Berliner Senat lügt zu Intensivbetten

Laut heu­ti­gem Corona-Lagebericht (30.12.) des Berliner Senats befin­den sich 433 Menschen mit "COVID-19 Erkrankungen" – gemeint sind posi­tiv Getestete – in inten­siv­me­di­zin­scher Versorgung. Damit sei­en 34,0 % der Betten mit die­sen PatientInnen belegt.

Unterschlagen wird die Information, daß eine im Frühjahr errich­te­te "Covid-19-Notklinik" auf dem Messegelände "mit aktu­ell 500 Behandlungsplätzen für Covid-19-Patientinnen und Patienten" völ­lig leer steht.

»Das dor­ti­ge "Corona-Behandlungszentrum Jafféstraße" in Halle 26 steht als Reserve-Krankenhaus bereit. Doch so lan­ge noch Platz in regu­lä­ren Kliniken ist, will Senatorin Kalayci die Brandenburger nicht in der Messe behan­deln lassen.« 

Das ist am 17.12. auf msn.com zu lesen.

3 Antworten auf „Berliner Senat lügt zu Intensivbetten“

  1. Nicht die Zahl der Covid'19- erkrank­ten Intensivpatienten steigt, son­dern der Bettenabbau wird seit dem 20. Oktober zyni­scher Weise mas­siv vor­an­ge­trie­ben, auch durch Klinikschließungen.
    Artikel dazu:
    Sinkende freie Intensivbettenkapazität um 42–44% [Update]
    u.a. als direk­te Folge der gesetz­lich neu fest­ge­schrie­be­nen Fehlanreize:
    https://telegra.ph/ITS-Bettenreduzierung-12–07

  2. Sicherlich sind vie­le nicht wegen C19 dort hin­ge­kom­men, son­dern sind/waren wegen ande­rer Leiden/Erkrankungen/Unfälle/OPs dort und wur­den solan­ge getes­tet, bis end­lich ein posi­ti­ves Ergebnis herauskam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.