"Die Stimmung kippt und das zweieinhalb Wochen vor der hessischen Kommunalwahl."

So lau­tet ein Kernsatz des Kommentars auf hessenschau.de am 25.2. zu den hes­si­schen "Öffnungsvorschlägen".

»Vor zwei Wochen galt: Wir müs­sen mit den Inzidenzen run­ter auf einen sta­bi­len Durchschnittswert von unter 35, erst dann kön­nen wir über Lockerungen nach­den­ken. Zu gefähr­lich sei­en die hoch anste­cken­den Virus-Mutationen. Damals sag­te Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU), er befürch­te eine drit­te Welle. Das Signal: Wer schon von Lockerungen träumt, soll­te das mal bes­ser sein lassen.

Plötzlich ist alles anders. Bouffier stellt fest, dass die Leute "die Schnauze voll haben" und sich nach Lockerungen seh­nen. Dieses Gefühl will er mit sei­nem "Perspektivplan" bedie­nen – ohne all­zu viel zu ver­spre­chen.«

Alles hängt vom "Pandemiegeschehen" ab.

»Aber wie wird die­ses Pandemiegeschehen gemes­sen? In einer "Gesamtabwägung", in die Inzidenzwerte, Leistungsfähigkeit der Gesundheitsämter, Reproduktionszahl R, Quote der Positivtestungen, Impffortschritt, Hospitalisierungsrate und Testkapazitäten ein­flie­ßen sol­len. Was in wel­chem Maße? Völlig unklar.

Reaktion auf Stimmungsumschwung

Der eigent­li­che Grund für den Stufen-Plan zu die­sem Zeitpunkt ist die ver­än­der­te Stimmung in der Gesellschaft. Die Leute sind Corona-müde. Massen von Briefen an den Regierungschef und der hr-Hessentrend zei­gen es… 

Die Stimmung kippt und das zwei­ein­halb Wochen vor der hes­si­schen Kommunalwahl…

Die Sache mit der Mohrrübe

Ein Esel, dem man an einer lan­gen Rute die Möhre vor die Nase hält – das Bild fällt mir ein, wenn ich ange­sichts des Perspektivplans an all die­je­ni­gen den­ke, die ein Ende der Pandemie und der Einschränkungen her­bei­seh­nen. Der arme Kerl soll flei­ßig wei­ter­tra­ben und durch­hal­ten. Aber er weiß nicht, wann er die Möhre jemals zu schnap­pen bekommt.«

10 Antworten auf „"Die Stimmung kippt und das zweieinhalb Wochen vor der hessischen Kommunalwahl."“

  1. Die "Sache mit der Mohrrübe" trifft es sehr gut; schlimm fin­de ich, das nun die "Rückgabe" der indi­vi­du­el­len Freiheiten mit Schnelltests und ande­ren Unfug erkauft wer­den sollen. 

    Da fällt mir schon eine gute Aktion ein: Zu 10 oder 20, bes­ser noch 50 Gleichgesinnten in ein Lokal gehen, kei­ne Schnelltests vor­wei­sen, das Procedere vor Ort fil­men, ggf. Spontandemos veranstalten. 

    Die Spaltung der Gesellschaft war und ist gewollt, dann gibt es ent­spre­chend def­ti­ge Gegenreaktionen. Gesund und alle­mal ziel­füh­ren­der als mas­sen­haf­te Selbstknechtung mit aus­sa­ge­lo­sen und "pan­de­mie­auf­recht­erhal­ten­den Testorgien".

  2. Ist ohne­hin egal. Jetzt kommt auf der GröKaZ und ihrer faschis­ti­schen euro­päi­schen Amtskollegen Betreiben der EU-Impfpass und alle machen mit.

  3. Da kippt gar nix. Mitte März wird der Corona-Faschismus, inkl. Impfausweis und ‑apart­heid in RLP und BaWü auch noch "demo­kra­tisch" legi­ti­miert. Dann wer­den mind. 95 % der Knastinsassen ihren neu­en oder alten Gefängnisdirektor ankreuzen.

    Dieses Land hat fer­tig. Ohne einen mas­si­ven zivi­len Ungehorsam und einen Aufstand wer­den wir versklavt.

    1. Es ist schon ein komi­sches Gefühl, wenn man sich die Tatsache bewusst macht, dass jeder von einer unglaub­lich lan­gen Kette von Vorfahren abstammt, die es irgend­wie geschafft haben, zu über­le­ben und sich über zig­tau­sen­de Jahre fort­zu­pflan­zen, damit man nun selbst hier her­um­kreu­chen kann. Zigtausende Jahre. Etwas mehr Mühe soll­te man sich jetzt geben, schon ange­sichts der Tatsache, dass die unzäh­li­gen vor einem, sich ziem­lich anstren­gen muss­ten, damit wir über­haupt in die Welt kom­men konn­ten. Wer zulässt, dass alles Lebendige erstickt wird, hät­te nie gebo­ren wer­den sollen.

  4. Werter fabia­nus i:
    WAS SOLL DAS FOLGENDE BITTE:
    "Wer zulässt, dass alles Lebendige erstickt wird, hät­te nie geb­ort wer­den sol­len." ???? Siehe oben von ges­tern um 23.55 h.
    Ich dan­ke dir für eine Stellungnahme.

  5. Vielleicht soll­te mal dis­ku­tiert wer­den, wie wenigs­tens wir, die Corona- Kritiker, mit den anste­hen­den Wahlen umge­hen könn­ten; eher gar nicht wäh­len oder Protest- Wahl? Auf kei­nen Fall Kompromisswahl !!? Oder ungül­tig wäh­len, indem man sei­nen Unmut quer über den Wahlzettel krit­zelt und einen zusätz­li­chen Zettel mit Forderungen an eine ande­re Politik.…. dazu legt ??????
    Ich bin noch etwas ratlos.….

    1. @ D.D.

      Ich fand die vom anti­au­to­ri­tä­ren Flügel der IAA ver­foch­te­ne Strategie, "für gäh­nen­de Leere an den Wahlurnen" zu sor­gen immer sym­pa­thisch. Leider ging sie nicht auf, weil das Wahlrecht in den Ländern, in denen die­ser Flügel domi­nier­te (mit Ausnahme der Schweiz), nur schwach aus­ge­prägt war, und der Generalrat und SDAP/ SAP, in den Ländern, in denen das hät­te gelin­gen kön­nen, eine kon­trä­re Strategie maxi­ma­ler Wahlbeteiligung verfolgten.

  6. Ich habe nie geschrie­ben, dass "geb­ort" wird.
    Ich sehe mich zwar nicht als mein eige­ner Hermeneutiker, aber bitte:
    Jeder, der immer noch in die­sem Werk der Zerstörung mit­macht, hat sich, bewusst oder unbe­wusst, vom Leben abge­wandt und ist im Grunde schon längst inner­lich tot. Da wird es sehr schwie­rig, irgend­wann in eine sinn­erfüll­te Existenz zurück­zu­fin­den. Dass dies nicht geschieht, scheint ja das Ziel zu sein.

  7. Noch’n Gedicht

    Teil-Lockdown
    Voll-Lockdown
    Totaler Lockdown
    Absoluter Lockdown
    Brückenlockdown (zwi­schen zwei Lockdowns)
    Shutdown
    Bundeslockdown
    Bundesnotbremse
    Bundestrojaner
    Kontaktsperre
    Ausgangssperre
    Atemsperre
    Exitstrategie
    Existenz
    Exitus

    Denken Sie sich auch oft: „Ah, die­se Querdenker, Maskenverweigerer, Impfgegner, Aluhüte, Verschwörungs-Verschwurbler!“.
    Kann es sein, daß Sie sich über all die auf­re­gen, weil Sie ins­ge­heim ahnen, daß die Recht haben könn­ten, und Sie sich das bloß nicht selbst ein­ge­ste­hen möch­ten? Wir befin­den uns nun­mehr im zwei­ten Jahr der Machtergreifung des Weltwirtschaftsforum auf der Basis einer Virusgrippe, deren Wirkmächtigkeit kaum über der vor­an­ge­gan­ge­ner reicht, ja gegen­über der Grippewelle von 2017/18 weit dar­un­ter liegt. Gegenwärtig herrscht unwi­der­spro­chen ein Inzidenzwert-Willkür-Regime, das weder auf rea­len Tatsachen über Infektion und Ansteckung grün­det, noch in irgend­ei­ner Weise demo­kra­tisch legi­ti­miert wird, son­dern nur noch auf medi­al gepusch­ten pro­pa­gan­dis­ti­schen Angstszenarien auf­baut. Wir haben weni­ger Angst vor einer Pandemie, von der wir inzwi­schen sogar wis­sen, daß es sie nie gege­ben hat, son­dern wir haben Angst, uns ein­zu­ge­ste­hen, daß wir gran­di­os ver­arscht wor­den sind. Und wir las­sen uns das halt wei­ter so gefal­len, wie die Leute im Märchen vom Kaiser ohne Kleider, nur um uns das nicht ein­ge­ste­hen zu müs­sen. Das Symbol des ver­ord­ne­ten Schweigens dar­über ist der Maulkorb. Der Maskendrill ist ganz klar Kindesmißbrauch! Qual + Erniedrigung = Folter. Der Maskenzwang ist dar­über hin­aus eine sozi­al­psy­cho­lo­gi­sche Konditionierung auf die „Neue Normopathie“. Dafür muß­te zunächst der kri­ti­sche Verstand aus­ge­schal­tet wer­den, und wer das Sprach-Setting beherrscht, der herrscht über das Denken der Menschen. Auf allen Kanälen wer­den wir behäm­mert mit Slogans, wie „stay the fuck­ing home“ (bedeu­tet, ver­la­ge­re Deine Aktivitäten kom­plett ins Netz); „social distancing“ (=ver­sam­melt Euch nicht zu sub­ver­siv unkon­trol­lier­ba­ren Treffen); „paßt auf­ein­an­der auf!“ (= mel­det und denun­ziert Verstöße gegen die Ermächtigungsgesetze); „bleibt gesund!“ (=schert nicht vom offi­zi­el­len Narrativ einer töd­li­chen Pandemie aus). Ein Strategiepapier („Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekom­men“) der Bundesregierung ent­hielt die Forderung: geziel­te Erzeugung von Schock und Angst: Kinder sol­len sich z.B. schul­dig füh­len, wenn die Oma stirbt, weil sie sich nicht an die Regeln hal­ten; Bedenken und Widerspruch sol­len mit dem Odium einer ‚töd­li­chen’ Ignoranz belegt wer­den, das sozia­le Leben kri­mi­na­li­siert, Bürgerrechte außer Kraft gesetzt wer­den, etc.
    Die per­fi­des­te Floskel lau­te­te in 2020, dark win­ter is com­ing“, womit auf ein Planspiel vor­an­ge­gan­ge­ner Jahre Bezug genom­men wur­de, bei dem die Möglichkeiten, den Umbau der poli­ti­schen und sozia­len Systeme mit dem Vorwand einer Pandemie ohne demo­kra­ti­schen Widerstand zu erzwin­gen, simu­liert wor­den sind. Diese Parole wur­de von fast sämt­li­chen pro­mi­nen­ten Politikdarstellern über Fernsehen und Internet ver­brei­tet (Söder hat­te es ein­mal auf einer Kaffetasse gedruckt ste­hen). Glauben Sie nur nicht, vor der Kamera sei irgend­et­was dem Zufall überlassen.
    Das sog. ‚Dark-Winter’-Szenario (bereits im Jahr 2001) war der Startschuß für den ‚Great Reset’ (vgl. hier­zu die Verlautbarungen von Claus Schwab, ,Leitung des world eco­no­mic forum). Die Plandemie-Kampagne berei­tet den Weg zur glo­bal­stra­te­gi­schen Ausrichtung auf eine „New-World-Order (NWO). Deren tak­ti­schen Mittel sind:
    Volldigitalisierung sämt­li­cher Lebensbereiche; Enteignungen; Versammlungsverbot (Einschränkung des Demonstrationsrecht); Abschaffung der Gewerbefreiheit, Reisefreizügigkeit; Bargeldabschaffung (Kontrolle über geschäft­li­che und pri­va­ten Zahlungsverkehr); weit­rei­chen­de­re Medienzensur, medi­zi­ni­sche Zwangsbehandlungen/ Aberkennung der grund­recht­li­chen kör­per­lich-see­li­schen Unversehrtheit des Menschen. Es wird wei­ter gefor­dert: mas­si­ve Steuererhöhungen, Verlängerung der Lebensarbeitszeit, Koppelung von Sozialleistungen an Wohlverhalten; Zwangsinternierung und In-Schutzhaftnahme auf­grund aus­ge­wei­te­ten Infektionsschutzgesetzen; Aussetzen der Unverletzlichkeit der Privatsphäre (rich­ter­lich nicht ange­ord­ne­te Wohnungsdurchsuchungen, Spähsoftware auf Handy und PC); Vollüberwachung im öffent­li­chen Raum.
    Jedwede unbe­stimm­te und unver­bind­li­che Ankündigung von zukünf­ti­gen ‚Lockerungen‘ wer­den vom zer­mürb­ten Bürger inzwi­schen als Leckerli begie­rig auf­ge­nom­men – zu nahe­zu jedem Preis. Es ist erschüt­ternd, wie fata­lis­tisch bereits hin­ge­nom­men wird, daß gera­de ein Apartheidssystem ein­ge­rich­tet wer­den soll: eigent­lich selbst­ver­ständ­li­che Vollbürgerrechte gibts nur für Geimpfte (damit die Nichtgeimpften ‚nei­disch‘ wer­den, wie es genüß­lich in der Presse ver­laut­bart wird). Sämtliche Bedenken gegen­über dem glo­ba­len Feldversuch wegen zahl­rei­cher Nebenwirkungen, wer­den damit bestraft, dif­fa­miert, und gera­de­zu kri­mi­na­li­siert (Nazikeulenschwung). Digital doku­men­tier­tes Wohlverhalten wird durch Vorzeigen der Smartphone-Zugangs-App zum ‚nor­ma­len Leben‘ belohnt. Wir befin­den uns auf dem stram­men Weg in eine Diktatur mit ganz klar faschis­to­iden Zügen.
    Auf die­sem Wege wer­den eis­kalt rea­le Existenzen ver­nich­tet, die digi­tal nicht ersetzt wer­den kön­nen. Aufrund einer kom­plet­te Umwertungen von Begriffsbedeutungen nach Orwell’schen Muster, zei­gen sich gera­de die außer­par­la­men­ta­ri­schen Antifaschisten dem Namen nach, gegen die Kritiker die­ses Systems als der wah­re Faschismus. Für die vom Volk voll­kom­men abge­schot­te­te poli­ti­sche Elite, dient die sog. Antifa als deren Exekutive auf der Straße, die die schmut­zi­ge Arbeit ver­rich­tet (wie jetzt? Ist die Antifa nicht anti­ka­pi­ta­lis­tisch? Mitnichten, denn unter der ‚lin­ken‘ Phrase wird tat­säch­lich unver­hoh­len Terror gegen Diejenigen aus­ge­übt, die eben gera­de Kritik am glo­ba­len Finanzkapitalismus, dem Globalismus der Konzernstrategen, GlobalPharmaKartelle und poli­ti­sche Korruption äußern, z.B. die Querdenker!)
    Tief im Herzen wis­sen Sie, daß es so ist. Denn Sie haben eigent­lich weni­ger Angst vor der Mikrobe, als vor den Erregern der Freiheit. Es erregt Ihren Ärger (Aerreger) dar­über, daß die Sie mit Ihrer eige­nen Angst Feigheit kon­fron­tie­ren. Weil Sie selbst es sich nicht getrau­en, die ent­schei­den­den Fragen zu stel­len: Wem NÜTZT die Plandemie-Kampagne?
    Aber bloß nicht dran rüh­ren, es ist schon in Ordnung, daß Jemand regiert. „Wer’ns schon gut mit uns mei­nen, woll’n ja immer bloß unser Besten“. Immer wenn einer behaup­tet, er wol­le doch nur unser Bestes, wenn er uns ver­bie­tet, uns zu begeg­nen, frei zu atmen, zu sin­gen und zu fei­ern, dann müs­sen Sie sich mal fra­gen, woher die eigent­lich so genau wis­sen, was unser Bestes für uns ist, und was die damit anfan­gen wenn sie es erst mal gekriegt haben – unser Bestes. Dafür machen sie ja all die Kriege – um was zu kriegen.
    Wenn es nach der psy­cho­pa­thi­schen Narzißten-Elite geht, dann wird es künf­tig hei­ßen: „Händegruß und Kuß sind Pfui“. Analysieren Sie ein­mal die Physiognomien von Lauterbach und Spahn, Drosten und Söder, von Merkel nicht zu reden. Einmal abge­se­hen von den unso­li­den geschäft­li­chen Profitinteressen der Lebenspartner Daniel Funke und Karin Baumüller-Söder, ver­ra­ten deren Körpersprache und Gesichtsausdruck unmit­tel­bar die dämo­ni­sche Besetzung ver­krüp­pel­ter Seelen. Und dabei sind die­se Politdarsteller nur die Handpupen von glo­ba­len Geostrategen als die eigent­li­chen Drahtzieher.
    Die Global-Eliten sind tat­säch­lich ener­ge­ti­sche Vampire, die sich vom Leid leben­di­ger Geschöpfe ernäh­ren. Sie zap­fen von uns die Lebensenergie, weil sie aus sich her­aus nichts ver­mö­gen, sie sind emo­tio­nal und spi­ri­tu­ell voll­kom­men tot. Daher müs­sen sie immer ‚krie­gen’. Denn nichts ande­res bedeu­tet näm­lich, wenn sie beteu­ern „Wir wol­len ja nur Ihr Bestes“.
    Aber es gibt kein rich­ti­ges Leben im fal­schen. Das ist es was Ihre Seele und Ihr Körper Ihnen sagen will, wenn Sie Ärger ver­spü­ren. Wir ärgern uns näm­lich immer dann, wenn wir mer­ken, daß wir selbst falsch gele­gen haben, und ein Anderer das gemerkt hat. So in der Feigheit zur Selbsterkenntnis durch­schaut zu wer­den, das macht uns die Angst. Man will auch, daß Sie immer schön in der Angst blei­ben. Angst essen Seele auf – das ist es was die glo­ba­len Eliten wollen.
    Ein Aufruf an die zahl­rei­chen poli­ti­schen Grünen, Linken, Bürgerlichen und Sozialisten, Liberale und Konservative, die es in ihrem Spektrum jeweils durch­aus auf­rich­tig mei­nen mögen:
    Widersteht den Schalmeientönen des Weltwirtschaftsforum. Dessen Agenda ist nichts weni­ger als lebens­feind­lich, und noch nicht ein­mal öko­lo­gisch sinn­voll, son­dern eine zyni­sche Lüge (wenn man bedenkt, daß statt rus­si­schem Erdgas über Pipelines, ame­ri­ka­ni­sches Fracking-Gas mit Diesel-Containerschiffen nach Europa gebracht wer­den sol­len; Future for Fridays soll­te sich ein­mal bewußt machen, vor wel­chen glo­bal­ka­pi­ta­lis­ti­schen Karren sie sich span­nen las­sen, und wer sie eigent­lich finan­ziert. Greta meint’s wohl gut, aber gewiß nicht die­je­ni­gen, die sie für ihre Interessen miß­brau­chen). Unsere Zukunft wird nicht vegan, son­dern wird arti­fi­zi­ell dena­tu­riert von der Künstlichen Intelligenz bestimmt wer­den. Die Verabreichung von gene­tisch wirk­sa­men Impfstoffen steht am Beginn der Manipulation des Lebens, der Schöpfung, nach den Kriterien einer zyni­schen Effizienz.
    Die Vision des ‚Great Reset’ sieht einen knall­hart eli­tär-kapi­ta­lis­tisch aus­ge­rich­te­ten Welthandel vor. Für ein frei­es und selbst­be­stimm­tes Leben wird es weder für Mensch und Tier noch Pflanze einen eige­nen natur­ver­bun­de­nen Lebensraum mehr geben. Die Zukunft des Lebens liegt in der Maximierung des effi­zi­en­ten Nutzertrags für einen klei­nen Kreis von glo­bal agie­ren­den Konzernen. Es geht tat­säch­lich um Deals zwi­schen dem Tiefen Staat (deep sta­te) einer Globalfinanzelite mit China, das in vie­len Aspekten Konzepte für eine Horrorzukunft für uns bereit­hält. Zukünftige Generationen wer­den nicht auf dem Bio-Bauernhof auf­wach­sen, son­dern ihr Dasein fris­ten in digi­tal kon­trrol­lier­ten SmartCities, mit restrin­gier­ten Freigängen und vir­tu­el­len Digitalstream-Massenkulturangeboten – Click and Meet, aber nur mit Maske ..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.