Den ersten Piks gab es bei den Narren um 11.11 Uhr

»Das Interesse an der Impfaktion in der Bilker Wagenbauhalle war groß. Denn die Düsseldorfer Karnevalisten wol­len den Besuch von Veranstaltungen nur mit der 2G-Regel erlauben.«

Das gro­ße Interesse – Wieler wür­de von einem "ful­mi­nan­ten Verlauf" spre­chen – sieht in dem Artikel unter obi­ger Überschrift bei rp-online.de vom 12.9. so aus:

»Nach vier Stunden hat­ten 45 Besucher das Impfangebot ange­nom­men. „Wir sind mit die­sem Ergebnis sehr zufrie­den“, bilan­zier­te CC-Sprecher Hans-Peter Suchand. 

Kathrin Grandjean und ihre Freundin Beate Maria Westen waren extra aus Krefeld zu der Impfaktion nach Bilk gekom­men. Die gebür­ti­gen Düsseldorferinnen reiz­te es auch, „ein­mal die Bagage- und Mottowagen ganz in Ruhe anschau­en zu kön­nen. Westen: „Am Rosenmontag rol­len die immer so schnell an einem vor­bei.“ Zum Impfen habe ihre Freundin sie aller­dings schon über­re­den müs­sen. „Ich füh­le mich irgend­wie unter Druck gesetzt. Lasse ich mich nicht imp­fen, wird mir dem­nächst immer öfter der Zutritt zu Veranstaltungen, Restaurants etc. verwehrt.“…

Viele Familien und eine Seniorengruppe kamen zu der beson­de­ren Impfaktion – vor allem wegen des Blicks hin­ter die Kulissen. Auch eine Abordnung der KG Räbbelche kam mit när­ri­schem Nachwuchs vor­bei, um „die gute Sache zu unter­stüt­zen“, wie Mitglied Sandra betonte…

Von den meis­ten unbe­merkt schau­te kurz nach Startschuss der Impfaktion um 11.11 Uhr das desi­gnier­te Prinzenpaar Dirk II und Uåsa in der Bilker Wagenbauhalle vor­bei. Ihre Töchter (15 und 17 Jahre alt) sei­en bereits geimpft, ver­riet die zukünf­ti­ge Venetia: „Ich fin­de es beru­hi­gend zu wis­sen, dass sie geschützt sind und hof­fe, vie­le las­sen sich noch imp­fen, damit wir wie­der Karneval fei­ern können.“«

Narren halt.

10 Antworten auf „Den ersten Piks gab es bei den Narren um 11.11 Uhr“

  1. Es soll­te des Öfteren Narrenveranstaltungen geben , dann kön­nen die Treiber sich ihre unzäh­li­gen Erpressungsversuche schen­ken, und sie schaf­fen sicher locker 120% aber wahr­schein­lich auch dann ohne Garantie der Erpressungselite, dass der Wahnsinn damit been­det sei.

      1. @FS: Derartige Warnungen wer­den sicher häu­fig vor­ge­kom­men, aber ver­schwie­gen wor­den sein. Ich wun­de­re mich immer wie­der, wie­so der­art kom­pe­ten­te Institutionen den Weg des gerings­ten Widerstands gehen; war­um ver­bün­den die sich nicht und lei­ten die bereits lang über­fäl­lig anste­hen­de Klage ein? Haben die nicht alle einen gewis­sen Eid geschwo­ren? Halten sie die Justiz für kor­rupt? Oder sind sie nur fei­ge Socken?
        Und die Ärzte? Der Brief legi­ti­miert sie doch gera­de­zu, sich GEGEN die "Impfung" zu entscheiden .
        Haltung: "Laß mich in Ruh´"?
        Der Eine schiebt´s dem Andern zu?

  2. Da ver­geht einem die Lust auf Narretei. Zur Nazizeit haben sie Karnevalswagen mit Judenverhöhnung gebaut und heu­te sind sie päpst­li­cher als der Papst, immer schön gehor­sam auf der rich­ti­gen Seite. – Da lach ich lie­ber mit ande­ren Leuten. Helau und Alaaf blökt nur ein Schaf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.