Ecmo-Therapie: Sterberate bei Älteren „inakzeptabel hoch“

»Berlin/Frankfurt. In Deutsch­land sind laut einer Stu­die rela­tiv vie­le Senio­rin­nen und Senio­ren mit Covid-19 auf­wen­dig, aber erfolg­los bei schwe­rem aku­tem Lun­gen­ver­sa­gen behan­delt wor­den. „Inak­zep­ta­bel hoch“ sei die Kran­ken­haus-Ster­be­ra­te bei älte­ren Covid-19-Pati­en­tin­nen und ‑Pati­en­ten, die eine soge­nann­te Ecmo-The­ra­pie erhiel­ten, lau­tet die Bilanz in einer Stu­die, die kürz­lich im „Euro­pean Jour­nal of Anaes­the­sio­lo­gy“ erschie­nen ist. Bei Men­schen über 60 habe sie 77 Pro­zent betragen.

Bei der soge­nann­ten extra­kor­po­ra­len Mem­bran­oxy­ge­nie­rung (Ecmo) kommt prak­tisch eine künst­li­che Lun­ge neben dem Kör­per zum Ein­satz. Das Gerät über­nimmt die Funk­ti­on des Organs, das sich in der Zwi­schen­zeit erho­len kön­nen soll.

Forschende: Ecmo dennoch „wunderbare Therapie“

Eine Grup­pe um Ben­ja­min Fried­rich­son vom Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Frank­furt ana­ly­sier­te für die Stu­die Daten aller 4279 Ecmo-Behand­lun­gen bei Covid-19-Pati­en­tin­nen und ‑Pati­en­ten an deut­schen Kran­ken­häu­sern zwi­schen Janu­ar 2020 und Ende Sep­tem­ber 2021. „Die Ärz­te hier­zu­lan­de machen kei­ne schlech­te Medi­zin und die Ecmo ist eine wun­der­ba­re The­ra­pie, die wir nicht mis­sen wol­len“, sag­te Fried­rich­son. „Bei jün­ge­ren Men­schen sind die Ergeb­nis­se auch sehr gut.“ In Deutsch­land sei­en aber im Ver­gleich zu ande­ren Län­dern vie­le Älte­re an der Ecmo behan­delt worden.

Auch Autorin­nen und Autoren frü­he­rer Publi­ka­tio­nen hat­ten auf die ver­gleichs­wei­se schlech­ten deut­schen Ecmo-Ergeb­nis­se in der Pan­de­mie hin­ge­wie­sen. Fach­leu­te sehen dabei auch einen Zusam­men­hang mit einer sehr hohen Zahl an Kli­ni­ken bun­des­weit, die das Ver­fah­ren ein­set­zen. Nicht immer gebe es dort die nöti­ge Exper­ti­se.«
rnd​.de (15.3.)

Viel­leicht aber die erwünsch­ten Geld­mit­tel? "Ging es den Kli­ni­ken auch dar­um, beson­ders teu­re Leis­tun­gen abzu­rech­nen?", die­se Fra­ge des Anäs­the­sis­ten, Pal­lia­tiv­me­di­zi­ners und Buch­au­tors Mat­thi­as Thöns in einem Arti­kel der "Welt" wur­de hier bereits im Juni 2021 erör­tert in „Hoher Anteil an Beatmung nicht allein mit medi­zi­ni­scher Not­wen­dig­keit zu erklä­ren“.

Wirksame natürliche Immunität nur nach künstlicher Beatmung

Das erzähl­te die Mär­chen­tan­te der "Süd­deut­schen Zei­tung", Chris­ti­na Berndt, am 17.2. auf sued​deut​sche​.de. (Das ist kei­ne Satire!)

5 Antworten auf „Ecmo-Therapie: Sterberate bei Älteren „inakzeptabel hoch““

  1. ECMO wird halt von der Kran­ken­kas­se gut bezahlt.
    Highflow(HFNC, HFOT, NHF, NIV) Beatmung ist kei­ne Kassenleistung.
    "Die maß­geb­li­chen Nor­men­ver­trä­ge las­sen kei­ne höhe­re Bezah­lung zu. Die Behand­lung mit­tels HFNC ist kei­ne maschi­nel­le Beatmung im Sin­ne der maß­geb­li­chen Kodier­re­gel und die­ser auch nicht gleichgestellt."
    https://​www​.hau​fe​.de/​s​o​z​i​a​l​w​e​s​e​n​/​l​e​i​s​t​u​n​g​e​n​-​s​o​z​i​a​l​v​e​r​s​i​c​h​e​r​u​n​g​/​h​i​g​h​-​f​l​o​w​-​n​a​s​e​n​k​a​n​u​e​l​e​-​h​f​n​c​-​a​b​r​e​c​h​n​u​n​g​-​k​r​a​n​k​e​n​k​a​s​s​e​_​2​4​2​_​4​9​9​6​9​2​.​h​tml

  2. Wenn ich die­se Frau sehe, bekom­me ich impe­ra­ti­ven Stuhl­drang. Und ihr Kol­le­ge Bar­tens, eben­falls von der SZ, ist noch schlim­mer, ein rich­ti­ger Het­zer. War­um arbei­ten die­se Figu­ren nicht in ihren erlern­ten Beru­fen? Ich tip­pe auf man­geln­de sozia­le Kompetenz.

    1. @ Tro­pi­co

      Dan­ke für den Link. Das konn­te ich nicht mehr finden.

      Die Ver­bre­cher ver­su­chen gera­de, ihre Ver­bre­chen zu ver­tu­schen. Ich mei­ne natür­lich: Das konn­te kei­ner ahnen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.