"Bevormunden, verbieten, gängeln": CDU-Abgeordneter rebelliert offen gegen Merkel

Das ist am 23.3. auf focus.de zu lesen:

»Der Thüringer Bundestagsabgeordnete Albert Weiler (CDU) hat die aktu­el­len Lockdown-Beschlüsse von Bund und Ländern in außer­ge­wöhn­lich schar­fer Form kri­ti­siert und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ein mas­si­ves Versagen vorgeworfen.

CDU-Abgeordneter rügt Merkel: "Nicht viel dazu­ge­lernt"

In einem Offenen Brief an die „sehr geehr­te Frau Bundeskanzlerin“ sowie die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Bundesländer sprach er von einer „Kapitulationserklärung“. Das Leben sei „mehr als die Angst vor einem Virus“, so Weiler.

„Wir leben seit einem Jahr in der Pandemie, doch Sie haben anschei­nend nicht viel dazu­ge­lernt“, schreibt der Thüringer Bundestagsabgeordnete… Ihr Beschluss ist eine Kapitulationserklärung.“

Weiler: "Ein hal­bes Jahr ein­ge­sperrt, iso­liert, allein"

Weiler an die Adresse der Regierungen in Bund und Ländern: „Wenn Ihnen nach einem Jahr Corona nichts ande­res ein­fällt, als stumpf den Lockdown zu ver­län­gern, über die Ostertage sogar zu ver­schär­fen, dann ist das für die Menschen in die­sem Land – ich muss es in die­ser Deutlichkeit aus­spre­chen – Politikversagen.“…

Der Thüringer Politiker fragt Merkel: „Sehen Sie das nicht?“ Und wei­ter: „Es ist Ihre Aufgabe, auf die Menschen zuzu­ge­hen und zu ver­söh­nen, statt wei­ter zu Bevormunden, zu Verbieten und zu Gängeln.“

„Verstehen Sie mich bit­te nicht falsch. Ich befür­wor­te Maßnahmen zum Schutz vor Corona. Aber wir brau­chen Maßnahmen mit Sinn und Verstand“, erklärt Weiler in sei­nem Brief. „Maßnahmen, die über­zeu­gend, ver­hält­nis­mä­ßig sowie strin­gent sind und von der Bevölkerung mit­ge­tra­gen wer­den. Maßnahmen, die den Schutz der Risikogruppen zum Ziel haben."…«

Der gesam­te Text sei­nes Offenen Briefs ist hier zu lesen. Mal sehen, ob dem ehe­ma­li­gen Mitglied der SPD (die ihm 2002 zu "links" wur­de) sei­ne Armenien-Connection das Genick bre­chen wird. Er ist Chef des "Deutsch-Armenischen Forums". Darüber kann man fal­len wie ande­re über den Gegner Aserbaidschan.(Angaben aus Wikipedia)

14 Antworten auf „"Bevormunden, verbieten, gängeln": CDU-Abgeordneter rebelliert offen gegen Merkel“

  1. Das Sterben der for­schen u/o erwisch­ten Politiker?

    AUF KUBA-FLUG GESTORBEN*
    MV-CDU trau­ert um Bundestagsabgeordnete Karin Strenz
    „Der frü­he Tod von Karin Strenz ist zwei­fels­oh­ne eine mensch­li­che Tragödie”, schreibt die CDU Mecklenburg-Vorpommern,
    nach­dem die Bundestagsabgeordnete bei einem Rückflug aus Kuba plötz­lich gestor­ben ist.
    dpa – 22.03.2021 (!) 13:41 Uhr
    https://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/mv-cdu-trauert-um-bundestagsabgeordnete-karin-strenz-2242869903.html

    VERDACHT DER BESTECHUNG
    CDU-Politikerin Strenz dro­hen bis zu fünf Jahre Haft
    Karin Strenz ist vom Bundestag zu einem Bußgeld ver­don­nert wor­den, hat lebens­lan­ges Hausverbot im Europarat
    und ist ein Fall für die Staatsanwaltschaft – aber trotz­dem sitzt sie wei­ter für die CDU im Parlament.
    Andreas Becker 16.03.2021 (!) 05:43 Uhr

    https://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/cdu-politikerin-strenz-drohen-bis-zu-fuenf-jahre-haft-1642786603.html

    - (Fast-) Nawa… -
    – Thomas Oppermann, SPD
    – Thomas Schäfer, ehem. Finanzminister in Hessen

  2. "Maßnahmen, die über­zeu­gend, ver­hält­nis­mä­ßig sowie strin­gent sind und von der Bevölkerung mit­ge­tra­gen wer­den. Maßnahmen, die den Schutz der Risikogruppen zum Ziel haben."

    Also ab und zu Hände waschen, beim Niesen die Hand, bes­ser noch die Ellenbogenbeuge vor den Mund hal­ten und wenn man krank ist, bleibt man zu Hause, ohne vom Lohnsklavenhalter – im Volksmund fälsch­li­cher­wei­se als "Arbeitgeber" bezeich­net – unter Druck gesetzt zu werden.

    Klingt ver­nünf­tig! Weniger ver­nünf­tig klingt der Irrglaube, die sPD sei "links" oder "links" geworden.

  3. Wird das Volk los­ma­schie­ren wenn der ers­te Volksvertreter expli­ziet dazu auf­ruft? Vielleicht pas­siert das schon Ostern? Die Luft knis­tert irgend­wie. Merken die das gar­nicht? Wollen sie die Konfrontation? Ist es Hinhaltetaktik bis zu einer zeit­lich par­al­lel geplan­ten Infrastrukturkatastrophe?

    1. Ihr Schreiben für die Hinterbacken von Merkel
      An: maO@bundestag.de (Heute 18:57)

      Sehr geehr­ter Herr Weiler,
      das kommt reich­lich spät – mei­ner Ansicht zu spät.
      Sie hat­ten all die Jahre kei­nen Arsch in der Hose,
      denn sonst hät­ten Sie die­ser Irren längst Einhalt geboten.

      Und dann noch so ein höf­li­cher Brief…..Junge Junge.
      Ihr Schreiben benutzt Mama, um ihren Arsch abzuwischen.
      Hoffentlich kommt sie mit dem Papier aus
      Hat wenigs­tens vor­zeig­ba­re Hinterbacken.

      Mir kommt nur noch das Kotzen, sehr geehr­ter Herr Weiler .

      Es grüßt Sie freundlich
      (Mein Name)

  4. Aber auch hier: Die Mär von den asym­pto­ma­ti­schen Gefährdern und ille­ga­le "Spucketests" als Bedingung zur Wahrnehmung von Grundrechten!

  5. Ich wet­te, das wird der nächs­te Rücktritt. Majestätsbeleidigung (Merkel) geht gar nicht.

    Ansonsten, er sagt viel ver­nünf­ti­ges, nur in einem liegt er total falsch. Testen ist nicht die Lösung die­ser Krise, es ist die Ursache!

  6. Ein Kollege von mir, der auch die Gefährlichkeit von Corona glaubt und weit­ge­hend die Politik befür­wor­tet, hat heu­te ver­laut­bart, er hät­te nie Einzelhandel geschlos­sen. Es ist ja offen­sicht­lich, dass die Gründonnerstagskäufer auf den Mittwoch oder Samstag wechseln. 

    Selbst unter der Voraussetzung, dass man das Virus für äußerst gefähr­lich hält, muss man zu dem Schluss kom­men, dass die Maßnahmen Schwachsinn sind. Nur die letz­ten Deppen, irgend­wel­che Claqueure aus den Reihen der Antifa, ergrei­fen noch Partei für Merkel und Co.

    Ich hal­te die­se Aktion eher für ein Manöver, um zu kaschie­ren, dass am 01.04. kei­ne Rente und kein Hartz IV aus­zah­len kann. Arbeitnehmern sei empoh­len, noch vor Gründonnerstag sich ordent­li­che Vorräte anzu­le­gen. Am Karsamstag wird die Hölle los sein. Vielleicht gibt's dann ja schon Plünderung, weil die Bankomaten nichts aus­spu­cken, aber die Mägen knurren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.