Familienvater wundert sich: „In meinem Umfeld stecken sich nur die Geimpften an“

merkur.de wun­dert sich mit am 7.10.:

»Forst/Peiting – Wenn’s in einem Gespräch ums Thema Impfen geht, fällt bei Ungeimpften oft gleich zu Beginn der Satz „ich bin kein Impfgegner“. So auch bei Leonhard Reßler aus Forst. Erst sei es ihm wich­tig gewe­sen, dass sei­ne Eltern die Immunisierung bekom­men, „aber mir ist das mit der Entwicklung etwas schnell gegan­gen“, gibt er zu. „Und je mehr ich mit­be­kom­men habe, des­to komi­scher wur­de es.“

Der 47-Jährige schlie­ße nicht aus, sich noch imp­fen zu las­sen, „aber nach den jet­zi­gen Erfahrungen kann man schon ins Grübeln kom­men“, sagt er.

Los ging es Ende August. Reßler, der als Gärtnereiausbilder in Herzogsägmühle arbei­tet, ver­ab­schie­de­te sich zwei Wochen in Urlaub und mach­te mit der Familie gleich zu Beginn einen Salzburg-Ausflug. Bei der Rückkehr hat­te er plötz­lich ganz vie­le Nachrichten von sei­nem Arbeitgeber auf dem Handy: Ein Praktikant, mit dem Reßler an sei­nem letz­ten Arbeitstag vor dem Urlaub noch Kontakt hat­te, sei posi­tiv auf Corona getes­tet wor­den. Dass er erst nach einer knap­pen Woche infor­miert wur­de, „ist eben so, da mache ich dem Gesundheitsamt kei­nen Vorwurf“, sagt Reßler. Für ihn war anschlie­ßend eine Woche Quarantäne ange­sagt, er selbst hat­te sich nicht ange­steckt. „Danach habe ich den Praktikanten noch­mal getrof­fen und erfah­ren, dass er geimpft war“, sagt Reßler. Den jun­gen Mann habe es durch Corona hef­ti­ger erwischt, er sei zwei Wochen krank­ge­schrie­ben gewe­sen und habe zwei wei­te­re Wochen kei­nen Sport machen dürfen.

Auch die Tochter erkrankte trotz Impfung an Corona

Dass die Impfung kei­nen hun­dert­pro­zen­ti­gen Schutz bie­tet, weiß der 47-Jährige. Doch als jetzt sei­ne Tochter, die schon seit dem Frühjahr bis­her als ein­zi­ge in der sechs­köp­fi­gen Familie geimpft ist, daheim eher aus Spaß einen Selbsttest mach­te und der posi­tiv aus­fiel, kann Reßler nur noch den Kopf schüt­teln. „Wir haben gleich noch­mal einen Test gemacht, weil wir es gar nicht glau­ben konn­ten“, sag­te Reßler.

Doch auch der nächs­te Selbsttest und der fol­gen­de PCR-Test bestä­tig­ten die Erkrankung. Auch sei­ne Tochter hat es hef­ti­ger erwischt, mit star­ken Erkältungssymptomen liegt sie der­zeit daheim. „So krank war ich noch nie“, mein­te sie. Vergangene Woche woll­te sie noch in eine Murnauer Disco, kam aber wegen Überfüllung nicht rein. „Ich will gar nicht wis­sen, wie es dort mit der Kontaktverfolgung gelau­fen wäre“, sagt Reßler…

Ihn ärgert, dass die Impfung als Allheilmittel dar­ge­stellt wird, obwohl offen­bar trotz­dem vie­le erkran­ken. „Und das weiß ich nicht aus Erzählungen, son­dern weil ich es erlebt habe“, sagt Reßler.

Zumal er mit Impfung wie­der in die Arbeit dürf­te, ohne aber erneut in Quarantäne und sich Gedanken um die Lohnfortzahlung machen muss – obwohl er auch als Geimpfter krank sein kann, wie er über­deut­lich erfah­ren hat. „Tatsächlich ken­ne ich mitt­ler­wei­le mehr Leute, die mit Impfung an Corona erkrankt sind als ohne“, sagt Reßler. Sein Wunsch: Dass die vie­len har­ten Diskussionen ums Thema imp­fen auf­hö­ren. „Es soll­te die Entscheidung eines jeden ein­zel­nen sein, und man soll­te das auch akzep­tie­ren.“…«

6 Antworten auf „Familienvater wundert sich: „In meinem Umfeld stecken sich nur die Geimpften an““

  1. Ich weiß nicht ob ich lachen oder heu­len soll, wenn ich sowas lese. Das wird aber sicher für vie­le Menschen der ein­zi­ge Weg zur Erkenntnis sein, eigent­lich wie immer durch per­sön­li­che Erfahrungen.

  2. Wahrscheinlich wie­der so ein "Ungebildeter":
    https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/studie-zu-verschwoerungsmythen-ein-fuenftel-der-erwerbstaetigen-teilt-corona-zweifel-a-c90fe329-7c2b-449d-b94a-932826476647

    Bereits die "fal­sche Antwort" auf eine schwam­mi­ge Aussage wie: "Ich glau­be nicht, dass das Corona-Virus so gefähr­lich ist, wie es häu­fig behaup­tet wird." ist wohl bereits ein "Verschwörungsmythos".

    Wäre inter­es­sant zu wis­sen, WAS über die Gefährlichkeit "häu­fig behaup­tet" wird?
    Auf einer fik­ti­ven Skala von 10 (Pest und Ebola) bis 1 (Schnupfen durch Rhinoviren): WAS wäre die Grenze zum "Verschwörungsmythos"?
    Alles unter 5?
    Und was wird (zutref­fen­de Bezeichnung) "häu­fig behauptet"?
    Und von wem?
    Regierung, hm, 6 oder 7?
    "Leitmedien", hm, mal 6, mal 7, mal 8?
    Lauterbach, Dr.osten, hm, 7–8?
    "Coronaleugner",hm, 1?
    "Coronaverharmloser", hm, alles unter 6?

    Interessant fest­zu­stel­len, dass jedes Mal wenn gera­de beson­ders dreis­te Pläne/Maßnahmen (2G, 3G, 3G+, Aufrechterhaltung Masken-for-ever, Kinderimpfungen) auf­pop­pen und "die Akzeptanz" zu schwin­den droht – sol­che hane­bü­che­nen "Studien" aus dem Ärmel gezo­gen werden.
    Wer will im Lande der noto­ri­schen AngeberInnen auch schon in der Liga derer mit "nied­ri­gem Einkommen, Schulbildung" mitspielen?
    Aber das ist wahr­schein­lich nur ein wei­te­rer "Verschwörungsmythos"

  3. Ähnliches ist aus Israel zu hören. In einem am 30. September in "Eurosurveillance" erschie­nen Paper wird die Frage, ob "Impfungen" zur Herdenimmunität füh­ren kön­nen, verneint:

    "The stu­dy cites a COVID out­break which spread rapidly among hos­pi­tal staff at an Israeli Medical Center — des­pi­te a 96% vac­ci­na­ti­on rate, use of N‑95 sur­gi­cal masks by pati­ents and full per­so­nal pro­tec­ti­ve equip­ment worn by providers.

    […]

    The paper noted several trans­mis­si­ons likely occur­red bet­ween two indi­vi­du­als both wea­ring sur­gi­cal masks, and in one instance using full PPE, inclu­ding N‑95 mask, face shield, gown and gloves.

    Of the 42 cases dia­gno­sed in the out­break, 38 were ful­ly vac­ci­na­ted with two doses of Pfizer and BioNTech’s Comirnaty vac­ci­ne, one had recei­ved only one vac­ci­na­ti­on and three were unvaccinated.

    Of the infec­ted, 23 were pati­ents and 19 were staff mem­bers. The staff all reco­ve­r­ed quick­ly. However, eight vac­ci­na­ted pati­ents beca­me severely ill, six beca­me cri­ti­cal­ly ill and five of the cri­ti­cal­ly ill died. The two unvac­ci­na­ted pati­ents tra­cked had mild COVID cases.

    The aut­hors concluded:

    'This com­mu­ni­ca­ti­on … chal­len­ges the assump­ti­on that high uni­ver­sal vac­ci­na­ti­on rates will lead to herd immu­ni­ty and pre­vent COVID-19 out­breaks … In the out­break descri­bed here, 96.2% of the expo­sed popu­la­ti­on was vac­ci­na­ted. Infection advan­ced rapidly (many cases beca­me sym­pto­ma­tic wit­hin 2 days of expo­sure), and viral load was high.'"

    https://childrenshealthdefense.org/defender/covid-outbreak-vaccinated-patient-herd-immunity-theory/

    https://www.eurosurveillance.org/content/10.2807/1560–7917.ES.2021.26.39.2100822

    Und die Grippesaison hat noch nicht begonnen…

  4. Siehe hier­zu auch den eben­falls am 30. September, aller­dings im "European Journal of Epidemiology" erschie­ne­nen Artikel "Increases in COVID-19 are unre­la­ted to levels of vac­ci­na­ti­on across 68 coun­tries and 2947 coun­ties in the United States".

    Hier heißt es: "At the coun­try-level, the­re appears to be no dis­cern­ab­le rela­ti­ons­hip bet­ween per­cen­ta­ge of popu­la­ti­on ful­ly vac­ci­na­ted and new COVID-19 cases in the last 7 days (Fig. 1). In fact, the trend line sug­gests a mar­gi­nal­ly posi­ti­ve asso­cia­ti­on such that coun­tries with hig­her per­cen­ta­ge of popu­la­ti­on ful­ly vac­ci­na­ted have hig­her COVID-19 cases per 1 mil­li­on people."

    https://link.springer.com/article/10.1007/s10654-021–00808‑7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.