Die Booster-Impfung soll schon nach vier statt nach drei Monaten stattfinden

So wirr geht es zu in den Hirnen der Medienmenschen, daß ihnen dieser Text einer Bildunterschrift im Artikel "Corona-Pandemie / Dahmen (Grüne) für Booster-Impfungen schon nach vier Monaten" vom 16.11. auf deutschlandfunk.de bis heute nicht auffällt. In Anbetracht einer fast vollständig zum Erliegen gekommenen "Impf"-Infrastruktur sind die Ausführungen Dahmens nicht geistreicher (ich erspare mir das ausgelutschte Wortspiel):

»Das Ziel müsse sein, eine Million Impfungen am Tag zu erreichen, sagte Dahmen der Online-Ausgabe des Berliner „Tagesspiegels“. Es sei kontraproduktiv, wenn Bürger an staatlichen Impfzentren abgewiesen würden, weil die sechs Monate noch nicht ganz erreicht seien.

Dahmen unterstützt damit Arbeitgeber-Präsident Dulger. Dieser hatte erklärt, es sollte im Kampf gegen Impfdurchbrüche und viele Neuinfektionen auch unter Geimpften kein striktes Festhalten mehr an der Sechs-Monats-Frist geben.
Auffrischungs-Impfungen gelten als zentrale Maßnahme zur Eindämmung der Pandemie, weil insbesondere bei Älteren der Impfschutz nach einiger Zeit deutlich nachlässt.«


Die vom "Duden" angebotenen Synonyme sind hilfreich:
duden.de

synonyme.woxikon.de bietet noch weitreichendere Synonyme an wie "Renaissance", "Neubelebung" und "Reparatur".

13 Antworten auf „Die Booster-Impfung soll schon nach vier statt nach drei Monaten stattfinden“

  1. Sollen sie sich doch boos­tern. Ich fin­de, Politiker soll­ten prio­ri­siert wer­den. Und wur­den eigent­lich die Pharma-Könige über­haupt schon geimpft? Oder gar geboos­tert? Das soll­te mal bei lau­fen­den Kameras machen und die Impfcharge wird ran­do­mi­siert bestimmt. Überwacht wird das von Reiner Füllmich. Wetten, dass Politikern und Leuten wie Ugur Sahin da der Arsch auf Grundeis gin­ge? Da muss durch­ge­boos­tert bis die Schwarte gekracht. Wer ein­mal, den glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht. Wir wur­den so viel ange­lo­gen, also war­um soll­te ich glau­ben, dass die Politiker auch das inji­ziert bekom­men, was unser­eins bekä­me, wür­de er ins Impfzentrum gehen?

  2. Demnächst auf Pro7: Die bun­te Booster-Show! Welcher Kandidat schafft bei einem Parcour durch böse Viren-Monster und Querdenker die meis­ten Booster? Der Gewinner darf einen einen ech­ten Corona-Leugner zwangs­imp­fen! Ein Spass für die gan­ze Familie.
    We love to vac­ci­na­te you.

  3. Möglicherweise war das auf die­ser Seite schon ein­mal Thema, dann bit­te ich um Nachsicht. Falls nicht, umso besser.

    Auf die­ser "auf­klä­ren­den" Seite wer­den recht unver­fro­ren Dinge behaup­tet, die zu bele­gen man sich noch nicht ein­mal die Mühe macht (Quellenangaben, Studien etc. feh­len; es wird ledig­lich auf das PEI ver­wie­sen – geschenkt):
    https://​www​.bun​des​re​gie​rung​.de/​b​r​e​g​-​d​e​/​t​h​e​m​e​n​/​c​o​r​o​n​a​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​e​n​-​i​m​p​f​u​n​g​/​m​y​t​h​e​n​-​i​m​p​f​s​t​o​f​f​-​1​8​3​1​898

    Das ver­wun­dert nicht weiter.
    (Allein schon die Bildunterschrift: "Alle Corona-Impfstoffe wer­den sorg­fäl­tig geprüft" – eine Unverschämtheit und eine Lüge. Nach der Injektion mit nach­weis­lich ver­un­rei­nig­ten, ergo nicht "sorg­fäl­tig geprüf­ten" Gen-Präparaten sind immer­hin Menschen gestorben:
    https://​www​.the​guar​di​an​.com/​w​o​r​l​d​/​2​0​2​1​/​s​e​p​/​0​7​/​t​h​i​r​d​-​p​e​r​s​o​n​-​d​i​e​s​-​i​n​-​j​a​p​a​n​-​a​f​t​e​r​-​t​a​k​i​n​g​-​c​o​n​t​a​m​i​n​a​t​e​d​-​m​o​d​e​r​n​a​-​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​v​a​c​c​ine )

    Jedenfalls heißt es dort u. a. auch:
    "Sämtliche Impfstoffe wur­den auch an Risikopatientinnen und ‑pati­en­ten getestet."
    Ebenfalls eine zumin­dest mal irri­tie­ren­de Aussage. Wer einen Blick in die Comirnaty-Info der EMA wirft, erfährt:

    "Die Wirksamkeit und Sicherheit des Impfstoffs wur­de bei immun­sup­pri­mier­ten Personen,
    ein­schließ­lich Personen die Immunsuppressiva erhiel­ten, nicht bewertet."

    Zu fin­den auf S. 5 die­ser Quelle
    https://​www​.ema​.euro​pa​.eu/​e​n​/​d​o​c​u​m​e​n​t​s​/​p​r​o​d​u​c​t​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​/​c​o​m​i​r​n​a​t​y​-​e​p​a​r​-​p​r​o​d​u​c​t​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​_​d​e​.​pdf

    Des Weiteren wird dar­über "infor­miert":
    "mRNA-Impfstoffe kön­nen nicht in das mensch­li­che Erbgut „ein­ge­baut“ werden."

    Auch das ist nicht wahr:
    "Menschliche Zellen: RNA zu DNA geht doch
    Überraschende Fähigkeit eines mensch­li­chen Enzyms stellt Dogma in Frage

    Der gän­gi­gen Lehrmeinung nach kön­nen die Polymerase-Enzyme unse­rer Zellen nur DNA in RNA über­set­zen, nicht anders­her­um. Doch das ist offen­bar ein Irrtum, wie jetzt Experimente bele­gen. Denn das mensch­li­che Enzym Polymerase the­ta kann auch RNA in DNA umko­pie­ren und arbei­tet damit ähn­lich wie die Enzyme man­cher Viren. Diese bis­lang uner­kann­te Fähigkeit der Polymerase könn­te erklä­ren, wie Erbgut-Fragmente des Coronavirus bei einer Infektion in uns­re DNA gelangen."

    https://​www​.scin​exx​.de/​n​e​w​s​/​m​e​d​i​z​i​n​/​m​e​n​s​c​h​l​i​c​h​e​-​z​e​l​l​e​n​-​r​n​a​-​z​u​-​d​n​a​-​g​e​h​t​-​d​o​ch/

    Dann:
    "Die Corona-Schutzimpfung führt nicht zu mehr Komplikationen in der Schwangerschaft."

    Woher will die Bundesregierung das wissen?

    "Schwangerschaft

    Es lie­gen nur begrenz­te Erfahrungen mit der Anwendung von Comirnaty bei Schwangeren vor.
    Tierexperimentelle Studien las­sen nicht auf direk­te oder indi­rek­te schäd­li­che Wirkungen in Bezug auf
    Schwangerschaft, embryonale/fötale Entwicklung, Geburt oder post­na­ta­le Entwicklung schließen
    (sie­he Abschnitt 5.3). Die Verabreichung von Comirnaty in der Schwangerschaft soll­te nur in Betracht
    gezo­gen wer­den, wenn der poten­zi­el­le Nutzen die mög­li­chen Risiken für Mutter und Fötus überwiegt."

    (Auch auf S. 5 der oben ver­link­ten EMA-Info zu finden.)

    Der Gipfel der Unverschämtheit ist die Werbung für den Epstein-Vertrauten Gates:
    "Die Erforschung und Entwicklung schnel­ler vor­an­zu­trei­ben und die­sen Impfstoff gerecht zu ver­tei­len – das ist das vor­nehm­li­che Anliegen der " Global Response"-Initiative, die auch von Nichtregierungsorganisationen, wie der Bill-und-Melinda-Gates Stiftung, unter­stützt wird. Hier spie­len pri­vat­wirt­schaft­li­che Interessen kei­ne Rolle. Die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung ver­kauft selbst kei­ne Impfstoffe und ver­dient auch nicht am Vertrieb von Impfstoffen. Sie setzt sich seit mehr als 20 Jahren für die Erforschung und Entwicklung von Impfstoffen ein."

    "Verdient nicht am Vertrieb von Impfstoffen" – geht es dreister?
    Minute 1:57:
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​A​x​d​K​6​G​-​Q​lN0

    Und so geht es wei­ter. Ich wun­de­re mich, war­um das Regime-Machwerk, das angeb­lich Fakten prä­sen­tiert, noch nicht gründ­lich zer­pflückt wur­de. Aber viel­leicht habe ich das auch nur nicht mitbekommen.

    1. @Licht ins Dunkel:
      es ist ernüch­ternd, wie leicht die meis­ten Aussagen (mit den Originalquellen aus den Evangelien der Rechtgläubigen) zu wider­le­gen sind. Manchmal kann es aller­dings spitz­fin­dig werden:
      "Sämtliche Impfstoffe wur­den auch an Risikopatientinnen und ‑pati­en­ten getestet."

      Rechtgläubige wer­den ein­wen­den, dass ja seit über 10 Monaten vor allem (täg­lich!) "Risikopatientinnen und ‑pati­en­ten getes­tet" wer­den. Bei der Annahme, dass es sich bei nur 2% der bis­her mit mRNA-beglück­ten Weltbevölkerung um "Risikopatientinnen und ‑pati­en­ten" han­delt, gäbe es ergo immer­hin 80 Millionen ProbandInnen.

      Nix dop­pel­blind und ohne Kontrollgruppe und Regime-unab­hän­gi­ge Überwachung, aber "Studie" kann man's ja trotz­dem nennen.
      Ansonsten: so ähn­lich wie Wahlergebnisse in Nordkorea – vor und nach Auszählung der Stimmen.

      Die "Regime-Machwerke" wer­den im Grunde stän­dig "gründ­lich zer­pflückt". Unter ande­rem in die­sem Blog.
      Damit, dass die­je­ni­gen, die an den "Regime-Machwerken" flei­ßig betei­ligt waren, das tun wer­den ist natur­ge­mäß nicht zu rechnen.

      1. @ Kassandro

        Ich war davon aus­ge­gan­gen, dass sich das Statement
        "Sämtliche Impfstoffe wur­den auch an Risikopatientinnen und ‑pati­en­ten getes­tet" auf die mani­pu­lier­ten Pfizer-Studien (sowie auf die von Astrazeneca etc.) bezog, auf­grund derer die beding­te Zulassung erfolg­te. Der Grund: Die meis­ten der oben gelis­te­ten FAQs + Regierungsantworten waren direkt nach Impfstart prä­sent, von daher hät­te man (genau genom­men) zu den ProbandInnen des glo­ba­len Feldversuchs da noch kei­ne Aussage tref­fen können.

        Dass die Machwerke stän­dig Thema sind und aus­ein­an­der­ge­nom­men wer­den, weiß ich, ich mein­te aber eben spe­zi­ell die­se Zumutung:
        https://​www​.bun​des​re​gie​rung​.de/​b​r​e​g​-​d​e​/​t​h​e​m​e​n​/​c​o​r​o​n​a​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​e​n​-​i​m​p​f​u​n​g​/​m​y​t​h​e​n​-​i​m​p​f​s​t​o​f​f​-​1​8​3​1​898

        Wenn Ihnen eine Seite/ ein Blog bekannt ist, wo man sich der genann­ten Adresse und den dort auf­ge­stell­ten Behauptungen wid­met, dann bit­te ger­ne nennen.

  4. Die eigent­li­che Sauerei ist ja: Mit "imp­fen" meint unse­re Obrigkeit aus­schließ­lich "mit mRNA und Vektor-Präparaten behandeln"!!!
    Oskar Lafontaine wies in einem sei­ner Postings dar­auf hin, wie vie­le Menschen welt­weit bereits mit den chi­ne­si­schen Tot-Impfstoffen von Sinovac und Sinopharm geimpft wur­den. Auch die von Prof. Stöcker vor­ge­schla­ge­ne Impfung mit dem von ihm ent­wi­ckel­ten Antigen ist ein sol­cher Tot-Impfstoff. (Wenige todes­mu­ti­ge Ärzte stel­len die­sen Impfstoff her und ver­imp­fen ihn dann – bis sie von Gesundheitsbehörden mit dra­ko­ni­schen Maßnahmen belegt wer­den: Approbationsentziehung, Praxis-Durchsuchungen ohne Gerichtsbeschluß etc.) Von Nebenwirkungen sol­cher rea­len, klas­si­schen "Totimpfstoffe" hört man fast nichts; ange­sichts der nied­ri­gen Dosierung der Adjuvantien sind die­se Stoffe jeden­falls nicht gefähr­li­cher als eine Hepatitis-Impfung; das Risiko ungleich viel nied­ri­ger als die neu­ar­ti­gen Genbehandlungen…
    Viele Menschen wären heil­froh, wenn sie sol­che Alternativen zu dem Gentechnik-Teufelszeug hät­ten. Aber natür­lich wer­den die von der BRD oder Österreich nicht aner­kannt – obwohl die chi­ne­si­schen Tot-Impfstoffe zumin­dest von der WHO schon längst eine Notfallzulassung bekom­men haben.…
    Ebenfalls nicht gewollt ist der ein­fa­che, kos­ten­güns­ti­ge Labortest-Nachweis der Immunität gegen Coronaviren: Der Corona-Spuk wäre vor­bei, wenn als ein­zi­ges Kriterium der Nachweis her­an­ge­zo­gen wür­de, ob eine Person infek­ti­ös ist oder nicht, oder aber auf­grund eines hohen Immunantikörperspiegels (ob nun durch eine Impfung oder eine über­stan­de­ne Infektion) geschützt ist…
    Selbst der größ­te Depp soll­te mer­ken, daß hin­ter dem "Impfzwang" mehr ste­cken muß als die vor­geb­li­che Abwehr einer Epidemie, die immer noch welt­weit weni­ger Tote for­dert als die Grippe in den jewei­li­gen Saisons:
    https://​coro​na​-reframed​.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.