Berliner Eltern reichen Klage ein: Fällt die Maskenpflicht an Grundschulen?

Auf ber​li​ner​-zei​tung​.de ist am 23.9. zu lesen:

»Die Kläger hal­ten das Tragen von Corona-Masken bei Kindern für unver­hält­nis­mä­ßig. Eine Entscheidung könn­te bereits nächs­te Woche fal­len. Was sagt der Senat?

Berlin – Eltern von vier Kindern kla­gen gegen die Verlängerung der Maskenpflicht an Berliner Grundschulen. Vertreten wer­den sie durch die Kanzlei Härting Rechtsanwälte. Diese hat­te im Frühjahr bereits gegen das Land Berlin erfolg­reich geklagt. Damals ging es um Schulschließungen für die Klassen sie­ben bis neun.

Die Eltern sehen die Kinder in ihrem all­ge­mei­nen Persönlichkeitsrecht, ihrem Grundrecht auf kör­per­li­che Unversehrtheit sowie in ihrem Recht auf all­ge­mei­ne Gleichbehandlung ver­letzt. Insbesondere sei nicht nach­voll­zieh­bar, war­um für Kinder an den Schulen und in den Betreuungseinrichtungen ins­ge­samt viel stren­ge­re Hygieneregeln gel­ten als für Erwachsene. Kinder, so argu­men­tie­ren die Kläger, sei­en am wenigs­ten durch schwe­re Covid-19-Verläufe bedroht. Auch wür­den Schulen nicht als Treiber der Pandemie in Erscheinung treten…

In anderen Bundesländern ist die Maskenpflicht bereits abgeschafft

Die Eltern ver­wei­sen zudem auf ande­re Bundesländer, in denen die Maskenpflicht an Grundschulen bereits abge­schafft wor­den ist. In Brandenburg etwa oder im Saarland. „Uns ist nicht klar, war­um die Situation in Berlin eine ande­re sein soll­te“, sagt eine Mutter aus Treptow-Köpenick, die sich der Klage ange­schlos­sen hat.

Auf Nachfrage bei der Senatsgesundheitsverwaltung habe sie die Auskunft erhal­ten, „dass der Hygienebeirat so ent­schie­den habe. Warum und auf wel­cher Grundlage, wur­de nicht mit­ge­teilt.“ Die Mutter ver­weist auf das der­zeit abneh­men­de Infektionsgeschehen und dar­auf, dass gemäß Corona-Stufenplan der­zeit Regelunterricht an den Berliner Schulen vor­ge­se­hen ist. 

Die Senatsverwaltung ist nun zu einer Stellungnahme auf­ge­for­dert. Die Frist dafür wur­de bis zu die­sem Freitag ver­län­gert. Die Rechtsanwälte der Eltern rech­nen mit einer Entscheidung in der kom­men­den Woche.«

4 Antworten auf „Berliner Eltern reichen Klage ein: Fällt die Maskenpflicht an Grundschulen?“

  1. „Mit den 3G-Regeln wird eine Parallelgesellschaft entstehen“

    Maximilian Zaar hat ent­schie­den, unter den aktu­el­len Corona-Regeln nicht mehr als Schauspieler tätig zu sein

    Ein Interview von Camilla Hildebrandt

    https://t.me/s/aerztefueraufklaerungoffiziell/4363

    https://​1bis19​.de/​k​u​l​t​u​r​/​m​i​t​-​d​e​n​-​3​g​-​r​e​g​e​l​n​-​w​i​r​d​-​e​i​n​e​-​p​a​r​a​l​l​e​l​g​e​s​e​l​l​s​c​h​a​f​t​-​e​n​t​s​t​e​h​en/

  2. ntv schreibt gera­de vom nächs­ten Abtrünnigen:

    +++ 19:35 "Freedom Day": In Portugal fal­len zum 1. Oktober fast alle Beschränkungen +++
    Portugal will fast alle ver­blie­be­nen Corona-Beschränkungen auf­he­ben. Ab 1. Oktober dürf­ten zum Beispiel in Restaurants und kul­tu­rel­len Veranstaltungen wie­der alle Sitzplätze besetzt wer­den, sagt Ministerpräsident Antonio Costa. Bars und Nachtclubs, die seit März 2020 geschlos­sen waren, dür­fen nun wie­der öff­nen. Mit dem Ende der gesetz­li­chen Einschränkungen gehe die Verantwortung auf jeden ein­zel­nen Bürger über. Weiterhin obli­ga­to­risch müss­ten Masken jedoch in öffent­li­chen Transportmitteln, bei Großveranstaltungen, in Pflegeheimen, Krankenhäusern, Einkaufsmeilen und Supermärkten getra­gen wer­den. Mehr als 83 Prozent der por­tu­gie­si­schen Bevölkerung sind nach offi­zi­el­len Angaben geimpft.

    ——
    Nur das mit den Masken haben sie noch nicht so verstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.