Die Summe macht's. Deutsche reich wie noch nie

»Spar­fleiß und Bör­sen­boom: Die Men­schen in Deutsch­land sind trotz der Coro­na-Kri­se in der Sum­me so reich wie noch nie. Das Geld­ver­mö­gen der pri­va­ten Haus­hal­te erreich­te Ende 2020 die gewal­ti­ge Sum­me von fast 7 Bil­lio­nen Euro. Nach Daten der Deut­schen Bun­des­bank vom Frei­tag stieg das Ver­mö­gen in Form von Bar­geld, Wert­pa­pie­ren, Bank­ein­la­gen sowie Ansprü­chen gegen­über Ver­si­che­run­gen im vier­ten Quar­tal gegen­über dem drit­ten Vier­tel­jahr 2020 um 211 Mil­li­ar­den Euro auf den Rekord­wert von 6,95 Bil­lio­nen Euro. Wie das Geld ver­teilt ist, geht aus den Daten nicht hervor.«
faz​.net

Wenn man mei­nen Kon­to­stand und das Net­to­ver­mö­gen des Biontech-Chefs in Höhe von 4,2 Mil­li­ar­den Euro sta­tis­tisch betrach­tet, dann besit­zen wir bei­de gut 2 Mil­li­ar­den. Dabei liegt Herr Sahin nur auf dem lau­si­gen 493. Platz des Bloom­berg Bil­lionaires Index.

6 Antworten auf „Die Summe macht's. Deutsche reich wie noch nie“

  1. "gut" 200 Mil­lio­nen Mie­se aufm Konto?
    Und trotz­dem wer­den kei­ne Spen­den ange­nom­men? (Unan­ge­bracht! Sogar Karl Marx hat sich ger­ne was schi­cken lassen).
    Jesus lebt!

  2. Hm, 7 Bio. Euro. 36% davon sind laut Bun­des­bank Ansprü­che gegen­über Ver­si­che­run­gen und Alters­vor­sor­ge, also nicht unmit­tel­bar ver­füg­bar. Blei­ben rd. 4,5 Bil­lio­nen. Davon run­ter noch mal knapp 2 Bil­lio­nen Euro unmit­tel­ba­re Ver­schul­dung pri­va­ter Haus­hal­te. Tja, plötz­lich sind es noch etwa 2,5 Bil­lio­nen oder rund 30.000 Euro pro Per­son, also beträgt das "gewal­ti­ge" Bar­ver­mö­gen weni­ger als ein Durch­schnitts-Jah­res­ge­halt. Das reicht nicht mal für zwei Wochen Prä­si­den­ten-Suite in einem Club auf den Malediven.

    "Reich" ist irgend­wie anders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.