Corona-Leugnung in "Bild"?

Einer der wich­tigs­ten Glaubenssätze der Corona-Politik lau­tet: In Schweden ist alles ganz schlimm. "Bild" schert am 28.2. aus:

»SCHWEDEN OFFEN – BEI UNS ALLES DICHT!
Zwei Todeskurven stel­len den deut­schen Lockdown infrage

… Der Blick auf die Corona-Todeszahlen wirft eine heik­le Frage auf: Was hat die­ser Lockdown WIRKLICH gebracht?

Denn aus­ge­rech­net Schweden, das auch im Herbst und Winter Schulen, Geschäfte und Gaststätten unter stren­gen Corona-Auflagen offen ließ, ver­zeich­net in der 2. Viruswelle pro Einwohner gerech­net nicht mehr Todesfälle als Deutschland.

Anders als in der Corona-Welle im Frühjahr 2020, als in Schweden deut­lich mehr Menschen an Corona ver­star­ben als in Deutschland…

Im Klartext: Obwohl deut­sche Regierungspolitiker den schwe­di­schen Weg immer wie­der für geschei­tert erklär­ten, hat es ihr Lockdown-Kurs nicht geschafft, die Todeszahlen unter das Schweden-Niveau zu bringen!…

Fakt ist: Ein gro­ßer Teil der Corona-Todesfälle in Deutschland geht auf den schlech­ten Schutz der Altenheime zurück. BILD-Abfragen bei Gesundheitsministerien der Länder erga­ben mehr­mals, dass ein Großteil der Corona-Toten in der 2. Welle aus Pflegeheimen kam – in vie­len Bundesländern über 80 Prozent!

Und das, obwohl Experten wie z. B. die Virologen Hendrik Streeck (43, Uni Bonn), Jonas Schmidt-Chanasit (41, Uni Hamburg) und Klaus Stöhr (62, Ex-WHO) bereits im Herbst gefor­dert hat­ten, zusätz­lich zu all­ge­mei­nen Corona-Maßnahmen die Pflegeheime bes­ser zu schüt­zen. Etwa mit Schnelltests und FFP2-Masken…«

bild.de

7 Antworten auf „Corona-Leugnung in "Bild"?“

  1. Das zeigt doch wie­der Mal, dass ein Lockdown kei­ne Wirkung hat. Während in den Altersheimen wei­ter gestor­ben wird wer­den 17-jaeh­ri­ge Kinder im Park mit Polizeiautos ver­folgt und Rentner von Parkbaenken ver­trie­ben. Saudumme Büttel an allen Ecken und Enden. Toller Effekt der Staatsmacht.

  2. Schon erstaun­lich. Immer mehr kri­ti­sche Stimmen in den Propaganda-Organen. Allerdings wie­der hin­ter einer Bezahlschranke! Verlassen jetzt die Ratten das sin­ken­de Schiff? Hoffentlich rol­len ein paar Köpfe. Ich kann es bald nicht mehr abwarten.

  3. Das "Leugnungsgesamtpaket" rela­ti­viert sich ja schon im letz­ten Satz:
    "… ZUSÄTZLICH zu all­ge­mei­nen Corona-Maßnahmen die Pflegeheime bes­ser zu schüt­zen. Etwa mit Schnelltests und FFP2-Masken…"
    Schnell- (und Selbst-)Tests gibt's in Schweden schon lange.
    Masken wer­den mitt­ler­wei­le zwar (im ÖPNV) "emp­foh­len" (Unterstellung: purer Aktionismus) – aber ohne­hin hal­ten sich nicht vie­le dar­an, sagt Radio Sweden:
    https://sverigesradio.se/artikel/medical-official-face-mask-compliance-has-not-been-very-good
    – und das ist auch gut so, so lan­ge eine Evidenz für deren Nutzen (außer­halb dubio­ser Laboruntersuchungen) immer noch nicht exis­tiert. Die schwe­di­schen Verantwortlichen, in deren 3 Ballungsgebieten sich mona­te­lang die Leute immer noch mas­ken­los in u.a. Verkehrsmitteln gedrän­gelt haben, könn­ten sich ja mal die Zahlen (abge­se­hen von dubio­sen "Fallzahlen") der durch­mas­kier­ten und ÖPNV-ver­dünn­ten Germany-Linie angucken
    (oder die Untersuchung ihrer däni­schen Nachbarn:
    https://www.nordschleswiger.dk/de/daenemark-gesellschaft/mundschutz-daenische-studie-kann-eigenschutz-nicht-bestaetigen – die natür­lich von "Faktencheckern" bereits "wider­legt" wurde)

    Die BLÖDen Corona-Lügner ver­schwei­gen natür­lich, dass die schwe­di­schen Todesfallzahlen trotz­dem sogar (rela­tiv) um ca. 5% unter denen in D lie­gen (wenn man den Beginn der "2.Welle" auf den 1.11.2020 definiert).

    Rechtgläubige wer­den sich (weder in S noch in D) nicht davon abhal­ten las­sen, den Maskennutzen bis zum letz­ten Blutstropfen zu ver­tei­di­gen. Wär sogar OK, wenn sie sich auf ihr eige­nes Maskentragen beschrän­ken würden.

  4. Island wird nach wie vor zu wenig beachtet.
    https://www.covid.is/data

    Kein Lockdown, Schulen sind auf, mäßi­ge Kontaktbeschränkungen, mäßi­ge Maskengebote, Gesundete gel­ten als gesund! und sind von Einschränkungen aus­ge­nom­men, etc.
    Island hat die bes­te Datenerhebung glo­bal (beach­te die lehr­buch­mä­ßi­gen "Wellen"), und aus die­sen erge­ben sich u.A.:
    – 14-Tages-Inzidenz/100.000 = aktu­ell Null! kom­ma 8; maxi­mal um 300;
    – Hospitalisierungsrate = 5,4 % (Intensiv = knapp 0,9%)
    – Infektionssterblichkeit = 0,47 % gesamt, knapp 18% in Altersgruppe 90+, qua­si Null unter 60 Jahren;

    Man beach­te auch das Freumännchen in der Darstellung*, sowie die bei­na­he ver­steck­te Information über die "Corona-Toten":
    "The num­ber of deaths does not appe­ar in this chart" – weil man sie in die­ser Darstellung näm­lich schlicht nicht erken­nen könnte.

    * Interessanterweise stand hier 2020 "reco­ve­r­ed" anstel­le von "finis­hed iso­la­ti­on" – soll wohl andeu­ten, wer gesun­det ist, müss­te erst­mal krank gewe­sen sein – was so nicht rich­tig war?

    1. Interessante Daten. Was mich etwas wun­dert: die ers­te Welle der "Isolation" beginnt Anfang April mit Maximum Anfang Mai. Ich habe den Verdacht, dass die­ser Wellenbeginn eben­so ein Artefakt ist wie über­all sonst auf der Welt auch. Die Grippesaison beginnt viel frü­her. Dieser Wellenbeginn ist künst­lich erzeugt, indem näm­lich zu der Zeit die Tests hoch­ge­fah­ren wur­den wie über­all sonst auf der Welt auch.

      Viele Daten die wir zu sehen bekom­men sind gera­de für Anfang 2020 völ­lig ver­zerrt. ZB die Daten des DIVI-Registers, das da ja gera­de erst ein­ge­führt wur­de. Wir sehen vie­le Kurvenbeginne die nichts ande­res anzei­gen als die stei­gen­de AUFMERKSAMKEIT – nicht etwa anstei­gen­de Fälle, Belegungen, etc.

      Kurz gesagt: wir haben völ­lig nor­ma­le sai­so­na­le "Grippe"-Wellen, die aber durch die will­kür­li­chen Teststrategien schein­bar zeit­lich ver­setzt erscheinen.

  5. Wen küm­mern den Tatsachen und Fakten …

    "Hilfe! Corona! Hilfe! Mutanten! Hilfe! Wir wer­den alle ster­ben (wenn sich nicht ganz schnell ganz, ganz vie­le mit Dreckzeugs beimp­fen lassen)."

    "Ich, BundeskanzlerinIn, neh­me ste­ri­le Kochsalzlösung – was neh­men Sie? (Wie wenn Sie, anders als ich, die Wahl hät­ten, höhöhö.)"

  6. @Boris Büche
    Bei Inselstaaten wäre ich (aus nahe­lie­gen­den Gründen) vorsichtig.
    Australien und Neuseeland sind mah­nen­de Beispiele – da wer­den schon­mal Millionenstädte wegen EINES Falles lahmgelegt:
    https://www.reuters.com/article/us-health-coronavirus-newzealand-idUSKCN2AT0TC
    Klar, dass man dort hofft, die gesam­te Bevölkerung auf Laune zu hal­ten (dort kann man "Ausbrüche" schließ­lich nicht auf Tschechen oder Franzosen schie­ben) – bis sie durch­ge­impft sind und wie­der rei­sen kön­nen – bevor man mit dem Wahnsinn aufhört.

    Ich hal­te mich zur Veranschaulichung lie­ber an den stein(sic!)reichen Mikrokosmos Luxemburg:
    Bevölkerung mehr­fach durch­ge­tes­tet (Faktor 10 gegen­über Germany) und die Sinnlosigkeit der Vergeudung von Kapital und Ressourcen zur Aufrechterhaltung des Panikmodus ist dort am deut­lichs­ten zu erkennen:
    z.B. von letz­ter Woche:
    https://download.data.public.lu/resources/covid-19-rapports-hebdomadaires/20210224–172244/coronavirus-rapport-hebdo-20210224.pdf
    – "durch­t­es­ten" von > 5% der Bevölkerung (incl. Einpendler) pro WOCHE! (man ent­blö­det sich nicht, dies als "eine neue Phase des Screenings" zu bezeich­nen "deren Ziel es ist, reprä­sen­ta­ti­ve Stichproben der Bevölkerung zu tes­ten, um so die Entwicklung zu ver­fol­gen und bei einem Anstieg der Fälle fle­xi­bel reagie­ren zu kön­nen. Dies ist der bes­te Weg, um Infektionsketten zu durch­bre­chen und die Kontakte der Infizierten wirk­sam zurückzuverfolgen.")
    Resultat:
    – Intensivbettenbelegung (rela­tiv) nur unwe­sent­lich nied­ri­ger als im benach­bar­ten Saarland
    – "Covid19"-Totesrate etwas höher als im Saarland
    – "Quarantäneopfer" wer­den dort auch auf­ge­führt (incl.Kontaktpersonen), stets gut 1% der Bevölkerung

    Aber man lässt es halt mit sich machen, das Gouvernement hält eben­so starr an der "Strategie" fest wie unse­re BerlinerInnen – und es gibt nie­man­den, der den Zeloten in den Arm fällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.