„Es kann nie genug Querdenker geben“

»Moderator Günther Jauch, Schauspielerin Maria Furtwängler und Musiker Peter Maffay gel­ten als „Querdenker“.

Das sieht zumin­dest die Münchner Querdenker-Stiftung so, die die drei mit ihrem dies­jäh­ri­gen Ehrenpreis aus­zeich­ne­te. „Es kann nie genug Querdenker geben“, sag­te Maffay am Donnerstagabend bei der Preisverleihung in München. „Ich habe das Gefühl, dass quer zu den­ken eine schö­ne Qualität sein kann.“… 

Frühere Preisträger waren unter ande­ren Uli Hoeneß, Herlinde Koelbl, Hannes Jaenicke, Til Schweiger, Marcel Reif und Michael „Bully“ Herbig.«

focus​.de (21.11.2013)

14 Antworten auf „„Es kann nie genug Querdenker geben““

  1. Firmenchef gegen Verschwörungstheoretiker
    »Wir geben den Begriff ›Querdenker‹ nicht so einfach auf«

    Ansgar Oschwald hat sich immer gern als Querdenker bezeichnet und vor Jahren auch seine Firma so getauft. Seit Corona-Leugner den Begriff gekapert haben, geht er rechtlich dagegen vor.
    Ein Interview von Verena Töpper
    28.12.2020, 17.43 Uhr
    ...
    SPIEGEL: Und wie verhindern Sie, dass die Querulanten-Querdenker Ihre Gruppen kapern?

    Oschwald: Auf Seiten wie Facebook ist das leider schwierig, da haben wir deshalb einige Gruppen schon geschlossen. Wir versuchen jetzt, den Diskurs auf unsere eigene Seite zu verlagern. Wer dort Zugang bekommen will, muss bei der Anmeldung einige Fragen beantworten. Wir haben eine Charta, die ganz klar vorgibt, wie wir miteinander diskutieren wollen, und wer gegen die Regeln verstößt, wird ausgeschlossen.
    ...
    SPIEGEL: Der Begriff Querdenker wird jetzt trotzdem immer mit Anti-Corona-Protesten verbunden sein.

    Oschwald: Ich habe selbst schon an der Uni zu Verschwörungstheoretikern geforscht, ich weiß, wie gefährlich solche Leute sind, wie sie die Angst anderer zu monetarisieren versuchen. Aber ich bin auch ein unverbesserlicher Idealist. Der Mensch ist von Natur aus gut, davon bin ich überzeugt. Und gerade jetzt werden doch echte Querdenker gebraucht: Wie wollen wir miteinander umgehen? Wie reagieren wir auf den Klimawandel? Es gibt so viele offene Fragen, die wir nur gemeinsam beantworten können. Deshalb sehe ich diese Krise sogar als Chance für uns.
    https://www.spiegel.de/karriere/querdenker-wie-ein-firmenchef-mit-verschwoerungstheoretikern-um-den-namen-kaempft-a-6cef7ddf-bb38-4e6a-a95f-74f90899eabc

  2. Es ist ein Kult.

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/ministerpraesident-in-israel-hendrik-wuest-verlaengert-freiwillig-seine-quarantaenezeit-a-b383d629-1881–48f7-af3f-c0914edc0d02
    "»Ministerpräsident Hendrik Wüst geht es wei­ter­hin gut«, teilt eine Staatskanzleisprecherin mit. Die israe­li­schen Behörden hät­ten ihm mit­ge­teilt, dass er »nach den Vorgaben der ört­li­chen Gesundheitsbehörden als gene­sen« gel­te. Wüst habe jedoch ent­schie­den, sich bezüg­lich sei­ner Rückreise »an den in Nordrhein-Westfalen bezie­hungs­wei­se Deutschland gel­ten­den, stren­ge­ren Regeln« zu ori​en​tie​ren​.In Deutschland gilt der­zeit eine Isolationsdauer von zehn Tagen, es gibt jedoch die Möglichkeit, die­se durch nega­ti­ve Testergebnisse zu ver­kür­zen. Wann sich Wüst zuletzt getes­tet hat und wie das Ergebnis aus­fiel, teilt die Staatskanzlei nicht mit."

    Urlaub in Israel?

  3. Entweder ich bin mit mei­nem Verständnis der "Querdenkens" am Rande des Wahnsinns oder aber ich habe die Entwicklung des "Querdenkens" die letz­ten zehn Jahre verschlafen.

    Um Deutschland braucht man sich hin­sicht­lich der Fortsetzung der wei­te­ren Maßnahmen gegen das "Querdenken" kei­ne Gedanken zu machen, bei die­sen "qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen" Vertretern aus der "Gesellschaft", die die­sen Preis bereits als Preisträger in Empfang neh­men muss­ten; bezie­hungs­wei­se hier­zu gezwun­gen wurden.

    1. Die aus­ge­zeich­ne­ten Querdenker sind ja eigent­lich kei­ne (viel­leicht mit Ausnahme von Til Schweiger), denn kei­nen von denen wür­de ich zutrau­en, dass sie 'ne dicke Lippe ris­kie­ren und sich gegen eine vor­herr­schen­de Meinung quer stel­len wür­den. Querdenker wer­den auf Französisch non­con­for­mis­tes genannt und ja, das sind wir hier ja: Nonkonformisten. Wir nicken nicht alles ab, was uns ver­meint­li­che Experten vor­kau­en. Gibt es eigent­lich einen grö­ße­ren Konformisten als Günther Jauch in die­ser Republik? Natürlich sei es ihm gegönnt, wenn er mit sei­nen Fernsehsendungen Erfolg hat. aber Querdenker ist er nicht. Wenn Jauch Querdenker ist, dann war Filbinger Gegner des Nationalsozialismus.

    1. Zu jedem gesun­den Arschloch gehö­ren Hämorrhoiden. Ungesund wird's erst, wenn die­se zu sehr anschwel­len und dann nach außen tre­ten. Und feh­len­de Hämorrhoiden füh­ren zur Inkontinenz.

  4. Seit auf einer "Gegendemo" (2021, gegen eine Anti-Maßnahmen-Demo, mit selt­sa­men Startpunkt vor dem sPD-Haus in Berlin) eine Plakat mit dem Anwurf gegen die Maßnahmen-Kritiker mit dem Wort "Querulanten" auf­tauch­te (in einem Video von "Anne+Martin" doku­men­tiert) ist klar, wes­sen Geist die "Gegendemonstranten sind": "Querulanten" war das ein­ge­führ­te, "offi­ziö­se" Schimpfwort gegen Wehrkraftzersetzer, "Störer" und Dissidenten im Nazi-Reich.

    ()https://​www​.tages​spie​gel​.de/​b​e​r​l​i​n​/​-​q​u​e​r​d​e​n​k​e​r​-​p​r​o​t​e​s​t​-​i​n​-​b​e​r​l​i​n​-​k​r​e​u​z​b​e​r​g​-​g​e​g​e​n​d​e​m​o​n​s​t​r​a​n​t​e​n​-​b​l​o​c​k​i​e​r​e​n​-​d​e​m​o​-​z​u​g​-​2​5​0​-​p​o​l​i​z​i​s​t​e​n​-​i​m​-​e​i​n​s​a​t​z​/​2​7​1​2​8​6​3​4​.​h​tml

  5. "An alle die anders denken,
    die Rebellen,
    die Idealisten,
    die Visionäre,
    die QUERDENKER,
    die die sich in kein Schema pres­sen lassen,
    die die Dinge anders sehen,
    sie beu­gen sich kei­nen Regeln
    und sie haben kei­nen Respekt vor dem Status Quo.
    Wir kön­nen sie zitie­ren ihnen widersprechen,
    sie bewun­dern oder ablehnen.
    Das ein­zi­ge was wir nicht kön­nen ist sie zu ignorieren.
    Weil sie Dinge ver­än­dern, weil sie die Menschheit wei­ter­brin­gen. Und wäh­rend eini­ge sie für ver­rückt hal­ten sehen wir in ihnen Genies.
    Denn die die ver­rückt sind zu den­ken sie könn­ten die Welt ver­än­dern sind jene die es tun"
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​a​u​S​U​Q​D​S​M​c6E
    Werbespot einer Computerfirma aus dem Jahre 1987. 

    Und jetzt schau­en wir uns die drei Ritter von der trau­ri­gen Gestalt an. Wo haben die drei denn kei­nen Respekt vor Status Quo bewie­sen. Wo wol­len die drei denn die Welt ver­än­dern? Die kön­nen auch nicht igno­riert wer­den da sie einem stän­dig im Televisor über den Weg lau­fen. Wenn sie einen Rest Anstand hät­ten wür­den sie den Preis frei­wil­lig zurück­ge­ben da sie ihn nicht ver­dient haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.