Bouffier: Infektionsschutzgesetz ist eine grobe Täuschung und Murks

Fürs Protokoll der Bundesratssitzung vom 18.3.: Rechtlich nicht sicher, nicht umsetz­bar, Murks. Hohe Inzidenz ist "schlich­te Willkür". "Ganz Begabte kom­men auf die Idee, ein gan­zes Land zum Hotspot zu erklä­ren." "Man kann nicht von einer Überlastung des Gesundheitssystems in Hessen spre­chen."

Videoquelle: youtube.com

35 Antworten auf „Bouffier: Infektionsschutzgesetz ist eine grobe Täuschung und Murks“

  1. Man kann also eine Überlastung des Gesundheitssystems in Hessen nicht mal mehr her­bei-bie­gen. Die Konsequenz ist dann aber, dass der­sel­be Landesfürst, der hier so väter­lich und sach­lich daher­kommt, den Freedom Day mal eben aus­fal­len lässt, den Irrsinn, den er gera­de für unhalt­bar erklärt hat, erst­mal bis Anfang April ver­län­gert – in der Hoffnung, dass man bis dahin die Pandemie wie­der her­bei-tes­ten kann oder, falls das nicht klappt, behilft man sich fort­an mit "Basisschutz", was letzt­lich nur ein neu­er Name für die Tatsache ist, dass alles beim Alten bleibt …

    1. die kogni­ti­ve Dissonanz des Herrn MP: Dass sei­ne Erläuterungen nur eine kon­se­quen­te Schlussfolgerung zulas­sen, näm­lich das Ende der pan­de­mi­schen Zeiten, und damit alle "Schutzmaßnahmen" begra­gen wer­den müs­sen, will er nicht wahr­ha­ben oder er tut nur so.

  2. Schauen wir uns die Hotspot Regel im neu­en IfSG doch mal an:

    „Eine kon­kre­te Gefahr einer sich dyna­misch aus­brei­ten­den Infektionslage nach Satz 1 besteht, wenn

    1. in der jewei­li­gen Gebietskörperschaft die Ausbreitung einer Virusvariante des Coronavirus SARS- CoV‑2 fest­ge­stellt wird, die eine signi­fi­kant höhe­re Pathogenität auf­weist, oder

    2. auf Grund einer beson­ders hohen Anzahl von Neuinfektionen oder eines beson­ders star­ken An- stiegs an Neuinfektionen eine Überlastung der Krankenhauskapazitäten in der jewei­li­gen Gebietskörperschaft droht.“

    Man beach­te, dass bei­de Kriterien mit „oder“ ver­knüpft sind, es reicht also, wenn eine der bei­den Voraussetzungen erfüllt sind und nicht beide.

    Außerdem wird wie­der mal nur über die Anzahl an Neuinfektionen gespro­chen, die ja mit völ­lig untaug­li­chen Tests ermit­telt wird. Darüberhinaus ist über­haupt nicht defi­niert, wann eine beson­ders hohe Anzahl bzw. ein beson­ders hoher Anstieg an Neuinfektionen vor­liegt. Auch muss eine Überlastung der Krankenhauskapazitäten nur dro­hen. Eine Bedrohung ist kei­ne aku­te Gefahr und lässt sich immer behaupten.

    Es geht hier immer­hin um die Einschränkungen von Grundrechten. Und mit die­sen vagen Kriterien sind wir nun völ­lig der Willkür unse­rer Landesfürsten aus­ge­lie­fert. Diese Hotspot Regel kann in die­ser Form nichts ande­res als ver­fas­sungs­wid­rig sein.

    1. "Diese Hotspot Regel kann in die­ser Form nichts ande­res als ver­fas­sungs­wid­rig sein."

      Nächster Schritt: Einrichtung eines Verfassungsgerichtes…

  3. Ich den­ke, sie hof­fen, dass bis April die öffent­li­che Meinung so weit ist, dass sie die Maßnahmen been­den kön­nen, ohne ihren Umfragewerten zu schaden.
    Es ist lose, lose, weil die Meinungsverschiedenheit durch alle Parteien geht. Das heißt, sie müs­sen einen Weg fin­den, den die Maßnahmengegner gera­de noch tole­rie­ren und Maßnahmenbefürworter nicht völ­lig ablehnen.

  4. Eine dro­hen­de Überlastung von Krankenhäuser oder Gesundheitssystemen (Ziel) kann N‑I-E-M-A-L‑S die Begründung für die Einschränkung von Grundrechten sein (Eingriff), denn 

    - die Einschränkung von Grundrechten ist nicht GEEIGNET, die Überlastung von Krankenhäusern zu ver­hin­dern. Die Überlastung von Krankenhäusern hat ande­re Ursachen, wie z. B. Personalmangel, Organisationsprobleme, die auf ande­rem Weg zu lösen sind. Andernfalls wür­de man auch sagen, dass das Töten von Menschen geeig­net ist, um die Überlastung von Krankenhäusern zu ver­hin­dern. Will man zukünf­tig so argumentieren?

    - die Einschränkung von Grundrechten ist nicht ERFORDERLICH, denn man kann auf ande­rem Wege ver­hin­dern, dass die Krankenhäuser über­las­tet werden.

    - die Einschränkung von Grundrechten ist nie und nim­mer ANGEMESSEN, denn eine Überlastung von Krankenhäusern kann man auf orga­ni­sa­to­ri­schem, per­so­nel­len und finan­zi­el­lem WEg bei­kom­men und nicht über die Einschränkung von Grundrechten!

    Wann wachen die Anwälte und Gerichte end­lich auf und las­sen sich die Argumentationen mal auf der Zunge zer­ge­hen. Die Verhähltnismäßigkeit ist zu prü­fen und momen­tan sagt die Regierung:
    "Eingriff (=Corona-Maßnahmen) sind ver­hält­nis­mä­ßig, um Zweck (=Krankenhausüberlastung) zu errei­chen. Wenn man das durch­prüft (sie­he oben) sieht man, dass das Schwachsinn ist. Juristisch nicht haltbar.
    Wie kann man über­haupt auf die­se Idee kom­men, Grundrechtseingriffe so begrün­den zu wollen?!?!?

    Wo sind die Anwälte und Richter in die­sem Land, die das ver­ste­hen und wo sind die Kläger in die­sem Land, die die Klagen initi­ie­ren können?

    1. Die meis­ten Anwälte und Richter sind gera­de nicht im (öffent­li­chen) Raum. Die ste­hen irgend­wo in 'ner Warteschlange, um sich ihren 2. Booster abzuholen…
      Nach der 2. Schlumpfung ist es dann wohl 'Essig' mit 1+1 zusam­men­zäh­len – klappt ja schon nach'm ers­ten Nachtanken kaum noch…

      Kläger ‑war ich- und bin selbst­re­dend immer wie­der zumin­dest dabei…

      Beim letz­ten Mal waren die Verfassungsrichter aber auch nicht im Raum (Rechtsraum)…
      Waren da wohl gera­de zum Dinner in Berlin…
      Und davon zurück ist , glaub' ich, noch Keiner…
      Weder von der Ersten‑, noch von der Zweiten Kammer des BundesVerfassungsGerichtsHofes…

      Von Berlin nach Karlsruhe – zu Fuß…
      und unter­wegs dann auch noch an jeder Refill-Station den Booster-Schlumpf abholen…
      DAT KANN DUERN!

      Satire aus…

      Somit schliesst sich der Kreis, und ich bin (wei­ter oben) bei @Ulf Martin angekommen:
      -> Einrichtung eines Verfassungsgerichtes.
      -> Auf Grundlage der Umsetzung von §146 GG durch UNS! (z.B.: 'GemeinWohlLobby')
      LG Tom.

      1. "Somit schliesst sich der Kreis, und ich bin (wei­ter oben) bei @Ulf Martin angekommen:
        -> Einrichtung eines Verfassungsgerichtes.
        -> Auf Grundlage der Umsetzung von §146 GG durch UNS! (z.B.: 'GemeinWohlLobby')
        LG Tom."

        -> Damit rufen Sie zur Abschaffung der momen­ta­nen Verfassung/Grundgesetz und Errichtung eines neu­en Grundgesetzes auf. Wäre kein Problem, wenn die Mehrheit der Deutschen dafür wäre und man das fried­lich so beschlie­ßen wür­de (immer­hin steht es tat­säch­lich so im § 146 GG, der mir gar nicht bekannt war). Nur, wie wol­len Sie dafür eine Mehrheit bekom­men, wenn 80% der Bevölkerung dumm wie Brot ist und hörig wie Sklaven?
        Wir bräuch­ten auch kei­ne neue Verfassung, son­dern die momen­ta­nen 'Player' müss­ten sich ein­fach an unse­re Verfassung hal­ten! Unsere Verfassung ist ja nicht unbe­dingt das Hauptproblem, son­dern dass sich nicht dar­an gehal­ten wird von den Verantwortlichen. 🙁

        1. @Getriebesand:

          "Wir bräuch­ten auch kei­ne neue Verfassung, son­dern die momen­ta­nen 'Player' müss­ten sich ein­fach an unse­re Verfassung halten!"

          Weil das so rich­tig ist wie es nur sein kann, schlies­se ich dar­aus dass wer es ger­ne anders hät­te, genau­so unzu­frie­den damit ist wie die­je­ni­gen die es missachten.

        2. @Getriebesand,
          auf all das Angesprochene gebüh­rend ein­zu­ge­hen, wür­de hier den Rahmen spren­gen, also mög­lichst im Telegramm-Stil:

          - Nein, ich rufe nicht zur Abschaffung der >ver­fas­sungs­mä­ßi­gen Grundordnung Ja, das Hauptproblem ist , dass sich nicht dar­an gehal­ten wird ('Bankrott des Rechtsstaates', feh­len­de Gewaltenteilung).
          Und das die, die sich nicht dar­an hal­ten, trotz­dem wie­der­ge­wählt werden.

          -> Ja, wir bräuch­ten auch kei­ne 'neue Verfassung' – theo­re­tisch könn­te auch das vor­han­de­ne Grundgesetz zur Abstimmung gestellt wer­den, denn durch die indi­vi­du­el­le Willensbekundung bei einer beja­hen­den Stimmabgabe über­trägt der Einzelne damit einen Teil sei­ner Freiheit (Souveränität) auf den dar­aus ent­ste­hen­den und (staats­recht­lich) somit sou­ve­rä­nen Staat.

          -> Aber lie­ber 'ne ver­bes­ser­te Verfassungsversion, wenn man sich schon die Mühe macht. 🙂

          -> Realistisch? Hmmm – wen inter­es­siert schon, dass:

          – die 'Bundesrepublik' (nur) die Verwaltungseinheit für einen Teil Deutschlands ist – nach § 133 GG für das Vereinigte Wirtschaftsgebiet zuständig…

          – die ehe­ma­li­ge Westsektoren Berlins kein Bestandteil (kon­sti­tu­ti­ver Teil) der 'Bundesrepublik Deutschland' sind… und auch wei­ter­hin nicht von ihr regiert wer­den (BGBl. 1990 I S.1068)…

          – bei Erwähnung ist man prak­tisch schon 'Reichsdeutscher'…

          -> Also, eher nein, aber: Versuch mach' kluch' !

          -> "posi­ti­ver Ausklang" 🙂

          Ein bes­se­res Verständnis der bestehen­de Verhältnisse kann aus der Lektüre von 'Psychologie der Massen' von Gustav Le Bon ent­ste­hen – frei online lesbar…
          LG Tom.

    2. @Getriebesand

      "Wie kann man über­haupt auf die­se Idee kom­men, Grundrechtseingriffe so begrün­den zu wollen?!?!?"

      Weil man weiß, dass die meis­ten es nicht hin­ter­fra­gen werden.

      nach deren argu­men­ta­ti­on könn­te man auch Kindern, das Recht auf Bildung ver­wei­gern, um eine Überlastung der Schulen zu ver­mei­den. Man könn­te den Straßenverkehr unter­sa­gen, um eine Überlastung der maro­den Straßen und Brücken zu ver­hin­dern usw. usf.

      1. "nach deren argu­men­ta­ti­on könn­te man auch Kindern, das Recht auf Bildung ver­wei­gern, um eine Überlastung der Schulen zu ver­mei­den. Man könn­te den Straßenverkehr unter­sa­gen, um eine Überlastung der maro­den Straßen und Brücken zu ver­hin­dern usw. usf."

        @wieso
        Ja, sehr gute Vergleiche, denn so läuft momen­tan die Argumentation. Das muss doch irgend­wann auch mal dem Dümmsten auf­fal­len. Aber jeg­li­che Logik wur­de über Bord gewor­fen. Nach der momen­tan vor­herr­schen­den 'Logik' könn­te man die Geburt von Menschen ver­bie­ten, weil sie die Krankenhäuser über­las­ten, Kohlenstoffmonoxid aus­at­men und den ande­ren durch ihre blo­ße Existenz auf der Tasche liegen. :(((
        Genauso könn­te man Massentötungen begrün­den. Sind alle zu teu­er, müs­sen weg.
        Das pas­siert, wenn man der Bürokratie und Technokratie ver­fällt und ver­gisst, was Menschlichkeit und Humanität bedeu­ten :(( Der Mensch wird nur noch nach sei­nem Nutzen für die Konzerne beur­teilt. :(( Ich begrei­fe nicht, dass es kaum jemand merkt und fast alle mit­ma­chen. Die müs­sen schon so tief gesun­ken sein, dass sie nicht mehr mer­ken, wie sie mit Freude ihren eige­nen Kopf unter Wasser drü­cken und ersticken..
        Es ist ein­fach unbe­greif­lich für mich, wie man sei­ner eige­nen Versklavung zustim­men kann. Es geht mir nicht in den Kopf, auch wenn mir theor­tisch die psy­cho­lo­gi­schen Mechanismen bekannt sind. Es ent­setzt mich den­noch und das immer wie­der aufs Neue. :(((

        1. Das war von Anfang an das Argument: Flatten the curve…2 Wochen…(die Älteren wer­den sich noch erinnern)um die dro­hen­de Belastung zu verringern..und ja! das Gesundheitssystem gerät an die Grenzen, wegen Anordnungen von Hausarrest, durch die von Anfang an unsin­ni­ge Testerei von gesun­den Menschen! Es ist nichts Neues. Modellierer hat­ten und haben das Sagen. Karl also Lauterbach ist ihr Lautsprecher..cui bono?
          Biopolitik ist Machtpolitik. Die Menschen wer­den in Beugehaft genom­men, der prä­ven­ti­ve und stra­fen­de "Einschluss"..Einzelhaft wo immer möglich.

          1. @ Mensch ohne Welt

            "Flatten the cur­ve" war von Anfang an eine aus­ge­mach­te Propagandalüge, ins­be­son­de­re, wenn man die anfangs ver­brei­te­ten Lügen über die feh­len­de Immunität in der Bevölkerung und die omi­nö­se R‑Zahl für bare Münze nimmt.

            Bis zum Erreichen der Herdenimmunität hät­te man nach den Modellen der Regierung, die vor­aus­setz­ten, dass kei­ner immun sei, war­ten müs­sen, bis sich rund 2/3 der Bevölkerung – also 56 Millionen Menschen – infi­zie­ren. Selbst wenn man nicht berück­sich­ti­gen wür­de, dass stän­dig Menschen ster­ben und gebo­ren wer­den, hät­te man anhand der Prognose, dass 5% der Infizierten ein Intensivbett benö­ti­gen und dort etwa drei Wochen bis zur Gesundung oder zum Tod lie­gen, die Intensivbetten rund 17 mal pro Jahr nut­zen kön­nen; sofern man vor­aus­setzt, dass die Patienten brav der Reihe nach erkranken.

            Veranschlagt man die frei­en Intensivkapazitäten mit 12.000 Betten, so käme man pro Jahr auf 204.000 Menschen, die im Optimalfall inten­siv­me­di­zi­nisch ver­sorgt wer­den können. 

            Wie lan­ge hät­te man denn unter die­sen Voraussetzungen in den "Lockdown" gemusst, um die Überlastung der Intensivkapazitäten zu verhindern? 

            5% von 56 Millionen sind 2,8 Millionen. Bei 204.000 inten­siv­me­di­zi­nisch zu behan­deln­den Fällen pro Jahr hät­te der "Lockdown" bis zum Erreichen der Herdenimmunität fast vier­zehn Jahre dau­ern müssen.

            So viel zu "flat­ten the curve".

            1. ja das weiß ich jetzt, mir ist erst beim Verbot der Ostermärsche der Verdacht gekom­men, dass hier was faul ist, (und bis zum Himmel stinkt!)

  5. Volker Bouffier, der immer wie­der Futter für die Verschwörungstheorie mit den Echsenmenschen Futter gibt.

    Wovon lei­tet sich der Name eigent­lich ab? bouf­fir heißt ja auf­quel­len. Da pas­siert der Name.

  6. Wird der jetzt wg Schwurbelei aus sei­ner C‑Partei ausgeschlossen?
    Stehen in Hessen evtl. zufäl­lig Wahlen an?

  7. Beweisen muss man Nichts mehr. Sozial Medie Unfug wie in Wuhan, kann durch face­book frei erfun­den wer­den, durch Modellierungs Wissenschaftler.

  8. Alternative Artikelüberschrift:
    Bouffier: Ist eine gro­be Täuschung und 'Deep State'.

    Bezüglich der Weisung Bouffiers an die (dama­li­ge) SoKo Bosporus, die Ermittlungen zum Tathauptverdächtigungen (V‑Mann des VS) einzustellen.
    HaschTage: #Döner-Morde #NSU

    Wir leben im bes­ten Schlumpfland aller Zeiten – mit 'ner lupen­rei­nen Gewaltenteilung!
    LG Tom.

  9. Irre. Mittlerweile wür­de ich auch dann als faschis­to­id bezeich­net wer­den, wenn ich Bouffiers klei­nen Beitrag anfüh­ren woll­te, um die Absurdität und Willkür, die Hysterie und auch das Lügen sei­tens regie­ren­der Kräfte zu illus­trie­ren. Da wird eisern an der Richtigkeit der Maßnahmen und ihres auto­ri­tä­ren Duktus fest­ge­hal­ten, selbst wenn einer der ihren im Bundesrat von Willkür und Murks spricht. Könnte mir vor­stel­len, dass auch er jetzt dif­fa­miert wird. Wahnhaft wer­den die, die vor Faschismus und tota­lem Staat war­nen, als faschis­to­ide Feinde beschimpft und aus­ge­grenzt. Ich bin gegen die Pflicht zu Maske und Impfung und dafür, dass jeder das selbst entscheidet.

  10. Das ist unge­fähr so wie: Am Besten gar nichts mehr essen um die Vorräte in den Kühlschränken nicht zu über­las­ten!? Wozu sind den Kliniken da – Hä!?

    1. @Erfurt
      "Das ist unge­fähr so wie: Am Besten gar nichts mehr essen um die Vorräte in den Kühlschränken nicht zu über­las­ten!? Wozu sind den Kliniken da – Hä!?"

      <– Ganz genau. Am Besten auch gar nicht mehr leben, denn das kos­tet Energie und Geld und am Ende steht der Tod. So lau­tet deren däm­li­che Argumentation. Alles ver­bie­ten, sonst müss­te man Krankenhäuser, Rente, Sozialsysteme in Anspruch neh­men. Geht nicht, denn das kos­tet Geld und Geld dür­fen die Bürger nicht kos­ten. Bürger dür­fen nur noch am Leben blei­ben, wenn sie mehr Geld abwer­fen, als sie kos­ten… (Zynismus). Ich habe den Eindruck, dass in unse­rer Welt bald alles ver­nich­tet wer­den soll, was in den Bilanzen und Statistiken und Apps kei­nen Nutzen und kei­ne ver­wert­ba­ren Zahlen bringt. Damit sind wir wie­der an einer ähn­li­chen Stelle, wo wir vor 80 (?) Jahren waren, n ämlich bei der Vernichtung 'lebens­un­wer­ten' Lebens, der Vernichtung 'ent­ar­te­ter' Kunst usw.
      Ich schä­me mich für die Menschheit.

  11. Hat der kor­rup­te "Deep state"-Bouffier allen Ernstes sowas gesagt? Also der hes­si­sche Landeswürgfürst?

    Dann muss was schief gelau­fen sein oder die arbei­ten an einer neu­en, ver­deck­ten Agenda.

  12. Wir haben noch zwei Jahre Freiheit. 2024 kommt die "digi­ta­le Impf-Identität", und die 164 Mitgliedsstaaten der WHO tre­ten ihr "Plandemie-Management" kom­plett an die WHO ab, so daß am Ende die WHO (und letzt­lich Bill Gates und Big Pharma als Hauptfinanziers) über Maßnahmen bestimmt, unter Ausschaltung jedes natio­na­len Rechts. Der Zeitplan ist schon lan­ge gesetzt… 

    https://uncutnews.ch/the-corbett-report-globalisten-veroeffentlichen-ihren-zeitplan-fuer-die-gesundheitstyrannei/

      1. @Exmalico: Was kommt und was nicht, hängt auch von uns ab.

        @aa
        Aber wie sol­len wir zum Beispiel bei die­ser WHO-Sache mit­re­den und ver­hin­dern, dass die WHO tat­säch­lich bald auf WHO-Ebene über den Staaten selbst entscheidet?
        Die Parlamente müss­ten das ver­hin­dern. Es müss­te ver­bo­ten wer­den, dass die WHO so etwas über­haupt in ihre Verfassung nimmt bzw. der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte müss­te die WHO-VErfassung sofort als ungül­tig erklä­ren. Wie kann das eigent­lich sein, dass eine WHO den Rang eines Staates bekommt? Wie kann das juris­tisch mög­lich sein, ohne dass es in den Verfassungen der ein­zel­nen Länder ver­an­kert ist???
        Sonst grün­de ich mor­gen auch eine Organisation in deren 'Verfassung' ich rein­schrei­be, dass ich dar­über ent­schei­den darf, wel­che Haarlänge die Kinder in allen Mitgliedsstaaten haben und wenn einer nicht spurt, bekommt er den Kopf gekürzt. (nur mal als Beispiel).
        Wie kann das juris­tisch mög­lich sein, dass eine WHO die Kompetenz der Länder aus­he­belt??? Das kann doch über­haupt nicht zuläs­sig sein, ohne dass die Länderparlamente dazu ihre Verfassungen ändern!!!!
        Wir müs­sen also unbe­dingt ver­hin­dern, dass die deut­sche Verfassung dahin­ge­hend geän­dert wird, dass sie der WHO die­se Kompetenz ermöglicht.
        Wie soll man das aber ver­hin­dern, wenn die Parlamente sich schon selbst ent­mach­tet haben???

        Ich sehe mitt­ler­wei­le lei­der ziem­lich schwarz und ich schät­ze mei­ne Einschätzung zu 70–80% als rea­lis­tisch ein, zu 20%-30% von eige­nen Ängsten mög­li­cher­wei­se ver­fälscht. Aber ich den­ke, ich kann noch rela­tiv klar sehen.
        Es macht mir sehr viel Angst, was da drau­ßen abläuft. Wie sol­len wir das ver­hin­dern, wenn wir nicht mehr wer­den?!? Wir müs­sen mehr wer­den! Die Menschenwürde und Humanität müs­sen zurück­er­obert wer­den. Nur wie? und wie lan­ge wird das dau­ern? Ich den­ke, wir wer­den das alle nicht mehr erle­ben, es wird ein Prozess von meh­re­ren Jahrzehnten sein und zwi­schen­durch wird es ver­mut­lich immer wie­der sehr schlim­me Niederlagen geben.

        1. Solche Entscheidungen wer­den all­zu ger­ne wäh­rend WM Spielen kurz vor der Sommerpause, womög­lich in Verbindung mit ande­ren Entscheidungen im Bundestag ver­ab­schie­det. Die Medien schwei­gen dar­über, es fin­det kei­ne Debatte statt, und sang und klang­los wer­den sol­che feuch­ten Träume wahr, gera­de auch in D, von wo aus die Welt doch gene­sen soll, und was Deutschland vor­macht, muss doch für ande­re auch gut sein…die aller­we­nigs­ten wol­len sich dar­über Gedanken machen, wahl­wei­se ist man lie­ber Opfer der bösen Amis oder Russen…

  13. KL + VB =
    "Doppelbindungstheorie
    Die Doppelbindungstheorie (engl. dou­ble-bind theo­ry) beschreibt die läh­men­de, weil dop­pel­te Bindung eines Menschen an para­do­xe Botschaften oder Signale (auch non­ver­ba­le, z.B. Gesten) und deren Auswirkungen. Sie wur­de im Zusammenhang mit der Erforschung schi­zo­phre­ner Erkrankungen von einer Gruppe um den Anthropologen und Kommunikationsforscher Gregory Bateson entwickelt."
    https://www.systemstellen.org/wiki/allgemeine-psychologie/doppelbindungstheorie/

  14. Ja, leck mich mal einer am Ar.…! Ist Bouffier noch CDU? – Klasse, da denkt einer. Neben Totalausfällen wie Mutti und Spahni und Professor Doktor der Medizin Karl Wilhelm Pinocchio Lauterbach (Es wird eine kei­ne Impfpflicht geben) ein ech­tes Event. MUSS man sich ange­se­hen haben. Ein ech­tes Highlight. Und DEN schmeisst so schnell kei­ner bei denen raus! 🙂 Glaubst'e nich'?!

    1. @Wired: Bouffier muß man nicht raus­schmei­ßen … der hört bald frei­wil­lig auf. Vielleicht liegt es ja dar­an, dass er sowas sagt und nicht ande­re. Schwanengesang.

      https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022–02/hessen-volker-bouffier-rueckzug?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

      "Ministerpräsident Volker Bouffier tritt am 31. Mai ab

      Es sei der rich­ti­ge Zeitpunkt, um die Regierungsverantwortung abzu­ge­ben, sagt Bouffier. Hessens Ministerpräsident legt sein Amt vor­zei­tig nieder."

      1. @King Nothing:

        Danke für den Link. Trotzdem gut. Der B. erreicht damit mehr bei kon­ser­va­ti­ven Leuten als 300 Querdenker mit Lautsprecher. Es bringt nicht viel Verstärkung wenn immer die Gleichen immer nur an die Gleichen appel­lie­ren. Man hört über die Lager ein­an­der nicht mehr zu. Das ist aber auch kein Wunder, bei der Hetze. Da ist jeder Denker wich­tig – ob Quer‑, Grad‑, oder Krumm- .… 🙂 

        Übrigens, die meis­ten öffent­li­chen "Kritiker", zumin­dest aus der Wissenschaft, sind ent­we­der kurz vor oder bereits im Ruhestand, weil sie kei­ner mehr raus­schmeis­sen wird. Wir sahens ja kürz­lich bei Kohn, von "Normalos" wie unser­ei­nem fan­ge ich gar nicht erst an.

        Traurig, aber die Realität.

  15. Oh, wird Herr Bouffier zum Ende sei­ner Amtszeit doch nicht etwa zum Corona-Maßnahmne ‑Leugner mutieren?
    Herr Prof.strange Lauterbach las­sen sie die­sen Defätisten sofort Re-Boostern, und wenn es ein muß solan­ge, bis er wie­der "5"Finger sieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.