Faktenchecker widerlegen Füllmich

Das wur­de Zeit. Die bekannt zuver­läs­si­gen "Faktenchecker" machen klar: Alles dum­mes Zeug, und zwar am 18.11. in der Fuldaer Zeitung. Hier kann man sich ein Bild machen; der Fettdruck soll wohl die Behauptungen bekräftigen:

»Corona-Thesen von Anwalt Reiner Füllmich in der Kritik: So wider­le­gen Experten sei­ne Behauptungen

These 1: Das Coronavirus ist nicht gefährlicher als das Grippevirus.

Reiner Füllmich behaup­te­te in einem Interview mit unse­rer Zeitung, die Sterblichkeit beim Coronavirus sei nicht höher als beim Grippevirus: „Hier in Deutschland ist im Jahresvergleich über­haupt kei­ne Übersterblichkeit auf­ge­tre­ten.“ Der Göttinger Rechtsanwalt stütz­te sei­ne These auf den Stanford-Professor John Ioannidis. Ihm zufol­ge sei das Virus viel weni­ger gefähr­lich, als es der Virologe Christian Drosten und das Robert-Koch-Institut (RKI) behaup­ten. „Er hat errech­net, dass 0,14 Prozent der Corona-Kranken ster­ben. Damit ist das Coronavirus nicht gefähr­li­cher als eine Grippe“, sag­te Füllmich, der John Ioannidis im FZ-Interview zu Unrecht als Nobelpreisträger beti­telt hat.

Diese These Füllmichs wur­de von zahl­rei­chen Experten und Medien wider­legt – etwa in einem Faktencheck der inter­na­tio­na­len Presseagentur AFP. Dort heißt es zur Übersterblichkeit von Covid-19, der euro­päi­sche Euromomo-Indikator, der die offi­zi­el­len Zahlen der Todesfälle für 24 euro­päi­sche Länder zusam­men­stellt zei­ge, „dass die am stärks­ten von der Corona-Pandemie betrof­fe­nen Länder, 1,5- bis 4‑mal mehr Todesfälle ver­zeich­ne­ten als zuvor wäh­rend der übli­chen win­ter­li­chen Grippe-Perioden.“

In einem Artikel des Factchecking-Blogs „Volksverpetzer“ (aus­ge­zeich­net zum „Deutschlands Blog des Jahres“) schreibt Gründer Thomas Laschyk, dass die These von Reiner Füllmich „natür­lich Unsinn“ sei. „In Deutschland gibt es im Durchschnitt des Jahres 2020 bis­her wirk­lich kei­nen nen­nens­wer­ten Anstieg der Sterblichkeit, aber das ist auch dar­auf zurück­zu­füh­ren, dass Deutschland laut eini­gen Indizes zeit­wei­se das sichers­te Land der Welt war, um Corona zu über­ste­hen.“ Wenn man sich aller­dings nur den April – den bis­he­ri­gen Höhepunkt in Deutschland – anschaue, gab es laut Laschyk auch in Deutschland eine Übersterblichkeit.

„Länder, die wirk­lich von der Pandemie getrof­fen wur­den, zei­gen deut­lich Übersterblichkeiten im Frühjahr“, so der „Volksverpetzer“-Gründer. Thomas Lashyk ver­weist auf eine Studie für Italien, die zei­ge, dass sich die Todeszahlen im schlimms­ten Monat der Pandemie ver­dop­pelt haben. In Belgien gab es die höchs­ten Todeszahlen im April seit dem zwei­ten Weltkrieg.

These 2A: PCR-Tests in Deutschland sind nicht aussagekräftig.

Reiner Füllmich behaup­tet, dass die PCR-Tests in Deutschland nicht geeig­net sind, um eine Infektion mit dem Coronavirus nach­zu­wei­sen. „In Deutschland wer­den offen­sicht­lich alle Tests durch sehr vie­le Zyklen auf hohe Werte getrimmt, um mög­lichst vie­le posi­ti­ve Ergebnisse her­vor­zu­brin­gen“, sag­te der der 62-Jährige im FZ-Interview. Ein posi­ti­ves Test-Ergebnis bedeu­te aber nicht, „dass der betrof­fe­ne Mensch in jedem Fall anste­ckend ist. Selbst gene­ti­sche Bestandteile einer frü­he­ren Grippe kön­nen zu einem posi­ti­ven Ergebnis führen.“

PCR-Test

Beim Corona-Test wird Substanz von der Schleimhaut des Patienten ent­nom­men, meist aus dem Rachen. Darin wird nach Viren gesucht. Weil die Mengen zum Nachweis zu klein sind, wird die Erbsubstanz der Viren ver­viel­fäl­tigt – und zwar mit der Polymerase-Kettenreaktion (eng­lisch: poly­me­ra­se chain reac­tion (PCR)). 

In einem Podcast des NDR wider­sprach der Virologe Christian Drosten den Kritikern des PCR-Tests – etwa Reiner Füllmich – deut­lich: „Die Diagnostiklabore in Deutschland arbei­ten nach der In-vitro-Diagnostika-Richtlinie mit zer­ti­fi­zier­ten Tests. Die arbei­ten unter einem durch­ge­hen­den Qualitätskontrollsystem, das alle die­se Spekulationen von irgend­wel­chen Verschwörungs­theoretikern kom­plett sys­te­misch aus­schließt. Alles das ist im System überprüft.“

Auch der Mikrobiologe am ConicetDr. Juan Sabatté, ver­si­chert, dass der PCR-Test „spe­zi­fi­sche RNA-Sequenzen nach­weist, die in der RNA des Sars-CoV-2-Virus vor­han­den sind“. Dr. Cédric Carbonneil, Leiter der Abteilung für die Bewertung der beruf­li­chen Tätigkeiten von Ärzten bei der fran­zö­si­schen Gesundheits­behörde (HAS), schätzt PCR-Tests als siche­res Werkzeug für die kor­rek­te Bestimmung einer Infektion mit Corona ein. „Die Spezifität der (RT-)PCR wird auf etwa 99 Prozent geschätzt“, sagt Carbonneil. Das mache „falsch posi­ti­ve“ Ergebnisse extrem selten.

Es scheint also ver­brei­te­ter Konsens zu sein, dass der PCR-Test, der über einen Nasen-Rachen-Abstrich durch­ge­führt wird, das Vorhandensein des Virus-Genoms nach­weist. Es gibt aller­dings unter­schied­li­che Meinungen dar­über, ob die­ser Nachweis reicht, um fest­zu­stel­len, ob ein Patient infek­ti­ös ist. Kritiker des Tests - auch renom­mier­te Mediziner - zwei­feln das an.

These 2B: Die PCR-Tests in Deutschland durchlaufen zu viele Zyklen.

„Die New York Times berich­tet, dass der Großteil der tat­säch­lich falsch-posi­ti­ven PCR-Ergebnisse in den USA auf solch hohen Zyklus-Werten beruht. Dort wird dis­ku­tiert, Tests mit mehr als 30 Zyklen gene­rell abzu­leh­nen“, behaup­tet Reiner Füllmich. Er fragt sich, war­um Christian Drosten, „wider bes­se­res Wissen, 45 Zyklen macht“.

Die Bayrische Landesärztekammer (BLÄK) hat das Thema Zyklen bei PCR-Tests in einer Pressemeldung (10. Oktober) auf­ge­nom­men. Darin heißt es, dass im Rahmen eines PCR-Tests die in einer Probe ent­hal­te­nen Erbsgutspuren [so im Original, AA] in meh­re­ren Zyklen immer wie­der ver­dop­pelt wer­den. „Ist eine ein­zel­ne Spur des Virus vor­han­den, so sind es nach dem zwei­ten Zyklus bereits zwei, nach drei Zyklen vier, nach zehn 1.024 etc., bis zum Auftreten eines posi­ti­ven Signals.“

Bei Proben mit viel Virus-Material, so die BLÄK, schla­ge der Test rela­tiv schnell an. „Sind dazu mehr als 35 Runden nötig, trägt der Patient laut füh­ren­den Virologen in der Regel aber eine gerin­ge Viruslast in sich, die mit gro­ßer Wahrscheinlichkeit nicht vermeh­rungs­fä­hig ist.“ Wie vie­le Zyklen not­wen­dig sind, dar­über wird aktu­ell dis­ku­tiert. Derzeit sieht die Geset­zes­lage vor, dass sich alle posi­tiv auf das Coronavirus getes­te­ten Personen in Quarantäne bege­ben müssen.

These 3: Corona-Infizierte ohne Symptome sind nicht ansteckend.

Reiner Füllmich wirft dem Virologen Christian Drosten und dem RKI-Chef Lothar Wieler im Bezug auf die Ansteckungsgefahr des Coronavirus Falschbehauptungen vor: „Sie sagen, es gebe asym­pto­ma­ti­sche Infektionen – also Menschen ohne Krankheitszeichen könn­ten das Virus ver­brei­ten.“ Laut Füllmich sage auch das Robert-Koch-Institut selbst, dass der Nachweis eines Sars-CoV-2-Genoms kei­ne Ansteckungsfähigkeit eines Patienten bele­ge.

„Das ist unge­nau“, heißt es in dem AFP-FaktencheckPCR-Tests sei­en gut geeig­net, um das Coronavirus im Körper von Patientinnen und Patienten nach­zu­wei­sen. „Lediglich, ob die­se zum Zeitpunkt des Abstrichs anste­ckend sind oder nicht, kann der PCR-Test tat­säch­lich nicht nach­wei­sen“, schreibt die Nachrichtenagentur. Ob Menschen, die das Coronavirus in sich tra­gen, immer infek­ti­ös sind, ist also bis­lang nicht zwei­fels­frei geklärt.

These 4: Die Politik hat bei ihrer Lockdown-Entscheidung die falschen Experten angehört.

Im Visier der Klagen von Reiner Füllmich ste­hen auch die Politiker, die sich auf Christian Drostens und Lothar Wielers Rat zum Corona-Lockdown ver­las­sen haben. „Vor Gericht wer­den wir fra­gen, war­um die Politik nicht auch ande­re Experten gehört hat“, kün­digt der Anwalt an. Als einen die­ser Experten führt Füllmich wie­der den Stanford-Professor John Ioannidis an.

Politiker sind frei in ihrer Entscheidung – auch dar­über, wel­che Experten sie befra­gen und ob sie ihrem Rat fol­gen“, erklär­te Robert Magnus gegen­über tagesschau.de. Der Professor für Bürgerliches Recht, deut­sches und inter­na­tio­na­les Zivilverfahrensrecht an der Universität Bayreuth, hat Zweifel an der juris­ti­schen Argumentation Füllmichs. Es sei schon das Prinzip der Kausalität nicht gegeben.

Prinzipiell hält Robert Magnus es trotz­dem für mög­lich, dass ein US-Gericht die Klage anneh­men könn­te. Dass in die­sem Fall die Zuständigkeit und damit ein mög­li­ches Urteil auch in Deutschland aner­kannt wer­den, bezwei­felt er jedoch.

These 5: Das Hospitalschiff USNS Comfort in New York war nur mit 20 oder 30 Betten belegt.

Reiner Füllmich zwei­felt an, dass die Corona-Situation in New York über­hand genom­men hat. Im Gespräch mit unse­rer Zeitung sag­te er: „Einige Krankenhäuser waren über­lau­fen, kei­nes­falls alle. Das vom Militär ent­sand­te Hospitalschiff mit 1000 Betten war mit 20 oder 30 Patienten belegt.“

Diese These Füllmichs ist nicht ganz kor­rekt, aber zumin­dest in Teilen zutref­fend. Einem Bericht der New York Times vom 7. April zufol­ge, waren bis dato tat­säch­lich nur 20 Patienten auf das Hospitalschiff USNS Comfort in New York ver­legt wor­den. Die New Yorker Zeitung stützt sich dabei auf Beamten-Angaben. In einem spä­ter erschie­nen Online-Artikel von CNBC (17. April) heißt es, dass 71 der 500 Betten, die auf dem Schiff für Covid-19-Patienten frei­ge­hal­ten wor­den waren, belegt waren.

Als die USNS Comfort Ende April New York wie­der ver­las­sen hat, mel­de­te die Navy Times, dass ins­ge­samt gera­de ein­mal 182 Patienten auf das Hospitalschiff ver­legt wor­den waren. Laut Kapitän Patrick Amersbach, dem kom­man­die­ren­dem Offizier der Medizinischen Behandlungseinrichtung des Schiffes, sei­en etwa 70 Prozent die­ser Patienten mit dem Coronavirus infi­ziert gewe­sen.«

40 Antworten auf „Faktenchecker widerlegen Füllmich“

  1. So wie ich das sehe wur­de hier nichts wider­legt, obwohl das im Einstieg ver­kün­det wurde.
    Ein typi­scher Faktencheck, der dar­auf baut, dass nie­mand mehr als die Überschriften liest.

    1. Ja,

      lei­der immer wie­der zu sehen. Mal eben durch die News scrol­len und zack "infor­miert".

      Die Leute soll­ten mehr Bücher lesen und ihre Aufmerksamkeitsspanne trainieren.

    2. Ich ver­ste­he die Kritik nicht! Es ging über­haupt nicht um Corona und daher wur­de ja auch nichts wider­legt! Es ging um Weihnachtsbärchen!

  2. Äpfel =/ Birnen
    Euromomo betreibt nur Montoring für Teile von Europa die WHO-Metastudie von Ianonids hat 61 Studien welt­weit ausgewertet

    Urheber der Studie ist John Ioannidis, einer der der­zeit meist­zi­tier­ten Autoren in der Wissenschaftswelt. Der Professor für Medizin und Epidemiologie an der Universität Stanford hat 61 Studien aus der gan­zen Welt aus­ge­wer­tet, die aus Antikörpertest-Stichproben die tat­säch­li­che Infiziertenrate in der jewei­li­gen Bevölkerung errech­ne­ten. Sie unter­such­ten also die Dunkelziffern der Corona-Fälle. Die Ergebnisse hat Ioannidis sta­tis­ti­schen Korrekturen unter­zo­gen und ins Verhältnis gesetzt zu den offi­zi­el­len Covid-19-Todesfällen in den Untersuchungsgebieten.
    https://www.merkur.de/welt/who-corona-studie-tote-uebersterblichkeit-infektion-pandemie-zr-90073439.html

    Im übri­gen fin­de ich es nicht gut wenn der AFP-Faxenchecker die Privatadresse von Anwalt Füllmich im Artikel nennt. Die gehört da wirk­lich nicht hin, umge­dreht fän­de der AFP-Mann die Nennung sei­ner Adresse in einem Blog auch nicht so gut.

  3. Besonders auf­fal­lend ist die Antwort zu These 2B. Da wird abso­lut nichts wider­legt, son­dern alles bestätigt!

    Wenn ich mir die Argumentationen im Detail anschaue, dann kom­me ich zu einem har­ten Urteil:

    Von "wider­le­gen" zu spre­chen, ist schlicht und ergrei­fend gelogen.
    Die Aussagen sind maxi­mal unwe­sent­li­che Korrekturen und Einordnungen der Thesen Füllmichs.

    1. Aber hier lügen doch alle! Du musst doch ein Schwein sein auf die­ser Welt! Und wer es nicht zugibt, ist äußerst über­heb­lich und Putin sehr nahe! Dessen Vorteil: Er hat den Impfstoff!

  4. Die Qualität der selbst­er­nann­ten „Faktenchecker“ wird bei­spiel­haft an der Aussage deut­lich: „… daß Deutschland… das sichers­te Land war, um Corona zu überstehen.“
    Südkorea hat bis heu­te gut 500 !!! soge­nann­te Corona-Tote und das bei knapp 52 Mio Einwohnern. Die hocken übri­gens sehr viel enger auf­ein­an­der – Stichwort Bevölkerungsdichte.

    1. Hier sind doch sowie­so alle selbst­er­nannt! Das ist doch kein Vergehen! Wer stu­diert, hat die Maschinerie der Anpassung durch­lau­fen! Schade fin­de ich, dass die Coronaleugner nicht Courage genug haben, sich selbst zu ernen­nen. Sie sidn so schüch­tern und trau­en sich nicht, sich zu beken­nen, dass sie has­sen und Zweispalt sähen wol­len. Das unter­schei­det sie in ihrem Selbstbewusstsein maß­ge­be­lich von Bonhoeffer ud S. Scholl, in deren Licht sie sich zu sehen glau­ben! Aber da das so ist, geht es allen ganz gut und Sophie udn Dietrich müs­sen sich nicht im Grabe wälzen!

  5. Ich hal­te Faktenchecks der Art:
    Behauptung
    "Der PCR-Test von Herrn Drosten ist schlecht"
    Faktenchecker: "Wir haben Herrn Drosten gefragt, er sagt der Test ist sehr gut"
    für äußerst fragwürdig! 

    Die meis­ten Faktenchecker sind ein­fach nur Meinungsmanipulatoren! Man soll­te mit Menschen die Behaupten die (ein­zi­ge) Wahrheit zu ken­nen sehr kri­tisch sein!
    Gerade in der Wissenschaft ist die Wahrheit nicht nur grund­sätz­lich im Fluss und wird immer wie­der an die neu­es­ten Erkenntnisse ange­passt. Unterschiedliche Meinungen müs­sen ein­fach sein! 

    Und dann gibt es noch die Faktenchecks die eigent­lich über­haupt nichts wider­le­gen, son­dern im Gegenteil sogar bestä­ti­gen. Im Fazit dann plötz­lich aber eine ganz ande­re Interpretation haben!

    1. Aber wie­so so end­gül­tig? Schon der Wanderer Müller war doch immer im Fluss, wei sei­ne Mühle, die immer malen muss (te)! Das ist doch eben das Wesen der Wissenchaft: Die Wissenchaft, die Wissen schafft! Egal, wel­ches Buch man liest! Man soll­te ein­fach mit Büchern einen Anfang machen, weil das soviel Wissen schafft! Es gibt eine Ausnahme. Das Hörspiel für die sie­ben Zwerge von Bhakdi.

  6. " PCR-Test „spe­zi­fi­sche RNA-Sequenzen nach­weist, die in der RNA des Sars-CoV-2-Virus vor­han­den sind“. Dr. Cédric Carbonneil,"
    Von dem errech­ne­ten Sars Cov Virus? Oder dem, nach den Kochschen Postulaten?
    Wer hat denn die Infektion nach dem IfGS fest­ge­stellt? Ein Arzt? Oder nur die Vermutung durch einen PCR Test. Der kann kei­ne Infektion feststellen!
    Ich bin durch die­se gan­ze Sache hier zum Laien Virologen mutiert. Aber so viel habe ich mitt­ler­wei­le gele­sen, gehört und gese­hen, dass selbst ich die­sen Kommentar für unglaub­wür­dig ein­schät­zen wür­de. Mir feh­len schlicht und ein­fach die Opfer. Tut mir wirk­lich für jeden leid den es betrifft, aber ich sehe kein Anlass für die­se Maßnahmen. Vor allem nicht den Ermächtigungsparagrafen einzusetzen.

    1. Wenn ich man­che Fragen hier so lese, bin ich froh, dass ich damals in der Realschule so inter­es­siert war, es dann zum Abitur und sogar zum Studienrat schaff­te. Heute muss ich in der Coronaflaute nichts befürch­ten! Meine Mutter sag­te schon immer, wenn du kei­nen Ausweg mehr erkennst, wird dir Gott ein Licht schi­cken! Das hat mir gehol­fen, mich durch die­se Krise gebracht und es auch eine drit­te Welle wird mir nichts anhaben!

  7. Die Faktenchecker schies­sen sich doch sel­ber ins Knie.
    „Die Spezifität der (RT-)PCR wird auf etwa 99 Prozent geschätzt“, sagt Carbonneil. Das mache „falsch posi­ti­ve“ Ergebnisse extrem selten.
    Das bedeu­tet bei 1,6 Millionen Tests pro Woche 16.000 Falschpositive, ergo für 16.000 Menschen Freiheitsentzug (Quarantäne) ohne ersicht­li­chen Grund …

    1. Ich fin­de es scha­de, dass hier so schlaue Meinungen kur­sie­ren, die in wei­ter Ferne in den USA lan­ge unge­hört blie­ben! Des Donald Trumps hät­te es doch gar nicht bedurft! Vielleicht hät­te dann Bill Gates jetzt sein Szenario zu Ende füh­ren kön­nen! An wel­che 16tsd der 1,6 Mil. hat­test du denn so gedacht? Und wenn du die fal­sche Millionen erwischt hät­test und die 16tsd Chinesen (könn­ten es j auch sein) mit der drit­ten Mutation nach Deutschland kom­men? Schade, dass hier eini­ge auf eine vier­te Welle aus sind!

  8. Faktenchecker ohne Fakten, das ist die Neue Normalität.
    Tausendfach wur­de schon belegt, dass es kei­ne Pandemie gibt. Mit den Zahlen des RKI. Die WHO hat selbst zuge­ge­ben, dass die Sterblichkeit der Corona-Seuche bei 0,14 % ist.
    Heute im Bundestag wur­de eben­so dreist gelo­gen von Groko Abgeordneten und den unsäg­li­chen Grünen/PDS.
    Es ist an Dreistigkeit nicht zu über­bie­ten, genau wie die ewi­gen Verleumdungen von Bürgern für Grundrechte.

    1. Ich glau­be, dass ganz vie­le Kommentatoren hier schon lan­ge nur noch RTL, Telegram, Netflix und Jungle-Camp gucken! Wahscheinlich ist das noch nicht ein­mal der Grund! Vermutlich trin­ken sie dabei auch noch Alkohol oder fah­ren bekifft Pkw!

  9. " PCR-Test „spe­zi­fi­sche RNA-Sequenzen nach­weist, die in der RNA des Sars-CoV-2-Virus vor­han­den sind“. Dr. Cédric Carbonneil,"
    Das ist falsch! Nur wenn
    – auf der ORF-1-Gen wirk­lich getes­tet wur­de (wie man das aktu­ell erfah­ren könn­te weiß ich nicht)
    – der Drosten-Test über­haupt rich­tig kali­briert wur­de (weiß man nicht; sieht über­haupt nicht danach aus*)
    wäre die Aussage richtig.
    * Nach Meyehöfer wur­de nur ein Miniexperiment mit bloß 300 Patienten dazu gemacht. Die Kalibirierung ist also kei­ne (rich­ti­ge). https://www.heise.de/tp/features/Wirklich-keine-Angst-vor-Corona-Toten-4960339.html

  10. Die soge­nann­ten Faktenchecker wider­le­gen nicht Füllmich, son­dern erdreis­ten sich die Expertisen hoch­ka­rä­ti­ger Wissenschaftler, auf deren Aussagen sich die Thesen von Füllmich stüt­zen, durch Wortsalat wider­le­gen zu wollen

    1. Ich wür­de es Herrn Fuellmich und Ihnen gön­nen, dass er uns mit Wissenschaft fuellt! Leider kas­siert er nur von jedem Mitkläger 800 Euro, müss­te dem­zu­fol­ge mitt­lerwei­el Millionär sein – auch laut Boemermann! Aber davon merkt man irgend­wie auch nichts! Einfach alles gelo­gen! Das sacht mir mein Bauchgefühl und das ver­steht hier jeder!

      1. Schon mal über­legt wie­viel die Pharmaindustrie , Test- und Maskenhersteller (mit ihren Ehemännern) ver­die­nen? Herr Füllmich tut für das Geld wenigs­tens etwas dafür dass wir unse­re Freiheit wie­der­be­kom­men. Wer denkt dass Politik und Industrie das tun, der ist an Naivität mit einem Grundschüler gleichzustellen.

      2. Tja, nur blöd, dass RA Füllmich von die­sen 800,– EUR so gut wie nichts hat, denn die Klagen in den USA kos­ten so eini­ges. Und auch die Anwälte in den USA müs­sen ja wohl bezahlt wer­den, oder glau­ben sie allen Ernstes, die arbei­ten für´n net­ten Händedruck?

        Und ist Ihnen bewußt, dass das Gesamtkostenrisiko einer Klage von bei­spiels­wei­se 50.000,– EUR Streitwert bei ca. 9.460,– EUR liegt und zwar nur für die ers­te Instanz? Da sind die 800,–"Füllmich"-EUR ja wohl pillepalle.
        Wobei 50.000,– EUR Streitwert für ein Unternehmen als Schadenersatz für 12 Monate sicher­lich noch nied­rig ange­setzt sind.

        Von daher – nicht nur mecken und schlau­mei­ern, son­dern den Menschen, die sich ein­set­zen ein­fach mal gebüh­ren­den Respekt zollen.
        Der Respekt gilt übri­gens auch für Artur Aschmoneit und sei­ne tag­täg­li­che, wahr­schein­lich auch mühe­vol­le Recherchearbeit zum Betreiben die­ser Seite! Danke dafür!

  11. Zu den Faktencheckern stel­len sich, wie zu den Politikern, die Lockdowns und ande­re über­zo­ge­ne Maßnahmen befür­wor­ten, zwei Fragen. 

    Die ers­te Frage ist: Glauben die Betreffenden den Mist von Prof. Dr. Osten, oder ver­ste­hen sie, dass das alles wis­sen­schaft­li­cher Unfug ist, befür­wor­ten die Maßnahmen aber trotzdem? 

    Die zwei­te Frage betrifft nur letz­te­re, also die wis­sent­lich Agierenden, die offen­bar kri­mi­nell han­deln. Bei ihnen ist zu fra­gen, zu wel­cher von drei mög­li­chen Gruppen sie zäh­len: Sind sie (1) glo­ba­lis­ti­sche Ideologen, die den Great Reset vor­an­trei­ben wol­len; oder (2) ledig­lich Profiteure der Entwicklung, die von Geldgier getrie­ben wer­den; oder (3) wer­den sie unter Druck gesetzt oder han­deln aus einer sons­ti­gen Angst her­aus, wie mög­li­cher­wei­se eini­ge Parlamentarier?

    1. Ob der Drosten nun aus dm Osten, wie sei­ne Schwester, die Angela M. väter­li­cher­seits, ist doch kom­plett egal! Zudem mag der Dr. Osten noch soviel Blödsinn erzählt haben! Das wür­de bedeu­ten, das Blödsinn Wahrheit ent­hält, wei Märchen, die mit Helge gespro­chen, ja nicht nur Quatsch sind, son­dern auch Wahrheit zuta­ge brin­gen: Ein blin­des Huhn, dass das Korn Sucht! Jedenfalls hat der Thorsten mit seim Quatsch ja blind­lings 2 Wellen bemes­sen. Und ich habe zumin­dest sein System erkannt: Die drit­te Welle braucht er mir nicht zu pro­phe­zei­en, denn ich bin das Huhn, das blinde!

    1. @Albrecht Storz: Erstens, weil sie sich selbst ent­lar­ven. Zweitens, weil man wis­sen soll­te, wie die ande­re Seite tickt. Und war­um soll ich das ent­lar­ven, wenn die LeserInnen das min­des­tens so gut können?

  12. Die "Faktenchecker" ver­hal­ten sich struk­tu­rell zu den Konzern- und Staatsmedien genau so wie "Der Schwarze Kanal" in der DDR zur "Aktuellen Kamera".

    Weil die Menschen in der DDR häu­fig "heim­lich" Westfernsehen (Internet) geschaut haben und die Regierung das wuss­te, haben Sie halt eine Extra-Sendung (Faktenchecker) ein­ge­rich­tet, die die Nachrichten und poli­ti­schen Magazine des Westfernsehens (kru­de Internetportale) als "Propaganda" ent­larv­te und den Ostdeutschen sug­ge­rie­ren soll­te, dass es im Westfernsehen (Internet) nur Lügen und Propaganda gäbe. Einziger Unterschied: der "Schwarze Kanal" hat­te es oft rela­tiv leicht, das "Westfernsehen" als Propaganda zu "ent­lar­ven" 🙂

    1. Dummerweise haben wir eine freie Presse und ihr glaubt, es gäbe noch immer die Schwarze Kamera! Aber wenn der Faktenchecker eine Ostinitiative ist, dann ist er logisch nicht glaub­haft! Ich schät­ze den Osten sehr, habe sogar eine sei­ner Frauen gehei­ra­tet, die nach 2 Verheiratungen kei­ner mehr woll­te ! Zudem ein unglaub­li­ches Kind bekom­men las­sen, was es je gab! Vielleicht war da doch noch Spannung im Zaun! Aber ich habe so den Eindruck, dass sich der Osten selbst nicht so sehr schätzt! Vielleicht, da er glaubt, dass er mit Ausländern dop­pelt so häu­fig geseg­net ist, wie der Westen, was sogar ohne Faktencheck nicht stimmt! Aber er hat doch Erfahrungen mit Vietnamesen, die schon immer zu Dumpinglöhnen im unka­pi­ta­lis­ti­schen Osten Kapitalismus im Kleinen betrieben!Wieso gibt es da ein Problem mit Ausländernß Weil sie die säch­si­che-deut­sche Sprache nicht spre­chen wollen?

  13. Zum ehr­li­chen Handwerker:
    Die Frage nach dem Warum ist eine, die ich schon oft hörte.
    Ich den­ke nicht, dass es die eine Antwort dar­auf gibt. Es könn­te auch sein, dass sich eine klei­ne Gruppe von in der Zukunft sich selbst kören­den, neu­en Weltenführern zusam­men­ge­tan hat, um die jewei­li­gen, eigen­wil­li­gen Ziele die­ser weni­gen in gemein­sa­mer Aktion zu errei­chen – Jeder bekommt dann danach, was er ger­ne möch­te. Der eine ein neu­es Land, das größ­te bis­her dage­we­se­ne Reich, der ande­re viel­leicht die CO2-Reduktion, die er sich schon seit 15 Jahren wünscht, der aber offen­sicht­lich nicht bereit ist, dafür die Abholung der Lunge der Welt zu ver­hin­dern und statt­des­sen Bäume zu pflan­zen – vie­le Bäume.. etc. etc.

    Die ande­re Frage ist: Warum machen die Politiker alle mit? Aus rei­ner Angst? Angst, poli­tisch nicht mehr hoch­ge­ju­belt zu werden?
    Nun, ich befürch­te, auch hier gibt es kei­ne kla­re Antwort – aber eines ist sicher super klar: Weil die gan­ze Welt ohne Nachzudenken täg­lich die Google-Suche benutzt, ohne dabei ihren Browser so ein­zu­stel­len und ande­re Tools zu benut­zen ihre Identität zu ver­schlei­ern und der Querbespitzelung der Cookies zu unter­bin­den – Politiker bil­den hier sicher kei­ne Ausnahme – gibt es auf der gan­zen Welt genau eine Firma, die über die Google-Such-Tagebücher die Ängste, die Sehnsüchte, die pri­va­tes­ten Wünsche und Vorlieben, ein­fach alles von jedem dum­men User weiß und kennt. Es ist ein Leichtes, mit die­sem Wissen die jewei­li­gen Achilles-Versen zu ent­de­cken. (Beim Volldrosten ist es, so wie mei­ne Antennen mir berich­ten, sicher die leich­tes­te Übung).

    Seid gewarnt – die­se Firma weiß ein­fach alles. Und was die­se Firma nicht weiß, wis­sen die ande­ren. Es ist aller­höchs­te Zeit, sich von die­sem "Ich habe doch nichts zu ver­ber­gen, die wis­sen ja eh schon alles von mir." auf­zu­hö­ren. Es geht ganz leicht. So leicht, dass es mich täg­lich schmerzt mit­zu­er­le­ben, wie ein­fäl­tig und naiv so vie­le Bürger noch immer sind.

    Hört auf mei­ne Worte – ent­goog­let, entZuckerbergt, entApplet euch. Jetzt! Nutzt die ein­fa­chen Möglichkeiten, die uns die akti­ven Datenschützer täg­lich bieten. 

    Wenn ihr nicht wisst, wie das geht? Findet einen Weg, jeman­den zu kon­tak­tie­ren, die oder der sich damit ganz gut auskennt.

    Studiert das Wort Metadaten und staunt dar­über, dass die EU, ange­feu­ert von der kor­rup­tes­ten aller Politiker*Innen gera­de ver­sucht, von ganz oben her­ab die Verschlüsselung alles Nachrichtenmedien zu kip­pen, damit alles offen mit­les­bar ist – wegen der Gefahr für die Menschheit.…

    1. Schon lus­tig, wie leicht Meinungen zu mani­pu­lie­ren sind. Auch in dem Stätemähnt von FMB höre ich auf die immer sel­ben Sachverhalte die immer glei­chen Mutmaßungen – schlim­mer noch: die auf­g­schlürf­ten Pseudowissenschaften der Coronaleugner! Ich hat­te mal einen Schüler, der war für infil­trie­ren­den Schulunterricht des bösen dik­ta­to­ri­schen Westens nicht zu begeis­tern! In einem erns­ten Gespräch erklär­te er mir in der 7. Klasse, er wol­le Oberzuhälter in Kassel wer­den! Doch! Er hat­te auch Eltern! Warnte ich ihn, dass er von der Russenmafia eins über­ge­bra­ten bekom­men könn­te! Daswar ihm egal! Fakt: QAuch (SPaß, nur ein Schreibfehler!) wer viel Geld hat, kann nicht immer so, wie er will! Es gibt garan­tiert einen, der hat einen Euro mehr, weil er ihn viel­leicht erbet­telrt hat!

  14. Das, was sich hier Faktencheck nennt, ist ledig­lich dümm­li­ches "Geschwurbel". Wenn man sich bes­ser infor­miert hät­te, wäre klar, dass Dr. Reiner Füllmich kei­ne "Thesen" auf- son­dern evi­denz­ba­sier­te Recherchen anstellt. Einfach mal in den Corona-Ausschuss sehen und sich selbst ein Bild machen, wie da gear­bei­tet und auf­ge­klärt wird. Dass er auf Basis von "Thesen" in den USA und Kanada kei­ne Klagen ein­rei­chen kann (das geht viel­leicht in der rechts­bank­rot­ten BRD), ist unstrit­tig; ohne wirk­lich was­ser­dich­te Beweise müss­te er und sei­ne Anwaltskolleg(inn)en die­sen Aufwand erst gar nicht betrei­ben. Dazu kom­men ja noch die ande­ren Anwälte (z.B. Robert Kennedy) in den USA und in ande­ren Teilen der Welt. 

    Alles wie bereits bei der Schweinegrippe, als Drosten gera­de noch recht­zei­tig von Dr. Wodarg gestoppt wer­den konn­te. Warum wur­de gera­de Dr. Wodarg gleich zu Beginn des Jahres zu den "Verschwörungstheoretikern" abge­stellt? Weil man es dies­mal wahr­ma­chen woll­te, was sei­ner­zeit nicht gelang! 

    Liebe Faktenchecker: Ihr seit alle­samt längst durch­schaut und man nimmt Euch inzwi­schen genau­so wenig ernst, wie die bes­ten Wissenschaftler der Welt (u.a. Prof. Ioannidis, der meist zitier­te Wissenschaftler) die Typen Ferguson und Drosten für voll neh­men (weil sie stän­dig gründ­lich dane­ben­lie­gen!). Und wie glaub­wür­dig ist ein Drosten noch, wenn man die gan­zen auf­ge­tauch­ten Unregelmäßigkeiten sei­ner angebl. Dissertation hin­zu­zieht? Er wird inzwi­schen schon von ganz ande­ren Stellen als Betrüger und Hochstapler bezeich­net. Wie glaub­wür­dig ist das gan­ze somit noch?!

    1. Ich dach­te, dein Artikel ist inter­es­sant, aber ledig­li­che dein Name ist es! Ich laß gera­de die Klausur mei­ner bes­ten Aibuturientenschülerin. Da muss ich auch erst drei­mal über­le­gen, wor­auf sie hin­aus wil! Meistens bekommt sie aber noch eine 2 (11 Punkte). Aber hier ist es leich­ter! Sie ste­hen nicht auf Locken! Da hat der Dr. natür­lich schlech­te Karten! Und der von ihen genann­te Wissenschaftler ist doch hier schon im Eingang ent­larvt wor­den! Das haben sie aber auch gele­sen? Ich bin ja neu hier und es macht rie­si­gen Spaß, die immer bekann­ten Dinge auf­zu­sau­gen! Aber das habe ich ja gleich erfasst!

  15. Noch nie habe ich so viel Fettdruck in einem Text gesehen!

    Wer hat die­sen Text wirk­lich geschrie­ben? Irgendwelche Propaganda-Amateure mit Turbo Bachelor-Abschluss? Was soll die­ser Fettdruck bewir­ken? Sogar Zitate von Füllmich haben die­sen Fettdruck, obwohl im Original kein Fettdruck ist! Dies müss­te der Autor aller­dings auch erwähnen.

    Ist das Journalismus? Wie kann eine Zeitung sich so etwas über­haupt erlauben?

    Argumentativ ist das auch völ­lig unseriös. 

    Auch fin­den sich Aussagen wie z. B. 1% falsch-posi­ti­ve Testergebnisse sei gleich­be­deu­tend mit "extrem sel­ten"… Was soll der Quatsch? Haben die Fakten-Checker kei­ne Redakteure oder Lektoren? Denkt dort über­haupt irgend­je­mand nach und bil­det sich eine Meinung? Und wo sind die ver­spro­che­nen Fakten? Drosten und sei­ne Urteile sind doch kei­ne Fakten…

    Es fehlt jeg­li­che Diskussionsoffenheit sei­tens der "Fakten-Checker". Fakten müs­sen über­prüft und dis­ku­tiert wer­den. Doch die krie­gen es nicht ein­mal hin, Fakten rich­tig zu benen­nen oder zu fin­den… wer sind denn genau die­se selbst­er­nann­ten "Fakten-Checker" und wel­che Qualifikation haben die­se Leute? 

    Der Factchecking-Blog „Volksverpetzer“ wur­de von im Artikel nicht genan­nen Auszeichnern als „Deutschlands Blog des Jahres" aus­ge­zeich­net? Dann ist die Klage-Strategie von Füllmich tat­säch­lich genau richtig.

    1. Jetzt muss ich doch an mir zwei­feln! Bisher konn­te ich den Gedanken fol­gen! Eine Fehlerquote von 1% beim PCR-Test ist ein No-Go? Aber 'zig Tote auf Intensivstationen sind alters­be­dingt? Ach Sie wuss­ten nicht, dass da Menschen ster­ben? Weil man Sie lie­ber da erst gar nicht hin­ein­lässt! Ach es sind nur Dicke und Vorerkrankte? Da haben Sie sich aber geirrt! Die kom­men schlank und schwem­men ganz zufäl­lig durch Corona so auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.