Biontech-Gründer Sahin ist nun Superreicher

Unter die­sem Titel und der Dach­zei­le "Mul­ti­mil­li­ar­där dank Impf­stoff" ist heu­te auf n‑tv.de zu lesen:

»Biontech zählt zu den ers­ten Fir­men, die einen Impf­stoff gegen das Coro­na­vi­rus ent­wi­ckelt haben. Wegen die­ses Erfolgs ist Mit­grün­der Ugur Sahin nun einer der reichs­ten Men­schen der Erde. Auf rund fünf Mil­li­ar­den Euro bezif­fert "Bloom­berg" das Ver­mö­gen Sahins. Damit gehört er zu den Top 500 des "Mil­li­ar­därs­in­dex", den die Finanz­nach­rich­ten­agen­tur zusammenstellt.

Grund dafür ist die rasan­te Ent­wick­lung des Akti­en­kur­ses von Biontech. Als das Unter­neh­men im Sep­tem­ber 2019 an die Bör­se ging, kos­te­te eine Aktie 15 Dol­lar. Inzwi­schen wird sie für mehr als 95 Dol­lar gehan­delt. Allein in die­ser Woche haben die Papie­re knapp 8 Pro­zent zuge­legt, nach­dem der gemein­sam mit dem US-Phar­ma­rie­sen Pfi­zer ent­wi­ckel­te Impf­stoff in Groß­bri­tan­ni­en zuge­las­sen wor­den war. Die Zulas­sung in der EU und in den USA wird in Kür­ze erwar­tet. Für die­ses Jahr steht beim Akti­en­kurs ein Plus von mehr als 250 Pro­zent. Sahin gehört eine Fir­ma, die 18 Pro­zent der Biontech-Akti­en kontrolliert…

Über man­geln­des Inter­es­se von Geld­ge­bern kann sich Biontech – anders als vie­le ande­re deut­sche Bio­tech­un­ter­neh­men – von Beginn an nicht bekla­gen. Rund 1,5 Mil­li­ar­den Dol­lar sam­mel­te die Fir­ma in den ver­gan­ge­nen Jah­ren bei Inves­to­ren ein. Zu den Haupt­geld­ge­bern gehö­ren die Strüng­mann-Brü­der, die Grün­der des Gene­ri­ka-Kon­zerns Hex­al. Auch Micro­soft-Grün­der Bill Gates wur­de auf die Fir­ma auf­merk­sam und pumpt über sei­ne Stif­tung Mil­lio­nen in Biontech. Zu den Part­nern gehö­ren Phar­ma­rie­sen wie Sano­fi, Eli Lil­ly, die Roche-Toch­ter Genen­tech und Pfi­zer – der US-Phar­ma­kon­zern ist Ent­wick­lungs­part­ner für das Coro­na-Impf­stoff­pro­jekt.«

3 Antworten auf „Biontech-Gründer Sahin ist nun Superreicher“

  1. Und die Impf­ri­si­ken und Neben­wir­kun­gen müs­sen wir den­noch sel­ber tra­gen, für Ent­schä­di­gun­gen kom­men wir dann bis ans Lebens­en­de als Steu­er­zah­ler auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.