Berlin: Wasserwerfer wenig erfolgreich. Geisel hat gelogen.

Das berich­tet soeben tagesspiegel.de. Noch vor zwei Tagen war im glei­chen Blatt zu lesen:

»Die Berliner Polizei blei­be den­noch bei ihrem Grundsatz der Deeskalation, sag­te Slowik. Die Polizeipräsidentin mach­te deut­lich, dass Großversammlungen auch bei mas­sen­haf­ten Verstößen gegen Abstandsregeln und Schutzmaskenpflicht nicht ein­fach auf­ge­löst wer­den könn­ten. Innensenator Andreas Geisel (SPD) sag­te, die Polizei wer­de Straftaten zwar ahn­den. Der Einsatz von Wasserwerfern wie bei einer Corona-Demo am Wochenende in Frankfurt/Main wider­spre­che aber dem Deeskalationsgebot.«

2 Antworten auf „Berlin: Wasserwerfer wenig erfolgreich. Geisel hat gelogen.“

  1. Der Innensenator wur­de von den poli­zei­li­chen Einsatzkräften nicht in eine Lüge hin­ein­ge­drängt. Der Einsatz von Wasserwerfern geschah offen­sicht­lich und video­do­ku­men­tiert in ande­rer Form als bei einer Corona Demo in FFM. Es waren jeden­falls kei­ne Vorkommnisse zu sehen, in denen ein Wasserwerfer mit Druck direkt in die Menge gekärchert hät­te. Alles was man sieht, ist künst­li­cher Regen. Die schwach wahr­nehm­ba­ren Dampfschwaden las­sen ver­mu­ten, dass die­ser Regen auch noch vor­ge­wärmt war.
    Die gewollt ein­zi­ge Wirkung eines sol­chen Vorgehens ist ein gewis­ses Unbehagen wegen durch­näss­ter Kleidung, die nun ihre Isolationswirkung gegen­über dem spät­som­mer­li­chen Herbstwetter ver­liert. Menschen nei­gen dazu, dann zu frie­ren und geeig­ne­te Räumlichkeiten auf­zu­su­chen – also den Ort des Geschehens zu verlassen.
    Die Wasserwerfer waren in die­sem Zusammenhang sogar sehr erfolgreich.

    1. "Die schwach wahr­nehm­ba­ren Dampfschwaden las­sen ver­mu­ten, dass die­ser Regen auch noch vor­ge­wärmt war."

      Die Idee, dass man bei einem Wasserwerfer das Wasser auf eine ange­neh­me Temperatur vor­hei­zen könn­te ist wirk­lich die Krönung.

      Vielleicht noch etwas Seifenschaum, far­bi­ger Badezusatz, Seifenblasen-Pustefix?

      Ich hof­fe, sonst geht es Ihnen ganz gut …

      Schon mal über­legt, dass nicht jeder nach so eine "net­ten, lau­en Nieselregen" gleich in eine war­me Wohnung kommt, son­dern viel­leicht bei unter 10 Grad noch ein paar Stunden unter­wegs ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.