Der Fluch, das Labor der Welt zu sein

Unter die­sem Titel wer­den auf welt.de am 25.9. die Folgen des Verscherbelns der Gesundheit der israe­li­schen Bevölkerung an Pfizer/Biontech beschrie­ben (Bezahlschranke):

»Israel ist welt­weit Vorreiter bei den Corona-Impfungen. Das Land impf­te schnel­ler und frü­her als alle ande­ren, auch die Kinder. Jetzt kommt die drit­te Dosis hin­zu. Doch die­ses Mal kom­men ers­te Zweifel auf: Hat die Regierung vor­schnell gehandelt?

Als ein Pfizer-Manager Israel kürz­lich als „eine Art Labor“ für den Corona-Impfstoff bezeich­ne­te, wies die Regierung den Begriff eilig zurück. Die Welt ler­ne von Israels Gesundheitsdaten, sag­te der Corona-Beauftragte Nachman Ash. Das bedeu­te jedoch nicht, dass die Israelis Versuchskaninchen seien.

Der Labor-Begriff ist aller­dings nicht ganz falsch, denn wie­der ein­mal wagt Israel als welt­weit ers­ter Staat den nächs­ten Schritt in der Corona-Bekämpfung: Bereits mehr als drei Millionen, also rund ein Drittel der Bevölkerung, haben die drit­te Dosis des Biontech-Pfizer-Vakzins bekom­men. Israel star­te­te am 1. August mit der Auffrischung. Zuerst für die Älteren und Risikopatienten. Dann für alle ab zwölf Jahren, bei denen die zwei­te Impfung min­des­tens fünf Monate zurückliegt.

Doch inzwi­schen fragt sich der Impfweltmeister, ob er die­ses Mal vor­schnell gehan­delt hat. Als die Regierung wegen der vie­len Durchbruchsinfektionen die drit­te Impfung emp­fahl, gab es dafür noch kei­ne Zulassung. Jetzt hat die ame­ri­ka­ni­sche Arzneimittelbehörde FDA ent­schie­den, die drit­te Impfung erst ab 65 Jahren zu emp­feh­len und nicht für die gesam­te Bevölkerung.

Die israe­li­sche Regierung befürch­tet, dass das die Impfbereitschaft der Jüngeren sen­ken wird. Manche äußern Zweifel, ob die Risiken auch gründ­lich genug abge­wo­gen wur­den. Rund 100 Ärzte und Forscher haben einen Brief an das Gesundheitsministerium ver­fasst, in dem sie eine Änderung der Grünen-Pass-Politik for­dern. Der Nachweis dar­über, dass man geimpft oder gene­sen ist, ist erfor­der­lich für den Zugang zu Restaurants, Sportstätten und Kulturveranstaltungen.

Neuerdings soll der Grüne Pass sechs Monate nach der Zweitimpfung ver­fal­len. Wer also wei­ter­hin am öffent­li­chen Leben teil­ha­ben will, muss sich die drit­te Dosis holen. Die FDA-Entscheidung habe gezeigt, dass dies medi­zi­nisch nicht gerecht­fer­tigt sei, schrei­ben die Kritiker.«

Israels Ministerpräsident Naftali Bennett wird so zitiert:

»Die Pandemie sei wie ein Krieg: Man müs­se schnel­le Entscheidungen tref­fen und ent­schlos­sen han­deln. „Manchmal kann es schäd­li­cher sein, ris­kan­te Entscheidungen nicht zu tref­fen, als ein kal­ku­lier­tes Risiko einzugehen.“

Die Kriegsrhetorik zeigt, wie sehr sich das israe­li­sche Mindset von dem deut­schen unter­schei­det. In Israel ist man es gewohnt, impro­vi­sie­ren und fle­xi­bel reagie­ren zu müs­sen. Dabei pas­sie­ren Fehler.

Deutschland plant genau­er und nach­hal­ti­ger, lässt dabei aber oft wert­vol­le Zeit ver­strei­chen. Etwa bei der Impfstoffbeschaffung: Israel setz­te risi­ko­freu­dig auf Pfizer, ohne Garantien und im Gegenzug für mehr Geld und Daten…

Israel berei­te sich vor­sichts­hal­ber aber schon ein­mal auf die vier­te Spritze vor.«

Dem Autor erscheint die­ser Weg als der rich­ti­ge. Dennoch erstaunt ein sol­cher Bericht aus dem Hause Springer. Zu des­sen Gründungsgeschichte gehör­te das Unterfangen, sämt­li­che NS-Schuld-Diskussion zu been­den durch die bedin­gungs­lo­se Unterstützung des Staates Israel. Ein der­ar­ti­ger Text aus der Szene der Coronamaßnhahmen-Kritik wür­de unwei­ger­lich den Vorwurf des Antisemitismus hervorrufen.

12 Antworten auf „Der Fluch, das Labor der Welt zu sein“

  1. Vielleicht soll­te ein Krieger den Feind ken­nen, bevor er um sich schlägt und den Hausierern und ihren Wässerchen auf den Leim geht. Z.B. könn­te man Wissenschaftler fragen:

    https://www.youtube.com/watch?v=qP31cfD3YOY

    GVB und Malone sind bei­de aus dem Geschäft und haben für die Institutionen gear­bei­tet, deren Botschaften sie nun angrei­fen – daher sind sie beim Widerstand nicht beliebt und wer­den z.T. von die­sen igno­riert, denn sie sind kei­ne poli­ti­schen Aktivisten. Andererseits macht sie gera­de das glaub­haft – sie haben Nachteile, indem sie tun, was sie tun. M.E. sind sie bezo­gen auf die Differenzierung und Logik die Topleute. 

    Wer des Englischen mäch­tig ist und 2 Stunden Zeit hat – es lohnt sich, so lan­ge Youtube die Wissenschaft nicht gelöscht hat.

    1. Danke für den Link! Das Bemühen um Objektivität und Differenziertheit der bei­den ist atem­be­rau­bend. Unklar ist mir, auf wel­cher Grundlage Vanden Bossche in sei­ner Prognose der Virusausbreitung ganz selbst­ver­ständ­lich asym­pto­ma­tisch Infektiösen eine tra­gen­de Rolle zuschreibt (in die­sem Fall geimpf­te asym­pto­ma­tisch Infektiöse, die die zukünf­ti­gen Supersreader sein könn­ten), er spricht sogar von "asym­pto­ma­ti­cal­ly ill". Kann jemand das aufklären?

  2. "Deutschland plant genau­er und nachhaltiger"

    .… . .

    .… .… . .

    OK, … muss­te mich erst­mal sam­meln. Also wenn der Mann für tita­nic schrei­ben wür­de könn­te man das ja irgend­wo durch­ge­hen las­sen. Ziemlich unlus­tig aber bit­te­schön. Geschmack, Streiten, etc aber er schreibt für die Welt und der Text steht allem Anschein nach auch nicht in einer Sprechblase des täg­li­chen Popeye-Comics. Also da fällt einem nichts ein.

    Bleibt zu hof­fen dass es sich ein­fach nur um simp­les Bullshit-Bingo han­delt weil nun­mal die Deadline drück­te, der Autor ins Wochenende woll­te und er davon aus­geht dass die Leser den Scheiß ja sowie­so bes­ten­falls über­flie­gen. Alles ande­re… Nein, ich sag ein­fach nichts.

  3. Boa ey – schon wie­der wird der Elefant im Raum ignoriert.
    Wenn Israelis oder ihre Geschäftspartner/Dienstleister/Lieferanten auch nur die lei­ses­te Andeutung machen, es wür­de auch um Forschung statt aus­schließ­lich Gesundheitsschutz mög­lichst vie­ler Menschen hin­ter sol­chen Massenimpfungen ste­hen, kom­men sofort Gedanken an Personennamen wie "Mengele" und glei­ch­un­wer­tig auf.
    Es ist gera­de­zu ein Wunder, dass nach sol­chen Äußerungen (egal von wem) über­haupt noch ein ein­zi­ger Israeli zum Impfen geht. Und über­haupt, wie konn­te es gesche­hen, dass sich Israelis wider­spruchs­los mit einem Glaubens- oder Mitläuferpass öffent­lich mar­kie­ren las­sen (öffent­lich weil ohne grü­nes Impf-Glaubensbekenntnis kein Sozialleben mehr mög­lich ist)?!

  4. Angst vor dem Vorwurf des Antisemitismus?
    Nur weil jemand das Handeln des israe­li­schen Staates kri­tisch sieht? Das ist doch lächerlich.
    Ich fin­de es auch nicht klug, wie die israe­li­sche Regierung gehan­delt hat und die Nötigung durch den grü­nen Pass fin­de ich genau so zum Kotzen, wie die 2D-Regel und die ueb­ri­gen Repressalien hier in Deutschland.
    Was die medi­zi­ni­sche Seite betrifft, so machen sich die Israelis selbst zum Versuchskaninchen.
    Kein Mensch weiss, wel­che Langzeitfolgen die Impfung hat, wäh­rend sich die Schutzwirkung als schlech­ter wer­dend erweist. Bis dass die jun­gen Leute wei­te­re Impfungen ableh­nen, kann die Pharmabranche so rich­tig schön ab kas­sie­ren und Billy Gates wird noch reicher.

  5. Die Pandemie ist wie ein Krieg? Krieg ja, aber nicht gegen ein eher harm­lo­ses Virus (der auch nie zu gewin­nen wäre), son­dern gegen die Bevölkerungen und die frei­heit­lich-demo­kra­ti­schen Gesellschaftsordnungen.

    Ob man die Bevölkerung nun Versuchskaninchen oder erpress­te Probanden nennt, ist eine rein sprach­li­che Diskussion. Sie ändert der Sache selbst nichts.

  6. "Deutschland plant genau­er und nach­hal­ti­ger, lässt dabei aber oft wert­vol­le Zeit ver­strei­chen. Etwa bei der Impfstoffbeschaffung: Israel setz­te risi­ko­freu­dig auf Pfizer, ohne Garantien und im Gegenzug für mehr Geld und Daten…"

    Als Kabarettist kann man heu­zu­ta­ge einpacken.

  7. Btw., ich wäre dafür, dass D und Ö der­weil die Corona*mpfungen für eine Evaluierung aussetzt.

    Was hal­tet ihr davon?

    Viele Grüße,
    Walter aka Der Ösi

  8. Evalua-was? Kontrollgruppe ist größ­ten­teils geimpft. Staatskonforme gegen Querdenker-Wissenschaft? Oder gibt es eine drit­te? Aussetzen ja, noch bes­ser been­den, Reset ein­stamp­fen. Let the sunshi­ne in …
    Sozialismus statt Barbarei.

  9. Das Vertrauen der israe­li­schen Bevölkerung in ihren wis­sen­schaft­li­chen tech­ni­schen Fortschritt (Stichwort: blü­hen­de Wüsten) ist viel­leicht ein Grund für die mas­sen­haf­te Impfbereitschaft.

    Einen wei­te­ren Grund ver­mu­te ich im , über Jahre hin sich ent­wi­ckeln­den, gestei­ger­ten Sicherheitsbedürfnis, wel­ches mit der Gewalt-Besatzungspolitik nun bereits über Jahrzehnte gepflegt wird.

    Zu unter­su­chen wäre auch, ob das regie­rungs­of­fi­zi­el­le Corona-Gefährdungsnarrativ das trans­ge­nera­tio­na­le Holocaust-Trauma
    triggert(e) und die Rettung vor Tod und Vernichtung in die Impfung projiziert?

    Alles nur tragisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.