Das bisschen Impfschaden… Auf Universitätsniveau studiert.

Beim WDR setzt man beim Cas­ting der "Wis­sen­schafts­re­dak­ti­on" auf Sex in Form von Julia Pol­ke. Sie "kann uns alle Fra­gen rund um die Wis­sen­schaft und den Coro­na-Virus beant­wor­ten"… Herz­mus­kel­ent­zün­dun­gen oder Hirn­ve­nen­throm­bo­sen hei­len ganz schnell aus. Gesichts­läh­mun­gen kom­men nur weni­ger als ein­mal pro 100.000 "Imp­fun­gen" vor. (Wie­viel sind das bei 150 Mil­lio­nen Spritzungen?)

Auf ihrer Web­sei­te führt die "freie Jour­na­lis­tin" para­do­xer­wei­se die­ses Mot­to an:


viple​bens​lauf​.com

In west­deut­scher Sprache…


Video­quel­len:

https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​6​m​1​-​6​y​T​7​hX0
https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​6​J​D​3​F​J​w​a​y58
https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​0​o​G​L​B​g​b​t​dXo
https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​i​l​m​H​G​K​C​g​c_I
https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​N​D​1​Y​y​m​y​f​OPg
https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​l​S​b​V​_​k​w​y​29M

24 Antworten auf „Das bisschen Impfschaden… Auf Universitätsniveau studiert.“

  1. https://​www​.heu​te​.at/​s​/​1​2​-​j​a​e​h​r​i​g​e​r​-​n​a​c​h​-​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​u​n​g​-​i​n​-​t​i​r​o​l​-​t​o​t​-​1​0​0​1​9​0​534

    Eine kla­re Zusam­men­fas­sung, war­um "an und mit" ver­mischt und die Gesamt­zah­len addiert wurden.
    Es hat jetzt anschei­nend "nach Imp­fung" einen 12jährigen mit Null Risi­ko erwischt.
    Wir opfern Jugend­li­che für das Sterb­lich­keits­ri­si­ko 82jähriger.

    1. Dan­ke für den – mich trau­rig stim­men­den und auf die Ver­ant­wort­li­chen für den unnö­ti­gen Groß­ver­such COVAX wütend machen­den – Hinweis. 

      Der Tod des nur zwölf Jah­re alt gewor­de­nen Jun­gen fand bereits im Bericht des Bun­des­amts für Sicher­heit im Gesund­heits­we­sen ( basg​.gv​.at ) vom 1. Febru­ar Erwäh­nung ( Berichts­zeit­raum 27.12.2020–28.01.2022 | 141 KB 01.02.2022 ).

      Bei einem 12-jäh­ri­gen kam es am Tag nach der Imp­fung (BioNTech/Pfizer) zu einem Kreis­lauf­still­stand unkla­rer Gene­se, wel­cher als lebens­be­dro­hend gemel­det wur­de. Der Pati­ent ver­starb 3 Tage spä­ter. Eine Obduk­ti­on wur­de durch­ge­führt, eine abschlie­ßen­de Bewer­tung ist der­zeit noch nicht mög­lich.

      https://​www​.basg​.gv​.at/​u​e​b​e​r​-​u​n​s​/​c​o​v​i​d​-​1​9​-​i​m​p​f​u​n​gen

      Stop­pen wir das Mensch­heits­ver­bre­chen und Medi­zin­ver­bre­chen um die expe­ri­men­tel­len soge­nann­ten Impf­stof­fe (expe­ri­men­tel­le gen­the­ra­peu­tisch wirk­sa­me Sub­stan­zen). "STOP COVAX"

      1. Chris­ta Wir­thu­mer-Hoche

        Chris­ta Wir­thu­mer-Hoche ist eine öster­rei­chi­sche tech­ni­sche Che­mi­ke­rin. Sie ist Lei­te­rin des Bereichs Medi­zin­markt­auf­sicht an der öster­rei­chi­schen Agen­tur für Gesund­heit und Ernäh­rungs­si­cher­heit (AGES) und Vor­sit­zen­de des Ver­wal­tungs­ra­tes der Euro­päi­schen Arz­nei­mit­tel­agen­tur (EMA).

        Wir­thu­mer-Hoche stu­dier­te von 1975 bis 1981 an der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Wien Bio­che­mie und schloss das Stu­di­um mit einem Diplom in Che­mie und Bio­che­mie ab. Im Jahr 1983 folg­te die Pro­mo­ti­on an der TU Wien. Die Anfer­ti­gung der Dis­ser­ta­ti­on erfolg­te in Koope­ra­ti­on mit dem Insti­tut für medi­zi­ni­sche Physiologie. 

        1983 nahm sie ihre Tätig­keit auf am Insti­tut Begut­ach­tung & Ana­ly­tik in der dama­li­gen öster­rei­chi­schen Bun­des­an­stalt für che­mi­sche und phar­ma­zeu­ti­sche Unter­su­chun­gen. Ab 1997 lei­te­te sie im Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um die Abtei­lung für phar­ma­zeu­ti­sche Ange­le­gen­hei­ten. Mit der Grün­dung der Agen­tur für Gesund­heit und Ernäh­rungs­si­cher­heit (AGES) im Jahr 2006 über­nahm sie die Lei­tung des in der AGES ange­sie­del­ten Insti­tu­tes Zulas­sung & Life­cy­cle Manage­ment. Seit Okto­ber 2013 ist die Lei­te­rin der AGES-Medizinmarktaufsicht. 

        Sie ist Gast­do­zen­tin an meh­re­ren Uni­ver­si­tä­ten und Trä­ge­rin des Gro­ßen Ehren­zei­chens für Ver­diens­te um die Repu­blik Österreich. 

        Seit 1994 ist oder war Wir­thu­mer-Hoche in ver­schie­de­nen euro­päi­schen Aus­schüs­sen und Arbeits­grup­pen des Berei­ches Arz­nei­mit­tel­zu­las­sung tätig, wie etwa dem Aus­schuss für Human­arz­nei­mit­tel (CHMP), der Koor­di­na­ti­ons­grup­pe zur gegen­sei­ti­gen Aner­ken­nung dezen­tra­ler Arz­nei­mit­tel­zu­las­sun­gen (CMDh, ehe­mals MRFG) der Heads of Medi­ci­nes Agen­ci­es, der CHM­P/CVMP-Arbeits­grup­pe Qua­li­tät (QWP), der ASMF-Arbeits­grup­pe und ande­ren. Im Dezem­ber 1999 wur­de sie von der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on zur Koor­di­na­to­rin für die Imple­men­tie­rung des Com­mon Tech­ni­cal Docu­ment (CTD) in Euro­pa ernannt. Wir­thu­mer-Hoche ist fer­ner Co-Vor­sit­zen­de des im Janu­ar 2015 gegrün­de­ten EU Net­work Trai­ning Centre. 

        Im März 2015 wähl­te der Ver­wal­tungs­rat der Euro­päi­schen Arz­nei­mit­tel­agen­tur (EMA) Wir­thu­mer-Hoche zur stell­ver­tre­ten­den Vor­sit­zen­den, im März 2016 zur Vor­sit­zen­den. Nach der Wie­der­wahl 2019 trat sie ihre zwei­te Amts­zeit an. 

        https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​C​h​r​i​s​t​a​_​W​i​r​t​h​u​m​e​r​-​H​o​che

        Vor elf Monaten 

        09.03.2021 / noe​.orf​.at

        Wir­thu­mer-Hoche appel­lier­te an die Bevöl­ke­rung, all­fäl­li­ge Neben­wir­kun­gen nach einer Imp­fung gegen das Coro­na­vi­rus zu melden. 

        https://​noe​.orf​.at/​s​t​o​r​i​e​s​/​3​0​9​4​0​03/

        09.03.2021 / Tod einer Kran­ken­schwes­ter: AGES ver­spricht genaue Prü­fung / Wie­ner Zeitung 

        Anfang kom­men­der Woche soll zu jener Kran­ken­pfle­ge­rin vom Lan­des­kli­ni­kum Zwettl das Obduk­ti­ons­er­geb­nis vor­lie­gen, die weni­ge Tage nach einer Coro­na-Imp­fung mit dem Vak­zin von Astra­Ze­ne­ca ver­stor­ben ist. Ob ein "kau­sa­ler Zusam­men­hang" zwi­schen der Ver­ab­rei­chung und dem Able­ben der Frau besteht, müs­se man "ganz, ganz genau prü­fen", erklär­te die Geschäfts­feld­lei­te­rin der AGES Medi­zin­markt­auf­sicht, Chris­ta Wir­thu­mer-Hoche, am Diens­tag in einer Pressekonferenz. 

        Die zwei­te Zwett­ler Kran­ken­schwes­ter, die in zeit­li­chem Zusam­men­hang mit der Imp­fung schwer erkrankt war, befin­de sich "nach einer ange­hen­den Lun­gen­em­bo­lie am Wege der Bes­se­rung", sag­te Wirthumer-Hoche. (…) 

        https://​www​.wie​ner​zei​tung​.at/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​c​h​r​o​n​i​k​/​o​e​s​t​e​r​r​e​i​c​h​/​2​0​9​5​4​8​1​-​T​o​d​-​e​i​n​e​r​-​K​r​a​n​k​e​n​s​c​h​w​e​s​t​e​r​-​A​g​e​s​-​k​u​e​n​d​i​g​t​-​O​b​d​u​k​t​i​o​n​s​e​r​g​e​b​n​i​s​-​a​n​.​h​tml

        "STOP COVAX"

  2. Die­ser Arti­kel ist aber nicht euer Niveau. Die Lebens­läu­fe sind, ver­mut­lich halb­au­to­ma­ti­siert, zusam­men­ge­sucht. Schaut euch mal ande­re Lebens­läu­fe auf die­ser Web­site an wirk­lich gru­se­lig. Da hat kein Redak­teur Hand angelegt.

    1. @Roland: Eine seriö­se Jour­na­lis­tin wür­de dage­gen etwas unter­neh­men und sich nicht gebauch­pin­selt füh­len. Sie selbst stellt zu ihrem Wer­de­gang nichts zur Ver­fü­gung, der WDR auch nicht.

      1. Bewei­sen lei­der gar nichts, ist schon klar. Des­halb ja auch das Stich­wort Zwei­fel. Aller­dings ken­ne ich inzwi­schen auf­fäl­lig vie­le Par­al­lel­fäl­le nach Mus­ter A (am Tag noch unver­däch­tig fit, nachts dann Herz­tod wie bei Herrn Leit­geb) oder nach Mus­ter B (unge­wöhn­lich schnell eska­lie­ren­de Krank­heit wie bei Frau Fietz). Es gibt impf­kri­ti­sche For­scher, die Erklä­run­gen dazu anbie­ten. Mein Haus­arzt hör­te mit dem Imp­fen auf, nach­dem ihm schnell eska­lie­ren­de Krank­hei­ten auf­ge­fal­len waren und Hin­wei­se auf aus­ge­lös­te Gerin­nungs­stö­run­gen aus dem Labor kamen. Eine Bekann­te von uns lebt kon­takt­freu­dig in einer klei­nen Nach­bar­ge­mein­de mit nur etwa 2500 Ein­woh­nern. Ihr sind dort schon min­des­tens 10 uner­war­tet frü­he Todes­fäl­le auf­ge­fal­len, die aber wohl alle ohne Nach­un­ter­su­chun­gen hin­ge­nom­men wurden …

  3. Yesss…jetzt hat der Main­stream neben "Mai-Lab" auch noch ne gut­aus­se­hen­de Narrativ-Marionette…^^

    Sorry,…normalerweise bedie­ne ich die­ses "Sex Sells" Niveau nicht mit mei­ner wert­vol­len Zeit. Aber…man kann ja mal ne Aus­nah­me machen…^^

  4. "Sie hat Ger­ma­nis­tik und Bio­lo­gie auf Uni­ver­si­täts­ni­veau studiert".

    Soll wohl wohl hei­ßen, sie war eine Zeit lang imma­tri­ku­liert und kennt die Studentenkneipen.

    1. .…..auf Niveau, viel­leicht, aber nicht .…..auf Universität,
      oder sie meint stuk­ka­diert, so wie Anna­le­na Pla­gi­box auf Völ­ker­recht stuk­ke­diert hat.
      Muss auch wegen vor­sätz­li­cher und heim­tü­cki­scher Gefähr­dung vor ein Gericht gezo­gen werden.
      Unwis­sen­heit schützt vor Stra­fe nicht.
      Selbst, wenn sie so infan­til ist, wie sie aus­sieht, – sie ist strafmündig
      und ver­ant­wort­lich für jede bewuss­te Falschdarstellung.
      Da sie bei enem öffent­li­chen Sen­der auf­tritt, obliegt ihr bei allen Erklä­run­gen, die sie als " die Wis­sen­schaft" ver­kauft, eine beson­de­re Sorgfaltspflicht.
      Sie kann sich schon unter dem Gesichts­punkt, dass sie auf ein­schlä­gi­ges Fak­ten­stu­di­um rekur­riert, nicht auf Unkenntnis
      herausreden.
      Bei den Äuße­run­gen soll­te ein Straf­an­walt den Vor­gang prüfen.
      Das kann s o nicht weitergehen.

    2. Kanns­te nichts unter­stel­len. Wer kein Exper­te ist kann nicht haft­bar gemacht wer­den. Höchs­tens wegen Anmas­sung, Täu­schung oder Betrug. Wel­che Befä­hi­gun­gen ein Exper­te hat, muss der Bera­te­ne sicher­stel­len. Wenn Sie einen Fuss­ball­ex­per­ten um eine Wet­ter­vor­her­sa­ge bit­ten kön­nen sie ihn nicht regress­pflich­tig machen wenn ihr Som­mer­fest im Regen unter­geht. Auch nicht für ein Exper­ten­ge­halt. 🙂 Die sind echt geil die­se ÖR's
      (Wenn ich fünf­und­zwan­zig Jah­re jün­ger wäre würd's mich aber schon inter­es­sie­ren in was die Klei­ne Exper­te ist – HiHi – Viel­eicht könn­te sie mir ja ortho­pä­di­sche Hil­fe­stel­lung leis­ten hier und da. Aber wie min­des­tens vier­zig sieht sie ja nun wirk­lich nicht gera­de aus. Man(n) wird im Alter halt auch anspruchs­vol­ler, nicht wahr?)

        1. @aa: Nun gut. Schul­dig im Sin­ne. Zigar­re geraucht. Wer­de nie wie­der! Zum Aus­gleich noch was sehr sach­li­ches als "Frie­dens­an­ge­bot und Wie­der­gut­ma­chung". Die gesam­te Pro­gramm­di­rek­ti­on, Redak­ti­on inkl. Mode­ra­ti­on ist hier mit ver­ant­wort­lich zu machen. Da wäre ver­mut­lich die Erzwin­gung einer Rich­tig­stel­lung drin. Das könn­te "der Sache" am dien­lichs­ten sein. Je bes­ser der Sen­de­platz des­to effek­ti­ver die Erklä­rung. Allei­ne fehlt es noch am Klä­ger. Wer will noch­mal, wer hat noch nicht? – Es ist ein­gangs auch eine Kos­ten­fra­ge. Beim Obli­gen zahlt Beklag­te. nur dann

        2. @aa_II.:

          Zitat1, Zeile1‑2: "Beim WDR setzt man beim Cas­ting der "Wis­sen­schafts­re­dak­ti­on" auf Sex in Form von Julia Polke"
          Zitat2, Komentation/oben, Zeile1‑2: "Ist das viel­leicht ein klit­ze­klei­nes Biss­chen Chauvi-Sprech?"

          Und: Bei Gefahr von ortho­pä­di­schen Pro­ble­men hilft nur Vor­beu­gen. Tatsache!

          etwas frei­er nach Goe­the (oder Shake­spear?) formuliert:
          Z1: … wenn man's an sei­nen Taten misst? 😀
          Z2: "Zwei See­len schla­gen ach in sei­ner Brust" [auch etwas frei­er] ; Und einen Z3 ha'm wa nicht. 🙂

  5. Tip (viel­leicht red­un­dant): Bei jedem ein­zel­nen die­ser Pro­pa­gan­da­vi­de­os auf die 3 Punk­te rechts unter dem Bild kli­cken und das Video wegen Ver­brei­tung lebens­ge­fähr­li­cher medi­zi­ni­scher Fehl­in­for­ma­tio­nen mel­den. Viel­leicht macht's die Masse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.