschaftlern vor­se­hen, so dass jede Aufsicht real und nicht "nomi­nal" ist. Das IBMS wür­de erwar­ten, dass der über­wa­chen­de HCPC-regis­trier­te Wissenschaftler nur für eine Anzahl von unre­gis­trier­ten Mitarbeitern ver­ant­wort­lich ist, die es ihm erlaubt, sicher eine ange­mes­se­ne Überwachung zu gewährleisten. …
    **Ein aus­führ­li­che­res "Lessons Learned"-Dokument wird der­zeit von der IBMS ver­fasst und zu gege­be­ner Zeit veröffentlicht.**"
    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

  8. Auf achgut.com stand vor paar Wochen das in einem Krankenhaus in GB mit PCR auf Keuchhusten getes­tet wurde.Über 1000 waren angeb­lich infiziert,an Ende kam raus:ALLE TESTS FALSCH!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.