COVID-19-Simulator: Berlin gut im Rennen

Nun ist er end­lich online, der COVID-19 Simu­la­tor der Uni­ver­si­tät des Saar­lan­des. Beglei­tet von hun­der­ten bun­ten Gra­fi­ken und Sta­tis­ti­ken soll er deut­lich machen: Wir wer­den alle ster­ben. So wird berech­net, daß wir am 30.6.2021 (wei­ter in die Zukunft läßt uns das Tool nicht schau­en) 43 Mio. "Fäl­le" mit über 500.00 Toten haben wer­den. Abseits der Spö­ken­kie­ke­rei zeigt uns der Werk­zeug aber auch rea­le Fak­ten. Für Ber­lin, wo wie über­all für eine kur­ze Zeit fast alles ver­bo­ten ist, sieht das etwa so aus:

Oder auch so:

2 Antworten auf „COVID-19-Simulator: Berlin gut im Rennen“

  1. Der­ar­ti­ge Simu­la­tio­nen kön­nen zwar zu einem bes­se­ren Ver­ständ­nis der Epi­de­mie Mecha­nis­men bei­tra­gen. Zur Vor­her­sa­ge sind sie aber untauglich.
    Also schnell vergessen.

    Ueb­ri­gens, wie J.M. Keynes schon tref­fend bemerk­te: Lang­fris­tig sind wir alle tot.

  2. 1. April? Hal­bes Jahr im Kalen­der verrutscht?
    1. Novem­ber hat mit Toten zu tun, das ist rich­tig. Aber es sind die bereits verstorbenen.

    Irgend­je­mand hat da wohl was durcheinandergebracht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.