Ethik-Whopper

»07:23 Uhr – Ethikratsvorsitzende Woopen für här­te­ren Lockdown

Die Vorsitzende des Europäischen Ethikrats, Christiane Woopen, for­dert von der Politik mit Blick auf die Corona-Bekämpfung kla­re­re Regeln und einen här­te­ren Lockdown. "Es gibt eine schon lan­ge bestehen­de gro­ße Sehnsucht in der Öffentlichkeit nach einer ver­läss­li­chen und ori­en­tie­ren­den Politik", sag­te sie bei "Bild live". Das bis­he­ri­ge "Wirrwarr" sei zwar zum Teil ange­sichts der kom­ple­xen Lage ver­ständ­lich, aber "die Regeln müss­ten klar sein".

Ein har­ter Lockdown müss­te nach den Vorstellungen Woopens auch Arbeitsplätze und Schulen stär­ker betref­fen. Die Lockdown-Zeit kön­ne man dann nut­zen, "um end­lich eine ver­nünf­ti­ge Teststrategie und eine digi­ta­le Kontaktnachverfolgung auf­zu­bau­en". Dies kön­ne zu einer "Situation, die man sta­bil hal­ten kann", füh­ren. Und dann könn­ten auch wie­der so gut wie alle die Grundrechte in gro­ßem Umfang in Anspruch neh­men.«
tagesschau.de (19.4.)

Ein ech­ter Whopper hat die­se Eigenschaften:

»Seine Zutaten sind eine 113,4‑Gramm-Scheibe (ein Viertelpfund) Rinderhack­fleischBuns mit SesamkörnernTomatenSalatMayonnaiseKetchupsau­re Gurken sowie Zwiebeln. Die Zutaten sind, wie bei Fast-Food-Ketten üblich, genormt. So muss bei­spiels­wei­se die Rinderhackscheibe einen Fettgehalt von genau 20 % auf­wei­sen und in 40 Sekunden zube­rei­tet sein.

Die Hackfleischscheibe wird auf einem Gitter durch einen Ofen gefah­ren, über offe­ner Flamme gegrillt und fällt am Ende in eine Auffangschale. Laut Vorschrift soll er immer frisch nach der Bestellung zube­rei­tet wer­den.«
Wikipedia

Die Zutaten eines Ethik-Whoppers wer­den noch erforscht.

20 Antworten auf „Ethik-Whopper“

    1. @Bitte unter­schrei­ben Sie hier:
      Ich habe eher den Eindruck, das ist eine Werbeseite für die katho­li­sche und erz­re­ak­tio­nä­re "Lebensschützer" Fraktion.
      Sowas kann ich nicht weiterempfehlen.
      Dann reden mei­ne ver­blie­be­nen Freunde auch nicht mehr mit mir.
      Gibt es kei­ne "lin­ken" Petitionen?

  1. Ich will doch mal stark hof­fen, das die­ser "Ethik (???) rats­vor­sit­zen­de" Woopen, nie was zu mel­den hat.
    Gnade uns Gott vor sol­che Wahnsinnigen – wir haben schon genug davon.

  2. " und dann könn­ten auch wie­der so gut wie alle die Grundrechte im gro­ßen Umfang in Anspruch neh­men. " …nicht das es hier noch jeman­den ver­wun­dern wür­de ,dass man sol­che Aussagen imm­mer haue­fi­ger von Mitgliedern von Ethikräten zu ver­neh­men sind. Diese Worte aus den Mündern der Mitglieder der Think Tanks für amo­ra­li­sches und aso­zia­les Gebaren ( gemeint sind zeit­ge­nös­si­sche Ethikräte) soll­te man aber trotz­dem schnell wie­der kor­rekt ein­ord­nen und rich­tig­stel­len. Man kann es aber nicht oft genug betonen:Ein Grundrecht ist kei­ne Dienstleistung ,die man in Anspruch neh­men kann. Grundrechte gel­ten laut GG für alle hier in Deutschland leben­den oder sich auf­hal­ten­den Personen , ohne Ausnahmen. Was die Zutaten des Ethik whop­pers anbe­langt habe ich schon eini­ge Ideen was die Inhalte betrifft ,wobei ich hier durch­aus wild spe­ku­lie­re natür­lich noch zu bele­gen wäre ,ob die genann­ten Zutaten tat­säch­lich Verwendung gefun­den haben ich gehe davon aus , dass in die­sem" Spezi EUnEthik Whopper "als Zutaten eine gute Portion, Grundrechtsverständnis nach Vorbild Mussoloni s , eine nicht geringe
    Menge an Abscheu gegen­über Kinder und Lohnabhängigen ( Empfehlung hier­für die Gewürzmischung kapi­ta­lis­ti­sches Menschenbild ver­wen­den) , für das Geschmäckle ein pri­va­ter Spritzeram Zuwendungen der Pharmaindustrie, eine ordent­li­che Prise auto­ri­tä­res Gehabe und ein guter Schuss Anbiederung an Obrigkeiten zur Verwendung gekom­men sind. Auf gar kei­nen Fall dürf­ten alt­her­ge­brach­te Moralbegriffe ,sowie tra­di­tio­nel­le ethi­sche Prinzipien als Zutaten im die­sem Whopper zu fin­den sein.

  3. Mehr muss man nicht wissen:

    2019 erhielt Christiane Woopen für ihr gesell­schaft­li­ches Engagement das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland[7] und wur­de in die Academia Europaea gewählt. 

    Es wür­de den­noch jedem Menschen frei­ste­hen, rein theo­re­tisch natür­lich, auf­zu­hö­ren an die­sen Wahnsinn zu glauben.

  4. Was erkennt die Inkompetenz, wenn sie in den Spiegel schaut? Geht es da nur um den Beifall und die Zuwendungen der Propagandaleitung?

  5. "Schweiger, Bleibtreu, Grupp & Co. set­zen sich für die Fortsetzung des "Tübinger Modells" ein":

    Es ist nicht zu fas­sen! Über Monate schwei­gen die­se Herrschaften ange­sichts der mas­si­ven Beschränkungen unse­rer Grundrechte. Wie lan­ge sol­len wir uns denn tes­ten las­sen, damit wir die­se zurück bekom­men und am öffent­li­chen Leben teil­ha­ben "dür­fen"? Langsam ver­ges­se ich mich.

    https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Schweiger-Bleibtreu-Grupp-Co-setzen-sich-fuer-Fortsetzung-des-Projekts-ein-498049.html

    1. Wir wer­den sie nie mehr zurück­be­kom­men. Richtet euch auf ein Leben im "Untergrund" ein, so ganz ohne "grü­nen Pass" und Impf-Abonnement!

  6. Der Ethikrat rät(selt), was wohl Ethik sein könn­te, und ist rat­los, aber hält trotz­dem nicht die Klappe.
    Kann weg, die­ser Verein.
    Und zum Bundesverdienstkreuz sag ich jetzt gar nichts mehr, aus­ser: kann weg.
    Kommt es nur mir so vor, dass alles immer gro­tes­ker wird? Werde ich lang­sam verrückt?

    1. @ Ulla
      Nein, lie­be Ulla, es geht vie­len so.
      Sie reagie­ren nicht auf Gerichtsurteile, auf den gesun­den Menschenverstand, sie ändern die Bedeutung von Worten, sie dre­hen Fakten so, wie sie es haben wol­len, sie lügen uns an, obwohl die Lüge auf der Hand liegt.…und war­um machen sie es? Weil sie es kön­nen. Die Wahrheit ist so unglaub­lich, dass sie damit ein­fach durch­kom­men. Sie bedie­nen sich bes­ter Psychologen, set­zen auf Angst und natür­lich auf ein paar Grundzüge von Menschen all­ge­mein, m.E.n. sind die oft faul und fei­ge – ich will hier natür­lich nie­man­dem zu nahe treten.

  7. Wenn man von die­ser Frau Ethik ler­nen soll, dann kriegt man das Zeug zum geneh­mig­ten Killer – Waren das noch Zeiten, als ich mit Leuten aus dem Ethikrat reden konn­te und immer Ehrfurcht haben durf­te dabei vor ihrer Weisheit, Umsicht, Weitsicht und inter­es­sier­ten Menschenzugewandtheit…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.