Die Einschläge für "Geimpfte" rücken näher

»1G im Kli­ni­kum Bay­reuth: Test­pflicht für Geimpf­te und Genesene
Mit beson­ders stren­gen Ein­lass­re­geln haben die Bay­reu­ther Kran­ken­häu­ser im Ver­lauf der Coro­na-Pan­de­mie schon frü­her für Auf­se­hen gesorgt. Jetzt ver­langt die Kli­nik­lei­tung nega­ti­ve Coro­na-Tests von jedem Besu­cher – auch von Geimpf­ten und Genesenen.

Wegen stei­gen­der Inzi­denz­wer­te in Bay­reuth gel­ten an den Kran­ken­häu­sern der Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH wie­der stren­ge Ein­lass­re­geln. Dem­nach wer­den ab Mitt­woch nur noch Besu­cher in das Kli­ni­kum und das Kran­ken­haus Hohe War­te gelas­sen, die einen nega­ti­ven Coro­na-Test vor­wei­sen kön­nen. Das gilt auch für Per­so­nen, die gegen Covid-19 geimpft oder von einer Coro­na-Erkran­kung gene­sen sind.

In den bei­den Bay­reu­ther Kran­ken­häu­sern sorg­ten bereits frü­her beson­ders stren­ge Ein­lass­re­geln für Schlag­zei­len. Zu Beginn der Pan­de­mie hat­te die Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH Besuchs­ver­bo­te in ihren Häu­sern erteilt. Dies führ­te teil­wei­se zu gro­ßem Unmut in der Bevöl­ke­rung. Zuletzt wur­den Pati­en­ten­be­su­che im Novem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res für eine Woche kom­plett verboten.

Auch Geimpfte und Genesene können Coronavirus übertragen

Zur Begrün­dung für die jetzt ver­häng­te Test­pflicht heißt es aus den Kli­ni­ken, dass auch Gene­se­ne und Geimpf­te das Coro­na­vi­rus über­tra­gen kön­nen, auch wenn sie selbst nicht an Covid-19 erkran­ken oder die Erkran­kung bei ihnen einen so mil­den Ver­lauf nimmt, dass sie unbe­merkt bleibt…

Arzt mit Deltavariante erscheint zum Dienst im Klinikum

Erst vor einem Monat sorg­te ein Arzt im Kli­ni­kum Bay­reuth für Furo­re, der trotz einer Infek­ti­on mit der hoch­an­ste­cken­den Del­ta-Vari­an­te zum Dienst erschie­nen war. Eine dar­auf­hin durch­ge­führ­te Rei­hen­tes­tung habe aber kei­ne wei­te­ren Infek­tio­nen erge­ben, hieß es aus dem Krankenhaus.

Anfang Febru­ar mel­de­te das Kli­ni­kum neun Fäl­le der Virus­va­ri­an­te aus Groß­bri­tan­ni­en. Es han­del­te sich um sie­ben Pati­en­ten und zwei Beschäf­tig­te. Um den Betrieb auf­recht­erhal­ten zu kön­nen wur­den die rund 3.000 Mit­ar­bei­ter in Pen­del­qua­ran­tä­ne geschickt. Sie durf­ten zwar zur Arbeit und nach Hau­se pen­deln, im häus­li­chen Umfeld durf­ten sie aber kei­ne wei­te­ren Kon­tak­te pfle­gen. Aus dem Kli­ni­kum hieß es spä­ter, die Mit­ar­bei­ter wür­den in der Stadt zuneh­mend gemie­den und aus­ge­grenzt.

Corona-Tests können Infektion am sichersten ausschließen

Am sichers­ten aus­ge­schlos­sen wer­den kön­ne eine Infek­ti­on der Besu­cher mit dem Coro­na­vi­rus mit­hil­fe eines aktu­el­len Tests, heißt es daher nun aus dem Kli­ni­kum Bay­reuth. Dazu zäh­len Anti­gen-Schnell­tests, die nicht älter als 24 Stun­den sind sowie PCR-Tests, die nicht älter als 48 Stun­den sind. An den Bay­reu­ther Kli­ni­ken selbst wer­den aller­dings kei­ne Tests ange­bo­ten…«
br​.de (31.8.)

8 Antworten auf „Die Einschläge für "Geimpfte" rücken näher“

  1. Eine hoch­an­ste­cken­de Del­ta­va­ri­an­te, die kei­ne wei­te­ren Infek­tio­nen erge­ben hat.
    Habe ich ver­stan­den. Bin gespannt auf die Weg­er­klä­rung die­ser Merkwürdigkeit.
    Übri­gens hielt man Skor­but frü­her auch für eine anste­cken­de Krank­heit und hat Leu­te mit Skor­but über Bord gewor­fen, damit sich die Krank­heit auf dem Schiff nicht wei­ter ausbreitet.

  2. Der Test besagt einen Scheiß. Lang­sam wird es Zeit, das bekann­te Dik­tum Lud­wig Tho­mas zu vari­ie­ren: "[Er] war ein guter Medi­zi­ner und auch sonst von mäßi­gem Verstande."

  3. Ihr seid doch echt alle krank! Ihr wisst es nur nicht!
    Aber lasst euch mal ordent­lich tes­ten. Irgend­ei­nen Virus wird man da schon fin­den, wenn man rich­tig sucht. Jede Wet­te. Wer suchet, der findet.

  4. Muta­tio­nen, Feh­ler in der Pro­te­in­syn­the­se und Feh­ler beim Kopie­ren der Erb­infor­ma­ti­on füh­ren also nicht dazu daß neue Viren bzw. Viren­va­ri­an­ten ent­ste­hen, son­dern kaput­te Mole­kü­le sowie kaput­te DNA/R­NA-Sequen­zen, soge­nann­te DNA-Frag­men­te. Ein PCR-Test stützt sich ein­zig und allein nur auf die­se DNA-Frag­men­te wel­che bei der natür­li­chen Zel­ler­neue­rung anfal­len und unter Ande­rem über die Schleim­häu­te aus­ge­schie­den wer­den. Damit per PCR-Test einen Virus rekon­stru­ie­ren zu wol­len ist unsinnig!

  5. "Pen­del­qua­ran­tä­ne": man darf zur Arbeit gehen und übt in der Frei­zeit Selbst­iso­la­ti­on. "Aus dem Kli­ni­kum hieß es spä­ter, die Mit­ar­bei­ter wür­den in der Stadt zuneh­mend gemie­den und aus­ge­grenzt." das kli­ni­kum ist ein seu­chen­herd, die sich selbst abson­dern­den mit­ar­bei­ter wer­den gemie­den. der arbeit­ge­ber ver­langt, daß man sich in der zel­le ein­schließt, damit man kei­nen virus in den seu­chen­herd mitbringt.

  6. Der PCR Frag­ment- Test ist schon geil oder?

    Was er nicht bewei­sen kann (Infek­ti­on) kann er wenigs­tens aus­schlie­ßen … oder so :-))))

    Man kann also die Bay­reu­ther Kli­ni­ken auch nicht mehr ernst neh­men. Kei­ner­lei Sach­ver­stand und medi­zi­ni­sche Kompetenz.

    Ver­mut­lich braucht es für eine Darm­spie­ge­lung oder Frak­tur-Kor­rek­tur weni­ger Kom­pe­tenz als für das Ver­ste­hen von ein­fa­chem Erreger-Basis-Wissen.

    Am Ende wür­de man Dr. Wodarg zuhören …

    was wer­den all die "Schlau­en" aus den bay­reu­ther Kli­ni­ken tun, wenn ihnen die Levi­ten gele­sen und Köp­fe gera­de gerückt wer­den? Wohl gemerkt mit Standard-Studien-Wissen

  7. Inner­halb der seit 18 Mona­ten domi­nan­ten Irren­haus­lo­gik ist die Test­pflicht auch für Geimpf­te im Grun­de die "ratio­nals­te" Ent­schei­dung. Wenn Geimpf­te sich infi­zie­ren und das Virus eben­so wei­ter­ge­ben kön­nen wie Unge­impf­te, ist das nur konsequent.

    Noch kon­se­quen­ter wäre allen­falls, über­haupt nur noch Gene­se­ne ein­zu­las­sen, da die aktu­el­le Stu­di­en­la­ge dar­auf hin­deu­tet, dass die­se ein um ein Viel­fa­ches gerin­ge­res Infek­ti­ons­ri­si­ko tra­gen als Geimpf­te (https://​www​.medrxiv​.org/​c​o​n​t​e​n​t​/​1​0​.​1​1​0​1​/​2​0​2​1​.​0​8​.​2​4​.​2​1​2​6​2​4​1​5v1). Mit­tel­fris­tig gehö­ren da wohl auch alle bis­lang Unge­impf­ten dazu.

    Am aller­bes­ten wäre es aber natür­lich, wenn man end­lich erken­nen wür­de, dass man seit Mona­ten einer Irren­haus­lo­gik folgt, und die ent­spre­chen­den Kon­se­quen­zen dar­aus zöge.

    1. "Irren­haus­lo­gik"
      In die­sem Wahn­sinn scheint immer mal die Metho­de auf und sei es das sys­te­ma­ti­sche, gemein­schaft­li­che Lei­chen­fled­dern durch die, die sich "dumm&dämlich" verdienen.

      Coro­na – Wer hat noch alle Tas­sen im Schrank?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.