England: Aus für Impfpaß-Pläne

Am 12.9. ist auf the​guar​di​an​.com zu lesen:

»Javid bestä­tigt, dass Pläne für Covid-Impfpässe in England ver­wor­fen wurden
Gesundheitsministerin signa­li­siert Kehrtwende der Regierung vor Ankündigung am Dienstag

Pläne, in England ab die­sem Monat in Nachtclubs und ande­ren beleb­ten Orten Impfpässe vor­zu­schrei­ben, wur­den fal­len gelas­sen, wie der Gesundheitsminister mitteilte.

In einem gro­ßen Rückzieher der Regierung sag­te Sajid Javid, er habe "die Idee nie gemocht", aber es sei "rich­tig, sie gründ­lich zu prü­fen und sich die Beweise anzusehen"…

Javid sag­te in der Andrew Marr Show der BBC: "Was ich sagen kann, ist, dass wir es gründ­lich geprüft haben, und obwohl wir es als mög­li­che Option in Reserve behal­ten soll­ten, freue ich mich, sagen zu kön­nen, dass wir die Pläne für Impfpässe nicht wei­ter­ver­fol­gen werden."«

14 Antworten auf „England: Aus für Impfpaß-Pläne“

  1. Na, geht doch. Ein Europa der Regionen scheint nach die­ser Covid-Bauchlandung auch viel sym­pa­thi­scher als wei­te­re zen­tra­le Anweisungen aus Brüssel, so hier von der Plandemie-Unterstützerin von der Leyen.

  2. … soll­te die Insel nach über andert­halb Jahren geis­ti­ger Waffenruhe zu einem neu­en, durch­aus inter­es­san­ten "Kolonialisierungsversuch" ansetzen ? 

    Oder ist es wie Obelix sagt ? ,, Die spin­nen, die Briten …

  3. »… obwohl wir es als mög­li­che Option in Reserve behal­ten soll­ten, freue ich mich, sagen zu kön­nen, dass wir die Pläne für Impfpässe nicht wei­ter­ver­fol­gen werden.«

    Klingt für mich nach: Offiziell ver­fol­gen wir es nicht wei­ter, im Stillen aber schon.

  4. Demonstrationen in Paris am 11.09.2021

    Einen guten Überblick über die vier Demonstrationen in Paris kann man sich selbst inner­halb von drei Minuten verschaffen: 

    "[ACCÉLÉRÉE] Les 4 mani­fes­ta­ti­ons com­plè­tes cont­re le pass sani­taire – Paris – 11 sep­tembre 2021"
    Link: https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​t​e​p​o​-​3​k​e​fGM

    Wie auch immer man die offi­zi­el­len Zahlen bewer­tet, ich fin­de die­se Übersicht sehr sehr beeindruckend.

  5. Erst wenn in einem Land der euro­päi­schen Union, hier­bei soll­ten nicht gera­de Liechtenstein, Malta oder Luxemburg die Vorreiterrolle inne­ha­ben, auch dort alle Maßnahmen wie Impfpässe und der­glei­chen begra­ben wer­den, gibt es so etwas wie eine Entspannung.

    Großbritannien gehört nicht mehr der EU an und wird daher von den EU-Staaten nicht unbe­dingt als Vorbild genom­men wer­den, son­dern eher als schlech­tes Beipiel ver­wen­det. Dies dürf­te für die kor­rup­ten Politiker aller­orts inzwi­schen rei­ne Formsache sein.

    1. @Helmi2000: Ein EU Land also? Sagen wir so wie Dänemark? Die haben das näm­lich gemacht. Trotzdem eska­lie­ren Italien, Griechenland, Deutschland und Frankreich wei­ter die Lage und die Impfpflicht.

  6. Artikel von INFODUJOUR über die Demonstrationen in Frankreich am Samstag, den 11.09.2021

    Demonstrationen: Die Wut steigt …

    11. September 2021 – 17:30 von Emilien Lacombe

    Die Anti-Pass- und Anti-Covax-Bewegung ist nicht am Ende, son­dern gewinnt in ganz Frankreich an Schwung, ins­be­son­de­re in Paris, wo es zu eini­gen Zwischenfällen zwi­schen Demonstranten und der Polizei kam.

    Nachdem die ehe­ma­li­ge Gesundheitsministerin Agnès Buzyn wegen "Gefährdung des Lebens ande­rer" ange­klagt wur­de, weil sie (zusam­men mit ande­ren) die Gesundheitskrise in kata­stro­pha­ler Weise bewäl­tigt hat, füh­len sich die Anti-Sanitär-Pass- und Anti-Covax-Demonstranten, die seit neun Wochen demons­trie­ren, vom Gerichtshof der Republik aner­kannt, wenn nicht sogar unterstützt.
    Denn die Demonstranten sind nicht unbe­dingt alle Idioten, wie sie uns glau­ben machen wol­len. Diese Tausende von Franzosen, die seit mehr als zwei Monaten uner­müd­lich auf den Straßen unter­wegs sind, sind vor allem empört über die chao­ti­schen, ja dum­men Entscheidungen der Gesundheitsbehörden und der Politik seit Beginn der Pandemie. Sie akzep­tie­ren nicht die Lügen (z. B. über die Masken), die Interessenkonflikte oder die klei­nen Absprachen zwi­schen Freunden (der Präsident des Verfassungsrates, der den Gesundheitspass für gül­tig erklärt hat, hat einen Sohn, der Direktor eines ame­ri­ka­ni­schen Unternehmens ist, das für die Impfstoffstrategie der Regierung zustän­dig ist). Sie ver­ste­hen nicht, dass die Sitzungen des Verteidigungsrates als "Geheimverteidigung" ein­ge­stuft sind. Und war­um, neben­bei bemerkt, ein Verteidigungsrat über eine Gesundheitskrise? Vielleicht weil wir uns im Krieg mit dem Virus befinden?

    Kurz gesagt, sie leh­nen das Diktat des Gesundheitspasses und die Impfpflicht für bestimm­te Berufe ab, die die fran­zö­si­sche Gesellschaft zutiefst spal­ten, auch wenn sich die Wissenschaftler unter­ein­an­der nicht einig sind, ob die­se Maßnahmen von Interesse sind.

    Demonstrationen, nicht Cluster

    Schauen wir uns die Bilder der Demonstrationen genau an. In den ver­gan­ge­nen neun Wochen haben sich Hunderttausende von Gegnern des Gesundheitspasses in Paris und in mehr als 150 Städten in ganz Frankreich ver­sam­melt. Sie ste­hen dicht gedrängt wie Sardinen in den Prozessionen, (fast) kei­ner von ihnen trägt Masken, sie schrei­en laut­hals Parolen, sie besprü­hen sich gegen­sei­tig. Hat es in den letz­ten neun Wochen eine Explosion von Covid-19 gege­ben? Wurden Cluster iden­ti­fi­ziert? Offensichtlich nicht. Im Gegenteil: die Epidemie ist in unse­rem Land deut­lich rückläufig.

    Die Demonstranten, die in den sozia­len Netzwerken zahl­rei­che Informationen ver­brei­ten, wei­sen dar­auf hin, dass immer mehr in den Vereinigten Staaten, Israel und anders­wo ver­öf­fent­lich­te Studien zei­gen, dass Impfstoffe nicht so "sicher" sind, wie sie dar­ge­stellt wer­den, und dass Massenimpfungen inmit­ten einer Pandemie eine wis­sen­schaft­li­che Ketzerei sind.

    Spannungen bei Demonstrationen in Paris

    Deshalb sind sie auch jeden Samstag dort. "Auch wenn Macron das nicht will. Sie for­dern Freiheit, die Freiheit, sich zu ent­schei­den, ob man geimpft wer­den will oder nicht, die Freiheit, ins Kino, ins Restaurant oder ins Museum zu gehen, ohne dem ers­ten Kellner einen QR-Code zei­gen zu müssen.

    Zu ihnen gesel­len sich die Gilets jau­nes, die mehr sozia­le und poli­ti­sche Forderungen haben und, um es ganz offen zu sagen, gegen Macron sind.

    Schließlich gibt es eine Menge unzu­frie­de­ner Menschen. In Paris waren es an die­sem Samstag, dem 11. September 2021, meh­re­re Zehntausend, die sich auf vier Demonstrationen ver­teil­ten. Zwei von den Gelbwesten und den Gewerkschaften orga­ni­sier­te Demonstrationen tra­fen sich vor dem Staatsrat. Es kam zu Zusammenstößen mit der Polizei.

    Demonstrationen auch in meh­re­ren Städten in Frankreich, dar­un­ter Straßburg, Metz, Nancy, Lyon, Marseille, wo wir eini­ge Kämpfe beob­ach­tet haben, manch­mal zwi­schen Demonstranten, wie in Toulouse, wo eini­ge Gelbwesten mit Anti-Pass mit einer Bar zusammenstießen.

    Von einem Ende des Landes zum ande­ren wächst die Wut. Wir haben es schon vor zwei Monaten gesagt und wie­der­ho­len es hier: Das wird böse enden!

    Quelle: https://​info​du​jour​.fr/​s​o​c​i​e​t​e​/​5​2​4​0​1​-​m​a​n​i​f​s​-​l​a​-​c​o​l​e​r​e​-​m​o​nte
    Datum: 12.09.2021
    Übersetzt mit http://​www​.DeepL​.com/​T​r​a​n​s​l​a​tor (kos­ten­lo­se Version)

    Zum Selbstverständnis von infodujour:
    https://​info​du​jour​.fr/​q​u​i​-​s​o​m​m​e​s​-​n​ous

  7. Nach zwei Jahren Massenpsychose greift lang­sam wie­der der gesun­de Menschenverstand um sich. 

    Die expe­ri­men­tel­len Wirkstoffe haben ver­sagt, nie­mand kommt um eine Infektion her­um und es wird lang­sam klar, dass man durch die Wirkstoffe kei­ne Verbesserung für das per­sön­li­che Risiko errei­chen konn­te und mög­li­cher­wei­se sogar das Risiko ver­stärkt hat (wird man nach die­sem Winter wis­sen, wenn man die Todesfälle in bei­den Gruppen klar sehen wird). 

    Das wird für vie­le wohl trau­ma­tisch enden, wenn sie erst­mal rea­li­sie­ren, dass sie sich völ­lig grund­los und wir­kungs­los etwas haben ver­ab­rei­chen las­sen, des­sen Wirkweise voll­stän­dig unklar ist. Gesichert ist nur, dass es nicht hilft und nicht schützt. 

    Aber scha­det es? Sollte es Berichte über auf­tre­ten­de unge­wöhn­li­che Krebsfälle geben oder Autoimmunerkrankungen, dann wird das für die Geimpften die Hölle. 

    Zumal sie wis­sen, dass sie von den Ungeimpften kei­ner­lei Hilfe erwar­ten kön­nen. Zum einen wegen der Apartheidsbestrebungen (die nie­mand ver­ges­sen wird und gegen die kaum einer pro­tes­tiert hat), zum ande­ren, weil die es zah­len­mä­ßig nicht bewäl­ti­gen kön­nen, wenn mehr als die Hälfte pfle­ge­be­dürf­tig wer­den würde. 

    Hoffentlich ler­nen wir alle daraus.

    1. @Lars: Nach gän­gi­ger Meinung vie­ler Geimpfter (und offi­zi­ell für alle, die das noch über sich erge­hen las­sen sol­len) ist die­se "Impfung" ganz und gar nicht grund- und wir­kungs­los: Sie müs­sen sich kei­nen Einschränkungen mehr unter­wer­fen – und sie gehö­ren zu den "Guten"! Wenn das nicht aus­rei­chend Grund ist…
      Wer denkt von denen denn noch an die Gesundheit bzw den Schutz vor einem Virus?

  8. doi 10.1101/2021.08.30.21262866

    SARS-CoV‑2 mRNA Vaccination-Associated Myocarditis in Children Ages 12–17: A Stratified National Database Analysis

    Tracy Beth Høeg, Allison Krug, Josh Stevenson, John Mandrola 

    Objectives

    Establishing the rate of post-vac­ci­na­ti­on car­diac myo­car­di­tis in the 12–15 and 16–17-year-old popu­la­ti­on in the con­text of their COVID-19 hos­pi­ta­liz­a­ti­on risk is cri­ti­cal for deve­lo­ping a vac­ci­na­ti­on recom­men­da­ti­on frame­work that balan­ces harms with bene­fits for this pati­ent demographic. 

    (…)

    Conclusions

    Post-vac­ci­na­ti­on CAE rate was hig­hest in young boys aged 12–15 fol­lowing dose two. For boys 12–17 without medi­cal comor­bi­di­ties, the likeli­hood of post vac­ci­na­ti­on dose two CAE is 162.2 and 94.0/million respec­tively. This inci­dence exceeds their expec­ted 120-day COVID-19 hos­pi­ta­liz­a­ti­on rate at both mode­ra­te (August 21, 2021 rates) and high COVID-19 hos­pi­ta­liz­a­ti­on incidence. (…) 

    This arti­cle is a pre­print and has not been cer­ti­fied by peer review 

    https://​www​.medrxiv​.org/​c​o​n​t​e​n​t​/​1​0​.​1​1​0​1​/​2​0​2​1​.​0​8​.​3​0​.​2​1​2​6​2​8​6​6v1

    STOP COVAX—COVAX is not an opi­ni­on, but a crime. COVAX ist kei­ne Meinung, son­dern ein Verbrechen. 

    https://​en​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​C​O​VAX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.