Entlarvt: Querdenkende sind tyrannophil!

Der Mann muß es wissen.

»Michael Blume (44) ist Religionswissenschaftler und Antisemitismus­beauftragter der Landesregierung in Baden-Württemberg. Er betreibt zudem den Podcast „Verschwörungsfragen“.«

So stellt der "Tagesspiegel" sei­nen Interviewpartner für ein Gespräch zum Thema "Wie gefähr­lich wird die „Querdenker“-Bewegung 2021?" vor.

»Die Bewegung hat sich ja schon sehr weit radi­ka­li­siert. Das ist ein typi­scher Prozess. Stellen Sie sich vor, Sie haben sich einer Bewegung ange­schlos­sen. Sie glau­ben, dass hin­ter der Pandemie in Wirklichkeit eine Weltverschwörung steht. Sie haben schon viel Zeit inves­tiert, womög­lich auch Geld, Sie haben sich des­we­gen mit Freunden und Verwandten zerstritten.«

Doch dann passiert etwas

»Aber dann pas­siert etwas, was ihren Verschwörungsglauben in Frage stellt. 

Jetzt haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder Sie schrei­ben das alles als Verlust ab und keh­ren in die Realität zurück. Oder Sie eska­lie­ren wei­ter und ver­gra­ben sich tie­fer. Deswegen ist es immer so, dass Verschwörungsbewegungen sehr breit anfan­gen, dann aber Leute absprin­gen. Die, die dabei­blei­ben, radi­ka­li­sie­ren sich und wer­den lau­ter.«

Was da pas­siert? Es bleibt Blumes Geheimnis.

»Nach wie vor ste­hen dort Rechtsextreme neben reli­giö­sen Fundamentalisten, Impfgegner neben Reichsbürgern. Was hält die­se Leute jetzt noch zusammen?

Es ist das gemein­sa­me Feindbild einer Weltverschwörung – ein Bild, das im Kern anti­se­mi­tisch ist. Die Menschen, die dort zusam­men­kom­men, ticken aber häu­fig auch ähn­lich. Wir spre­chen von auto­ri­tä­ren Persönlichkeiten. Sie haben von frü­hes­ter Kindheit an gelernt, ande­ren zu misstrauen.

Gleichzeitig seh­nen sie sich nach einem star­ken Anführer. Sie suchen den Erlöser, der sie befrei­en kann. Das nennt man Tyrannophilie. Bei reli­giö­sen Fundamentalisten kann das noch der Herr Jesus sein. Gut zu beob­ach­ten ist das aber auch bei QAnon…«

Wie ist das eigent­lich mit KatholikInnen? Von wegen Anführer.

Sie verfolgen auch Hexen

»Welche Rolle spie­len Kinder in Verschwörungsbewegungen? Bei man­chen Corona-Demos haben Teilnehmer offen­bar gezielt ihre Kinder mitgebracht.
Kinder erfül­len für Verschwörungsbewegungen zwei­er­lei Funktionen. Zum einen als Trigger: Es wird behaup­tet, Kinder sei­en bedroht. Querdenker behaup­ten, Kinder wür­den durch die Masken ersti­cken – was ja schlicht nicht stimmt. Die Erzählung von QAnon ist der glei­che Mythos, den wir schon im 15. Jahrhundert bei der Hexenverfolgung hatten.

Da hieß es im Hexenhammer, Frauen und Juden wür­den den Hexensabbat bege­hen und aus Kindern Hexensalbe her­stel­len. Und zum ande­ren wer­den Kinder eben bei den Demonstrationen auch als Schutzschilde instru­men­ta­li­siert, wenn sie ganz vor­ne mit­lau­fen und sich der Polizei ent­ge­gen stel­len sol­len.«

Aussteigerprogramme und klare Regeln

»Muss man sich damit abfin­den, dass ein klei­ner Teil der Gesellschaft sich in eine Parallelwelt verabschiedet?
Wir dür­fen nie­man­den auf­ge­ben und müs­sen immer Angebote machen, für Menschen, dort wie­der her­aus­zu­kom­men. Deshalb brau­chen wir Aussteigerprogramme – am ehes­ten ver­gleich­bar ist das ja mit einem Sektenausstieg. Aber wir brau­chen auch einen wehr­haf­ten Rechtsstaat. Ein Zurückweichen der Polizei, wie das in die­sem Herbst in Leipzig zu beob­ach­ten war, bringt nichts.

Wenn die­se Leute das Gefühl haben, sie gewin­nen, dann radi­ka­li­sie­ren sie sich erst recht. Autoritäre Persönlichkeiten reagie­ren nicht auf Kuschelpädagogik. Die brau­chen kla­re Regeln, eine kla­re Ansprache und par­al­lel das Angebot: Wenn du da raus­willst, hel­fen wir dir. Ein wehr­haf­ter Rechtsstaat und eine warm­her­zi­ge Zivilgesellschaft – das ist momen­tan nötig.«

Dieser Antisemitismus-Beauftragte hät­te sich bes­tens in einer Verwahranstalt der 33-er Jahre ver­wen­den las­sen, wären die Nazis nur nicht so blöd juden­feind­lich gewesen.

Covid 19: The Great Reset

»Wie wird es nächs­tes Jahr wei­ter­ge­hen mit den Querdenkern?
… Ich beob­ach­te schon jetzt Zerfallserscheinungen in die­sem Lager. Es spielt aber im Grunde kei­ne gro­ße Rolle, unter wel­chem Label sich Verschwörungsgläubige orga­ni­sie­ren. Wenn eine Gruppe zer­fällt, bil­den sich neue Organisationsformen. Ich schät­ze, dass wir 2021 eine gro­ße Anti-Impf-Verschwörungsbewegung haben wer­den, die sich im Kampf gegen den „Great Reset“ versammelt.

Was hat es damit auf sich?
Eigentlich ist „Covid 19: The Great Reset“ der Titel eines Buches, das der Gründer des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, geschrie­ben hat. Seine These ist, dass die Welt vor einem grund­le­gen­den Umbruch steht und sozia­le und öko­lo­gi­sche Missstände jetzt ange­gan­gen wer­den müs­sen. Doch Verschwörungsgläubige sehen das Buch als Beweis, dass es den gro­ßen Plan der Wirtschaftseliten gab, mit­hil­fe von Corona die Weltherrschaft an sich zu rei­ßen. Auch Zwangsimpfungen gehö­ren in die­sem Mythos zum Plan dazu.

Befürchten Sie, das könn­te die Impfbereitschaft nega­tiv beeinflussen?
Das hat lei­der schon begon­nen. Die Ängste, die zunächst gegen das Virus gerich­tet waren, wer­den jetzt gegen das Impfen gerich­tet.
«

24 Antworten auf „Entlarvt: Querdenkende sind tyrannophil!“

  1. Machen die­se Leute das für Geld oder sind sie Überzeugte? Oder wer­den sie gezwun­gen? Es ist näm­lich so bil­lig und schlecht gemacht. Ich wür­de das ger­ne ver­ste­hen, was sie antreibt und wie das funk­tio­niert. Erschreckend ist dar­an ja vor allem, dass die aus den Unis kom­men, ihre Thesen dar­aus in die Medien tra­gen kön­nen und sie kei­nen oder kaum Widerspruch von KollegInnen und Journalisten bekom­men. Was gen­aus schlimm ist, wie ihre Aussagen.

    1. Nun, ich den­ke es ist das sel­be, was Göbbels oder Honecker antrieb. Diese Leute glau­ben schon sel­ber an das, was sie sagen. Im Grunde tätigt er auch Aussagen über sich selbst, indem er sei­ne Autoritätshörigkeit auf die­se Gruppe pro­jet­ziert. Die Zusammenhänge ver­steht er sehr gut, nur schein er völ­lig unre­flek­tiert. Die bil­li­ge Art wie er es sagt, ist schon ver­stö­rend, vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass er Religionswissenschaften stu­diert hat.

      1. @Maredich Zinn: Da muß der Historiker doch mal die Augenbraue hoch­zie­hen. Goebbels und Honecker, der 10 Jahre in Nazi-Zuchthäusern saß, in einem Atemzug zu nen­nen, ist ein star­kes Stück.

        1. Und wie vie­le sas­sen 10 Jahre in Honeckers Zuchthäusern? Wie vie­le star­ben in den Gulags? 

          Auch die Nazis waren schlicht Sozialisten. Die einen "International", die ande­ren "National", das gibt Streit!
          Und dann vol­le Kanne druff.
          Kein gros­ser Unterschied.

          Ich glau­be es war sogar Göbbels, der in sei­nen Tagebüchern aus­führ­lichst beschreibt, war­um er ein Linker.…..

          Irgendiwe haben es die Sowjets dann hin­ge­kriegt, die Nazis als "Rechts" zu dekla­rie­ren. Toller Coup muss man sagen, wirkt bis heute.

          1. @felsasepp: War mir nicht klar, daß die Sowjets die Nazis als Rechte ent­larvt haben. Habe ich wie­der nicht auf­gepaßt im Geschichtsunterricht…

          2. Werter aa, Sie wol­len mir also weiss­ma­chen, dass Sie zwar sehr kri­tisch und skep­tisch sind, aber im Geschichtsunterricht wird und wur­de uns allen natür­lich nur die Wahrheit und nichts als die Wahrheit präsentiert? 

            Sie brau­chen nicht zu ant­wor­ten, es ist defi­ni­tiv OT und gehört hier nicht hin. 

            Ich brauch­te eini­ge Jahre um mein in jun­gen Jahren von ande­ren Menschen geform­tes Weltbild etwas gera­de­zu­rü­cken. Und die­ser Prozess wird nie abge­schlos­sen wer­den können.
            Sie wer­den es nicht glau­ben, aber ich war auch mal sehr links, ist aber schon eine Weile her.…..was nicht heis­sen soll dass ich heu­te so rich­tig rechts wäre. 

            Und ja: Nazis sind/waren kei­ne "Rechten". Definitiv nicht.

          3. @Totalitarismustheoretiker:
            Die Nazis waren kei­ne Sozialisten sie nann­ten sich bloß so. Ihr Nationalistischer Sozialismus speis­te die angeb­li­che Überlegenheit des eige­nen Volkes und der eige­nen Nation.
            Wohin das geführt hat kannst du ger­ne mal selbst recherchieren. 

            Die lin­ken dage­gen dach­ten schon immer in grö­ße­ren glo­ba­len Zusammenhängen nach und mit der Eigentumsfrage (an Produktionsmitteln) auch der eigent­li­chen Frage nach der Macht. Diese Frage haben die Nazis im Interesse ihrer Spender umschifft:
            John Heartfield Millionen ste­hen hin­ter mir
            https://dch81km8r5tow.cloudfront.net/wp-content/uploads/2019/11/Millions-Back-Me_1932_John-Heartfield-copy.jpg

            Gefängnisse soll es auch in der Bundesrepublik geben. Ich habe mir sagen las­sen das ein gewis­ses "Stammheim" lan­ge genutzt wurde …

          4. "Gregor und Otto Strasser, ihre Positionen und Ansichten sind heu­te weit­ge­hend unbe­kannt. Gregor wur­de bei der soge­nann­ten Röhm Revolte 1934 von der SS umge­bracht, war also im eigent­li­chen Sinne Opfer der Nazis. Otto ging 1933 ins Ausland und orga­ni­sier­te im Exil den Widerstand gegen Hitler. Das ist die posi­ti­ve und gern kol­por­tier­te Deutung, mit der heu­te Brücken für Ahnungslose gebaut wer­den. Es ist dar­um mehr als an der Zeit mit der Strasser-Legende auf­zu­räu­men. Es gab kei­ne guten und kei­ne schlech­ten Nazis. Sie alle­samt waren Nazis die von mein­schen­feind­li­chen Motiven getrie­ben wur­den; sie ein­te der Haß auf die Demokratie und frem­de "Rassen", auf Juden, Homosexuelle, Sinti und Roma , Kommunisten und Sozialdemokraten. Sie woll­ten eine Welt bau­en die sich auf die Ideologie einer Herrenrasse grün­de­te, in der kein Platz war für Kranke und Schwache, Nonkonformisten und Querdenker (sic!). Die Brüder Strasser unter­schie­den sich in nichts von ihren brau­nen Gesinnungskumpanen"
            Gregor Gysi Vorwort zu Kurt Gossweiler: Die Strasser-Legende Edition Ost 1994 ISBN:3–929161-10–9
            zum Nachlesen empfohlen

        2. @aa, Oh mein Gott, mir ist völ­lig ent­fal­len, dass ja in der Ehemaligen min­des­tens jeder einen in der Verwandtschaft hat­te, der im Widerstand war oder den Märtyrertod gestor­ben ist.

    2. Würden Antisemitismus-Beauftragte effi­zi­ent arbei­ten, hät­ten sie kei­ne Aufgabe mehr. Es gibt eine Reihe von Tätigkeiten mit die­ser Problematik. Generell haben Jobs heut­zu­ta­ge einen Anteil von 75 Prozent Selbst-Marketing. Daher die­se komi­schen Interviews.
      Letztlich sind die­se Art Stellen – Frauenbeauftrage, Integrations- und Ausländerbeauftragte, etc – selbst eine Form von pater­na­lis­ti­scher Diskriminierung und ein Feigenblatt. Gedöns um mit einem Ex-Kanzler zu spre­chen. Was Menschen brau­chen sind gewähl­te Vertreter, nicht Beauftragte.
      Wer die­se Stellen wahr­nimmt? Da brin­gen Parteien die Mitglieder unter, mit denen sie sonst nichts anfan­gen kön­nen. Es gibt eine Reihe sol­cher Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für die obe­re Mittelschicht, auch Industrievereine – man kann die Leute nicht brau­chen, wünscht ihnen aber nichts Böses.
      Michael Blume gehört der CDU an.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Blume
      Er ist viel­schich­tig. Schrieb z.B. für eigen­tüm­lich frei
      "https://ef-magazin.de/2015/08/07/7265-ideologie-wird-liberal-das-neue-rechts"
      "Zu den grund­le­gen­den Erkenntnissen (nicht nur) der Religionswissenschaft gehört: Deutungsmacht über Begriffe ist rea­le Macht. Denn über die Definition von Begriffen wie zum Beispiel „gut“, „Sünde“ oder „Gott“, aber auch „Freiheit“, „Erfolg“ und „Glück“ las­sen sich mensch­li­ches Denken, Fühlen und Handeln vor­prä­gen und steuern."
      Also, wenn er Antisemitismus-Beauftragter ist, dann gibt es Antisemitismus.

      1. @Woodie: Sieht für mich eher aus wie popu­lis­ti­sches Intellektuellen-Bashing. Nicht alle, die stu­diert haben, sind ver­kom­men. Und das Übel in der Welt liegt nicht dar­an, daß es Forschungsgelder für Antifaschismus und Frauenförderung gibt, wie auf sci­ence­files als Hauptthese ver­tre­ten wird.

  2. "Wir brau­chen einen wehr­haf­ten "RECHTS ‑STAAT", als ob der Beweis, dass wir ihn bereits schon lan­ge haben, nicht offenliegt.
    "Man muß sich damit abfin­den, dass ein klei­ner Teil derGesellschaft sich in eine Parallelwelt ver­ab­schie­det"? Ja, das hat unse­re Regierung nebst Kohorten gera­de heu­te wie­der bewie­sen, die Gespenster-Parallelwelt, in der sie sich offen­bar soooo wohl fühlt. Pfui Teufel, Herr Blume, ich dan­ke Jesus auf Knien dafür, dass ich sol­cher­art Demagogen nicht auf den Leim gehe.

  3. Ich kann gar nicht glau­ben, daß jemand ernst­haft so einen ein­fäl­ti­gen Mist zusam­men schrei­ben kann – das ist doch ein­fach nur noch dümmlich!

  4. Sowas nennt sich Wissenschaftler!
    Verdient sein Geld mit Verleumdung, Befeuerung von Vorurteilen, Verächtlichmachung und Kategorisierung von Menschen unter Beweis sei­ner eige­nen regie­rungs­hö­ri­gen Gesinnung.
    Was für ein Schwachsinn: Wer früh gelernt hat, zu miss­trau­en, wird eine auto­ri­tä­re Persönlichkeit und sehnt sich nach einem star­ken Anführer?!?
    Das Gegenteil ist der Fall: Man lässt sich von fal­schen Autoritäten nicht belü­gen, ein­schüch­tern und ängs­ti­gen, son­dern traut sich, gegen den Strom zu schwim­men und trotz Nachteilen zu sei­nen Überzeugungen zu bekennen!!!
    Umgekehrt wird ein Schuh dar­aus: Es sind die Drosten + Söder-Fans! Sie suchen den Erlöser, der sie (-per Spritze-) befrei­en kann. Das nennt man Tyrannophilie!
    Soviel Bockmist wird im Namen der Wissenschaft ver­zapft. Herr Blume soll­te sich schä­men und min­des­tens 10 Ave-Maria beten, weil er falsch Zeugnis wider sei­nen Nächsten ablegt!

  5. Blume ist ein in jeder Hinsicht cle­ve­res Kerlchen, das auf vie­len Hochzeiten zu tan­zen ver­steht, man soll­te ihn nicht unterschätzen.
    Er ver­steht eini­ges von Wissenschaft und ver­wen­det es ins­be­son­de­re, um die Eigenständigkeit und Existenzberechtigung von Religion dem­ge­gen­über zu ver­tei­di­gen (Scilogs). Dabei scheint er davon zu träu­men, die Abrahamitischen unter einem (sei­nem) Dach zu ver­ei­nen und dar­aus eine eige­ne Sekte zu machen.
    Zwei Dinge fin­de ich markant:
    1. Diese aus­ge­präg­te Neigung, über­all Antisemitismus zu wit­tern., wo kri­ti­sche Fragen gestellt wer­den – außer natür­lich sei­ne eige­nen. Ich wüss­te nicht, dass Bill Gates Jude ist. Aber er ist reich und ein­fluss­reich, um nicht zu sagen: mäch­tig. Falls ihn das in den Augen eines Blume zu einem Juden macht, dann stellt sich die span­nen­de Frage, wer hier der Antisemit ist?
    2. Abrahamitische Religionen (und auch eini­ge ande­re) basie­ren auf dem Glauben einer Verschworenheit des Bösen gegen den Menschen, man möge in der Bibel blät­tern. Herr Blume tritt als Gläubiger auf – sie­he oben. Also wie? Haben sich womög­lich die Verschwörungstheoretiker gegen ihn ver­schwo­ren, so wie die Welt der Viren sich gegen uns ver­schwo­ren hat?
    Meiner per­sön­li­chen Auffassung nach hat Herr Blume mit bei­dem ein per­sön­li­ches Problem, das er aber zu ver­sil­bern versteht.

  6. Michael Blume gehört zur GWUP: Die "Gesellschaft zur wis­sen­schaft­li­chen Untersuchung von Parawissenschaften". Anders als der Name sug­ge­riert, geht es die­ser haupt­säch­lich Pressearbeit betrei­ben­den Organisation weni­ger um tat­säch­li­che wissenschaftlich/experimentelle Nachweise behaup­te­ter Thesen oder ihrer Widerlegung (das wäre eine prin­zi­pi­ell gute Sache), son­dern es wird haupt­säch­lich durch Begrenzung des Overton-Window agiert. Der Fokus hat sich daher weg von eso­te­ri­schen und alter­na­tiv­me­di­zi­ni­schen Konzepten hin zu gesell­schaft­li­chen Strömungen verschoben. 

    Zur GWUP und ihren media­len und per­so­nel­len Verflechtungen haben Fiedler und Pohlmann in ihrer "Wikihausen"-Reihe (wiki-tube.de/ – https://www.youtube.com/c/wikihausen/videos) bereits sehr viel ver­öf­fent­licht, so dass ich mir wei­te­re Anmerkungen spa­ren kann.

  7. Die Bewegung hat sich ja schon sehr weit radikalisiert.

    Ich kor­ri­gie­re das mal:

    Die Regierung hat sich ja schon sehr weit radikalisiert.

    Paßt, oder?

  8. Für mich waren die pau­scha­len Antisemitismus-Unterstellungen von Anfang an als übels­te Propaganda erkenn­bar, weil – was hier in Deutschland aber unterm Tisch gehal­ten wur­de – sich auch hoch­ran­gi­ge jüdi­sche Wissenschaftler kri­tisch zu den Corona-Maßnahmen geäu­ßert haben, dar­un­ter der Nobelpreisträger Michael Levitt, dem des­halb auch schon Internet-Löschungen ange­tan wurden…

  9. Worüber wird hier die gan­ze Zeit gere­det… Radikalisierung???
    greift die­se Dummheit & die wei­te­ren noch wei­ter an…???
    Gewisse "Persönlichkeiten" & die, sie unter­stüt­zen­de Masse, sol­len abge…[zensiert, sor­ry, AA] wer­den. Was frü­her oder spä­ter pas­sie­ren wird.

    Auch ange­sichts mei­ner bei­den 80 jäh­ri­gen GROSSmuttern…

    Www. Wirtschaft, Wachstum, Wohlstand…

    Ich hab schon längst mei­ne Eltern und Großeltern ver­sucht zu überzeugen…

    Aber ich bin kei­ne TV Glotze.…

    Gehirngefickte DE-genera­ti­on…

    Meine bei­de Großmuttern, über 80, sind bereit ihre letz­ten Cents für 300 Medikamenten auszugeben…

    Aber CBD ist für sie ein Tabu…

    & wie­der schnel­ler zur all­hei­li­gen Fernseherglotze…

  10. Welch wun­der­ba­res Beispiel von Projektion!

    Dreht man es "auf links", dann passt es:

    "Stellen Sie sich vor, Sie haben sich einer Bewegung ange­schlos­sen. Sie glau­ben, dass in Wirklichkeit eine Pandemie besteht. Sie haben schon viel Zeit inves­tiert, womög­lich auch Geld, Sie haben sich des­we­gen mit Freunden und Verwandten zer­strit­ten. Aber dann pas­siert nichts, was ihren Glauben bestätigt.
    Jetzt haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder Sie schrei­ben das alles als Verlust ab und keh­ren in die Realität zurück. Oder Sie eska­lie­ren wei­ter und ver­gra­ben sich tiefer. "

  11. Zu Michale Blume und Pia Lamberty und Co emp­feh­le ich "Wikihausen". Bitte ent­spre­chen­des Video sel­ber suchen.

    Wer allen ers­tes behaup­tet, Verschwörungen gäbe es gene­rell nicht (Butters Grundthese), ist ent­spre­chend auf­ge­stellt und bezahlt.
    p
    Das Netz, ja sogar Wikipedia, die Geschichte ist voll von Verschwörungen. Und die Behauptung, dass das ja alles frü­her gewe­sen wäre, und heu­te wären doch alle Menschen ehr­lich, lau­ter und gut kann nur als ein per­fi­der Apell an die gren­zen­lo­se Naivität bra­ver Menschen gese­hen wer­den: nur bra­ve, gut­gläu­bi­ge Bürger sind gute Schlafschafe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.