Die große Länder-Revolte: Lauterbachs Corona-Macht bröckelt – greift er jetzt zum Äußersten?

So ist am 9.2. ein Arti­kel auf focus​.de beti­telt. "Jetzt bra­ten sich die Bay­ern wie­der eine Extra-Wurst", heißt es dort. Wenn wir schon bei Wort­spie­len sind, wie wäre es mit "Rein in die Kar­tof­feln, raus aus den Kar­tof­feln", gefolgt von "Die dümms­ten Bau­ern haben die dicks­ten Kar­tof­feln" hin zu "Wer wird jetzt als dümms­ter Bau­er geop­fert?". Im "Focus" ist u.a. zu lesen:

»… Lau­ter­bach in der Defen­si­ve: Län­der sche­ren aus
Ber­lin und Bran­den­burg heben die 2G-Regel im Ein­zel­han­del auf, eben­so Schles­wig-Hol­stein, Ham­burg und Meck­len­burg-Vor­pom­mern, Sach­sen und Hes­sen. Auch in Bre­men soll die 2G-Regel im Ein­zel­han­del in Kür­ze fal­len. Die 3G-Regel im Ein­zel­han­del in Baden-Würt­tem­berg ist seit Mitt­woch auf­ge­ho­ben. In meh­re­ren Bun­des­län­dern waren zudem Kla­gen von Ein­zel­händ­lern gegen 2G erfolg­reich. Auch immer mehr Zuschau­er dür­fen wie­der in die Fuß­ball­sta­di­en. Die Kon­takt-Nach­ver­fol­gung wird vie­ler­orts eingestellt.

Bei all der Eupho­rie begehrt jetzt auch der Deho­ga auf: Der Deut­sche Hotel- und Gast­stät­ten­ver­band for­dert nun eben­falls ein Ende der Zugangs­be­schrän­kun­gen in Hotels und Restau­rants, die im Dezem­ber ein Umsatz­mi­nus von 50 Pro­zent im Ver­gleich zum Vor­kri­sen-Dezem­ber 2019 hin­neh­men muss­ten. Mehr als jeder zwei­te Betrieb ban­ge der­zeit um sei­ne Exis­tenz, so Deho­ga-Prä­si­dent Gui­do Zöllick.

Nun wird es nicht mehr lan­ge dau­ern, bis die Län­der auch im Gas­tro-Bereich nach­ge­ben wer­den. Schließ­lich kann sich kein Bun­des­land erlau­ben, die Grund­la­ge für einen flo­rie­ren­den Tou­ris­mus dau­er­haft zu schwä­chen – weder an den Alpen, den Mit­tel­ge­bir­gen, noch an den deut­schen Küs­ten. Kar­ne­val und Ostern ste­hen vor der Tür. Und Lau­ter­bach feh­len ange­sichts der mil­den Omi­kron-Vari­an­te zuse­hends die Argu­men­te für mehr Vor­sicht und wei­te­re Beschränkungen…

Mildes Omikron, viele Impfdurchbrüche: Keine gute Werbung, um Impflücke zu schließen

Die Impf­kam­pa­gne sta­gniert der­zeit. Und das, obwohl Kanz­ler Olaf Scholz und sein Gesund­heits­mi­nis­ter sat­te 60 Mil­lio­nen Euro in eine mehr­spra­chi­ge Wer­be-Kam­pa­gne mit dem Slo­gan „Imp­fen hilft“ inves­tie­ren. Dafür heu­er­te man eigens die Top-Agen­tur „Scholz & Fri­ends“ an. Doch über ein Vier­tel der Deut­schen will sich par­tout nicht imp­fen las­sen. Vor allem Eltern zwei­feln noch, ob sie ihre Spröss­lin­ge piek­sen las­sen sol­len. Nur 60 Pro­zent der Jugend­li­chen sind voll­stän­dig geimpft, nur zwölf Pro­zent der Kin­der. Und für die vier Mil­lio­nen Klein­kin­der im Land gibt es noch gar kei­nen zuge­las­se­nen Impfstoff.

Zudem ist die hohe Zahl an Impf­durch­brü­chen auch nicht gera­de eine opti­ma­le Wer­bung für den Coro­na-Impf­stoff, auch wenn die­ser nach wie vor bes­ser vor schwe­ren Krank­heits­ver­läu­fen schützt. Mit der sto­cken­den Impf­kam­pa­gne droht Lau­ter­bachs schärfs­te Waf­fe im Kampf gegen Coro­na nun stumpf zu wer­den. Und nun schießt ihm der baye­ri­sche Minis­ter­prä­si­dent auch noch quer und schwächt Lau­ter­bachs Auto­ri­tät empfindlich…

Am 16. Febru­ar, am Mitt­woch, tref­fen sich wie­der alle Minis­ter­prä­si­den­ten mit Olaf Scholz und Karl Lau­ter­bach. Dann muss der Gesund­heits­mi­nis­ter kla­re Kan­te zei­gen, will er das Steu­er in der Pan­de­mie wie­der fest in der Hand hal­ten. Denn die ist noch nicht vor­bei. Ob die nächs­te Coro­na-Vari­an­te wei­ter so harm­los wie Omi­kron ist, kann kei­ner sagen – weder Söder noch Lauterbach.«

12 Antworten auf „Die große Länder-Revolte: Lauterbachs Corona-Macht bröckelt – greift er jetzt zum Äußersten?“

  1. Das Schwar­ze-Peter-Spiel hat begon­nen. Kret­schmer, Kret­sch­mann, Södolf… sie rücken ab vom Hard­li­ner-Kurs. Am Ende wird Kla­bau­ter­bach als der dum­me und unver­bes­ser­li­che Hard­li­ner übrig blei­ben. Das hat­ten die DDR-Obe­ren ja schon 1989 auch schon pro­bier. Hon­ecker als Sün­den­bock zu ent­sor­gen und ein biss­chen auf Ein­füh­lungs­kurs mit dem Volk gehen. Das hat Krenz und Mod­row aber auch nicht geholfen.

  2. Kla­re Kan­te? Klar waren die Aus­sa­gen von Herrn Lau­ter­bach noch nie, son­dern immer voll Ecken und Kan­ten mit über­ra­schen­den Wen­dun­gen und Windungen…

  3. es ist vollbracht!

    mit viel getös' und ach und krach
    zum ende kommt der lauterbach.
    er macht' mit sei­ner lau­te krach
    und hielt die panik lan­ge wach.
    die lau­te lau­te über nacht
    ver­lor jetzt plötz­lich ihre macht
    und unter generalverdacht
    steht nun kal­le flautenbach.
    über­all jetzt man schon lacht
    über die­sen lau­en bach,
    ein rinn­sal, ein
    kalauerbach

  4. Kret­sch­mann muss­te am Diens­tag aller­dings sei­ne Aus­sa­ge über die „Exit-Debat­te“ zumin­dest präzisieren. 

    Man müs­se zwi­schen „Exit-Stra­te­gien“ und „Locke­run­gen“ unter­schei­den. Wenn man über einen Exit aus der Pan­de­mie rede, dann bedeu­te das: „Kei­ne Mas­ken, kei­ne Tests, dann ist die Pan­de­mie aus.“ 

    Nach­dem der Koali­ti­ons­part­ner CDU und die Wirt­schafts­ver­bän­de Druck gemacht hat­ten, ver­such­te er die Miss­ver­ständ­nis­se aufzuklären: 

    .Dann kün­dig­te er einen „vor­sich­ti­gen Öff­nungs­schritt“, wie ihn nach Kret­sch­manns Ansa­ge in der ver­gan­ge­nen Woche nie­mand hät­te erwar­ten können 

    Die oppo­si­tio­nel­le SPD nann­te die Abschaf­fung der 3‑G-Regel im Ein­zel­han­del eine „180-Grad-Wen­de“ des grü­nen Minis­ter­prä­si­den­ten. In der ver­gan­ge­nen Woche habe Kret­sch­mann noch den Ein­druck erweckt, es wer­de bis Ostern kei­ne Locke­run­gen geben, sag­te Boris Wei­rauch, der wirt­schafts­po­li­ti­sche Spre­cher der SPD-Land­tags­frak­ti­on. Der FDP-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Hans-Ulrich Rül­ke for­der­te, das Land sol­le es Bay­ern gleich tun und die ein­rich­tungs­be­zo­ge­ne Impf­pflicht nicht voll­zie­hen. „Es ist zu befürch­ten, dass Pfle­ge­kräf­te, die sich nicht imp­fen las­sen wol­len, nach Bay­ern abwan­dern wer­den und sich hier in Baden-Würt­tem­berg der Pfle­ge­not­stand verschärft.“ 

    https://​www​.faz​.net/​a​k​t​u​e​l​l​/​p​o​l​i​t​i​k​/​i​n​l​a​n​d​/​s​o​e​d​e​r​-​u​n​d​-​k​r​e​t​s​c​h​m​a​n​n​-​t​a​n​z​-​u​m​-​d​e​n​-​e​x​i​t​-​1​7​7​9​0​0​7​5​.​h​tml

    1. Kret­sch­mann ist ein Heuch­ler. Er plant für den Herbst ein eige­nes Impf­re­gis­ter für Baden-Würt­tem­berg, von wegen nie­mand hätte
      noch ver­gan­ge­ne Woche die "vor­sich­ti­gen Öff­nungs­schrit­te" erwar­ten kön­nen. Mit "Zucker­brot und Peitsche"!

  5. "Am Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Erlan­gen gibt es ein umfas­sen­des und bewähr­tes Hygie­ne­kon­zept, das sicher­stellt, dass Patient*innen und Mit­ar­bei­ten­de zuver­läs­sig vor Infek­tio­nen geschützt sind – unab­hän­gig vom Impf- und Gene­se­nen­sta­tus. SARS-CoV‑2 ist ein gefähr­li­ches Virus von vie­len, mit denen unse­re Mit­ar­bei­ten­den umge­hen." Die Impf­pflicht im Gesund­heits­we­sen sei kein "not­wen­di­ger Bau­stein" im Hygie­ne­kon­zept des Uni-Klinikums. 

    https://​www​.infran​ken​.de/​l​k​/​n​u​e​r​n​b​e​r​g​/​n​u​e​r​n​b​e​r​g​-​k​l​i​n​i​k​e​n​-​r​e​a​g​i​e​r​e​n​-​a​u​f​-​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​a​u​s​s​e​t​z​u​n​g​-​k​e​i​n​-​n​o​t​w​e​n​d​i​g​e​r​-​b​a​u​s​t​e​i​n​-​a​r​t​-​5​3​8​5​876

  6. Ich kom­me mir vor wie in einer Wag­ner-Oper. Viel Emo­ti­on, viel
    Getö­se, und dau­ert aber trotz­dem eine hal­be Ewigkeit.
    Und das ewi­ge Gere­de von irgend­wel­chen Vari­an­ten oder sons­ti­gen X‑Men zeigt doch sehr deut­lich, daß die mit ihren Spiel­chen noch lan­ge nicht am Ende sind.
    "Heu­te ist nicht alle Tage, ich kom­me wie­der, kei­ne Frage."

    1. @Brian
      Die Dra­men oder das Schau­spiel, das man sich frü­her noch im Thea­ter anschau­en durf­te, wo man heu­te als Unge­impf­ter ja kei­nen Zugang mehr hat, 'kön­nen' (müs­sen) wir uns jetzt live im rea­len Leben antun: Mas­ke­ra­den, Lügen­pa­ra­de, Dra­ma, Hass und Het­ze von Sei­ten der Ver­ant­wort­li­chen. Wäh­rend die geimpf­ten (größ­ten­teils) Heuch­ler im Kino oder Thea­ter sit­zen und sich Doku­men­ta­tio­nen über die Men­schen­rech­te in Afgha­ni­stan oder Mord und Tot­schlag bei deut­schen Klas­si­kern anschauen.….
      Es ist grotesk.
      Ich fra­ge mich immer wie­der, ob ich psy­chisch doch irgend­wann bre­chen wer­de und mich auch in eine Iden­ti­fi­ka­ti­on mit dem Aggres­sor bege­ben wer­de, weil es so uner­träg­lich unwür­dig und schlimm ist, wel­ches Leben man hier als Unge­impf­ter füh­ren muss. Icih wün­sche uns, dass wir zusam­men­hal­ten und wei­ter so lan­ge fried­lich dafür kämp­fen wer­den, bis die Men­schen­wür­de und alle Grund­rech­te wie­der für jeden Men­schen gelten.

  7. Nach den Kon­sum­tem­peln und Restau­rants müs­sen end­lich die KULTUREINRICHTUNGEN und SPORTSTÄTTEN sowie BILDUNGSSTÄTTEN von allen "Maß­nah­men" befreit werden.
    Was soll das für ein Land sein, wir dür­fen jeden Tag ins Shop­ping Cen­ter und uns künf­tig auch wie­der den Bauch voll­hau­en, aber nicht in die Biblio­thek, nicht zur Volks­hoch­schu­le, nicht eine Run­de schwim­men oder Sport machen und auch nicht ins Thea­ter oder Konzert.

    DIESES LEBEN als Unge­impf­ter IN DIESEM LAND erfüllt die Kri­te­ri­en der Men­schen­wür­de schon lan­ge nicht mehr.
    Die Maß­nah­men müs­sen alle­samt fal­len und zwar nicht im März und nicht im Herbst und nicht nächs­te Jahr oder in 2 Jah­ren SONDERN SOFORT!!! Jeder der Ver­ant­wort­li­chen, der einen Ver­stoß gegen die Men­schen­wür­de auch nur einen Tag län­ger hin­nimmt oder sogar bewusst for­ciert, macht sich an Ver­bre­chen gegen die Mensch­lich­keit mit­schul­dig. Und alle Schul­di­gen kom­men vor Gericht – frü­her oder später.

  8. "Coro­na-Impf­stoff, auch wenn die­ser nach wie vor bes­ser vor schwe­ren Krank­heits­ver­läu­fen schützt. "

    und immer wie­der und wie­der wie­der­holt die­se völ­lig unbe­leg­te Behaup­tun­gen, ja, viel­mehr das Gegen­teil davon ist inzwi­schen belegt. Das wird schlicht unter­schla­gen. So funk­tio­niert PR: je kon­tra­fak­ti­scher eine Behaup­tung umso öfter muss sie wie­der­holt werden.

    Wie bei der Angst-Mas­ke: natür­lich hat eine Arbei­ter-Par­ti­kel-Mas­ke Null Aus­wir­kun­gen auf Viren­ver­brei­tung – oder höchs­tens eine nega­ti­ve, indem Erre­ger noch inten­si­ver und tie­fer ein­ge­at­met werden.

    Aber ohne Lügen-Begrün­dung kei­ne Angst-Mas­ke, ohne Angst-Mas­ke kein Seu­chen-Glau­be, ohne Seu­chen-Glau­be kein Phar­ma-Super­pro­fit. Also …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.