Fake und Wirklichkeit

Mit allen Mitteln sol­len Öffentlichkeit und Abgeordnete weich­ge­klopft werden.

("heu­te", 15.4. 19 Uhr) So sehen die Daten des DIVI aus, wenn man nicht will­kür­lich Anfangspunkte wählt:

https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen
https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen

Auf Anregung einer Leserin hier bei­de Grafiken zusam­men­ge­fügt mit gemein­sa­mer Skalierung:

10 Antworten auf „Fake und Wirklichkeit“

  1. Ja, offen­sicht­lich hal­ten Krankenhäuser die Belegung ihrer Intensivbetten kon­stant, d.h. ver­le­gen bei Leere mehr Patienten auf Intensiv und umgekehrt.
    Stimmig ist daher die "his­to­risch nied­ri­ge Bettenauslastung" die das Ärzteblatt für 2020 vermeldet
    https://www.aerzteblatt.de/archiv/218200/COVID-19-Pandemie-Historisch-niedrige-Bettenauslastung
    Und die Zahl der Krankenhausbetten ist seit 1991 um 25 Prozent zurückgegangen.
    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/117181/Zahl-der-Krankenhausbetten-geht-stark-zurueck
    Die Maßnahmen sind eine neo­li­be­ra­le Attacke auf das Gesundheitssystem – kei­ner traut sich mehr ins Krankenhaus – und auf die Schulen – Schulpflicht ist ausgesetzt.
    Die Frage ist, ob es die­se Institutionen wert sind, geret­tet zu wer­den. Es ster­ben zur Zeit weni­ger Leute unter 80 und mehr über 80, was ver­mut­lich an dem Chaos in den Pflegeheimen liegt. Was Kinder in den Rest-Schulen ler­nen, ist Propaganda, fürch­te ich.

  2. Dahinter ste­cken spe­ku­la­ti­ons­ge­schäf­te mit inten­siv­bet­ten, inten­siv­sta­tio­nen, inten­siv­me­di­zin und so weiter.

    1. @asdf: Das hängt ganz von der Betrachtungsweise ab. Für uns hier ist das Fake, für ande­re Verschwörer viel­leicht bös­ar­ti­ge Satire. Die Regierung möch­te dies als bit­te­ren Ernst ver­stan­den wis­sen, um ihre Maßnahmen durch­set­zen zu kön­nen. Die Angstbürger hal­ten grund­sätz­lich alles für wahr, was von heu­te oder Tagesschau ver­öf­fent­licht wird.

      Bleibt für mich die wirk­lich wich­ti­ge Frage, war­um die Moderator/innen beim Fernsehen es schaf­fen, bei dem dort ver­zapf­ten Blödsinn noch nicht ein­mal ins Grinsen zu kom­men oder zumin­dest die Mundwinkel leicht zu ver­zie­hen, wenn sie so etwas erzäh­len. Ich hät­te zwei Lösungsvorschläge: Entweder man hat denen das Gehirn raus­ge­nom­men und durch einen Blumenkohl ersetzt (sieht täu­schend ähn­lich aus, natür­lich ohne Blätter) oder alle dort Beschäftigten müs­sen seit Beginn der Corona-Erzählungen jeden Tag ein­mal unter Aufsicht der Intendanten einen Mix aus Aufputschmitteln, Tranquilizern, LSD, Heroin und Chrystal Meth zu sich neh­men. Und um sicher­zu­ge­hen, dass nie­mand zwi­schen­durch clean wird und somit aus Versehen die Wahrheit an das Tageslicht gelangt, sind der Atemluft in den Büros Cannabis und gas­för­mi­ge Lösungsmittel (Klebstoff etc.) in hohen Dosen bei­gesetzt. Nur so kann man ich mir die Berichterstattung der Mainstremmedien erklären.

    2. Der ist echt – kann ich aus eige­ner Erfahrung bestä­ti­gen. Der Quatsch läuft all­mit­ta­g­lich und für die Zeugen Coronas ist das inzwi­schen so etwas wie das "Urbi et Orbi" vom Petersplatz. Wenn man ver­sucht den offi­zi­el­len Kram in Frage zu stel­len (wie es Arthur oben getan hat) dann möch­ten die Zeugen Coronas "nicht indok­tri­niert" wer­den, das heißt es gibt nur eine Wahrheit und die Verkündet das ZDF (oder Drosten, Wiehler, Spahn oder Merkel, Söder oder Lauterbach). 

      Deshalb habe ich es inzwi­schen auf­ge­ge­ben mit irgend­wen dar­über reden zu wol­len, das Thema Corona ist inzwi­schen zu vermint.

  3. Wenn das ZDF wis­sen will, wie man stei­gen­de Kurven fabri­ziert, soll­te es auf die lang­jäh­ri­gen Erfahrungen gro­ßer Unternehmen und Unternehmensberater zurück­grei­fen. Also ich wür­de zur Verdeutlichung einen fet­ten gera­den Strich links begin­nend bei 20.000 und rechts endend bei 21.000 ein­zeich­nen und mit "Trend" bezeich­nen. Vielleicht am Ende der Trendlinie sicher­heits­hal­ber noch einen Pfeil nach oben ansetzen.

  4. 21.007??? Meine Güte, das sind ja fast 200 mehr als Mitte Juli (20816), das ist eine Steigerung von fast einem gan­zen Prozent durch die Killermutante B.1.1.7 gegen­über einer nahe­zu coro­na-frei­en Bevölkerung!

    Wir brau­chen umge­hend einen rake­ten­ge­trie­be­nen Holzhammer-Lockdown, sonst sind die Intensivstationen spä­tes­tens in 8 Jahren über­füllt! Wir müs­sen jetzt gegensteuern. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.