8 Antworten auf „Drosten läßt keine Peinlichkeit aus“

  1. Jeder deut­sche Lehrer wird jetzt in die Tischkante bei­ßen müs­sen. Der Artikel könn­te ja Jugendlichen in die Hände fal­len. Die ler­nen von einer Parade-Karrieristin, die über einen Parade-Karrieristen schreibt: pfu­schen ist nur schlecht wenn man sich erwi­schen läßt; schlam­pig arbei­ten ist kein Problem wenn man gut ver­netzt ist und somit gute Kumpels hat; dum­mes Zeug lal­len geht immer durch wenn die Macht mit einem ist. Die Zeche zah­len ohne­hin ande­re, die sog. Loser.

  2. … Mon Dieu – es sind sol­che Artikel, die einem immer wie­der die Gefährlichkeiten einer Sektenbildung vor Augen füh­ren … Ist er eine Lichtgestalt, gar eine Art Messias ? Nicht wirk­lich – obwohl er eini­ge Voraussetzungen ein­deu­tig vor­zu­wei­sen hat : z.B. eine Auferstehung nach "sei­ner" töd­li­chen Schweinegrippe und aus­ser­dem hat er bereits zwei (Bundesverdienst-) Kreuzigungen schad­los überstanden …
    Ganz ehr­lich – ich per­sön­lich hal­te ihn für nicht wirk­lich bedroh­lich, sol­che wie er fin­den immer mal wie­der den Fluchtweg aus den Laboren die­ser Welt – irgend­je­mand hat wohl ver­ges­sen sei­ne Käfigtüre zu verriegeln …
    Das Problem sind sei­ne unglaub­lich vie­len Jünger, die uns seit Monaten mit solch absur­den Heiligsprechungen wie die­ser von Frau Meckel über­flu­ten … Viellleicht eine Sekten-Resozialisierung durch his­to­risch bewähr­te Massenkreuzigungen ?
    Die Menge an benö­tig­ten Kreuzen wür­de optisch einer Verspargelung glei­chen, ähn­lich wie in gros­sen Windparks zu beob­ach­ten – wel­cher Region könn­te man solch päd­ago­gisch nöti­ge Projekte zumu­ten ? Und dazu gesellt sich eine ande­re, viel­leicht die ent­schei­den­de Frage : Hätte ein fik­ti­ves Post-Lockdown-Deutschland ( ich weiss, das klingt sehr unwahr­schein­lich und mehr als naiv … ) über­haupt noch genug "ech­te Zimmerer" für die­sen wich­ti­gen Auftrag ?

    Fragen über Fragen …

  3. The "sexiest man ali­ve" muss sehen, dass er nicht auf sei­ner Schleimspur aus­rutscht!!!! Bald wird ihm die Spucke aber weg blei­ben, wenn ihm der Prozess gemacht wird!

  4. "Er hat das Sars-Virus mit­ent­deckt und ist mit sei­nem Team auch für die Entwicklung des welt­weit ers­ten Diagnostiktests für das neue Coronavirus ver­ant­wort­lich." Das ist ein wah­rer Satz, den Rainer Füllmich sich mal notie­ren soll­te. Im Übrigen wuss­te ich gar­nicht, dass ich "neid­zer­fres­sen" auf Drosten schaue. Nicht für Kuchen wür­de ich mit jeman­dem tau­schen, der genau weiß, was für Unheil er anrich­tet, dem das aber herz­lich egal ist.

  5. Eine glaub­wür­di­ge Dr. Prof. Genie-Wissenschaftler-Koryphäe muss für die öffent­li­che Verehrung nun ein­mal wir­res Haar tra­gen und dass er bei sei­ner Vergeistigtkeit nicht auch noch gera­de Sätze for­mu­li­ern kön­nen muss, ist doch wohl eben­so selbst­ver­ständ­lich. (Einstein konn­te nicht mal sei­ne Schuhe sel­ber bin­den, sagt man.)

    Gerade von sei­ner 48-Stunde-Schicht am Mikroskop weg­ge­holt, beim Aufspüren neu­er Viren für die Pandemien '22, '25, '28, '29,
    '30, … und dann von so einem Verlangen, er kön­ne bei sei­nen Sorgen auch noch für ande­re empa­thisch, ver­stän­dig und nach­sich­tig sein, ist nun wirk­lich frech.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.