Der COVID-Impfstoffmarkt ist mindestens 150 Milliarden Dollar wert. Können wir verhindern, dass er mit Fälschungen überschwemmt wird?

Das fragt am 15.7. besorgt das World Economic Forum. Wie stets in sol­chen Fällen geht es um die irre­gu­lä­ren Marktteilnehmer, nicht etwa um die Verbrechen der Hersteller. Wieder ein­mal paßt Brechts "Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?".

      • »Länder auf der gan­zen Welt berich­ten über den Verkauf von gefälsch­ten oder irre­füh­rend gekenn­zeich­ne­ten Impfstoffen.

      • Gefälschte COVID-Impfstoffe sind Teil des welt­weit stark zuneh­men­den Handels mit gefälsch­ten Medikamenten, der eine gro­ße Gefahr für die Gesundheit darstellt.
      • Blockchain-gestütz­te Rückverfolgbarkeitssysteme könn­ten zur Authentifizierung von Medikamenten ein­ge­setzt wer­den – gepaart mit siche­ren Etiketten.

In der Vergangenheit hat­ten es die Fälscher auf Geld, Kunstwerke und sogar Wein abge­se­hen. Jetzt sind COVID-19-Impfstoffe in ihrem Visier. Im Juli berich­te­te CNN, dass Tausende von Menschen in Indien einem Betrug zum Opfer gefal­len sind, bei dem gefälsch­te Coronavirus-Impfstoffe ver­kauft wur­den, wobei auch Ärzte und medi­zi­ni­sches Personal ver­haf­tet wur­den. Mindestens 12 gefälsch­te Impfkampagnen wur­den in oder in der Nähe des Finanzzentrums Mumbai durch­ge­führt. Etwa 2.500 Menschen, die dach­ten, sie bekä­men eine legi­ti­me AstraZeneca-Dosis ver­ab­reicht, erhiel­ten in Wirklichkeit Kochsalzlösung – und bezahl­ten für die­ses Privileg. Ein wei­te­res gefälsch­tes Impfcamp war eini­ge Tage zuvor im Juni von der Times of India auf­ge­deckt wor­den, dies­mal mit dem rus­si­schen Impfstoff Gamaleya.«

In der BRD pas­siert so etwas nur irr­tüm­lich und in Einzelfällen (s. Erst Kochsalzlösung "geimpft", jetzt Kühlkette unter­bro­chen) und auch in Frankreich eher sel­ten (s. Frankreich: Patienten mit Kochsalzlösung "geimpft").

Allerdings hat­te Frau Prof. Ciesek sich schon gewun­dert, daß es bei der Kinderstudie von Biontech/Pfizer bei der Placebo-Gruppe, die angeb­lich mit Kochsalz geimpft wur­de, zum Teil schwe­re Nebenwirkungen gab (s. Der alte Mann und das Leer). Und daß "Impfstoffe" gestreckt wur­den, ist in Deutschland nicht nur ein­mal pas­siert (s. Impfarzt mit sehr eige­nen Regeln und Kühlschrank-Gate: Kröner bit­tet um Entschuldigung, Hausarzt-Kollegen sind fas­sungs­los).

Zurück zum WEF:

»Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, hat­te bereits im März vor gefälsch­ten COVID-Impfstoffen gewarnt, die im Dark Web ver­kauft wer­den. Diese Wendung der Ereignisse erin­nert die Welt an die dra­ma­ti­schen Auswirkungen von Arzneimittelfälschungen, einer boo­men­den Branche des orga­ni­sier­ten Verbrechens, die jähr­lich mit einem atem­be­rau­ben­den Tempo von 20 % wächst. Im Jahr 2017 schätz­te PwC (kon­ser­va­tiv) den Markt auf 200 Milliarden US-Dollar. Wenn mehr als 10 % der welt­weit ver­kauf­ten Medikamente angeb­lich gefälscht sind, sind in eini­gen ein­kom­mens­schwa­chen Ländern mehr als 50 % der den Patienten ver­ab­reich­ten Medikamente gefälscht und ver­ur­sa­chen laut Interpol jähr­lich mehr als 1 Million Todesfälle – mehr als durch Selbstmord oder ille­ga­len Drogenmissbrauch.

Auch in ande­ren Ländern gibt es ähn­li­che Pandemie-aus­nut­zen­de Kriminalität. Im April berich­te­te Pfizer, dass gefälsch­te Versionen sei­nes Coronavirus-Impfstoffs in Mexiko und Polen iden­ti­fi­ziert wur­den. Die mexi­ka­ni­sche Gesundheitsbehörde COFEPRIS hat seit Januar 2021 sechs Gesundheitswarnungen gegen den ille­ga­len Verkauf einer lan­gen Liste gefälsch­ter Impfstoffe von AstraZeneca, Cansino, Moderna, Sinovac, Sinopharm und Pfizer COVID-19 her­aus­ge­ge­ben. (Die Impfungen von Sinopharm und Moderna sind dort nicht ein­mal offi­zi­ell erhältlich).

Kein Land ist dage­gen immun; selbst sol­che mit brei­ter Impfstoffverfügbarkeit wie die USA und Israel, wo eini­ge skru­pel­lo­se Ärzte und Apotheker dabei erwischt wur­den, lee­re Impfstofffläschchen auf Craigslist oder eBay zu ver­kau­fen. Glauben wir ernst­haft, dass die­se Fläschchen für ein Museum bestimmt sind, vor allem wenn eini­ge Käufer Dutzende auf ein­mal erwer­ben? Suchen Sie selbst, wie ich es getan habe, und Sie wer­den sie leicht finden.

Dies alles war lei­der vor­her­seh­bar. Wenn ein Markt ent­steht, der das Potenzial hat, im Zeitraum 2021–2022 in Rekordzeit 150 Milliarden Dollar an Pharmaumsatz zu errei­chen, wird dies auf dem kri­mi­nel­len Radar groß erschei­nen. Es droht uns die bedrü­cken­de Aussicht auf ein Szenario, in dem in eini­gen Ländern trotz der bemer­kens­wer­ten Bemühungen von GAVI, CEPI und UNICEF zur Unterstützung der gerech­ten Impfstoffinitiative COVAX der ille­ga­le Handel mit COVID-19-Impfstoffen zu Fälschungsraten führt, die mit denen ande­rer Medikamente ver­gleich­bar sind. Es wäre für die Welt nahe­zu unmög­lich, Herdenimmunität zu errei­chen, wenn 10 %, 20 % oder mehr der Impfstoffe gefälscht wären…

Um der Manipulation von Etiketten ent­ge­gen­zu­wir­ken, wer­den Arzneimittelhersteller mög­li­cher­wei­se Sicherheitsmerkmale wie unsicht­ba­re Etiketten in die Primärverpackung ein­bet­ten. Diese Bemühungen des zwei­ten Schritts unter­schei­den sich im Prinzip nicht von den Wasserzeichen, mit denen Banken ihre Banknoten sichern, oder davon, wie Regierungen Zigarettenschachteln mar­kie­ren, um die Verbrauchssteuern voll­stän­dig zu erfas­sen. Die Verstärkung der Verbindung zwi­schen dem phy­si­schen Produkt und sei­nem digi­ta­len Zwilling ist das, was die Impfstofffälscher letzt­end­lich besie­gen wird…«

Ein schö­nes neu­es Aufgabenfeld für die erfolg­rei­che "Luca-App". Oder bes­ser für die ProgrammiererInnen der Apotheken-App?

22 Antworten auf „Der COVID-Impfstoffmarkt ist mindestens 150 Milliarden Dollar wert. Können wir verhindern, dass er mit Fälschungen überschwemmt wird?“

  1. Jeder Sumpstoff ist eine Fälschung.

    Schützt weder vor "Infektion" noch "Weitergabe" von einem "Virus" wel­cher 98% der Bevölkerung nicht betrifft.

  2. 1) Portal gesperrt:
    Apotheken kön­nen kei­ne Covid-Impfzertifikate mehr ausstellen
    22.07.2021 19:29 Uhr Gerald Himmelein

    Apotheken kön­nen kei­ne digi­ta­len Covid-Zertifikate mehr ausstellen:
    Der Apothekerverband hat sein Portal abge­schal­tet und
    gibt Journalisten die Schuld.

    Seit Mittwochnachmittag kön­nen Apotheker kei­ne digi­ta­len COVID-Zertifikate mehr ausstellen.
    Der Betreiber, der Deutsche Apothekerverband,
    hat nach Bekanntwerden einer Sicherheitslücke alle Zugänge gesperrt.
    Bisher ist noch kein Termin zur Wiederaufnahme des Dienstes bekannt.

    https://www.heise.de/news/Portal-gesperrt-Apotheken-koennen-keine-COVID-Impfzertifikate-mehr-ausstellen-6145794.html

    2) Apotheken: Wie Sicherheitsforscher das Impfzertifikats-Portal kompromittierten
    23.07.2021 06:52 Uhr Gerald Himmelein
    Über eine erfun­de­ne Apotheke ver­schaff­ten sich Sicherheitsforscher einen Zugang zum Portal zur Ausstellung digi­ta­ler Impf- und Genesenenzertifikate

    Schon seit Monaten wird gemut­maßt, dass es mit der Sicherheit des digi­ta­len Impfzertifikats nicht weit her sei.
    Vergangene Woche berich­te­te das Schweizer Portal Watson.ch,
    dunk­le Kanäle wür­den für ca. 140 Euro
    gefälsch­te EU-Impfzertifikate aus deut­scher Quelle anbieten.

    https://www.heise.de/news/Apotheken-Wie-Sicherheitsforscher-das-Impfzertifikats-Portal-kompromittierten-6145902.html

  3. "Können wir ver­hin­dern, dass [d]er [COVID-Impfstoffmarkt] mit Fälschungen über­schwemmt wird?" – Neuer Weltrekord und damit olym­pi­sches Gold im Zynismus-Hochweitwurf bleibt der­zeit lei­der noch völ­lig unbe­ach­tet von der gro­ßen Öffentlichkeit. Wird der geis­ti­ge Athlet auch die­se Schmach überwinden?
    (Ich hof­fe sehr auf wei­te­re sol­cher Leistungen, auch wenn die Latte dafür nun­mehr außer­or­dent­lich hoch hängt, und wün­sche wei­ter viel Kraft, Mut und vor allem Liebe. Toi, toi, toi!)

  4. P. S. Reine, unschäd­li­che Kochsalzlösung anstatt der Genspritze zu ver­ab­rei­chen, erscheint – mir – zutiefst huma­nis­tisch, ja sogar dem ärzt­li­chen Ethos ver­pflich­tend, Schaden abzu­wen­den. Der "Patient" wird in sei­nem, die "Heilung" beför­dern­dem Glauben belas­sen, das Placebo kann sei­ne vol­le Wirkung ent­fal­ten, wirk­lich kaum Nebenwirkungen, kei­ne außer dem Pieks, der Arzt hat das ihn bestä­ti­gen­de – Gefühl – wirk­lich gehol­fen zu haben, vor allem kei­ne "Scherereien" im Nachgange, sein Ein- und Auskommen, alles gut!? Sogar die Impfstatistik "stimmt".
    ICH kann die­sen – ethisch rei­nen Kochsalzlösung-Konfektionierern – nur mei­ne Hochachtung zollen.

  5. Deshalb brauch­te es ja laut WHO jetzt das Human Genome Editing. Der fäl­schungs­si­che­re Mensch, nur echt mit dem BMGF Logo in jeder Gehirnzelle. Ausles- und veri­fi­zier­bar selbst aus einer geo­sta­tio­nä­ren Umlaufbahn.

  6. Da besteht ja noch Hoffnung, wenn hin und wie­der Kochsalzlösung ver­spritzt wird.

    Auf eBay kann man auch die Biontech-Impfungen erwer­ben: https://www.ebay.de/itm/114899511356?hash=item1ac08b683c:g:zrMAAOSwSP1g9y4k

    Rechtzeitig, also noch vor der Wahl, kann man die­sen Heldenepos erwer­ben: https://www.amazon.de/Projekt-Lightspeed-BioNTech-Impfstoff-Medizin-morgen/dp/3498002775/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=Projekt+Lightspeed&qid=1627114180&sr=8–1

  7. Hm, das erin­nert mich an das berühmt gewor­de­ne Rockefeller Paper von 2010.

    "..Das ope­ra­ti­ve Modell in die­ser Welt ist ein "Festungsmodell", in dem philanthropische
    Organisationen sich zu einer star­ken Einheit zusam­men­schlie­ßen, um Betrug und man­geln­des Vertrauen zu bekämpfen.
    Die größ­ten Vermögenswerte von Philanthropien sind ihr Ruf, ihre Marke und ihre rechtlichen/finanziellen Möglichkeiten
    um Bedrohungen und Destabilisierungsversuche abzu­weh­ren. .. " (S.38) (Übersetzer)

    Paper ist in die­sem Artikel verlinkt.

    https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/schwartz-lock-step/

    https://norberthaering.de/wp-content/uploads/2020/05/Scenarios-for-the-Future-ofTechnology-and-International-Development.pdf

    Die größ­ten Vermögenswerte von Philanthropien sind ihr Ruf, ihre Marke und ihre rechtlichen/finanziellen Möglichkeiten.

    Deshalb haben sich sol­che Panik vor Fälschungen, sie scha­den der Marke. Kollaborativer Markenangriff ("Shitstorm") machen Produktfehler für vie­le sicht­bar, des­halb ihre Panik vor "Fehlinformationen" im Internet.

  8. Liebes WEF. ganz ein­fa­cher Vorschlag, wie ihr die­sen kri­mi­nel­len Sumpf aus­trock­nen könnt: ein­fach die Pandemie been­den. Dann blei­ben die schwer Kriminellen auf ihren (gefälsch­ten) Impfdosen sitzen.

  9. Absolut geni­al. Wenn Nebenwirkungen bis zum Tod auf­tre­ten, dann waren das eben Fälschungen aus dem Darknet. So ein­fach kann Logik sein…

  10. ot

    Wie so oft liegt er daneben.
    Warum bekommt er soviel Presse?

    "Karl Lauterbach@Karl_Lauterbach

    Wichtige gros­se Studie Imperial College London zeigt Verlust an IQ und Merkfähigkeit durch Covid. Auch Patienten ohne Krankenhaus ver­lie­ren Kognition. Intensivpat zei­gen Hirnalterung von 10 J., Ursache unklar. Entzündungsreaktion im Gehirn wird unter­sucht https://thelancet.com/journals/eclin"

    Antwort:

    "David Weissflog@infect_prevent

    Was macht eigent­lich die­se dau­er­haf­te Anspannung und Angst mit so einem Hirn?Zwinkerndes Gesicht

    Hier mal nur eine Review zur Einordnung sol­cher Ergebnisse: 

    Warnsignal „17–78% of pati­ents had cogni­ti­ve defi­ci­ts after dischar­ge from the inten­si­ve care unit“

    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31617485/"

    Ergo in Corona2021-PR-Deutsch:
    Kognitive Defizite sind sehr, sehr üblich nach ITS-Aufenthalten…

  11. Es geht wei­ter mit den nicht­ver­folg­ba­ren Ansteckungsketten der hoch­an­ste­cken­den Delta:

    www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/disco-apollo-quarantaene-aachen-100.amp

  12. Ist aber auch gemein. Wenn man sich sol­che Mühe gibt, die Menschen abzu­zo­cken und zu ver­ar­schen und dann kom­men da
    ein­fach ein paar Trittbrettfahrer und hän­gen sich dran…
    P. – aus­nut­zen­de Kriminalität ? Ja, WEF, gute Eigenbeschreibung…

  13. Wie war das noch mal mit dem Datenschutz und der Zweckbindung für die erho­be­nen Daten?

    Bianca Kastl (Hinweis: IT-Expertin)
    @bkastl
    ·
    Jul 22
    Wir gehen davon aus, dass eine Infektion und die dar­aus resul­tie­ren­de Kontaktnachverfolgung Grund der Datenerhebung war (IfSG §25), aber… wie­so schickt ein Amt per E‑Mail (!) zu einem ande­ren Zweck (!) ganz ande­re Anweisungen durch die Gegend?
    Quote Tweet
    Landkreis Lüneburg
    @lk_lueneburg
    · Jul 22
    Die per Luca-App regis­trier­ten #Partygäste der ABI-XXL-Feier in Bardowick wur­den heu­te vom #Gesundheitsamt per E‑Mail kon­tak­tiert und zur Impfung ein­ge­la­den. Sie kön­nen ohne #Terminvereinbarung zur lau­fen­den #Impfaktion ins Corona-#Impfzentrum nach Lüneburg kommen.
    Show this thread

    Fazit:
    Für die "Kontaktnachverfolgung" erho­ben – Für die indi­vi­du­el­le Impfkampagne des Gesundheitsamtes verwendet!

  14. Wenn man sich die gan­zen IT-Pannen mal so mit ansieht, fragt man sich, wor­in der uner­schüt­ter­li­che Glaube an die Zukunft mit der alter­na­tiv­lo­sen IT eigent­lich begrün­det ist, und war­um wir auf Deubel komm raus alles online machen sol­len. Solche Systeme sind IMMER ver­wund­bar und nie bis ins Letzte durch­dacht. Kleine Ursachen kön­nen da sehr weit­rei­chen­de und schwe­re Folgen haben. 

    Davon ab, kommt mir bei der Fälschungsgeschichte mal wie­der "Der drit­te Mann" in den Sinn. https://www.youtube.com/watch?v=-3_tgPq395E (Viel Spaß mit dem Ohrwurm zum Wochenende)

  15. "Der COVID-Impfstoffmarkt ist min­des­tens 150 Milliarden Dollar wert. "

    150 Milliarden Dollar? Umsatz oder Profit?

    Nimmt man kon­ser­va­tiv die 150 Millarden Dollar als den Umsatz an. Wie viel Prozent der Umsätze wer­den über­lich­wei­se oder ganz spe­zi­all im Pharma-Bereich, für die PR, für die Werbung, für den Aufbau eines güns­ti­gen Geschäftsklima, für die "poli­ti­sche Landschaftspflege" eingesetzt?

    Mit 10% lie­gen ich sicher nicht ganz falsch:

    Wieviel Personen kann man mit 15 Milliarden Dollar schmie­ren? (oder noch bes­ser: man sorgt mit den 15 Milliarden dafür, dass öffent­li­che Gelder in die gewünsch­te Richtung flie­sen und "lever­aged" die 15 Milliarden auf effek­ti­ve 60 Milliarden. Diese Methode ist spä­tes­tesn seit George Soros gän­gi­ge Praxis, von Anleger-Geldern auf Steuergelder übersetzt.)

    Und was Wunder. In den Milliardärs-Medien wird natür­lich die­se ekla­tan­ten, demo­kra­tie- und rechts­staats­feind­li­chen Fehlentwicklung des "trans­hu­ma­nen Kapitalismus" nicht angesprochen.

      1. Machen Sie sich doch nicht so der­ma­ßen lächer­lich Herr AA.

        George Soros ist dafür bekannt, dass er gesell­schaft­li­che Prozesse finan­ziert – und damit natür­lich in sei­nem Sinne beein­flusst. Man den­ke an Open Society Foundations. Das kann man doch nicht ein­fach wegleugnen.

        Nun soll ja Soros Philanthrop sein. Wenn Sie an sol­che Märchenprinzen-und-Gute-Könige-Geschichten ger­ne glau­ben wol­len, ist das natür­lich Ihre Privatsache. Aber ver­lan­gen Sie das nicht auch von anderen.

        Soros finan­ziert gesell­schaft­li­che Einflußnahme um Profite zu gene­rie­ren. Und aus kei­nen ande­ren Gründen.

        George Soros ist, Jude oder nicht, ein knall­har­ter Geschäftsmann der nichts ande­res vor Augen hat als das Geschäft und sei­nen Profit dabei. Genau wie die katho­li­schen, evan­ge­li­schen, mus­li­mi­schen, bud­dhis­ti­schen, athe­is­ti­schen und alle ande­ren erfolg­rei­chen Geschäftsleute auch.

        Was die­ses ewi­ge "Er hat Jude gesagt, er hat einen Juden mit Namen genannt"-Spielchen soll? Sie und all die ande­ren machen sich doch damit völ­lig lächerlich.

        1. @Albrecht Storz: Natürlich darf man Juden benen­nen. Wem bei all den Schurken aus­ge­rech­net die­ser eine erwäh­nens­wert ist, bei dem mach ich mich ger­ne lächerlich.

      2. Kapiern Sie doch bit­te, dass der Name "Soros" an der Stelle genannt wer­den muss, ein­fach aus dem Grund weil er der Erste auf die­se Art Einfluss neh­men­de Kapitalist ist, der damit in die Schlagzeilen geriet und das Ganze völ­lig offen betreibt.

        Die Tatsache, dass Rockefelle (kein Jude, oder?) und Nachfolger ähn­li­ches schon seit über hun­dert Jahren machen, wird ja damit nicht abge­leug­net. Aber Soros steht mit sei­nem Namen für völ­lig offe­ne, anti­de­mo­kra­ti­sche Einflussnahme, denn sein finan­zi­el­les Schwergewicht gibt ein­zel­nen, oft mar­gi­na­len gesell­schaft­li­chen Strömungen ein völ­lig anti­de­mo­kra­ti­sches Übergewicht.
        Und Soros steht ja sel­ber dazu. Er erklärt doch sei­ne Aktivitäten öffent­lich, schreibt es in Büchern und Zeitungsartikeln.

        Und Sie wol­len mich jetzt dafür in die Antisemitismus-Falle füh­ren weil ich den beim Wort neh­me? Wie blöd ist das denn?

        1. „Es herrscht Klassenkrieg, rich­tig, aber es ist mei­ne Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewin­nen." (Warren Buffett 2006, nach Wikipedia ein Freund Bill Gates')

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.