"Manchmal haben wir Mist gebaut oder uns dumm angestellt, und wir machen uns keine Illusionen darüber, dass das nicht wieder passieren wird… und wieder."

Stets wirkt Karl Lauterbach reich­lich ver­peilt. Man soll­te ihn nicht unter­schät­zen. Sein Arbeitgeber, die Harvard T.H. Chan School of Public Health, ist unmit­tel­bar mit der "Impfstoff"-Produktion ver­ban­delt und ver­spricht sich viel von Lauterbach.

Auf der Seite die­ses Arbeitgebers erklärt Lauterbach in der Rubrik "Voices of Leadership" das poli­ti­sche System in der BRD. Man soll­te nicht auf sei­ne (gespiel­te?) Naivität hereinfallen:

Weiter erfah­ren wir dort über den Mann, der vom vor­mals eher lin­ken Netzwerk cam­pact gepusht wird:

»Dr. Lauterbach war von 2001 bis 2013 auch Mitglied des Aufsichtsrats der Rhon-Klinikum AG, der größ­ten pri­va­ten Krankenhausgruppe in Deutschland. Die Rhon-Klinikum AG betreibt 53 Krankenhäuser an 42 Standorten in zehn Bundesländern, von Stadtkliniken bis zu Universitätskliniken. Dr. Lauterbach war auch als Berater für gro­ße Krankenkassen in Deutschland tätig, die über 30 Millionen Menschen ver­sor­gen. Seine Expertise wur­de von gro­ßen inter­na­tio­na­len Unternehmen der phar­ma­zeu­ti­schen Industrie und Anbietern von Zusatzleistungen zu den Themen Preisgestaltung, effek­ti­ve Versorgung und Qualitätsverbesserung angefragt…

Er ist Mitglied des Flagship-Programms der Weltbank und Berater der Internationalen Entwicklungsbank.

Er ist einer der füh­ren­den Experten für die COVID 19-Pandemie in Deutschland und einer der wich­tigs­ten poli­ti­schen Entscheidungsträger bei der Eindämmung der COVID 19-Pandemie.«

Lauterbachs Rolle in der Harvard T.H. Chan School of Public Health

hsph.harvard.edu

Auf der Seite des Instituts wird eine Übersicht der Werke Lauterbachs gezeigt. Dort fin­det sich als neuestes:

hsph.harvard.edu

Darin ist zu lesen:

»Hintergrund und Zweck: Die Verringerung der über­mä­ßi­gen Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen spart nur dann Kosten, wenn die Umsetzungskosten gerin­ger sind als die Einsparungen durch ver­mie­de­ne Gesundheitsleistungen. Die Vorhersage des zu erwar­ten­den Nettonutzens hilft den poli­ti­schen Entscheidungsträgern, eine Auswahl zwi­schen den ver­schie­de­nen Überlastungsproblemen und Komponenten von Implementierungsprogrammen im Gesundheitswesen zu tref­fen. Ziel die­ses Papiers ist es, zu zei­gen, wie man den Nettonutzen der Reduzierung von Überversorgung berech­nen kann…

Methoden: In einem mathe­ma­ti­schen Modell wur­den Sekundärdaten ver­wen­det, um die Beziehung zwi­schen dem Nettonutzen aus der Reduzierung der Überversorgung und dem Grad der Überversorgung darzustellen…

Schlussfolgerung: Wenn das Ausmaß der Überversorgung groß ist, kann eine Überversorgungsreduktion effi­zi­ent sein. Die expli­zi­te Berücksichtigung des Ausmaßes eines Überversorgungsproblems kann zu einer effi­zi­en­te­ren Nutzung der Ressourcen im Gesundheitswesen bei­tra­gen.«


Etwas neu­er ist die­se Seite, die eher dem Web-Admin des hoch­wich­ti­gen Instituts anzu­las­ten ist:

hsph.harvard.edu

Für das Jahr 2016 wur­de die­se Seminarreihe angekündigt:

cdn1.sph.harvard.edu

Und 2018 fand die­se Veranstaltung statt:

hsph.harvard.edu

Im Juni 2020 war Lauterbach einer der Referenten hier:

sites.sph.harvard.edu

Sein Vortrag wird so zusammengefaßt:

»Er hob die Bedeutung einer Transparenzkampagne her­vor, mit der der Deutsche Bundestag die Öffentlichkeit regel­mä­ßig über wis­sen­schaft­li­che Entwicklungen infor­miert. Deutschland war spä­ter von der Pandemie betrof­fen als Spanien, Italien und China. Daher konn­te die Reaktion auf die Pandemie schnel­ler erfol­gen und es wur­de ein stren­ger Lockdown vorgenommen.«

Im August 2020 war zu lesen:

voiceshsph.medium.com

Lauterbach skiz­ziert das Rezept, das sich wie die Anlehnung an die Kriegsvorbereitung 1914 liest:

»Dr. Lauterbach beschrieb, wie die bei­den Koalitionspartner in der deut­schen Regierung, die Christdemokraten und die Sozialdemokraten, sofort zusam­men­ar­bei­te­ten: "Wir haben uns sofort über­par­tei­lich an die Öffentlichkeit gewandt… es ist nicht, sagen wir, Politik wie üblich… wir müs­sen das als Nation ange­hen".«

1914 saßen die Sozialdemokraten noch nicht in der Regierung und konn­ten mit dem Appell an den Kampf der Nation gegen einen äuße­ren Feind in die Kriegsvorbereitungen ein­be­zo­gen wer­den. 2020 ging es dar­um, mit ähn­li­chem Pathos die Linke für den "Kampf gegen ein Virus" ein­zu­fan­gen, wobei man der Nation ein soli­da­ri­sches inter­na­tio­na­lis­ti­sches Schwänzchen anhäng­te, das in der Folge kei­ner­lei Rolle spielte.

»Gemeinsam mit den ande­ren Oppositionsparteien betrach­te­ten sie COVID-19 als natio­na­len Notstand – es ging nicht um Politik wie üblich. Sie lie­ßen die Politik bei­sei­te und arbei­te­ten gemein­sam an der Entwicklung einer natio­na­len Strategie. Die Regierung führ­te ein groß ange­leg­tes Testprogramm für alle Personen ein, die Symptome zeig­ten. Das bedeu­te­te, dass anfangs bis zu 50 000 Tests pro Tag durch­ge­führt wur­den, und bald dar­auf wur­de die Zahl auf 100 000 Tests pro Tag erhöht. Es wur­de eine rigo­ro­se Schließung von Schulen und Geschäften ver­hängt, die der Öffentlichkeit an ver­schie­de­nen Stellen, dar­un­ter in den tra­di­tio­nel­len Medien, den sozia­len Medien und sogar in Podcasts, erläu­tert wur­de. Die Maßnahmen waren daten­ge­stützt und wur­den von Wissenschaftlern sowie von Beamten ver­schie­de­ner Regierungsebenen klar for­mu­liert. Selbst Bundeskanzlerin Merkel, die selbst Wissenschaftlerin war, bevor sie Politikerin wur­de, ist sehr ver­siert dar­in, der Öffentlichkeit Konzepte der Epidemiologie zu erklären…

Transparenz hilft der öffent­li­chen Gesundheit, die rich­ti­ge Botschaft zu vermitteln

… Lauterbach beschrieb, dass Wissenschaftler und Politiker "Schulter an Schulter" arbei­ten, um der Öffentlichkeit zu erklä­ren, was bekannt ist und war­um die Politik geän­dert wur­de. Transparenz ist der Schlüssel zur Reaktion der deut­schen Regierung…

Auf das Beste hof­fen, aber für das Schlimmste planen

…Wie sieht es mit einem Impfstoff aus? Dr. Lauterbach äußer­te Bedenken, dass ein siche­rer und wirk­sa­mer Impfstoff gegen das Coronavirus frü­her als in 12 bis 18 Monaten zur Verfügung ste­hen könn­te, zumal vie­le der der­zeit getes­te­ten Impfstoffplattformen sich in der Vergangenheit nicht bewährt haben. Er zieht es vor, sich auf mehr erprob­te Wege zu ver­las­sen, die siche­rer sind, aber län­ger dau­ern. In der Zwischenzeit ist Deutschland stra­te­gisch nicht dar­auf ange­wie­sen, einen Impfstoff frü­her als in den erwar­te­ten 12–18 Monaten zu erhalten…«

Das war im August 2020. Vier Monate spä­ter star­te­te in der BRD die "Impfkampagne" mit not­zu­ge­las­se­nen Stoffen.

Die Harvard T.H. Chan School of Public Health, für 350 Millionen gekauft

»Die Schule geht auf die 1913 gegrün­de­te Harvard-MIT School for Health Officers zurück, die von Harvard als "das lan­des­weit ers­te Graduiertenprogramm für öffent­li­che Gesundheit" bezeich­net wird… Sie wur­de 2014 in Harvard T.H. Chan School of Public Health umbe­nannt, zu Ehren einer 350-Millionen-Dollar-Spende, der größ­ten in der Geschichte von Harvard zu die­sem Zeitpunkt, von der Morningside Foundation, die von den Alumni der Harvard School of Public Health Gerald Chan und Ronnie Chan, den Söhnen von T.H. Chan, gelei­tet wird.«
en.wikipedia.org

Die Chans sind eine US-ame­ri­ka­ni­sche Milliardärsfamilie mit chi­ne­si­schen Wurzeln und Beziehungen sowohl zur offi­zi­el­len Stellen der VR China als auch zur "Demokratiebewegung" in Hongkong.

Auf morningside.com wird Lauterbachs Auftrag erahnbar:

»Biotech-Risikokapital ist nicht nur eine Anlageklasse in einem Investitionsportfolio. Wir machen Biotech-Ventures, um inno­va­ti­ve und erschwing­li­che Medikamente für Patienten her­zu­stel­len. Wenn uns das gelingt, soll­ten wir uns um den Rest kei­ne Sorgen machen müssen…

Lange vor COVID-19 hat Morningside in Impfstoffe inves­tiert, die ein­zi­ge medi­zi­ni­sche Maßnahme, die in der Geschichte der Menschheit mehr Leben geret­tet hat als jede ande­re Therapie…

Wir schau­en nicht nur auf die Biotech-Zentren wie Boston und die Bay Area. Im Jahr 2011 muss­te ein Unternehmen aus Kentucky gera­de sein wich­tigs­tes Produkt aus Sicherheitsgründen von einem Pharma-Lizenznehmer zurück­ge­ben. Morningside unter­stütz­te den Neustart des Unternehmens mit einem ver­bes­ser­ten Produkt, und Apellis ist jetzt ein an der Nasdaq notier­tes Unternehmen mit einem Wert von 5 Milliarden Dollar…

Manchmal haben wir Mist gebaut oder uns dumm ange­stellt, und wir machen uns kei­ne Illusionen dar­über, dass das nicht wie­der pas­sie­ren wird… und wie­der.«

Entwickler von Covid-"Impfstoffen"

Über sein Portfolio schreibt mornings­ide:

»VaxEquity
Ein ska­lier­ba­rer Covid-Impfstoff

VaxEquity wur­de gegrün­det, um das Problem der Herstellung von RNA-Impfstoffen in gro­ßem Maßstab anzu­ge­hen. Durch die Nutzung der am Imperial College durch­ge­führ­ten Arbeiten zur selbst­ver­stär­ken­den RNA ist VaxEquity in der Lage, Impfstoffe her­zu­stel­len, die nur ein Fünfzigstel der von ande­ren Herstellern wie Moderna oder BioNTech benö­tig­ten Menge an Material ent­hal­ten.

VaxEquity ent­wi­ckelt der­zeit sei­nen ers­ten Impfstoff gegen SARS-CoV‑2 und hat mit kli­ni­schen Studien begon­nen, um die Wirksamkeit sei­nes Hauptprogramms zu ermitteln.

www.vaxequity.com«

Die Aufgabe von Karl Lauterbach ist noch lan­ge nicht beendet.

20 Antworten auf „"Manchmal haben wir Mist gebaut oder uns dumm angestellt, und wir machen uns keine Illusionen darüber, dass das nicht wieder passieren wird… und wieder."“

  1. Hatten wir das schon? Keine Gnade dem stör­ri­schen Volk, mit vol­ler Härte auch gegen Kinder:

    "Das Pandemiegesetz gestat­tet es, auch klei­ne Kinder in Quarantäne zu ste­cken. Der Landrat des Kreises Potsdam-Mittelmark voll­zieht die­se Möglichkeit im Moment mit dra­ko­ni­scher Härte. Er lässt Väter und Mütter anschrei­ben und droht mit 'zwangs­wei­ser Absonderung in abge­schlos­se­ne Einrichtungen'. Eltern reagie­ren empört."

    https://www.focus.de/panorama/im-kreis-potsdam-als-es-um-quarantaene-einer-4-jaehrigen-geht-drohen-behoerden-den-eltern-mit-gefaengnis_id_21003531.html

  2. Respekt aa für die­se Zusammenstellung. Wie schafft man es nur, sich so lan­ge mit die­sem Menschen zu befas­sen. Schon allein die Fotos muss ich schnell weg­scrol­len, weil sie so ver­stö­rend sind, geschwei­ge denn dass ich mir das Video antä­te, wo es dann auch noch den Ton dazu gäbe. 

    Wäre die­ser Mensch ein guter Freund oder Patient in einer psy­cho­the­ra­peu­ti­schen Praxis, wür­de ich ihm frei­lich gedul­dig zuhö­ren und ver­su­chen, ihm einen posi­ti­ve­ren, glück­li­cher machen­den Zugang zu sich selbst und zu sei­nen Mitmenschen zu ver­mit­teln. Nun aber ist der Mann gesund­heits­po­li­ti­scher Sprecher der SPD und labert die Talkshows voll. 

    Das eigent­lich Erschreckende ist aller­dings, dass die Menschen ihm glau­ben. Erkennen sie nicht, dass er ein psy­chi­sches Wrack ist? Wissen sie nicht, dass er sei­ne Seele der Pharmaindustrie ver­kauft hat? Kennen sie sei­ne Meinung zur angeb­li­chen medi­zi­ni­schen Überversorgung nicht?

    Der Umstand, dass KL die Coronapolitik der Regierung befür­wor­tet, müss­te nor­ma­ler­wei­se das gan­ze Land zum Gegner die­ser Politik machen. 

    Aber anschei­nend gibt es zur Zeit vie­le KLs in Deutschland.

  3. Wer kennt sie nicht, die uner­träg­li­che Überversorgung im Gesundheitssystem … Eine Überversorgung beim Einkommen von Politikern hin­ge­gen ist uns gänz­lich unbekannt.

  4. "We are cen­ter left …"
    Mitte-links. Wie Klabauterbach die poli­ti­sche Himmelsrichtung der spd erklärt. Daraus lässt sich leicht schlie­ßen, dass die spd in seit den letz­ten Jahren den rasan­ten Sozialabbau (teil­wei­se mit den Braun-Grünen in gemein­schaft­li­chem Handeln) vor­ge­nom­men hat.

    Was man alles noch so über Klabauterbach erfährt. " … Er ist Mitglied des Flagship-Programms der Weltbank und Berater der Internationalen Entwicklungsbank. Er ist einer der füh­ren­den Experten für die COVID 19-Pandemie in Deutschland und einer der wich­tigs­ten poli­ti­schen Entscheidungsträger bei der Eindämmung der COVID 19-Pandemie. …«

    Auf den genann­ten Gehaltslisten steht der Psy… und Massen… [sor­ry, Zensurhammer, AA] also eben­falls. Gut zu wissen.

  5. Danke. Hervorragend recherchiert. 

    Wie stän­dig ersicht­lich: Kalle ist ein abso­lu­ter Hardcore-Lobbyist. Wenn auch mit etwas Comedy-Potential, obwohl die­se Gabe nicht beson­ders aus­ge­prägt ist. Die stän­di­gen Versuche, dies ein­flie­ßen zu las­sen, sehen eben so wahn­haft aus.

    Im Gesamtbild bestä­tigt sich doch letzt­lich, dass hier neue Impfstoff- bzw. Gentechniktherapien mit bru­ta­ler und per­ver­ser Gewalt an der Weltbevölkerung erprobt und durch­ge­setzt wer­den sol­len. Erwartete Personenschäden sind eben fes­ter Bestandteil die­ser Strategie, die durch die Aussicht auf nahe­zu uner­schöpf­li­chen Profit eben durch die Pharmaindustrie und Politik akzep­tiert sind. 

    Als zwei­ter Aspekt wer­den welt­weit auto­ri­tär-tota­li­tä­re Systeme errichtet. 

    Wann wer­den die Bevölkerungen end­lich auf­hö­ren, sich 24/7/365 erpres­sen zu lassen?

  6. Also wie­der­mal, follw the money.
    Allerdings scheint der Gesundheitszustand eines der meist­zi­tier­tes­ten und medi­en­af­fi­nen Gesundheitsexperten im bes­ten D€utschand in dem man leben kann, weni­ger gesund zu sein, wenn man des­sen ver­ba­le Darbietungen und sicht­ba­re Symptome bemerkt, und bie­tet durch­aus Anlaß zur Sorge.
    Ob dafür, von eini­gen ver­mu­tet, psy­cho­tro­pe Substanzen ‑die er zT wohl lega­li­sie­ren will- , und/oder struk­tu­rel­le Besonderheiten ver­ant­wort­lich sind, oder ein­fach nur Überlastung durch zu vie­le Auftritte in den Ö(un)RR, ua. MSMs, oder wie der Gesundheitsexperte selbst angibt ein­fach nur viel dunk­le zahn­fär­ben­de Schokolade und Kaffee?
    Btw., hat nicht die # der Herzen ähn­li­che ange­trig­ger­te Symptome gebo­ten, ua. beim anhö­ren der Nationalhymne, oder anse­hen der Bundesdeutschen Flagge?
    Die ehem. Ehefrau die­ses meist­auf­tre­ten­den Gesundheitsexperten äußer­te sich mal idS, daß sie sich gro­ße Sorgen mache, was in des­sem Kopf vor sich gehe…?

  7. Also wie­der USA und China zusam­men via Chan Familie und DE ein­ge­bun­den. Mal laut gedacht: so wie in bestimm­ten Kreisen gedacht und agiert wur­de und wird – inves­tie­re in unge­sun­de Lebensmittel, dann inves­tie­re in die Behandlung der dadurch ent­ste­hen­den Gesundheitsfolgen etc – erscheint es denk­bar, for­sche nach Viren und inves­tie­re in die Behandlung bzw Abwehr und neben­bei ist das ein Machtinstrument und Bevölkerungskontrolle (und scheint die sel­be Idee wie Perpetual War seit 2001). Und Backstories fin­det man immer und die Möglichkeit sich dar­über noch als Wohltäter zu promoten.

  8. aa, Danke für die Recherche. 

    "Wenn das Plündern für eine Gruppe von Männern in einer Gesellschaft zur Lebensweise wird, schaf­fen sie sich im Laufe der Zeit ein Rechtssystem, das dies zulässt, und einen Moralkodex, der es ver­herr­licht." (Frédéric Bastiat)

  9. Leben im son­ni­gen Überwachungssozialkerker gewünscht?

    "Robert W Malone, MD
    @RWMaloneMD
    ·
    5 Std.
    Do you wish to be told what to do, or do you wish to rely on your own wits. Because that is whe­re we are at. Defend liber­ty or sub­mit. I can­not do this for you. You must make a choice and act on that choice. Or beco­me like the Aussies and loo­se your free­dom to choose."

    https://twitter.com/RWMaloneMD

  10. "…und einer der wich­tigs­ten poli­ti­schen Entscheidungsträger bei der Eindämmung der COVID 19-Pandemie."

    Muss mir irgend­wie ent­gan­gen sein, dass Kalle da eine offi­zi­el­le Rolle inne­hat. Vermutlich hat er den Text selbst geschrie­ben? Gib's zu, Kalle!

  11. "Lesenswertes eines ernst zuneh­men­den Forschers namens Ioannidis:

    "In der Vergangenheit habe ich mir oft sehn­lichst gewünscht, dass sich eines Tages alle für die wis­sen­schaft­li­che Forschung begeis­tern und begeis­tern las­sen. Ich hät­te vor­sich­ti­ger sein sol­len mit dem, was ich mir gewünscht habe." 

    https://www.achgut.com/artikel/wie_die_pandemie_die_normen_der_wissenschaft_veraendert

  12. auf web.de wur­de ein Bild mit 3 Figuren aus der Politik gezeigt, mit der Frage: Sieht so das neue Kabinett aus? Wer einer der drei war … brauch ich glau­be ich nicht zu sagen und er selbst sagt ja, dass er ger­ne der Nachfolger von J. Spahn wer­den wür­de. Also von wegen schüch­tern oder zurück­hal­tend. Wenn das so kommt, dann wird der Mann der mäch­tigs­te Mann in D auf­grund des IfG. Ich gehe davon aus, dass sich so auch sei­ne stän­di­ge Präsenz in den Medien erklärt. Ich fra­ge mich auch, ob er wohl Doppelgänger hat, bei der Vielzahl von Tätigkeiten, die ange­ge­ben sind.

  13. aa schreibt: "Man soll­te ihn nicht unter­schät­zen." Das muss man dop­pelt unter­strei­chen. Nach dem Willen der glo­ba­len Strippenzieher soll Deutschland lang­fris­tig die Führung der "Global Health"-Strategie als Teilprojekt von "Global Governance" über­neh­men, unter­tä­nigst voll­zo­gen vor etli­chen Jahren von der Regierung Merkel auf Weisung u.a. des Wellcome Trust und der M&B Gates Foundation (s. CDU-Kongress vom 8.5.19 https://www.youtube.com/watch?v=arhEa2JlvH0 ). Wie immer sind dabei Rückschläge und "meh­re­re Durchgänge" ein­ge­plant. Sollte die SPD nach der Wahl die Regierung bil­den kön­nen, dürf­te wohl klar sein, wer Gesundheitsminister wird. Schon im Römischen Reich soll es vom Senat gewähl­te Tyrannen gege­ben haben, die ihre Wahnvorstellung nur aus­le­ben konn­ten, weil nicht nur sie, son­dern vie­le um sie her­um gra­vie­ren­de Persönlichkeitsstörungen hatten.

  14. Wir waren heu­te bei einer Impfaktion des Deutschen Roten Kreuzes: Gefühlt 20 Aktivisten, 12 Polizisten, 20 Mitarbeiter, 2 Ärzte, ein Wurststand, eine miss­brauch­te öffent­li­che Halle des Ortes, 6 Impfopfer… Sieg und Tränen! Danke, Danke aa fuer die­se Zusammenstellung!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.