„Freedom Day“: Schweiz schafft fast alle Corona-Maßnahmen ab

»„Free­dom Day“ in der Schweiz: Ab Don­ners­tag dür­fen auch Unge­impf­te wie­der unge­hin­dert in Restau­rants, Kul­tur­be­trie­be sowie Frei­zeit­ein­rich­tun­gen und Läden. Es gibt kei­ne Ein­schrän­kun­gen für pri­va­te Tref­fen mehr, und die Home­of­fice-Emp­feh­lung wird aufgehoben.

Die Regie­rung beschloss am Mitt­woch, fast alle Coro­na-Schutz­maß­nah­men auf­zu­he­ben. Ein­zig in Bus und Bahn bleibt es bei der Mas­ken­pflicht, eben­so in Gesund­heits­ein­rich­tun­gen. Die­se gilt aber nicht für Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner von Senio­ren- und Pfle­ge­hei­men. Dort gilt sie nur für das Personal…«
ber​li​ner​-zei​tung​.de (16.2.)

8 Antworten auf „„Freedom Day“: Schweiz schafft fast alle Corona-Maßnahmen ab“

  1. Dass das alles mit Coro­na von medi­zi­ni­scher Sei­te her Quatsch ist, sieht man auch bei den Testergebnissen.
    Aktu­ell (5. KW) ist der Anteil der posi­ti­ven auf Inten­siv 10%.
    Dage­gen ist bei den Gesun­den (die sich haupt­säch­lich wegen der Regeln tes­ten las­sen bei 44% !!!
    Wes­halb sind Schwer­kran­ke so sel­ten positiv?
    Sie­he auch in tele­gram – CoronaDaten

  2. Nö. Deren neu ein­be­ru­fe­ner "Exper­ten­rat" hat aus­drück­lich die Impf­pflicht als Opti­on ins Spiel gebracht. Für mich sieht das nach Ver­rat auf Raten aus.

    Ich wür­de es ger­ne glau­ben, allein mir fehlt der Glaube.

  3. Ein Ende aller ver­blie­be­nen "Maß­nah­men" – inklu­si­ve der Mas­ken­pflicht – und Auf­lö­sung der Coro­na-Taskforce ist auch schon anbe­raumt, der 1. April. Wenn es kein April­scherz wird…

    "JUST IN – #Switz­er­land is lif­ting almost all Covid rest­ric­tions start­ing tomor­row, inclu­ding vac­ci­ne pass­ports and mask man­da­tes (except for public trans­port and health facilities).

    As of April 1, the country's COVID taskforce will be dis­ban­ded and the "spe­cial situa­ti­on" due to the pan­de­mic will end. The remai­ning mask and iso­la­ti­on requi­re­ments then end, too."

    https://t.me/disclosetv/6935

  4. Die Mas­ken­pflicht im ÖV fällt nur jetzt noch nicht weil die SBB sich jetzt erst ne neue und reso­lut­e­re Ansa­ge für ihre Züge auf­neh­men liess und weil sie in 100‘000e von Tür­auf­kle­bern inves­tiert hat, die sagen, dass du Mas­ke zu tra­gen hast. Gibt es erst seit ca 3 Wochen. Kicher …

    1. @Phoebe:
      Schnäppli!
      SBB zahlt das doch uus m Portokässli.

      https://​www​.tages​an​zei​ger​.ch/​g​r​o​s​s​e​-​f​r​e​u​d​e​-​b​e​i​-​g​a​s​t​r​o​-​u​n​d​-​k​u​l​t​u​r​b​e​t​r​i​e​b​e​n​-​s​k​e​p​s​i​s​-​i​m​-​o​e​v​-​5​6​0​8​9​7​8​5​5​019

      "Ueli Stü­ckel­ber­ger, der Direk­tor des Ver­bands öffent­li­cher Ver­kehr (VöV) (…): die Son­der­lö­sung im öffent­li­chen Ver­kehr sei nun viel schwie­ri­ger zu kom­mu­ni­zie­ren. Die Gewerk­schaft des Eisen­bahn­per­so­nals (SEV) befürch­tet gar, dass die Ange­stell­ten nun noch mehr unter Druck kommen."

      Aller­dings ist die Pha­lanx der beson­ders Recht­gläu­bi­gen unge­bro­chen (man ori­en­tiert sich da ja ger­ne mal am "gros­sen Kanton"):

      "Unter­stüt­zung erhält der Bun­des­rat in die­sem Punkt aber von SP, Mit­te-Par­tei, Grü­nen und Grün­li­be­ra­len. Die Mas­ken­pflicht im öffent­li­chen Ver­kehr sei vor allem für den Schutz der beson­ders vul­ner­ablen Per­so­nen wichtig."

  5. Unge­impf­te haben solan­ge ihre Grund­rech­te nicht wie­der, solan­ge es kei­ne Geset­ze gibt, die sie expli­zit gegen die­se Maß­nah­men-Will­kür schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.