Biontech/Pfizer Zulassung für Kleinkinder in den USA verzögert sich

»Das deut­sche Unter­neh­men Biontech und sein US-Part­ner Pfi­zer wol­len ihren Anfang Febru­ar bei der US-Arz­nei­mit­tel­be­hör­de FDA ein­ge­reich­ten Antrag auf Not­fall­zu­las­sung ihres Coro­na-Impf­stoffs für Kin­der unter fünf Jah­ren doch noch ein­mal aktua­li­sie­ren. Daten zu Stu­di­en mit einer drit­ten Dosis soll­ten ein­ge­baut wer­den, teil­ten Biontech und Pfi­zer am Frei­tag mit. Von der FDA hieß es dar­auf­hin, dass ein eigent­lich für den 15. Febru­ar geplan­tes Tref­fen eines Bera­ter­gre­mi­ums zu die­sem The­ma des­we­gen nun vor­erst ver­scho­ben werde.

Eigent­lich hat­ten Biontech und Pfi­zer den Antrag für die Not­fall­zu­las­sung ihres Coro­na-Impf­stoffs für Kin­der im Alter zwi­schen sechs Mona­ten und vier Jah­ren bereits Anfang Febru­ar ein­ge­reicht – nach US-Medi­en­be­rich­ten auch auf Bit­ten der Behör­den hin. Das Biontech/P­fi­zer-Prä­pa­rat ist in den USA bereits für Erwach­se­ne und Kin­der ab fünf Jah­ren zuge­las­sen, für die Alters­grup­pe unter fünf Jah­ren wäre es aber der ers­te ver­füg­ba­re Impfstoff.
Schon im Dezem­ber hat­ten Biontech und Pfi­zer aber auch ange­kün­digt, die lau­fen­den kli­ni­schen Stu­di­en zum Coro­na-Impf­stoff für klei­ne­re Kin­der um eine drit­te Dosis – frü­hes­tens zwei Mona­te nach der zwei­ten – aus­wei­ten zu wol­len. Ergeb­nis­se dafür wür­den in der „ers­ten Jah­res­hälf­te 2022“ erwar­tet, hieß es.
Die Ent­schei­dung sei gefal­len, weil ers­te Daten zeig­ten, dass Kin­der im Alter zwi­schen zwei und fünf Jah­ren nicht genau­so gut auf die Imp­fung anspra­chen wie Jugend­li­che und Erwach­se­ne ab 16 Jah­ren und wie Kin­der zwi­schen 6 und 24 Mona­ten. Sicher­heits­be­den­ken sei­en kei­ne fest­ge­stellt wor­den, hieß es.«
faz​.net (11.2.)

8 Antworten auf „Biontech/Pfizer Zulassung für Kleinkinder in den USA verzögert sich“

  1. Wie vie­le tote Kin­der oder "schwe­re Ver­läu­fe" sie damit ver­hin­dern wol­len, bleibt wohl ihr Geheimnis.
    Da es kei­ne nen­nens­wer­ten Neben­wir­kun­gen gibt, wer­den es schon ein paar Dut­zend welt­weit sein.
    Es lohnt sich, in jedem Fall.

  2. Ich Fra­ge mich immer, wer für der­ar­ti­ge Expe­ri­men­te sei­ne Kin­der zur Ver­fü­gung stellt. Sowas geht allen­falls in den Slums der Groß­städ­te. Dort lau­fen der­ar­ti­ge Expe­ri­men­te immer wieder.
    Viel­leicht ahnt man bei Pfi­zer, dass die Par­ty zu Ende geht. Es ist das Ein­ge­ständ­nis, dass der Stoff gegen die herr­schen­den Coro­na Muta­tio­nen unwirk­sam sind.
    Die Wahr­heit ist, das es für die­se Kli­en­tel zuwe­nig Nach­fra­ge geben wird, denn die Unsin­nig­keit einer Imp­fung von Klein­kin­dern wird jeder ver­ant­wor­tungs­vol­le Päd­ia­ter über­n­kurz oder lang einsehen.
    Gut so.

    1. So eini­ge dis­zi­pli­nier­te Demo­kra­ten wür­den ihre Klein­kin­der imp­fen las­sen, jeden­falls im Staat New York. Das weiß ich, da ich hier lebe.
      Und die leben in kei­nen Slums, son­der sind Sub­ur­ban und oft gut gestellt.

  3. Die Coro­na­vi­ren sind so harm­los wie seit Jahrtausenden.
    Es gibt kei­ne Pan­de­mie, Es gibt COVAX, die Totmacher.
    Ein Mensch­heits­ver­bre­chen und Medizinverbrechen.

  4. Ohne die­sen Impf­stoff wer­den wohl Mil­lio­nen Babies in aller Welt ster­ben an Coro­na müssen.

    Oder ist mir irgend­et­was Wich­ti­ges entgangen?

  5. Ver­zö­ge­rung!? Spe­ku­la­ti­ons­ge­schäf­te ste­cken dahin­ter, die­se Zulas­sun­gen wer­den näm­lich an der Bör­se gehandelt!

    Und die Medi­en ver­mel­den den übli­chen Dünn­schiß und faseln von Ver­zö­ge­run­gen. Typi­sche Fakenews!

  6. Man will eben gleich eine Zulas­sung für ein 3 Dosen Impf­sche­ma. Der an Omi­kron ange­pass­te Impf­stoff soll dann ja auch 3 Mal gespritzt werden.

    Die Wir­kung bleibt bei Null (oder nahe dran), die Neben­wir­kun­gen poten­zie­ren sich. Der Pro­fit aber steigt. Und nur dar­um geht es.

  7. Biontech, ist Geld­wä­sche Fir­ma, für die Deut­schen, EU, baut eine Phar­ma Fabrik in Ruan­da, Impf Fabrik, obwohl die kei­ne Ahnung von sowas. Da wird Geld gestoh­len ohne Ende

    Con­s­truc­tion of BioNTech's first mRNA manu­fac­tu­ring faci­li­ty in Afri­ca to start in 2022

    https://​www​.ken​up​.eu/

    Kom­plett Mafi­ös auf­ge­baut, denn was hat Biontech mit einer Fabrik Errich­tung zutun, da kann man ohne Ende Geld steh­len, was die Deut­schen, EU zahlen

    Die kEN­UP Foun­da­ti­on ist eine 2014 gegrün­de­te gemein­nüt­zi­ge Stif­tung. Das Ziel der kEN­UP Foun­da­ti­on ist es, wis­sen­schaft­li­che und gesell­schaft­li­che Inno­va­tio­nen in Euro­pa zu för­dern, indem öffent­li­che und pri­va­te Inves­ti­tio­nen initi­iert und unter­stützt wer­den. Der Haupt­sitz der kEN­UP Foun­da­ti­on befin­det sich in der Vil­la Bighi, Chaplain's House, Kal­ka­ra in der Repu­blik Malta.

    Akti­vi­tä­ten
    Die kEN­UP Foun­da­ti­on initi­iert Inno­va­ti­ons­pro­jek­te in den fol­gen­den Berei­chen: Impf­stof­fe, huma­ne mono­klon­a­le Anti­kör­per, Nano­bo­dies, The­ra­peu­ti­ka, Zell­the­ra­pien, Dia­gnos­tik und Her­stel­lung von Biologika.

    kEN­UP kon­zi­piert Finan­zie­rungs­in­stru­men­te, die dar­auf abzie­len, eine bestimm­te Krank­heit zu bekämp­fen oder eine bestimm­te Krank­heits­klas­se zu unter­stüt­zen, wie bei­spiels­wei­se der EU-Mala­ria-Fund [1] in Zusam­men­ar­beit mit der Inves­ti­ti­ons­bank Ber­lin oder das Co-Inves­ti­ti­ons­pro­gramm [2] der Euro­päi­schen Uni­on mit dem Staat Isra­el, wel­ches sich der Bio­kon­ver­genz widmet.

    Außer­dem eta­bliert kEN­UP öffent­lich-pri­va­te Inves­ti­ti­ons­part­ner­schaf­ten, u. a. mit der Euro­päi­schen Inves­ti­ti­ons­bank (EIB), mit der Inves­ti­ti­ons­bank Ber­lin (IBB) sowie mit der Mal­ta Deve­lo­p­ment Bank (MDB).

    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​K​E​NUP

    Typi­sche Betrugs­ge­schäf­te, weil KfW Pro­jekt zu hei­kel und auf­fäl­lig wurden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.