Es geht auch ehrlich

»Deutscher Biologika-Impfstoff erfüllt Erwartungen nicht
11.45 Uhr: Der von dem Unternehmen IDT Biologika GmbH und dem Deutschen Zentrum für Infektionsforschung ent­wi­ckel­te poten­zi­el­le Corona-Impfstoff hat die in ihn gesetz­ten Erwartungen in einer ers­ten kli­ni­schen Prüfung nicht erfüllt. Die Immunreaktionen lägen „in den vor­läu­fi­gen Ergebnissen unter den Erwartungen“, teil­te das an der Entwicklung betei­lig­te Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf (UKE) am Freitag mit. Die kli­ni­sche Erprobung des Wirkstoffs wer­de aus­ge­setzt, um die Ursachen dafür zu fin­den.«
(morgenpost.de)

Und manch­mal kann auch ideo­lo­gi­sche Verblendung zu sinn­vol­len Ergebnissen führen:

»Iran unter­sagt Einfuhr von bri­ti­schen und US-Impfstoffen

11.30 Uhr: Das geist­li­che Oberhaupt des Iran, Ayatollah Ali Chamenei, hat die Einfuhr der von Biontech/Pfizer und von Astrazeneca ent­wi­ckel­ten Impfstoffe unter­sagt. Der Import ame­ri­ka­ni­scher und bri­ti­scher Impfstoffe sei ver­bo­ten, sag­te Chamenei in einer im Fernsehen über­tra­ge­nen Rede und ver­wies auf die stei­gen­de Zahl der Corona-Todesopfer in den bei­den Staaten. "Wenn die Amerikaner in der Lage wären, einen Impfstoff zu ent­wi­ckeln, dann hät­ten sie kein sol­ches Fiasko in ihrem Land."Er ver­traue den USA und Großbritannien nicht, erklär­te er. Sie woll­ten ihre Impfstoffe manch­mal an ande­ren Ländern tes­ten.« (ebd.)

7 Antworten auf „Es geht auch ehrlich“

  1. Daran sieht man doch, dass Impfstoffe geprüft und im Zweifel gestoppt wer­den. Selbst dann, wenn die Hersteller Milliarden damit ver­die­nen könnten.

  2. Nun, ideo­lo­gi­sche Verblendung ist sicher­lich vor­han­den beim herr­schen­den Regime in Iran, aber auch eine gesun­de und gerecht­fer­tig­te Ablehnung der us-ame­ri­ka­ni­schen Welt- und Regionalpolitik.
    Ausserdem hat Iran trotz der Sanktionen ein Gesundheitsystem auf beacht­li­chem Niveau und soeben auch einen eige­nen Impfstoffversuch an den Start gebracht:
    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/119763/Iran-testet-erstmals-im-eigenen-Land-entwickelten-Coronaimpfstoff

  3. Gegen den Iran bzw sei­ne Ölindustrie sind die här­tes­ten Sanktionen der­zeit in Kraft die der Westen jemals ver­hängt hat
    https://www.handelsblatt.com/politik/international/iran-us-regierung-verhaengt-neue-sanktionen-gegen-iranischen-oelsektor/26310926.html?ticket=ST-95914-ZRPnaspCce0ELdqSXG4Z-ap5

    Es ist also von ira­ni­scher Seite aus nur kon­se­quent in Sachen west­li­che Impfstoffe ähn­lich zu ver­fah­ren. Das hat nichts mit reli­giö­ser Veblendung zu tun, son­dern ist Real-Politik. 

    Aber man soll­te sich auch nichts vor­ma­chen, der Iran wird sicher von Russland mit Impfstoffen versorgt.

    1. @Hier
      "Aber man soll­te sich auch nichts vor­ma­chen, der Iran wird sicher von Russland mit Impfstoffen versorgt."

      Wahrscheinlicher von China.
      Iran ist Teil der neu­en Seidenstrasse.
      Aber Russland ist sicher auch mög­lich, viel­leicht auch beides.

  4. @Markus:

    Schon mal was davon gehört, dass ich mit einer an der rich­ti­gen Stelle plat­zier­ten und (hier aus­nahms­wei­se) wah­ren Meldung trotz­dem bewir­ken kann, dass eine fal­sche Interpretation der Gesamtsituation ent­steht. Man muss sie nur gekonnt mit und zur rich­ti­gen Zeit in den bestehen­den nega­ti­ven Kontext setzen.

    Fakten unter Außerachtlassung der bis­he­ri­gen Impftoten und sons­ti­gen Symptome der Impfung:

    >> Der Lockdown wird bis Ende des Monats verlängert.

    >> Karl Nostradamus und Fachwissenschaftler dro­hen qua­si schon mit wei­te­rer Lockdown-Verlängerung und Verschärfung der Maßnahmen.

    >> Es wird heu­te eine neue und nur noch als Fake-News zu bezeich­nen­de Höchstanzahl von C‑Toten genannt.

    >> Ich unter­stel­le wei­ter­hin , dass die heu­ti­gen hohen "Fallzahlen" dar­auf beru­hen, dass Testergebnisse (die eh Schrott sind), erst Tage spä­ter hin­zu­ad­diert wer­den, um wei­ter­hin rekord­ver­däch­ti­ge Werte nen­nen zu kön­nen, damit die "Lage" ernst bleibt.

    Folglich las­tet auf den "Angstbürgern" wei­ter­hin ein hoher Druck; da kommt die "ehr­li­che Meldung" zur rech­ten Zeit, um die Impfbereitschaft zumin­dest bei der oben genann­ten Gruppe der Bevölkerung auf­recht zu halten.

  5. "Die Immunreaktionen lägen „in den vor­läu­fi­gen Ergebnissen unter den Erwartungen“
    Was soll das jetzt hei­ßen? Es haben sich zu vie­le der geimpf­ten Probanden "infi­ziert"? Können noch schlech­te­re Immunitätswerte als die eigent­lich 0,7% des Pfizer/BionTech-Impfstoffes erzeilt wer­den? Oder waren die nur ehr­lich genug, sich nicht selbst in die Tasche zu lügen zu wol­len mit angeb­li­chen 95% wie die Konkurrenz?
    Handelt es sich hier auch um einen mRNA-Impfstoff oder einen "tra­di­tio­nel­len"?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.