Bundesgericht stoppt Impfvorgabe für New Yorker Schulpersonal

»Eine Coro­na-Impf­vor­schrift für Lehr­kräf­te und ande­re Ange­stell­te des New Yor­ker Schul­we­sens liegt auf Eis. Weni­ge Tage vor ihrem geplan­ten Inkraft­tre­ten erließ ein Beru­fungs­ge­richt eine einst­wei­li­ge Ver­fü­gung gegen die Vor­ga­be und ver­wies die Ange­le­gen­heit an ein Rich­ter­gre­mi­um, das sich im Eil­ver­fah­ren damit befas­sen soll. Behör­den­ver­tre­ter hoff­ten nun auf eine schnel­le Lösung durch die Instanz kom­men­de Woche, schrieb die Spre­che­rin der Bil­dungs­be­hör­de, Dani­elle Fils­on, in einer Mail. Man sei guter Din­ge, dass die Impf­vor­schrift bestä­tigt wer­de, sobald alle Fak­ten prä­sen­tiert wor­den sei­en. Schließ­lich sei dies das Maß an Schutz, das die Schü­le­rin­nen und Schü­ler und das Per­so­nal verdienten.

Nach Anga­ben von Fils­on sind mehr als 82 Pro­zent der Ange­stell­ten im Bil­dungs­we­sen in New York gegen Coro­na geimpft. Gewerk­schaf­ten, die Rek­to­ren und Lehr­kräf­te in New York City ver­tre­ten, warn­ten indes, dass damit noch immer bis zu 10.000 Leh­rer feh­len könn­ten, die sich nicht imp­fen las­sen. Hin­zu kämen ande­re Mit­ar­bei­ter, etwa Per­so­nal in Cafe­te­ri­en oder Poli­zei­be­am­te an Schu­len. Bür­ger­meis­ter Bill de Bla­sio hat­te im August ver­kün­det, dass sich die rund 148.000 Ange­stell­ten des Schul­we­sens bis 27. Sep­tem­ber min­des­tens eine Dosis eines Coro­na-Impf­stoffs ver­ab­rei­chen las­sen müss­ten.«
tages​schau​.de (25.9.)

7 Antworten auf „Bundesgericht stoppt Impfvorgabe für New Yorker Schulpersonal“

  1. " das Mass an Schutz, das Schü­ler und Per­so­nal verdienen".…..///
    Das muss man erst mal sacken las­sen. Da deu­tet jemand eine Nöti­gung in eine Beloh­nung um.
    Immer­hin weh­ren sich die Leh­rer, wäh­rend der deut­sche Michel lie­ber bei­de Augen ver­schließt und hofft, dass es schon irgend­wie gut gehen wer­de – mit der Demokratie!

  2. Ob das allen klar ist?

    "Sta­tio­nä­re Pfle­ge­ein­rich­tun­gen sind in dop­pel­ter Wei­se beson­ders von der SARS-CoV-2-Pan­de­mie betrof­fen. Denn hef­ti­ge loka­le Aus­brü­che pas­sie­ren hier beson­ders leicht. Gleich­zei­tig haben die Bewohner*innen ein beson­ders hohes Risi­ko für schwe­re Krank­heits­ver­läu­fe. Tat­säch­lich tra­ten in den meis­ten west­li­chen Län­der bis­her 30 bis 50 Pro­zent aller COVID-Todes­fäl­le unter den Bewohner*innen sol­cher Ein­rich­tun­gen auf, obwohl die­se weni­ger als 1 Pro­zent der Bevöl­ke­rung ausmachen."

    https://www.cochrane.de/de/news/wie-lassen-sich-alten-und-pflegeheime-vor-covid-19-sch%C3%BCtzen

  3. End­lich eini­ge ver­nünf­ti­ge Richter!!! 

    Ich hof­fe die vom BGH und OVG Müns­ter, Mün­chen, Fami­li­en­ge­rich­te und ande­re – lesen inzwi­schen alter­na­ti­ve Medi­en, ler­nen dazu und besin­nen sich dar­auf, dass sie auf das Grund­ge­setzt und unse­re Ver­fas­sung FÜR das VOLK einen EID geschwo­ren haben und NICHT für die Politiker!

    Wir sind der Souverän!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.