Der sympathische Herr Lauterbach

"Das schie­fe sym­pa­thi­sche Lächeln mit den schrä­gen Zähnen gehört zu einem der Markenzeichen von Karl Lauterbach."

Quelle: wirtschaft.com. t‑online.de weiß:

»Darum schä­di­gen schlech­te Zähne Ihr Gehirn
Eine Studie japa­ni­scher Forscher von der Kyushu University in Fukuoka unter­such­te die Folgen von schlech­ter Mundhygiene auf den Körper älte­rer Menschen.…

Die Forscher fan­den her­aus, dass es einen direk­ten Zusammenhang zwi­schen dem Zustand sowie der Anzahl der Zähne im Alter und dem Risiko einer Demenz- bezie­hungs­wei­se Alzheimererkrankung gibt.«

Wie in ande­ren Fällen gilt hier: Korrelation ist kei­ne Kausalität!

19 Antworten auf „Der sympathische Herr Lauterbach“

  1. "Das schie­fe sym­pa­thi­sche Lächelns mit den schrä­gen Zähnen gehört zu einem der Markenzeichen von Karl Lauterbach."

    Äh, und zu wel­chem von Laiterbachs "Markenzeichen" gehört das "Lächeln"?

    Ist wohl typisch für heu­ti­gen Journalismus: Nicht mal spre­chen kön­nen, aber reden, öffentlich.

  2. Seit fast drei­ßig Jahren ernährt er sich salz­arm. Nicht ein­mal das Nudelwasser darf Salz ent­hal­ten. Die MDBs erzäh­len sich Schwänke zum Thema Salz und Lauterbach. Ich bin mir sicher, dass so ein dau­er­haf­ter Natriummangel nega­ti­ve Auswirkungen hat.

      1. Ich habe wäh­rend mei­ner Ausbildung zur Heilpraktikerin schon 2002 gelernt, wie wich­tig die Zahnhygiene ist und wie gefähr­lich 'tote' Zähne für unse­ren gesam­ten Organismus sind. ( Wir hat­ten damals auch zu die­sem Thema eine ganz­tä­gi­ge Fortbildung mit einem Zahnarzt als Dozenten in unse­rer Schule)…und das obwohl wir die­se Probleme gar nicht behan­deln dür­fen.…( das mal zu unse­rer 'schlech­ten Ausbildung' und war­um unser Berufsstand .… abge­schafft gehört)?!?!?!

        Tote Zähne set­zen lang­sam aber kon­ti­nu­ier­lich gefähr­li­che Leichengifte frei…die natür­lich auch auch das Gehirn angrei­fen 'könn­ten'…( dies ist mei­ne Anpassung an den 'Konjunktiv – ismus' der Regierung in der Corona ‑Zeit…könnte, wür­de, müsste.….etc…)

        ..ich sage wei­ter nichts dazu, Infos kann man googeln..
        .…aber Herr Lauterbach soll­te zumin­dest doch ein­mal über einen Zahnarzt-Termin nachdenken…vielleicht kann ihm ja irgend­wie noch gehol­fen wer­den, bevor alles zu spät ist.…

  3. Guten Morgen,
    ich lese Ihre Seite immer mit gro­ßem Interesse.
    Diese Häme fin­de ich aber daneben.
    Das bigot­te, selbst­herr­li­che Verhalten Lauterbachs, bie­tet aus­rei­chend Angriffsfläche; äußer­li­che Makel zu ver­spot­ten, ist ein­fach nur däm­lich, sorry.

    LG,
    Ina

  4. Das ist nach dem voting für Jens Spahn als belieb­tes­ter Politiker Deutschlands der nächs­te Leckerbissen.
    Der sym­pa­thi­sche Karl Lauterbach 

    Unglaublich was uns mass media so alles vorwirft.…. 

    Aber wenn ich so nach­den­ke… stimmt! Drosten, Spahn und Lauterbach sind wirk­lich abso­lu­te Sympathieträger! Und unse­re Regierung hat uns wirk­lich toll durch die Plandemie gebracht! Wenn jetzt noch Friedrich Merz Kanzlerkandidat wird.… Laut Meinungsumfragen liegt die CDU damit bei 98% in den Meinungsumfragen. Vor allem die 60% Nicht-Wähler sind dabei bereit end­lich die Partei zu wäh­len die unse­re frei­heit­lich demo­kra­ti­sche Grundordnung ver­tre­ten. Die übri­gen 2% sind lei­der Reichsbürger… Aber nach Behandlung im der Psychiatrie wird sich das hof­fent­lich åndern

  5. Gibt es einen con­flict of inte­rest mit der Dental-Wirtschaft? Lauterbach ist sicher ein wider­li­cher schril­ler Demagoge aber das hier ist doch ad homi­nem wie man es nicht ger­ne haben will.

  6. Nun ja… Lauterbach hat es 2017 selbst gesagt:

    "Lauterbach: Der Zahnersatz wird im Allgemeinen hoch­wer­ti­ger und damit auch teu­rer. Gleichzeitig ist die Summe, die von den Kassen ersetzt wird, nicht ange­ho­ben wor­den. Das heißt: Die Lücke wird immer grö­ßer. Die Zuzahlungen stei­gen über­pro­por­tio­nal an.

    Frage: Führt das zu einer sozia­len Schieflage?

    Lauterbach: Auf jeden Fall. Man kann inzwi­schen die sozia­le Situation eines Menschen wie­der an sei­nen Zähnen erken­nen. Gerade Rentner haben oft schlech­te Zähne. In der Wissenschaft wird zuneh­mend klar, wel­chen Einfluss die Zahngesundheit auf Krankheiten hat. Was wenig bekannt ist: Schlechte Zähne füh­ren zu Demenz, zu Herzinfarkten und Schlaganfällen. Das darf nicht unter­schätzt wer­den. Zahnsanierungen wer­den häu­fig auf­ge­scho­ben oder gar nicht erst durch­ge­führt – aus finan­zi­el­len Gründen. Das ist ein unhalt­ba­rer Zustand. Deshalb muss jetzt gehan­delt werden."
    https://www.nwzonline.de/interview/soziale-situation_a_31,2,821541536.html

    Da stellt sich die Frage, war­um er es sich nicht "leis­ten" kann … Angst vor Infektionen womöglich?

  7. In die­sem Thread im Gelben Forum wird auch die Frisur kurz beleuch­tet: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=549916 … 🙂

    Wirklich wich­tig an dem Thread ist aber der Verweis auf einen Welt-Artikel, in dem Lauterbach "die Maske fal­len lässt": Da es kei­ne CO2-Impfung gibt, brau­chen wir einen Klima-Lockdown, warnt er dort. Corona war offen­bar bloß das Vorspiel, nötig um die Bevölkerung gefü­gig zu machen. Das eigent­li­che Ziel ist, wie auch Merkel offen pre­digt, das Erreichen der "Klimaziele"- sie meint damit ein ein­zi­ges Ziel, näm­lich die Reduktion des CO2-Ausstoßes. Nicht Corona, son­dern der Klimawahn zer­stört unser Land.

    1. @Ehrlicher Handwerker: Wenn mit Klimawahn der immer rück­sichts­lo­se­re Umgang mit Naturressourcen gemeint ist, die gna­den­lo­se Asphaltierung des Bodens, das Leerfischen der Meere, die Ausbreitung von Dürregebieten, die Zerstörung der Pole – das meis­te davon auf Kosten der ärms­ten Länder der Welt – , dann stim­me ich zu.

      1. @aa: Wir müs­sen uns hier viel­leicht nicht einig sein. Dass die Erde und ihre Ressourcen zu scho­nen sind, mei­ne ich auch. Mit Klimawahn mei­ne ich aber die Hybris, mit der man­che glau­ben, das Klima der nächs­ten drei­ßig Jahre sicher vor­her­sa­gen zu kön­nen, wäh­rend das noch nicht mal für das mor­gi­ge Wetter gelingt. Es ist die­se Hybris, die in den Köpfen von Wissenschaftlern und Politikern "Fakten" ent­ste­hen lässt, die es nicht gibt. Und die­se Zwangsvorstellungen und Kurzschlüsse bedin­gen dann einen Alarmismus und eine Panik, die zu den gegen­wär­tig welt­weit zu beob­ach­ten­den Machtergreifungen führt. Die Fake-Pandemie ist dabei nur das Mittel, nicht das Ziel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.