Bürgerkriegsübung zu "komplexem Versammlungsgeschehen gegensätzlicher politischer Gruppierungen in Bezug auf die andauernde Corona-Pandemie"

Wo? In Ramelow-Land. Auf tlz.de ist am 16.9. zu lesen:

»Gewaltbereite Demonstranten, bren­nen­de Blockaden – Polizei übt in Ohrdruf

Die Thüringer Polizei hat eine Landeseinsatzübung auf dem Standorttruppenübungsplatz der Bundeswehr in Ohrdruf durch­ge­führt. Das Übungsszenario war ein kom­ple­xes Versammlungsgeschehen.

Die Übung wur­de im Auftrag der Landespolizeidirektion durch die Bereitschaftspolizei vor­be­rei­tet, deren geschlos­se­ne Einsatzeinheiten gemein­sam mit den Einsatzzügen der Landespolizeiinspektionen Erfurt, Gera, Gotha, Jena, Nordhausen, Saalfeld und Suhl trainierten.

Das Übungsszenario umfass­te ein kom­ple­xes Versammlungsgeschehen gegen­sätz­li­cher poli­ti­scher Gruppierungen in Bezug auf die andau­ern­de Corona-Pandemie. Die Aufgaben, wel­che durch die ein­ge­setz­ten Polizeikräfte bewäl­tigt wer­den muss­ten, umfass­ten den Umgang mit gewalt­tä­ti­gen Aktionen von Demonstranten in Form von Verhinderungsblockaden, die Reaktion auf die Errichtung von Barrikaden und deren in Brandsetzung, Busanreisen gewalt­be­rei­ter Gruppierungen bis hin zum unfried­li­chen Verlauf einer Demonstration und deren Auflösung.

Hierbei stand im beson­de­rem Fokus, das Handeln der Einsatzzüge der Landespolizeiinspektionen unter einer ein­heit­li­chen tak­ti­schen Führung als Einsatzhundertschaften zu trai­nie­ren. Weitere Übungsziele waren die direk­te Abstimmung und Zusammenarbeit mit den Einsatzeinheiten der Bereitschaftspolizei im Rahmen der sach­ver­halts­be­zo­ge­nen Bearbeitung von gewalt­be­rei­ten Gruppierungen (z. B. bei Identitätsfeststellungen und Gewahrsamnahmen), sowie die ziel­ge­rich­te­te Identifizierung und Festnahme von erkann­ten Straftätern aus dem Versammlungsgeschehen heraus.

An der Landeseinsatzübung nah­men meh­re­re hun­dert Einsatzbeamten/innen teil. Ebenso betei­ligt waren tech­ni­sche Einsatzkomponenten der Bereitschaftspolizei, wie z. B. ein tak­ti­scher Lautsprechertrupp zur kom­mu­ni­ka­ti­ven Beeinflussung gewalt­be­rei­ter Versammlungsteilnehmer, ein Sonderwagen zur Beräumung von bren­nen­den Blockaden und eine Polizeidrohne zur Dokumentation und Beweissicherung von Straftaten.«

15 Antworten auf „Bürgerkriegsübung zu "komplexem Versammlungsgeschehen gegensätzlicher politischer Gruppierungen in Bezug auf die andauernde Corona-Pandemie"“

  1. Damit sich das jetzt lohnt, fehlt noch ein Workshop für die Demonstranten, orga­ni­siert von der Polizei. Damit die auch wis­sen, was sie tun sollen.
    Muß nur ein Betreuer für die Kinder orga­ni­siert werden.
    Und bit­te nicht stän­dig kir­chern und quat­schen. Wir wol­len doch hier aggres­siv üben, bitte.
    Immer die­se pas­siv-aggres­si­ven, wol­len immer alles durchdiskutieren.
    Nach 10min. schon wie­der Pause?
    🙂
    (Muß wohl die Sondersondereinheit wie­der ran und ein Opfer brin­gen, für die Qualitätsbilder.)

  2. Der wah­re Feind ist dort zu suchen, von wo den Regierungen und Behörden von Anfang an fal­sche und irre­füh­ren­de Unterstellungen gegen die welt­weit wiss­sen­schaft­li­chen Kritiker der Corona-Konzepte unter­ge­ju­belt wurden.

  3. Von Deutschland ler­nen heißt sie­gen ler­nen. Selbst die Taliban hat das bewähr­te deut­sche Demonstrationsrecht über­nom­men, wel­ches regie­rungs­feind­li­che Demonstrationen verbietet.

  4. Und wie­der ein Artikel, der mit gerings­ten Mitteln (copy und pas­te sowie eine Überschrift) maxi­ma­le Angst, Resignation, Ohnmachtsgefühle bei Corowahn-Gegnern aus­lö­sen soll.

    AA über­trifft sich immer wie­der selbst …

    1. @Albrecht Storz: Ich mache gute Erfahrungen damit, daß Menschen Informationen selbst ein­ord­nen kön­nen. Dokumentation kann etwas bewir­ken, oft mehr als der beleh­ren­de Hinweis "Ich erklä­re Euch jetzt mal, war­um das alles ganz, ganz schlimm ist und war­um hin­ter allem Bill Gates steckt, was zu begrei­fen Ihr aber lei­der nicht in der Lage seid".

      1. Ja, Sie haben recht. Jeder ist frei, ein­fach die­sem Idiotenblog, in dem er nur in Überzahl mit Horror, Panik und Hoffnungslosigkeit geflu­te­te wird, fern zu bleiben.

        Was mich ärgert ist die mäßig ver­steck­te Agenda die wie üblich bei sol­chen Honigtopf-Blogs durch Pseudo-Zustimmungen aus der Unterstützer-Truppe "plau­si­bi­li­siert" wird.

        1. @Albrecht Sturz

          Warum genau sind Sie denn dann eigent­lich über­haupt hier? Zudem ist Ihr pseu­do­in­tel­lek­tu­el­les Gebrabbel auch wenig beeindruckend. 

          Nutzen Sie doch die Ihnen garan­tier­te Freiheit und blei­ben Sie dem ein­fach fern, denn so erspa­ren Sie sich den Ärger und ande­ren die ver­ta­ne Zeit, sich mit Ihren voll­stän­dig destruk­ti­ven, ver­ba­len Ergüssen aus­ein­an­der­set­zen zu müssen.

    2. @AlbrechtStorz: Schade dass "Lanz und Co" in ihren Sub-Verträgen mit unse­ren Fernsehanstalten nicht mit auf­neh­men lies­sen uns als Kritker zu akzep­tie­ren und damit Gehör zu ver­schaf­fen. Die da Oben wür­den ganz schön blöd gucken!

  5. Direkt nach der Bundestagswahl sind von der dann noch amtie­ren­den alten Regierung /härteste/ Maßnahmen zu erwar­ten. Was dann tun? Bleiben wir fried­lich, machen die Verbrecher ein­fach wei­ter. Greifen wir zu Gewalt, haben sie einen Vorwand, mit größ­ter Brutalität zurückzuschlagen. 

    Es ist Letzteres, auf das sie hof­fen. Sie wol­len gar nicht wei­ter machen wie bis­her. Das ist immer noch viel zu anstren­gend, sie müs­sen dann immer noch viel zu sehr auf­pas­sen, kei­nen Fehler zu machen. Immer kla­rer wird, dass sie sich in Wirklichkeit nur eins wün­schen: end­lich zuschla­gen, ver­nich­ten, aus­rot­ten zu kön­nen. ZeroCovid, ZeroKritik, ZeroLeben. Es treibt sie die glei­che ver­zwei­fel­te Todessehnsucht an wie ehe­mals die Nazis. 

    Wir /müssen/ also fried­lich blei­ben. Wir /müssen/ die Verbrechen über uns erge­hen lassen. 

    Unsere ein­zi­ge Chancen: Friedliche Aktionen und Demonstrationen, pas­si­ver Widerstand, Subversion, beharr­li­ches Aufklären, Hoffen auf die Einsichtsfähigkeit der einen oder ande­ren Schlüsselperson, Beten, Arbeiten, Zusammenhalten, irgend­wie Überleben.

    1. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Gegner sich gele­gent­lich (nicht immer) zurück­zieht und nicht mehr pro­vo­ziert, wenn man auf die Provokationen nicht reagiert und auch weder dem Gegner in die Augen sieht, noch mit ihm redet.

  6. Es wird so kom­men, dass die Bundeswehr ehe­dem ein­ge­setzt wer­den wird. Den Beginn konn­ten wir im Anlauf der Altenimpfung (und Tötung?, den Anzeichen nach) sehen. Vermutlich sehen wir hier nur wei­te­re der Vorzeichen. Na dann Gesundheit!

  7. Die gar nicht unter­schwel­li­ge Message ist klar, Maßnahmen-Gegner sind Kriminelle und Brandstifter. Von Deeskalation und Verhältnismäßigkeit ist gar kei­ne Rede mehr.

  8. Was wol­len die eigent­lich von uns? Glauben die wirk­lich, sie kön­nen uns den Glauben an Corona ein­prü­geln? Das wird nicht funk­tio­nie­ren! Wir blei­ben fried­lich und wer­den der Demokratie wie­der Geltung ver­schaf­fen! Die BASIS ist dafür gut auf­ge­stellt! Merkel und ihr Busenfreund Klaus Schwab wer­den sich frü­her oder spä­ter für alles vor Gericht ver­ant­wor­ten müssen.
    ALLES WIRD GUT!

  9. "Die Aufgaben, wel­che durch die ein­ge­setz­ten Polizeikräfte bewäl­tigt wer­den muss­ten, umfass­ten den Umgang mit gewalt­tä­ti­gen Aktionen von Demonstranten in Form von Verhinderungsblockaden, die Reaktion auf die Errichtung von Barrikaden und deren in Brandsetzung, Busanreisen gewalt­be­rei­ter Gruppierungen bis hin zum unfried­li­chen Verlauf einer Demonstration und deren Auflösung."

    Wer hat sie nicht noch vor Augen, die Bilder Molotow-Cocktail wer­fen­der Omis, die mit Grundgesetz und Regenschirm in der Hand auf wehr­lo­se Ordnungshüter ein­prü­geln… Und mit dem Bus kom­men sie auch noch. Unfassbar.

  10. Tornado-Tiefflug über das Grundgesetz hinweg
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=76139

    hier haben sie schon mal geübt. So viel zur Aufklärung durch die BW. 

    Eine Weile lang fühl­te ich mich regel­recht ver­folgt durch Tiefflüge der­sel­bi­gen. So um 2011 rum. Irgendwann hat es mir gereicht. und habe ange­ru­fen. Es gibt eine Telefonnummer für Bürgerbeschwerden. Nachgefragt, ob es sein kann, dass die BW an unlieb­sa­men Kritikern übt. Ich weiß, dass das abso­lut absurd und para­no­id klingt. Ich habe das Gespräch aufgenommen.
    Der Herr am ande­ren Ende der Leitung, sehr freund­lich hat mich ange­hört. Versprach immer­hin sich danach zu erkun­di­gen. Danach wur­de es etwas ruhi­ger. Es gab immer­hin kei­ne Rasierflüge mehr, wenn ich mit dem Auto unter­wegs war.
    Auch über mei­nem Haus wur­de es weni­ger. Vielleicht weil auch ich nicht mehr so vor­laut war?
    woh­ne in der Nähe von büchel und habe in die­ser Zeit inten­siv recher­chiert und vide­os zu den Flugaktivitäten hier am Ort veröffentlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.