Der Mann in Braun spricht Klartext

t‑online berich­tet heu­te nicht aus der Wolfs­schan­ze, son­dern dem Hei­mat­mi­nis­te­ri­um in Nür­berg. Alle sol­len sich wie die Pfle­ge­kräf­te "klag­los weit über das erwart­ba­re Maß hin­aus ein­brin­gen".

https://www.t‑online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_89102390/markus-soeder-ueber-die-aktuelle-corona-lage-ich-vermisse-ganz-viel-.html

»Don­ners­tag, kurz nach halb elf im Hei­mat­mi­nis­te­ri­um in Nürn­berg. Mar­kus Söder betritt einen nüch­ter­nen Kon­fe­renz­raum für das Inter­view mit t‑online. Am spä­ten Vor­abend hat er sich noch in die Talk­show von Mar­kus Lanz zuschal­ten las­sen, um sei­nen bis­he­ri­gen Kurs gegen die Kri­se zu ver­tei­di­gen. Aber jetzt sind die Infek­ti­ons­zah­len schon wie­der gestie­gen. Aus immer mehr Bun­des­län­dern kom­men Signa­le, dass es so nicht wei­ter­ge­hen kann. Dass schnell etwas gesche­hen muss. Schnell kann Söder gut. Er ist gern vorn dran. Also schnell Cola und Kaf­fee, und dann los:…

Wel­cher Moment war bis­her am ein­drück­lichs­ten für Sie?

Heu­te wie im Früh­jahr ist der wich­tigs­te Moment des Tages ganz in der Früh. Da erhal­te ich die aktu­el­len Infek­ti­ons­zah­len und die Todes­fäl­le. Das bewegt mich jeden Tag aufs Neue. Da ist es sehr auf­bau­end, immer wie­der lie­be­vol­le und net­te Brie­fe von Schü­lern sogar aus der Grund­schu­le zu bekom­men, die sich für unse­re Arbeit bedan­ken. Das ist oft sehr rührend…

Man­che Men­schen sind nach all den har­ten Mona­ten womög­lich ein­fach erschöpft.

Vie­le suchen nach der Mög­lich­keit zu hel­fen, aber man­che auch nach einem Schlupf­loch, Vor­schrif­ten zu ihren Guns­ten zu inter­pre­tie­ren. Aktu­ell gehen zwei Viren durchs Land: Das eine ist das Coro­na­vi­rus, das ande­re ist das Virus der Ver­un­si­che­rung und Het­ze. Letz­te­res ist die schlimms­te Neben­wir­kung von Coro­na. Frü­her dach­te man, Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker sei­en nur eine klei­ne Grup­pe, die glaubt, die Erde sei eine Schei­be. Aber jetzt, da dies mit den soge­nann­ten "Quer­den­kern" schon sek­ten­ähn­li­che Struk­tu­ren annimmt, bin ich sehr dafür, dass sich der Ver­fas­sungs­schutz das sehr genau anschaut. Trotz­dem han­delt es sich zum Glück nur um einen sehr klei­nen Teil der Bevöl­ke­rung, der Groß­teil macht groß­ar­tig mit – und dafür bin ich unglaub­lich dankbar.

Es sind ja eben nicht alle Geg­ner der Coro­na-Maß­nah­men "Quer­den­ker".

Wir sit­zen als Gesell­schaft in einem Boot. Und ich habe Ver­ständ­nis, dass man Maß­nah­men kri­tisch sieht. Vie­le Beschlüs­se sind die Fol­ge von Kom­pro­mis­sen, wie es in einer funk­tio­nie­ren­den Demo­kra­tie eben üblich ist. Aber wir brau­chen mehr geleb­te Soli­da­ri­tät. Neh­men Sie etwa die Pfle­ge­kräf­te, die zu wenig ver­die­nen, sich in die­ser Kri­se aber trotz­dem klag­los weit über das erwart­ba­re Maß hin­aus ein­brin­gen – an ihnen könn­ten sich vie­le ein Bei­spiel nehmen…

Chi­na reagiert schon bei kleins­ten Fall­zah­len mit mas­si­ven Vor­beu­ge­maß­nah­men und Zwang – das ist aber nicht unser Sys­tem. Wir wol­len zei­gen, dass eine moder­ne Demo­kra­tie genau­so gut das Virus bekämp­fen kann…

Herr Söder, wir dan­ken für das Gespräch.«

7 Antworten auf „Der Mann in Braun spricht Klartext“

  1. "Trotz­dem han­delt es sich zum Glück nur um einen sehr klei­nen Teil der Bevöl­ke­rung, der Groß­teil macht groß­ar­tig mit" 

    Ja, weil ein Groß­teil nicht den­ken kann und sich nur zum neu­ro­ti­schen Mit­läu­fer­tum eig­net, wie wir wissen.

  2. Wir sind vie­le! Und wir wer­den immer mehr! Wir, dass sind die, die nicht ver­ges­sen haben, dass auch bei der letz­ten Grip­pe­wel­le die Kran­ken­häu­ser über­las­tet waren, weil zu vie­le pri­va­ti­siert wur­den. Die Ren­di­te muss ja stim­men, des­halb Per­so­nal gespart wer­den. Wir sind auch die, die nicht ver­ges­sen haben, was bei der Schwei­negrip­pe los war, wie Dros­ten damals schon gelo­gen hat und das vie­le, die geimpft wur­den, ihr Leben lang lei­den! Und wir sind die­je­ni­gen, die euch nicht ein­fach alles glau­ben, son­dern sel­ber nach­for­schen und sel­ber denken!

  3. "Ich bin ein Kind der Sieb­zi­ger­jah­re und habe daher schon eini­ge Kri­sen und Kata­stro­phen auf der Welt mit ange­se­hen: den Ter­ror der RAF, das Wald­ster­ben, dann die Kata­stro­phe von Tscher­no­byl und auch die Anschlä­ge am 11. Sep­tem­ber 2001."

    Oops da hat er wohl den Mau­er­fall und die Ban­ken­kri­se ver­schla­fen. Bevor jemand meckert: für Leu­te aus der ehe­ma­li­gen DDR war der Sys­tem­wech­sel und der Anschluss an die BRD abso­lut eine Kri­se. Aber Maa­gus spricht wohl nicht für ganz Deutsch­land, da drroo­ben, in Nürrrn­berch. Und ja, es war eine Ban­ken­kri­se, kei­ne Finanzkrise. 

    Zum Rest: heu­te salbt wie­der jemand beim ARD über die 598 Leu­te, die MEHR gestor­ben sei­en. Alle beten das nach. Aber es sind ja nicht mehr. 

    Men­schen ster­ben: in den Vor­jah­ren wur­den sie durch ande­re Infek­ti­ons­krank­hei­ten wie z.B. Influ­en­za dahin­ge­rafft. Hat kei­nen gestört. Auch selbst­ge­mach­te Todes­ur­sa­chen (z.B. durch die Maß­nah­men) sind wurscht: Haupt­sa­che, sie ster­ben irgend­wie an und mit Corona. 

    Das Erfreu­li­che: Coro­na hat die Influ­en­za besiegt! Nach­zu­le­sen hier:
    https://​apps​.who​.int/​f​l​u​m​a​r​t​/​D​e​f​a​u​l​t​?​R​e​p​o​r​t​N​o​=10
    Seit Woche 17. Kei­ne Influ­en­za mehr. Ist doch super.

    1. … na klar, wenn ich mei­nen Giersch im Gar­ten aus­rot­te – hab ich nächs­tes Jahr über­all Brennesseln…

      (… hör ich doch lie­ber auf mit dem Aus­rot­ten, pfleg ich doch lie­ber mei­nen Gar­ten, dann hab ich irgend­wann auch mal wie­der Klatschmohn…)

  4. Schon für des­sen impe­ri­ale­li­ta­ris­ti­sche, abdo­lu­tis­ti­sche Sicht zu Demo­kra­tie gehört der in den Knast.

    "Wir sit­zen als Gesell­schaft in einem Boot. Und ich habe Ver­ständ­nis, dass man Maß­nah­men kri­tisch sieht. Vie­le Beschlüs­se sind die Fol­ge von Kom­pro­mis­sen, wie es in einer funk­tio­nie­ren­den Demo­kra­tie eben üblich ist. Aber wir brau­chen mehr geleb­te Soli­da­ri­tät. Neh­men Sie etwa die Pfle­ge­kräf­te, die zu wenig ver­die­nen, sich in die­ser Kri­se aber trotz­dem klag­los weit über das erwart­ba­re Maß hin­aus ein­brin­gen – an ihnen könn­ten sich vie­le ein Bei­spiel nehmen…"

  5. "… der Groß­teil macht groß­ar­tig mit."

    Hmmm, könn­te von Mao, Hit­ler, Sta­lin stammen …

    Ist es ernst­haft von einem demo­kra­tisch gesinn­ten Poli­ti­ker nor­mal, so etwas hören zu müs­sen? Ach was, das mit dem "demo­kra­tisch gesinnt" war natür­lich Spaß.

    (Und bit­te: eine Demo­kra­tie ist nicht dadurch gekenn­zeich­net, dass alle in die glei­che Rich­tung bei allem mitmachen.)

  6. "Aber jetzt, da dies mit den soge­nann­ten "Quer­den­kern" schon sek­ten­ähn­li­che Struk­tu­ren annimmt, bin ich sehr dafür, dass sich der Ver­fas­sungs­schutz das sehr genau anschaut."

    Sehe ich genau in die ande­re Rich­tung. Ich hab mich von Anfang an gefragt, wer in der Regie­rung oder für wel­chen Sek­ten­füh­rer die Regie­rung arbei­tet. Die reagie­ren alle so apa­thisch. Nicht mehr sie selbst. Alles aus­wen­dig gelern­tes Palaver.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.