Deutschland sucht belegte Covid-Betten

Unter die­sem Titel könn­te der Wochen­be­richt des RKI vom 14.4. ste­hen. Bekannt­lich han­delt es sich bei ""COVID-19-Patient*innen" um sol­che, bei denen ein Test posi­tiv aus­ge­fal­len ist. Eine Mehr­heit liegt nach über­ein­stim­men­den Unter­su­chun­gen wegen ande­rer Krank­hei­ten auf den Stationen.

Selbst bei den betag­ten Men­schen geht die Hos­pi­ta­li­sie­rung rapi­de zurück:

Von Todes­fäl­len sind – eben­falls mit sin­ken­der Ten­denz – fast aus­schließ­lich über 80-Jäh­ri­ge betroffen:

»Unter all den über­mit­tel­ten Todes­fäl­len seit KW10/2020 waren 111.810 (84,5 %) Per­so­nen 70 Jah­re und älter, der Alters­me­di­an lag bei 83 Jah­ren. Im Unter­schied dazu beträgt der Anteil der über 70- Jäh­ri­gen an der Gesamt­zahl der über­mit­tel­ten COVID-19-Fäl­le etwa 7 %.«

"Impfungen"

»Bis zum Impf­tag 12.04.2022 (Daten­stand 13.04.2022) wur­den ins­ge­samt 172.459.530 COVID-19-Imp­fun­gen in Deutsch­land ver­ab­reicht; 63.719.934 Men­schen (76,6 % der Bevöl­ke­rung) sind min­des­tens ein­mal geimpft und 63.250.855 Men­schen (76,1 %) sind grund­im­mu­ni­siert. Dar­über hin­aus erhiel­ten bis­her 49.099.191 Men­schen (59,0 %) eine ers­te und 3.190.738 Men­schen eine zwei­te Auf­frisch­imp­fung. Nach einem Maxi­mum der Impfin­an­spruch­nah­me von 7,6 Mio. Imp­fun­gen in KW 50/2021, ist der Trend der wöchent­lich ver­ab­reich­ten Imp­fun­gen aktu­ell rück­läu­fig (rund 239.453 Imp­fun­gen in KW 14/2022). Gegen­wär­tig sind die Mehr­zahl der ver­ab­reich­ten Imp­fun­gen zwei­te Auf­frisch­imp­fun­gen, Erst­imp­fun­gen wer­den dage­gen am wenigs­ten verabreicht.«

"Durchbrüche" – fast 600.000 geboostert

Im Lau­fe der Berichts­wo­che wur­den fast 80.000 Impf­ver­sa­gen gemel­det, davon mehr als 2.000 bei unter 12-Jäh­ri­gen. Fast 60.000 der geschei­ter­ten "Imp­fun­gen" fal­len auf Geboos­ter­te. (Sie­he zum Ver­gleich den Bericht der Vor­wo­che.)

»Im gesam­ten Zeit­raum von MW 05/2021 – 14/2022 war aus den übermittelten Anga­ben für 85 % der sym­pto­ma­ti­schen COVID-19-Fälle der Impf­sta­tus bekannt. In die­sem Zeit­raum wur­den ins­ge­samt 1.569.978 Impfdurchbrüche iden­ti­fi­ziert: 16.076 bei 5- bis 11-Jährigen mit Grund­im­mu­ni­sie­rung bzw. 991 mit Auf­frisch­imp­fung, 57.999 bei 12- bis 17-Jährigen mit Grund­im­mu­ni­sie­rung bzw. 15.204 mit Auf­frisch­imp­fung, 742.735 bei 18- bis 59-Jährigen mit Grund­im­mu­ni­sie­rung bzw. 474.000 mit Auf­frisch­imp­fung und 158.289 bei Per­so­nen ab 60 Jah­re mit Grund­im­mu­ni­sie­rung bzw. 104.684 mit Auf­frisch­imp­fung.«

Erneut ist der Anteil der "geimpf­ten" Erwach­se­nen bei Hos­pi­ta­li­sie­rung und Todes­fäl­len sehr hoch. Bei den sym­pto­ma­ti­schen Covid-Fäl­len stel­len sie die kla­re Mehrheit:

"Impfeffektivität" geschönt, bei Kindern drastisch gesunken

Die Berech­nun­gen des RKI zur "Impf­ef­fek­ti­vi­tät" beru­hen auf sta­tis­ti­schen Tricks bei der Erfas­sung und der Defi­ni­ti­on des "Impf­sta­tus" (sie­he dazu RKI: In letz­ten fünf Wochen Zahl der "Impf­durch­brü­che" bei U‑11 ver­drei­facht).

Selbst nach die­sen Daten ist der Schutz­fak­tor bei Min­der­jäh­ri­gen zum Teil dras­tisch gesun­ken. In der Vor­wo­che wur­de er für Hos­pi­ta­li­sie­run­gen noch mit 33 bzw. 57 Pro­zent ange­ge­ben, bei "Grund­im­mu­ni­sie­rung" und mit 75 Pro­zent bei "Auf­frisch­imp­fung".

(Her­vor­he­bun­gen nicht im Original.)

2 Antworten auf „Deutschland sucht belegte Covid-Betten“

  1. Das ist alles so sinn­be­freit. Wie man eine Impf­ef­fek­ti­vi­tät in % ver­ste­hen soll, weiß ich schon nicht. Ich wür­de ja für so eine Berech­nung nur Risi­ko­grup­pen her­an­zie­hen. Für die ande­ren ist das Hos­pi­ta­li­sie­rungs­ri­si­ko ja ohne­hin null. Da lässt sich nichts mehr stei­gern. Inso­fern ist die angeb­lich nied­ri­ge­re "Impf­ef­fek­ti­vi­tät" bei Kin­dern kein Wun­der, weil die halt eh am gesün­des­ten sind. Ich wüss­te aber lie­ber ger­ne, wie die "Imp­fung" bspw. adi­pö­se Kin­der schützt. Usw usw. 

    Und über­haupt: inter­pre­tie­ren könn­te man das nur gescheit, wenn man Ver­gleichs­wer­te hät­te mit ande­ren Erre­gern und Krank­hei­ten – also im Hin­blick auf die ein­zig rele­van­te Fra­ge nach der all­ge­mei­nen Gefährdung.

    Aber die Ant­wort ken­nen wir ja schon lange. 

    Ich wün­sche aa und allen im Forum eine schö­ne Osterzeit.

  2. Ich ver­ste­he die Sta­tis­ti­ken nie nicht. Wenn ich mein Bett zum "Covid-Bett" erklä­re, bekom­me ich dann jedes­mal Sub­ven­tio­nen wenn ich es bele­ge? Dann hät­te ich mir viel­eicht doch bes­ser das Brei­te­re neh­men sol­len. Oder geht das auf Zeit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.