Corona als biologische Waffe?

Nein, das sind kei­ne "‼️📣🇩🇪BREAKING NEWS❤️", aber skur­ril ist es doch. Es geht um den "Corona-Ausbruch auf bri­ti­schem Flugzeugträger", über den dw.com am 14.7. informierte:

»Auf dem neu­en bri­ti­schen Flugzeugträger "HMS Queen Elizabeth" sind etwa 100 Besatzungsmitglieder posi­tiv auf Corona getes­tet wor­den. Ein Abbruch des aktu­el­len Einsatzes sei nicht geplant, teil­te die Royal Navy mit.

"Im Zuge von Routinetests wur­den eini­ge Besatzungsmitglieder des Marineverbands posi­tiv auf Corona getes­tet", sag­te eine Sprecherin der Royal Navy der BBC. Dem Sender zufol­ge han­delt es sich um etwa 100 Fälle, auch Besatzungen auf beglei­ten­den Kriegsschiffen sei­en betroffen.

Die "Queen Elizabeth" war im Mai zu einer Fahrt bis nach Ostasien auf­ge­bro­chen. Derzeit befin­det sich das Schiff auf sei­ner Jungfernfahrt im Indischen Ozean, ein Abbruch des Einsatzes ist trotz der Corona-Fälle nicht geplant…

Insgesamt sind etwa 3700 Kräfte an dem Einsatz betei­ligt. Zum Verband gehö­ren sechs wei­te­re Kriegsschiffe und ein U‑Boot.

Es ist nicht der ers­te Corona-Ausbruch an Bord eines bri­ti­schen Kriegsschiffs. Vergangenes Jahr muss­te die Besatzung der Fregatte "HMS Northumberland" einen Einsatz abbre­chen und sich über Weihnachten an Land in Selbstisolation bege­ben.«

Nun ist es schon ziem­lich pein­lich, wenn so etwas gleich auf der Jungfernfahrt pas­siert. Richtig blöd ist es, wenn die gesam­te Crew dop­pelt "geimpft" ist. Am 16.7. war auf news.sky.com zu lesen:

»Ben Wallace, der Verteidigungsminister, sag­te, der Ausbruch sei "unver­meid­lich" für eine Gruppe von Schiffen auf einer glo­ba­len, mona­te­lan­gen Reise…

Mehr als 100 Besatzungsmitglieder auf der HMS Queen Elizabeth wur­den posi­tiv auf das Coronavirus getes­tet, und auch auf vier wei­te­ren Schiffen der Royal Navy in der Flugzeugträgergruppe gab es Fälle…

"Es ist unver­meid­lich, dass sich irgend­wann in die­sen acht bis neun Monaten des Einsatzes jemand mit dem Coronavirus infi­ziert… Zu erwar­ten, dass das nicht pas­siert, wäre eigent­lich noch viel verrückter."…

Alle Besatzungsmitglieder sind dop­pelt geimpft…«

Inzidenz 6.250

In einem Bericht vom 14.7., eben­falls auf news.sky.com, war zu erfah­ren, daß die ers­ten Fälle um den 4.7. her­um iden­ti­fi­ziert wur­den und es sich um "ein lang erwar­te­tes Manöver [hand­le], das die Spannungen mit Peking erhö­hen wird".

Auf transparenztest.de wird ausgerechnet:

»Der Flugzeugträger hat 1.600 Mann Besatzung: Alle sind dop­pelt geimpft. An Bord gibt es per­fek­te Schutzmaßnahmen wie Masken, Abstand und Contact-Tracing-Programm. 100 Infizierte auf 1.600 Mann Besatzung = Inzidenz 6.250…

Die Erkenntnis, dass es auf Schiffen trotz voll­stän­di­gen "Schutzprogramms" zu mas­si­ven Ausbrüchen kommt, muss auf jeden Fall auf­hor­chen las­sen. Es wider­spricht fun­da­men­tal dem Narrativ, dass die Pandemie erst dann zu Ende ist, wenn alle welt­weit voll­stän­dig geimpft sind. Wenn das sich nicht annä­hernd bewahr­hei­tet, macht der gan­ze Impfdruck wenig Sinn. Die Herdenimmunität wäre dann durch die man­geln­de Schutzwirkung der Impfung auf kei­nen Fall erzielbar…

Anstieg Inzidenz – sind es wirklich Neuinfektionen?

Die Gründe für die "Ausbrüche" könn­ten grund­ver­schie­den sein. So kann es sein, dass die Impfung tat­säch­lich nicht wirkt. Hierfür spre­chen die aktu­el­len Zahlen des israe­li­schen Ministry of Health sie­he unse­ren Beitrag "Keine Vorteile von Geimpften gegen­über Ungeimpften erkenn­bar."

Es könn­te aber auch sein, dass der Test aus irgend­ei­nen noch nicht erkann­ten Grund nach Impfungen irr­tüm­li­cher Weise anschlägt. Oder es könn­te sein, dass ein metho­di­sches Artefakt dahin­ter steht.

Zu klä­ren ist unbe­dingt, inwie­weit es sich wirk­lich um Neuinfektionen han­delt und nicht nur um posi­ti­ve Tests.

So muss abge­klärt wer­den, inwie­weit ein Artefakt z.B. auf­grund zu hoher Testzahlen im Verhältnis zu Personenzahl die Inzidenz in die Höhe treibt?«


"Ha noi" bedeu­tet "Auf kei­nen Fall! Niemals", wenn es nach schwaebisches-woerterbuch.de geht. Über besag­tes Manöver ist am 23.7. in nicht ganz aus­ge­reif­tem Deutsch zu lesen:

vovworld.vn

»(VOVWORLD) – Eine bri­ti­sche Streikgruppe unter Führung des Flugzeugträgers HMS Queen Elizabeth hat mit der indi­schen Marine ein drei­tä­gi­ges gemein­sa­mes Manöver in der Bengal-Bucht begonnen.

Daran neh­men 10 Schiffe, 2 U‑Boote, 20 Flugzeuge und zir­ka 4000 Soldaten teil. Der bri­ti­sche Admiral Tony Radaki bezeich­ne­te dies als einen Beweis für die Stärke und die Bedeutung der gewach­se­nen Beziehungen der Marinen bei­der Länder. Großbritannien und Indien sind wich­ti­ge Verteidigungspartner. Der Einsatz der bri­ti­schen Streikgruppe der Flugzeugträger ist ein glo­ba­les Symbol Großbritanniens in sei­ner Verpflichtung gegen­über Indien und dem indo­pa­zi­fi­schen Raum vor Drohungen gegen die Weltordnung. Die Fahrt der Gruppe der Flugzeugträger HMS Queen Elizabeth wur­de seit dem Mai abge­legt. Sie wird in Singapur Halt machen, durch das Ostmeer über­que­ren und in Japan ankom­men, um Manöver mit Japan und den USA durchzuführen.«

Die Strategie von Provokation und Spannung dürf­te für die Welt weit gefähr­li­cher sein als ein paar Infizierte auf den Kriegsschiffen.

9 Antworten auf „Corona als biologische Waffe?“

  1. Jeder wird dann evtl. sehen kön­nen, dass der Impfstoff nicht hilft, ein Fake ist, dazu noch Nebenwirkungen birgt und eine wei­te­re Impfung dann wohl wenig Sinn macht.

  2. Verhältnismäßigkeit beachten - STOPP totale digitale Transformation Überwachungsstaat Gesundheitszwang Sicherheitswahn Transhumanismus sagt:

    "Es wider­spricht fun­da­men­tal dem Narrativ, dass die Pandemie erst dann zu Ende ist, wenn alle welt­weit voll­stän­dig geimpft sind. Wenn das sich nicht annä­hernd bewahr­hei­tet, macht der gan­ze Impfdruck wenig Sinn. Die Herdenimmunität wäre dann durch die man­geln­de Schutzwirkung der Impfung auf kei­nen Fall erzielbar…"

    Die Impfungen wur­den nicht zuge­las­sen, weil sie zuver­läs­sig vor einer Infektion mit Sars-Cov‑2 (oder war's doch 19 ? 🙂 ) schüt­zen. Sie ver­min­dern ledig­lich die Schwere einer Erkrankung an Covid-19. Es gibt kei­ne ste­ri­le Immunität. Das "Narrativ" einer gar welt­wei­ten Herdenimmunität ist somit Augenwischerei. Dieses Pseudo-Ziel kann nicht erreicht wer­den, wes­halb es sich bes­tens als andau­ern­de Begründung für die Bürgerrechtseinschränkungen, Ausweitung von Machtbefugnissen der Exekutive, Machtzentralisierung und Verschiebung der Macht auf inter­na­tio­na­le, auch nicht demo­kra­tisch gewähl­te Institutionen und ins­ge­samt zum wei­te­ren Demokratieabbau eig­net. Neben eini­gen wei­te­ren zukunfts­si­che­ren "Benefits" für die zahl­rei­chen Profiteure die­ser Hysterie um ein Virus, an dem die über­wie­gen­de Mehrzahl der posi­tiv Getesteten allen­falls mild erkrankt.

    1. "Sie ver­min­dern ledig­lich die Schwere einer Erkrankung an Covid-19. " wird zumin­dest all­seits behaup­te – wie auch nun hier.

      Wer's glaubt wird selig.

      Falls es hier sich noch nicht rum­ge­spro­chen hat­te: die Studien sind noch nicht abge­schlos­sen, kön­nen auch nie mehr abge­schlos­sen wer­den, da inzwi­schen die Placebo-Referenz-Gruppen auch durch­ge­impft sind.

      Also bit­te: woher kommt dann hier die­se groß­ar­ti­ge Erkenntniss, dass die Gen-Impfung auch nur irgend etwas Positives bewir­ken würde?

      Werden Sie von er Pharma-Industrie bezahlt, oder war­um machen Sie für die hier Werbung?

  3. „ Die Strategie von Provokation und Spannung dürf­te für die Welt weit gefähr­li­cher sein als ein paar Infizierte auf den Kriegsschiffen.“ das ist sowas von korrekt…

    Ich fra­ge mich aller­dings, ob die Marines in Quarantäne kom­men. Und wenn ja wo denn die­se Quarantäne-Ort auf so einem Flugzeugträger ist. Oder blei­ben die in der dop­pelt oder drei­fach beleg­ten Kajünte?

  4. Ein ähn­li­ches Phänomen hat vor gut einem Jahr bereits mein Misstrauen gegen die gan­ze Geschichte erhär­tet. Damals war es die Besatzungsrückführung der "Mein-Schiff"-Flotte. Die Besatzungen der Kreuzfahrer wur­den auf einem Schiff ein­ge­sam­melt und waren meh­re­re Wochen ohne exter­nen Kontakt auf See https://www.nwzonline.de/wirtschaft/cuxhaven-coronavirus-komplette-crew-wird-getestet_a_50,8,487358799.html

    Bei der Anlandung in Cuxhaven wur­den sei­ner­zeit von den knapp 3000 Leuten an Bord schluss­end­lich 9 als "infi­ziert" getes­tet. https://www.nwzonline.de/wirtschaft/weser-ems/cuxhaven-kreuzfahrtschiff-neun-corona-faelle-auf-mein-schiff-3-in-cuxhaven_a_50,8,642380381.html Schon damals frag­te ich mich, wie das sein kann… Entweder der Test taugt nichts, oder die Krankheit ist doch nicht so anste­ckend wie behaup­tet (dann hät­ten viel mehr infi­ziert sein müs­sen) oder die ande­ren auf dem Schiff waren alle schon damit durch und immun, ohne es gemerkt zu haben. Auf alle Fälle pass­te das alles nicht zum off­zi­el­len Narrativ. Ich habe mich damals auch gefragt, war­um man die Leute gegen ein paar Extra-Taler nicht erst­mal auf dem Schiff behält und das alles unter­sucht. Bei all dem Geld, das für die Maßnahmen mit vol­len Händen zum Fenster raus gewor­fen wur­de, hät­te das einen doch wei­ter brin­gen können…

    Die meis­ten, die ich auf das Thema ansprach, sahen mich mit gro­ßen Augen wie blo­ckiert an: "Ja aber… das ist aber eine sehr gefähr­li­che Krankheit… Bergamo…" Die Leute sind mit dem Widerspruch nicht klar­ge­kom­men und haben ihn stumpf ausgeblendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.