Buyx: Bratwurst muß knackiger werden

Die Fachfrau für Ethik kennt noch nicht ein­mal eine nach­voll­zieh­ba­re Definition des Begriffs "Pflicht". Quelle: ndr​.de

Von einer ande­ren Lady in Red ist bekannt:

»Ihr ver­schwen­de­ri­scher Lebensstil – ihr Interesse galt Modefragen und extra­va­gan­ten Frisuren – brach­te sie eben­so in Misskredit wie ihre freund­schaft­lich-geschäft­li­che Beziehung zur Modistin Rose Bertin…

Die Zahl ihrer Feinde und Neider wuchs…

Von ihr war die Anekdote im Umlauf, sie habe auf die Vorhaltung, die Armen könn­ten sich kein Brot kau­fen, geant­wor­tet: „Wenn sie kein Brot haben, dann sol­len sie Kuchen essen.“…

Bei einem Theaterbesuch wur­de sie kurz dar­auf vom Publikum aus­ge­buht – nun erst wur­de ihr klar, was sich über Monate und Jahre an Hass und Feindschaft gegen­über dem Herrscherhaus beim Volke auf­ge­staut hatte.«
de​.wiki​pe​dia​.org

Der Rest ist Geschichte. Eine, die Frau Bruyx erspart blei­ben möge. Denn selbst wenn man es bei den Worten der obers­ten Ethikerin des Landes kaum glau­ben mag, leben wir noch in einem Rechtsstaat – auch wenn Frau B. sich Mühe gibt, ihn zu zertrümmern.

Update: Ich prä­zi­sie­re. Wir leben in einem Staat, in dem es aus recht­li­chen (und ethi­schen!) Gründen zum Glück kei­ne Todesstrafe gibt.

32 Antworten auf „Buyx: Bratwurst muß knackiger werden“

  1. Welche kon­kre­ten Hinweise gibt es dafür, dass "wir" (wer auch immer damit gemeint ist) in einem Rechtsstaat leben?
    Der Umstand, dass der Müll noch geholt wird, genügt lei­der nicht.

    1. Ich fin­de da bzgl. Corona auch kei­ne Indizien für Rechtstaatlichkeit mehr.

      Parlament und Justiz sind wei­test­ge­hend aus­ge­schal­tet und die Exekutive betreibt will­kür­li­che sozia­le Apartheit und Raub der Grundrechte.

  2. Die Ethiktruppe ist eine Art Arbeitsgemeinschaft (Arge) zwecks Kernsanierung von Begriffen, die mit Ethik und Moral in Verbindung ste­hen. Entkernen und mit neu­em Inhalt fül­len. Dabei macht es sich die Ethik-Arge jedoch sehr ein­fach. Die Begriffe wer­den ein­fach ins Gegenteil verkehrt.

    Um die Kernsanierung pro­fes­sio­nell aus­zu­füh­ren, soll­te der Ersatz durch Schauspieler erwo­gen wer­den. Das gibt dem gan­zen viel­leicht noch eine komö­di­an­ti­sche Note. Als Ungeimpfter kann man dann viel­leicht auch ohne Test ein wenig Theater erleben.

    1. Genau, seit ein­ein­halb Jahren (min­des­tens) wer­den alle bis­her gül­ti­gen Begriffe ins Gegenteil ver­kehrt, das gilt auch für "Solidarität." Und je unethi­scher sich jemand ver­hält, umso eher erhält er Preise, so wie Buyx "für ihren Einsatz für den gesell­schaft­li­chen Zusammenhalt wäh­rend der Coronakrise" geehrt wur­de. Im Grunde ist das alles so unglaub­lich und absurd, dass es im Grunde nur aus­ge­dacht sein kann, doch lei­der geschieht das alles wirklich.

    2. @Clarence: , lieber

      "Um die Kernsanierung pro­fes­sio­nell aus­zu­füh­ren, soll­te der Ersatz durch Schauspieler erwo­gen wer­den. Das gibt dem gan­zen viel­leicht noch eine komö­di­an­ti­sche Note. Als Ungeimpfter kann man dann viel­leicht auch ohne Test ein wenig Theater erleben."

      Weiss nicht wie Du "Schauspieler" defi­nierst. Es ist bereits gesche­hen. Guck Dir die Seite auf der Du kom­men­tiert hast (aber auch alle Anderen Medien) doch mal etwas genau­er an.

      "Habe Mut Dich Deines eige­nen Verstandes zu bedie­nen" Zitat, von wem auch immer!

      Persönlich glau­be ich übri­gens nur eines: Frau Buyx scheint inner­lich eine star­ke Assoziation zu "Bratwurst" zu haben.

  3. Sorry, die­se gequirl­te Sch…e konn­te ich nicht zu Ende hören! Diese Person toppt selbst den Irren mit den Faulzähnen! Was für eine Systemnutte! „Der Staat soll­te sich da raus­hal­ten“, „Man muss da etwas kla­rer wer­den“, „Die Impfung ist ja jetzt nichts schlim­mes, Milliarden mit wenig Nebenwirkungen haben das bewiesen“, ….

    Diese Person soll­te mit Priorität ange­klagt wer­den. Unfassbar!

    1. @Manfred: "Know your rights"

      Eine Strafanzeige oder ein Strafantrag ist bei der Polizei, der Staatsanwaltschaft oder einem Gericht zu stel­len bzw. ein­zu­rei­chen. Auch Diejenigen dem Verdachte nach.

      Dennoch wür­de ich der Einzelperson davon abra­ten. Was sich medi­al ver­brei­tet soll­te auch einem Juristen bekannt sein. Da liegt natür­lich mehr im Argen als bei Ihnen.

      Was Frau B. anbe­langt, so lies­se ich noch die Täterschaft offen. Könnte mehr dahin­ter ste­cken. Die Impfung kann schwe­re Körperverletzung und Tod nach sich zie­hen. Die "Wirkung" ist umstrit­ten, vor allem im Bezug auf den Impfling. Jemanden "imp­fen" zu wol­len um Dritte zu schüt­zen ist juris­tisch dann bit­te­schön was … ?

      "Diese Person soll­te mit Priorität ange­klagt wer­den. Unfassbar!"

      Wenn man es nicht kann, ist es über­flüs­sig den all­ge­mei­nen Konjunktiv mit zu unter­stüt­zen ( .… die Pandemie kann dann .… , .… die Intensivzahlen wür­den dann… , … kann Longcovid die Folge sein …uswusw. …) Es demo­ti­viert ein­fach nur. Tut mir sehr Leid.

      Wo kein Kläger da kein Richter!

    1. @ Anne Helga: In man­chen Ländern Europas und den USA könn­te man auf Magic Mushrooms tip­pen. In Deutschland nicht. An wel­chen Orten wer­den die­se Meinungen denn phy­sisch geäußert? 

      Kalle mag auch die­se Pilze ver­wen­det haben, die frü­her in man­chen Kreisen "gän­gig" waren. Nachteil ist, dass der Gebrauch u.a. Panik- und Angstattacken aus­lö­sen kann.

    2. Da muss man nichts in den Kaffee schüt­ten. Sorgfältige Personalauswahl reicht da völ­lig. Eine über lan­ge Zeit auf­ge­bau­te Überzeugungstäterin, die das von ihr Gesagte tief ver­in­ner­licht hat.

      Wer beruft eigent­lich in die­sen Ethikrat.
      Das klärt manches…

  4. Diese Buyx ist unter­ir­disch. Ihre Aufgabe scheint es zu sein, die Regierungsmaßnahmen zu flan­kie­ren und das mit ein paar hoch­ge­sto­che­nen Worten zu unter­mau­ern. Ihre Person soll über­zeu­gen, weil sie ja die Professorin für Ethik ist, aber ihre Argumente sind nicht überzeugend.

    Natürlich ist es eine Impfpflicht, wenn man in essen­ti­el­le Lokalitäten (Friseur, Arztpraxis, Kiosk, Supermarkt) dann irgend­wann nur noch mit 2G rein­kommt oder mit einem PCR-Test, der ein Schweinegeld kos­tet. Natürlich redet sie nur von Clubs und Diskotheken, aber dabei wird es doch nicht blei­ben. Es ist doch jetzt schon nicht mehr so, dass man über­all rein­kommt, wo man 2019 hät­te pro­blem­los rein­ge­hen kön­nen. McDonald's bedient Ungeimpfte nur noch am Drive-In (jeden­falls bei mir in Bremen), was ent­wür­di­gend ist.

    Und doch Frau Buyx: Die Impfung ist was schlim­mes. Wir krie­gen die Pandemie genau­so in die Griff wie Israel. 

    Und ja Frau Buyx, ich bin unwil­lig und ich ken­ne eini­ge unbeug­sa­me Unwillige, die bes­se­re Argumente haben als Sie, selbst wenn sie nur Dachdecker sind und nicht so geschlif­fen reden kön­nen wie Sie. Obwohl das gar nicht so geschlif­fen ist. Demagogen wie Goebbels und Schnitzler hat­ten eine bes­se­re Rhetorik.

    1. @Johannes Schumann: "Im August 1941 wur­de er [Schnitzler] ver­wun­det und wegen anti­na­zis­ti­scher Propaganda mit dem Strafbataillon 999 im Afrikafeldzug ein­ge­setzt, wo er erneut ver­wun­det wur­de. 1943 knüpf­te er in Frankreich Kontakte zur Résistance. Im April 1944 wur­de er in Paris ver­haf­tet. Er floh aus der Untersuchungshaft und betä­tig­te sich im mili­tä­ri­schen Widerstand bei den Maquis. Im Juni 1944 kam er in bri­ti­sche Kriegsgefangenschaft. Im glei­chen Jahr wur­de er Mitarbeiter der Deutschlandabteilung der BBC und leis­te­te Propagandaarbeit für die Briten." (https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​K​a​r​l​-​E​d​u​a​r​d​_​v​o​n​_​S​c​h​n​i​t​z​ler)

      1. Obwohl Schnitzler mglw. sogar mit vie­lem recht hat­te, was er im Schwarzen Kanal ver­kün­de­te, war er für die meis­ten DDR-Bürger uner­träg­lich (des­halb gab es auch de Maßeinheit 1 Schnitz). Seine Art emp­fand ich immer ähn­lich het­ze­risch wie die von G. Löwenthal und habe mir immer ein direk­tes Aufeinandertreffen der bei­den Herren gewünscht.
        Mit Goebbels wür­de ich ihn aller­dings nicht gleichstellen.

        1. Es ging ja nie um Goebbels und Schnitzler, son­dern um deren rhe­to­ri­schen Fähigkeiten im Vergleich zur Rhetorik der Buyx.

  5. Minute 01:34:
    "Natürlich kann man sich dem ent­zie­hen. Ich muss ja nicht in den Club gehen. … Die Impfung ist ja nix Schlimmes. … wir wis­sen … wie weni­ge Nebenwirkungen es da gibt. … Das ist ja eigent­lich ganz was Tolles. Mit der Impfung krie­gen wir end­lich die Pandemie in Griff. … Da wird Druck auf­ge­baut, um es attrak­ti­ver zu machen, sich selbst und ande­re zu schützen. …"

    Buyx ist für mich ganz klar eine Rechtsextreme und Sadistin.
    Merkt die Frau nicht mehr, was sie sagt. Buyx ist aus­schließ­lich pole­misch und ergießt sich die gan­ze Zeit, da sie was sagt, in Behauptungen.

    In den obers­ten Bundesbehörden (als sol­che ist das der "Nationale Ekelrat") schei­nen nur Geistesgestörte und Sadisten zu sit­zen, die seit andert­halb Jahren ihren Sadismus ausleben.

    Die Buyx redet über die "Impfung" (wobei Buyx lügt, denn es han­delt sich nicht um eine Impfung, son­dern um die Vergabe expe­ri­men­tel­len Mittels) und den "Impf"aktionen, als wäre das ein Gang über den und ein Amüsement auf dem Rummelplatz.

  6. @ aa:
    "… Update: Ich prä­zi­sie­re. Wir leben in einem Staat, in dem es aus recht­li­chen (und ethi­schen!) Gründen zum Glück kei­ne Todesstrafe gibt. …"

    Die Verhängung und das Vollziehen der Todesstrafe an Verbrechern ersetzt nie­mals durch Gewalt ver­lo­re­nes Leben Dritter. 

    Sollte es je zu Prozessen gegen die an der Corona-Inszenierung Beteiligten kom­men, so fra­ge ich Sie, aa, an wel­che Strafen Sie den­ken, dass die­se adäquat die began­ge­nen Massenverbrechen und deren Sühne widerspiegeln?

    1. @Bolle: Es wird zu einem rie­sen­gro­ßen Garnix kom­men. Das sehe ich so kom­men. Wenn nicht zu Schlimmerem gar. Nehmen Sie sich ein­fach mal die juris­ti­sche "Aufarbeitung" der NSDAP-Problematik vor. Das Wirken im "Nazistaat" hat­te 0,000.….% (wie­viel genau?) Konsequenzen.
      Je grö­ßer die Masse des­to weni­ger die Gefahr einer Strafverfolgung. Vor allem wenn die Justitz, Medizin, Politik .… ja sel­ber .….. – Muss, oder kann man da über­haupt noch wei­ter reden/denken/schreiben? Ich den­ke nicht.
      Hellseher bin ich nicht, man soll­te aber mal die Realität mit ein­be­zie­hen. Wenn ich mei­nen Hund stän­dig belo­bi­ge dass er/sie/es mir den Flur voll uri­niert hat muss mich nicht wun­dern dass er nicht damit auf­hört. (Vgl.) Interessant bleibt aber fest­zu­stel­len wer hier über wen urteilt ein "Rechtsradikaler" zu sein.
      Auch die Geschichte scheint ein Fluss zu sein. Nicht bloss das Leben. Ein Fluss zu sein oder Einflussnehmer (Ggt. z. Einflussgeber), hat zwangs­wei­se nicht die gerings­te Konsequenz. keh sehrra?

  7. Wir leben in einem Staat, in dem es aus recht­li­chen (und ethi­schen!) Gründen zum Glück kei­ne Todesstrafe gibt.

    Und die Polizei wirft mit Wattebällchen.

  8. Folgt man gedank­lich den Vorbringungen die­ser Person, dann gibt es auch kei­ne Gurtpflicht, kei­ne Helmpflicht, kei­ne Räumpflicht, etc. 

    Madness takes its toll. 

    Unser Gemeinwesen braucht eine sorg­fäl­ti­ge Kernsanierung.

  9. Vom Ahrtal:
    Ein sehr alter Mann wohn­te in sei­nem Haus. Versorgte sich selbst. Fuhr mit sei­nem Elektroroller zum Einkaufen. Sein Haus wur­de nass. Er sag­te, das trock­net wie­der. Nein, sag­te Vater Staat, das geht nicht. Ab ins Pflegeheim. Am nächs­ten Morgen fand man ihn. Er hat­te sich aufgehängt.

    Todesstrafe durch die Hintertür?

    1. @ak: Dem pflich­te ich aus per­sön­li­chen Gründen so unein­ge­schränkt bei! Kann ich nur bestä­ti­gen. Das ist einer der "Nebeneffekte" ( … natio­na­ler Tragweite) und kein Einzelfall! Sowas spricht sich nicht in aus­rei­chen­dem Masse her­um – wenn das "Versammlungsrecht" ein­ge­schränkt bleibt. – Auch ein "Nebeneffekt"? – Leute, es ist die Kommunikation die's nur brin­gen kann, nichts Anderes!

  10. In dem Beitrag habe ich kein ein­zi­ges ethi­sches Argument gehört. Einer Behauptung Floskeln wie "es ist ethisch ver­tret­bar" vor­an­zu­stel­len, ersetzt noch kei­ne Begründung.

  11. Worüber wir reden, wenn wir von "Ethik" reden, das hat­ten wir hier schon öfter. Auch wenn es jetzt die Schlachterinnung und die "Bratwurstvertreiber"wegen mög­li­cher mas­si­ver Umsatzeinbußen
    ärgert, da ich nicht geneigt bin, mir eine noch so "kna­cki­ge Bratwurst", und sei es auch auf einem "gol­de­nen Teller", ser­vie­ren zu lassen;
    ich las­se mich nicht von " pro­fi­lie­rungs- und geich­schal­tungs­süch­ti­gen , demo­kra­tie­feind­li­chen Grünschnäbeln" mei­ne Denke vor­schrei­ben und schon gar nicht von denen in die ihrer "ethi­schen Wertvorstellung" ent­spre­chen­de Ecke drängen.

  12. Ich habe zwar zur­zeit eine schwe­re Gehirnerschütterung, aber wenn ich sol­che Äußerungen höre:

    Es müss­te in Deutschland bei Fehltritten im Amt wie die­sem hier, über­legt wer­den, für sol­che „Entgleisungen“ von „hohen Würdenträgern“ die Rohrstock-Prügel wie­der salon­fä­hig zu machen. Nach jeder Entgleisung eine Woche lang, drei­mal am Tag 50 Hiebe öffent­lich vor min­des­tens 10.000 Zuschauern.

    Begründbar ist das Ganze immer dadurch, dass das Grundgesetz hier­durch bei sol­chen Forderungen/Äußerungen mit Füßen getre­ten wird.

    Helmi2000 (aus dem Krankenlager)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.