Einzig die Testzahlen steigen. Und die der "Impfdurchbrüche"

In sei­nem aktu­el­len Wochenbericht straft das RKI sei­nen Chef ("ful­mi­nan­te vier­te Welle") Lügen. Der Anteil der Hospitalisierungen an den "Fällen" sinkt wei­ter, der der "Corona-Toten" ist fast nicht mehr darstellbar.

rki.de

Das gilt für alle Altersgruppen:

rki.de

Und ja, ganz mini­mal steigt die Zahl der Todesfälle, über­wie­gend bei geimpf­ten SeniorInnen:

Zahl der "Impfdurchbrüche" in einer Woche um fast 30 Prozent gestiegen

»Insgesamt 30.880 wahr­schein­li­che Impfdurchbrüche wur­den mit Meldedatum seit der 5. KW iden­ti­fi­ziert, davon 20.341 nach einer abge­schlos­se­nen Impfserie mit Comirnaty (BioNTech/Pfizer), 4.911 mit COVID-19-Vakzine Janssen, 2.229 mit Vaxzevria (AstraZeneca), 1.322 mit Spikevax (Moderna), 1.168 mit einer Kombination Vaxzevria/Comirnaty und 194 mit einer Kombination Vaxzevria/Spikevax. Die bei­den letzt­ge­nann­ten Kombinationen wer­den umgangs­sprach­lich auch als „Kreuzimpfungen“ bezeich­net. Bei wei­te­ren 715 Impfdurchbrüchen erfolg­te anhand der vor­lie­gen­den Angaben kei­ne Zuordnung zu den o.g. Impfstoffen.«

Am 2.9. war eine Zahl von 24.098 gemel­det worden.

Sieben Neuaufnahmen auf Intensivstationen am 10.9.

»Am 09.09.2021 (12:15) befan­den sich 1.395 COVID-19-Fälle in inten­siv­me­di­zi­ni­scher Behandlung (+7 zum Vortag). Der Anteil an COVID-Fällen auf Intensivstation (ITS) liegt bei 6,2 %.«

Das geht aus dem Tagesbericht hervor.

14 Antworten auf „Einzig die Testzahlen steigen. Und die der "Impfdurchbrüche"“

  1. RKI defi­niert:
    "Ein wahr­schein­li­cher Impfdurchbruch ist defi­niert als SARS-CoV-2-Infektion mit kli­ni­scher Symptomatik, die bei einer voll­stän­dig geimpf­ten Person mit­tels PCR oder Erregerisolierung dia­gnos­ti­ziert wurde."

    Ich fra­ge mich, was mit geimpft + posi­ti­ver Test + ohne Symptome pas­siert in der Statitik. Ist das dann ein Covid-Fall, aber kein Impfdurchbruch, oder fällt er ein­fach raus? Ohne die­se Information ist die Statistik noch mehr Müll als sie es wegen der unter­schied­li­chen Zählweise sowie­so schon ist.

    1. Ja, das ist auch ein Covid-Fall, die Zahlen dazu wur­den vor ein paar Wochen (Anfang August?!) noch im Wochenbericht auf­ge­führt, sind dann aber plötz­lich verschwunden.
      Darüber hin­aus berich­tet das RKI die Zahlen jeweils kumu­liert und für die letz­ten drei Wochen. Da die Zahlen jede Woche stei­gen, wären die Ergebnisse, bezo­gen auf eine Kalenderwoche, noch höher.

      1. Die Zahlen snd nicht ver­schwun­den. War frü­her der Mittwoch der Meldetag der Test-Zahlen, so erschei­nen sie jetzt im Wochenbericht am Donnerstag. Die täg­li­chen Situationberichte sind dafür auf weni­ge Seiten zusam­men­ge­schmol­zen. Übrigens nähert sich die Testzahl unter­des­sen wie­der der wöchent­li­chen Million, wäh­rend sie in der 30. KW noch bei 533.319 lag

    2. Mr. X , ver­ab­schie­de dich doch end­lich von sym­ptom­lo­sen Positiven. Die sind gesund!! Wo gab es bit­te bei einer Viruserkrankung von sym­ptom­los bis Tod alles an Diagnose. Also die­ses Virus deckt alles ab, völ­lig krank. Wer das glaubt, kann es ger­ne tun. Ich gehö­re nicht dazu. Es gibt ja qua­si kei­ne ande­ren Krankheiten mehr.

    3. "Ich fra­ge mich, was mit geimpft + posi­ti­ver Test + ohne Symptome pas­siert in der Statitik."

      Das ist leicht gesagt: die gel­ten in der Statistik als "Fälle" und zwar ungeimpft.

      Nur wer "voll­stän­dig geimpft" (also nach der letz­ten erfor­der­li­chen GENimpfung sind schon wenigs­tens 2 Wochen, aber nicht mehr als 6 Monate ver­stri­chen) und sym­pto­ma­tisch (Grippe-)erkrankt ist, geht als "Impfdurchbruch" (kor­rekt wäre: "GENimpf-Totalversagen") in die Statistik ein. 

      Alles ande­re an "Fällen", Kranken, Intensivpatienten, wird den bösen "GENimpfverweigerern" zugeschlagen.

  2. Sieht aus, dass Bhakti et al. wie­der recht hat. Da geht aber noch mehr – die Wild-Virüsselchen sind erst am Start.
    Darum: Impfen!
    (Wie krieg ich denn den Sarkasmus wie­der weg..?)

    1. @Zebraherz;ohne Ironie und manch­mal auch Sarkasmus ist es nicht mehr zu ertra­gen, gera­de stel­le ich NDR Teletext an wegen aktu­el­ler Nachrichten im Land und wer­de aus­schließ­lich mit Coronathemen zuge­sülzt. Mein Gott, müs­sen die "Treiber" in Not sein, dass sie die Menschen die­ses Landes mit ihren Begehrlichkeiten beläs­ti­gen und zuneh­mend mehr wie Herdenvieh behan­deln. Da hilft nur noch: sie­he oben!!

  3. Ich hab' mir mal die (über­schau­ba­re) Mühe gemacht, die "Anzahl Verstorben" seit KW22 zu addie­ren und durch die Summe der seit­her auf­ge­tre­te­nen "Fälle gesamt" zu dividieren
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Klinische_Aspekte.xlsx?__blob=publicationFile
    Und kom­me (für die "hoch­in­fek­tiö­se" und "gefähr­li­che Delta-Variante) auf 0,27% "Anteil Verstorbene".
    Disclaimer des RKI:
    "Für die letz­ten Wochen kann es auch hier zu Nachmeldungen kommen. "
    Wenn man also die letz­ten 4 Wochen raus­rech­net, so steigt die­ser Anteil zwar auf 0,76% – was ange­sichts einer Dunkelziffer, die (je nach dem, was güns­ti­ger erschien: die Lage zu dra­ma­ti­sie­ren oder die Wirksamkeit der Maßnahmen und Massentests zu "bewei­sen") mal um Faktor 3 bis Faktor 20 ange­ge­ben wird, aber eher unter die Zahl (0,15%) rutscht, die von Iaonnidis ange­ge­ben wurde.

    Intelligentere Rechtgläubige scheu­en sich aller­dings nicht, her­vor­zu­he­ben, dass das Durchschnittsalter der "Infizierten" von um die 50 (aus den Spitzenzeiten der "Wellen" 1 und 2) auf um die 30 gesun­ken ist: was, selbst­re­dend, eine gerin­ge­re Mortalität zur Folge habe (und, neben­bei, die "Wirksamkeit der Impfstoffe" beweise).
    Warum man dann trotz­dem die "Maßnahmen" auf­recht­erhal­ten müs­se wird dann gerne&scheinheilig mit dem "Schutz" der Kinder vor "Long-Covid" begrün­det – was laut "epi­de­mio­lo­gi­sches Bulletin" (Seite 16)
    https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/Ausgaben/33_21.pdf?__blob=publicationFile
    im Grunde nicht nach­weis­bar ist (der Nocebo-Effekt ist dem RKI zwar sicher bekannt, aber kei­ne Erwähnung wert)

    1. @Kassandro
      In der glei­chen Tabelle kann man sogar able­sen, dass alle Altersmediane sich momen­tan im glei­chen Bereich bewe­gen wie zum glei­chen Vorjahreszeitraum. Die Mediane für Intensivpatienten und Verstorbene lie­gen ganz aktu­ell über denen des Vorjahres.
      Man soll­te in die­se vom Pfosten-Test und des­sen spahn­plat­ti­ge Anwendung abhän­gi­gen Werte nicht über­in­ter­pre­tie­ren, aber anhand die­ser Werte kann man eine posiive, auf die Impfung zurück­zu­füh­ren­de Wirkung wahr­lich nicht herauslesen.

      "Intelligentere" Rechtgläubige scheint mir da ein sub­op­ti­ma­ler Begriff zu sein; ich schla­ge vor, wir eini­gen uns auf "ver­bohr­te­re".

  4. "..Websites, die über fal­sche Heilmethoden berich­ten und fal­sche Behauptungen über die Gefahren von Impfstoffen auf­stel­len, erhal­ten oft ein Vielfaches der Besucherzahlen von im Allgemeinen ver­trau­ens­wür­di­gen Websites. 

    Children's Health Defense zum Beispiel, eine Website, die von dem Impfgegner Robert F. Kennedy Jr. kon­trol­liert wird, hat­te in den letz­ten 90 Tagen mehr Besucher als die Centers for Disease Control and Prevention und die National Institutes for Health. .." (Übersetzer)

    🙂

    https://www.newsguardtech.com/press/newsguard-finds-more-than-500-sites-50-covid-vaccine-myths/

    "..Warum soll­te man NewsGuard vertrauen?

    Weil die Leitung und die Mitarbeiter von NewsGuard grund­le­gen­de, unpo­li­ti­sche Kriterien der jour­na­lis­ti­schen Praxis für die Bewertungen ver­wen­den und weil sie eine Gruppe von aus­ge­bil­de­ten Journalisten sind, die ihre Karriere dem Beruf gewid­met haben. .." (Übersetzer)

    (Aus dem Newsguard FAQ)

  5. Achtung: Die obe­re RKI-Graphik weist die Hospitalisierten und Gestorbenen als *Anteile* aus. Wenn bei theo­re­tisch gleich­blei­ben­der Todesfallzahl die gemel­de­te Infektionsrate nach oben schießt, mar­gi­na­li­siert sich zwangs­läu­fig die Quote. Zur Beurteilung der Lage/Entwicklung ist in die­sem Fall die abso­lu­te oder auf die Bevölkerung bezo­ge­ne Anzahl Hospitalisierungen und Todesfälle rele­vant, nicht die Relation zur Anzahl der Infektionsmeldungen. Abzulesen in der unte­ren Graphik, die eine vor­läu­fig etwa linea­re Zunahme der Todesfälle aus­weist, wenn­gleich der­zeit auf extrem nied­ri­gen Niveau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.