Der Tazunziant

twit​ter​.com

Der taz-Redakteur wird vom Mob dafür beju­belt. Er dankt es ihm mit Werbung für einen aus­führ­li­chen Denunziations-Artikel ("Dass es auch anders geht, ist der­zeit im Nachbarland Frankreich zu sehen"). Dort lobt er Lauterbach, der in einem Tweet ihn lobt. Politische Inzucht soll noch ver­hee­ren­der sein als bio­lo­gi­sche, sagt man.

11 Antworten auf „Der Tazunziant“

  1. Schulpflicht und 3G-Regeln – Was Eltern unbe­dingt wis­sen sollten

    "..In Baden-Württemberg besteht einer­seits laut Landesverfassung eine all­ge­mei­ne Schulpflicht. Andererseits stel­len die Zwangsmaßnahmen (Coronatest, Maskenpflicht, Nachweise über Gesundheitsstatus) gra­vie­ren­de Grundrechtseingriffe dar, bei deren Nichteinhaltung Zwangsgeld ange­droht wer­den kann. Die Frage ist, ob der Verordnungsgeber das über­haupt darf und ob es dafür eine aus­rei­chen­de Rechtsgrundlage gibt. Es besteht auch die Frage, ob man ein sol­ches Vorgehen wirk­lich aus den Paragrafen 28a und 32 Bundesinfektionsschutzgesetz ablei­ten kann. .."

    https://​www​.epocht​i​mes​.de/​s​o​c​i​e​t​y​/​s​c​h​u​l​p​f​l​i​c​h​t​-​u​n​d​-​3​g​-​r​e​g​e​l​n​-​w​a​s​-​e​l​t​e​r​n​-​u​n​b​e​d​i​n​g​t​-​w​i​s​s​e​n​-​s​o​l​l​t​e​n​-​a​3​5​9​6​7​1​1​.​h​tml

    https://t.me/s/Masernschutzgesetz/247

    1. Es gibt zahl­rei­che Vereine, die sich mit selbst­be­stimm­ter Bildung ohne Schule befas­sen, beispielsweise:
      https://​bvnl​.de/
      https://​frei​ler​ner​-soli​dar​ge​mein​schaft​.de/
      http://​www​.frei​-sich​-bil​den​.de/
      Schon bei der Masernpiekspflicht konn­te man nur noch zwi­schen zwei Vergehen wäh­len: Schulverweigerung oder Masernterrorismus. In die­sem Falle wür­de ich ers­te­res wäh­len, weil dafür der Bußgeldrahmen meis­tens gerin­ger ist, es also nach dem Willen des Gesetzgebers anschei­nend das klei­ne­re Vergehen ist. Dann beru­fe ich mich vor Gericht auf den recht­fer­ti­gen­den Notstand.

  2. Diese Leute schrei­en doch gera­de­zu nach dem Überwachungsstaat chi­ne­si­schen Vorbilds …
    Frei nach dem Motto: Wie konn­ten wir jemals so ver­ant­wor­tungs­los sein zu glau­ben, wir soll­ten VOR dem Staat wis­sen, ob wir krank sind oder nicht? Wenn der Staat nicht schon weiß, dass wir krank wer­den, bevor wir es sel­ber wis­sen … Wie soll er uns denn schüt­zen? Wie konn­ten wir nur so dumm sein? Gott sei Dank hat uns die Pandemie Vernunft bei­gebracht … Drosten erhö­re uns! Spahn erhö­re uns! Doppelter Abstand! Scholz erhö­re uns!

  3. Der Nachname weckt ja doch gewis­se Assoziationen zu einer
    Erkrankung mit Gehirnschwund…
    Und eine Bemerkung zum Vornamen spa­re ich mir jetzt… 😉
    Aber noch ekel­er­re­gen­der fin­de ich die Kommentare der Nicht-genug-bekommen-Könnenden…

  4. Der Artikel des preis­ge­krön­ten Experten in "Aufdeckung von Rechenfehlern"
    https://​taz​.de/​M​a​l​t​e​-​K​r​e​u​t​z​f​e​l​d​t​/​!​a​1​34/
    ist als "Bericht" ja OK.
    Er konn­te schließ­lich, z.B., (noch) nicht wis­sen, dass die Wachstumsrate bei den "Co­ro­na­pa­ti­en­t*in­nen" dies­mal – für 42% – nicht eine, son­dern zwei Wochen benö­tig­te. Um ihn (fast) pass­ge­nau zu zitie­ren: Bliebe es bei die­ser ver­lang­sam­ten Wachstumsrate, so wür­de sie sich (ab heu­te) erst in 6, dann in 12 Wochen wie­der ver­dop­peln und den bis­he­ri­gen Höchststand vom letz­ten Winter mög­li­cher­wei­se an Weihnachten errei­chen (Ü‑ber-rasch-ung!).

    Dass die "Wellen" (laut DIVI, von wo der wacke­re Malte "sei­ne" Daten bezieht) mal nach 4 ("ers­te" – gut, zählt nicht, weil wir zu spät ange­fan­gen haben zu tes­ten …) mal nach 10 ("zwei­te") mal nach 6 ("drit­te") Wochen eben­so rapi­de run­ter­fie­len braucht er ja nicht zu erwähnen:
    Zum wah­ren Glauben(sbekenntnis) gehört schließ­lich, dass dies auf den "Lockdown", "AH" ("ers­te"), "AHA+L", Kontaktnachverfolgung, Massentests, erhöh­te Bußgelder, wei­te­re Dingsda-Lockdowns ("zwei­te"), noch bes­se­re Masken, "Impfungen", noch mehr Tests und "Bundesnotbremse" ("drit­te") zurück­zu­füh­ren ist. 

    Sich ein­fach damit zufrie­den zu geben, seit "Peak" der "zwei­ten Welle", alles auf die tol­len, neu­ar­ti­gen Impfungen zu schie­ben und dies (viel­leicht, nur) mit Zahlen aus Ländern zu unter­mau­ern, wo die Statistik dies zulässt, kommt für die Hohen Priester (und ihre Jünger) wohl allein des­we­gen nicht in Frage, weil sie (zu Recht) befürch­ten, dadurch sämt­li­che (eige­nen) Predigten über die angeb­li­che Wirksamkeit der ande­ren "Maßnahmen" (und damit ihre Reputation) auf unbe­stimm­te Zeit zu diskreditieren.
    Das Netz ver­gisst (noch) nichts: mit gerin­gem Aufwand kann jeder Schreib- und Recherche-fähi­ge irgend­wo ein­mal ver­öf­fent­lich­te Aussagen und (Un)Taten fin­den – und die TäterInnen wis­sen das natürlich.

    Um (z.B.) die von einem Filbinger ver­fass­ten (und von sel­bi­gem "ver­ges­se­nen") Todesurteile auf­zu­fin­den und zu ver­öf­fent­li­chen, benö­tig­te man nach dem Krieg noch 30 Jahre, für die Globkes brü­der­li­che Hilfe aus KGB-Archiven (+ eine ech­te Opposition + eine kri­ti­sche­re und freie­re Presse als 2020/21).
    Kaum vor­stell­bar, dass ein "Völkischer Beobachter" jemals sei­ne eige­ne "Berichterstattung" auf­ge­ar­bei­tet hätte … .
    Ob das Beispiel "nd" mit ihrem 'tief­grei­fen­den Wandlungsprozess zur „unab­hän­gi­gen sozia­lis­ti­schen Tageszeitung“'
    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​N​e​u​e​s​_​D​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​#​N​a​c​h​_​d​e​r​_​W​i​e​d​e​r​v​e​r​e​i​n​i​g​ung
    Anlass zur Hoffnung gibt?

  5. Klein-Malte, das ist leicht erklärt: man­che Leute beherr­schen eben ihren Job. Müsstest du als Wissenschaftsjournalist, der inner­halb einer Zehntelsekunde erfas­sen kann, ob Klabauterbach rich­tig liegt, doch wissen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.