Europäisches Gateway für Impfnachweise gestartet

»Die EU hat die tech­ni­sche Infrastruktur für den EU-wei­ten Austausch digi­ta­ler Impfzertifikate in Betrieb genom­men. "Über die­ses in nur zwei Monaten errich­te­te EU-Gateway kön­nen die im QR-Code der Zertifikate ent­hal­te­nen Sicherheitsfunktionen geprüft wer­den", teil­te die EU-Kommission am Dienstag mit. Damit sei­en die tech­ni­schen Vorarbeiten für den digi­ta­len Impfnachweis auf EU-Ebene abgeschlossen…

Seit dem 10. Mai haben der Kommission zufol­ge bereits 22 Länder das Gateway erfolg­reich getes­tet. Die sie­ben Mitgliedstaaten Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Griechenland, Kroatien, Polen und Tschechien hät­ten sich schon am Dienstag an das Gateway ange­schlos­sen und damit begon­nen, EU-Zertifikate aus­zu­ge­ben. In Deutschland wird der digi­ta­le Impfnachweis, die soge­nann­te Covpass-App, in ver­schie­de­nen Bundesländern bereits getestet.

Der digi­ta­le Impfnachweis per Smartphone-App soll in Deutschland noch vor den Sommerferien den Bürgern zur Verfügung ste­hen. Der Impfnachweis soll EU-weit gül­tig sein und den tra­di­tio­nel­len Impfpass ergän­zen. In Kombination mit dem Personalausweis oder Reisepass soll per App eine voll­stän­di­ge Coronaimpfung oder ein nega­ti­ver Coronatest nach­ge­wie­sen wer­den kön­nen. Auch von Covid-19 gene­se­ne Personen sol­len sich damit aus­wei­sen können.

Dazu wird jeweils ein QR-Code aus­ge­druckt, der über die App ein­ge­le­sen wer­den kann. Über ein Zertifikat, das auf Servern in Deutschland und über ein Gateway euro­pa­weit hin­ter­legt wird, soll die Authentizität des Nachweises über­prüft wer­den kön­nen. Die Apps sol­len in der Lage sein, meh­re­re Nachweise zu spei­chern und anzu­zei­gen, bei­spiels­wei­se von Eltern für ihre Kinder.

Das EU-Gateway wur­de von T‑Systems und SAP ent­wi­ckelt und ist im Rechenzentrum der Kommission in Luxemburg ange­sie­delt. Über das Gateway kön­nen die digi­ta­len Signaturen in den QR-Codes der Zertifikate geprüft wer­den, ohne dass per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten wei­ter­ge­ge­ben oder gespei­chert wer­den.«
golem.de (1.6.)

Die gute Nachricht: Das wer­den sie noch weni­ger auf die Kette bekom­men als eine funk­tio­nie­ren­de und akzep­tier­te Nachverfolgungs-App.

9 Antworten auf „Europäisches Gateway für Impfnachweise gestartet“

  1. "Die gute Nachricht: Das wer­den sie noch weni­ger auf die Kette bekom­men als eine funk­tio­nie­ren­de und akzep­tier­te Nachverfolgungs-App."

    Auf Dauer ist die tota­le Digitalisierung nicht auf­zu­hal­ten. Außer durch einen Asteroideneinschlag…

  2. Ich war­te schmun­zelnd schon eine gan­ze Weile auf den "digi­ta­le Impfnachweis, die soge­nann­te Covpass-App". Ich habe kein Handy. (Mein Telephon und mein Rechner ste­hen zu Hause und las­sen sich bei Bedarf auch wirk­lich aus­schal­ten. Den Fluch von der per­ma­nen­ten Überwachung, sry Erreichbarkeit, woll­te ich mir bis dato noch nicht antun. Außerdem hal­te ich Handys für unprak­tisch. Der Mensch hat zwei Hände mit je fünf Fingern. Mit dem Handy nutz ich im Normalfall ein oder zwei Finger.)
    Es gibt ja zum Glück kei­nen Handyzwang. Genusowenig wie den Impfzwang, oder?

    1. Geht mir genau­so, man ist viel freier(vor allem im über­tra­gen­den Sinne) ohne Handy, so kann man auch in Ruhe mit bei­den Händen eine schö­ne Falafel essen !!!

    2. Genauso hal­te ich es auch. Als wenn ich es geahnt hätte,
      des­halb habe ich mir auch nie ein Handy angeschafft.

      Manche Menschen mei­nen, da kön­ne man nicht rich­tig leben,
      die irren sich, ich mei­ne man lebt frei­er und besser.

  3. Genau das ist der Weg.. Smartphone abschaffen/ nicht anschaffen.
    Wer mobil erreich­bar sein will nor­ma­les Handy ohne Internet.
    Geht alles super, bereits nach kur­zer" Umgewöhnung" stellt man fest man braucht den Kram nicht.. 

    Vielleicht spen­diert die Regierung ja jeden Bürger ein Smartphone ?

  4. Ob bei die­sen digi­ta­len Impfpässen wohl genau­so schlam­pig mit den Daten der ein­mal Registrierten umge­gan­gen wird, wie bei der Luca- App? Es ist doch alles Pfusch und/oder Betrug, was da in der Plandemie so alles eiligst raus­ge­hau­en wird!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.