Die Summe macht's. Deutsche reich wie noch nie

»Sparfleiß und Börsenboom: Die Menschen in Deutschland sind trotz der Corona-Krise in der Summe so reich wie noch nie. Das Geldvermögen der pri­va­ten Haushalte erreich­te Ende 2020 die gewal­ti­ge Summe von fast 7 Billionen Euro. Nach Daten der Deutschen Bundesbank vom Freitag stieg das Vermögen in Form von Bargeld, Wertpapieren, Bankeinlagen sowie Ansprüchen gegen­über Versicherungen im vier­ten Quartal gegen­über dem drit­ten Vierteljahr 2020 um 211 Milliarden Euro auf den Rekordwert von 6,95 Billionen Euro. Wie das Geld ver­teilt ist, geht aus den Daten nicht hervor.«
faz.net

Wenn man mei­nen Kontostand und das Nettovermögen des Biontech-Chefs in Höhe von 4,2 Milliarden Euro sta­tis­tisch betrach­tet, dann besit­zen wir bei­de gut 2 Milliarden. Dabei liegt Herr Sahin nur auf dem lau­si­gen 493. Platz des Bloomberg Billionaires Index.

6 Antworten auf „Die Summe macht's. Deutsche reich wie noch nie“

  1. "gut" 200 Millionen Miese aufm Konto?
    Und trotz­dem wer­den kei­ne Spenden ange­nom­men? (Unangebracht! Sogar Karl Marx hat sich ger­ne was schi­cken lassen).
    Jesus lebt!

  2. Hm, 7 Bio. Euro. 36% davon sind laut Bundesbank Ansprüche gegen­über Versicherungen und Altersvorsorge, also nicht unmit­tel­bar ver­füg­bar. Bleiben rd. 4,5 Billionen. Davon run­ter noch mal knapp 2 Billionen Euro unmit­tel­ba­re Verschuldung pri­va­ter Haushalte. Tja, plötz­lich sind es noch etwa 2,5 Billionen oder rund 30.000 Euro pro Person, also beträgt das "gewal­ti­ge" Barvermögen weni­ger als ein Durchschnitts-Jahresgehalt. Das reicht nicht mal für zwei Wochen Präsidenten-Suite in einem Club auf den Malediven.

    "Reich" ist irgend­wie anders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.