2G-Ampel schon für unter 500 Euro! (Ohne Bodenständer)

Kein Ärger bei der Einlaß-Kontrolle! Vollautomatisch hält die Ampel "Ungeimpfte" und Gesunde fern, wo sie nichts zu suchen haben:

2g​-ampel​.de

Das Unternehmen MyTech GmbH bie­tet auch eine 3G-Ampel an. Die Idee ist aus­bau­fä­hig. Das Rotlicht könn­te mit Stromstößen ver­bun­den wer­den oder eine auto­ma­ti­sche Nachricht an die nächs­te Polizeidienstbehörde versenden.

Anagramme für den Geschäftsführer Kilian Brauchle sind: "Ich bana­ler Kuli", "Bulle in Karachi", "Ihr Lakaien-Club" und "Ich lieb Anal-Kur". Sehr ergie­bi­ger Name!

13 Antworten auf „2G-Ampel schon für unter 500 Euro! (Ohne Bodenständer)“

  1. Also wenn ich mir das Handy einer Freundin lei­he, kom­me ich rein?
    Und wie ist das mit Datenschutz, die hin­ter mir ste­hen­den gehen ja mei­ne Daten nix an? Fragen über Fragen.

    Man soll­te das noch mit Temperaturmessung kom­bi­nie­ren. Und viel­leicht mit dem Taser für "Ungeimpfte" https://​de​.rt​.com/​r​u​s​s​l​a​n​d​/​1​2​4​9​0​6​-​r​u​s​s​i​s​c​h​e​r​-​p​r​o​f​e​s​s​o​r​-​w​i​l​l​-​k​o​r​p​e​r​s​t​r​a​f​e​-​f​ur/

    Wieder nut hal­ber Kram.

  2. Und was pas­siert, wenn ein Geimpfter mir sei­nen Impfpass gibt und ich mit­tels Ampel in die gehei­lig­ten Hallen eines 2G-Tempels ein­tre­te? Wenn ich also die­sen schwers­ten aller Frevel in der Corona-Zeit bege­he? Die Hoffnung ist doch wohl, dass nie­mand ohne gül­ti­gen Lebensberechtigungsschein die Impfampel auf­sucht. Sehr innovativ.

  3. Keinerlei Datenerfassung und Speicherung? Dann kann ja jeder nach­ein­an­der mit dem glei­chen Code rein. Das wäre mit guter alter ana­lo­ger Zettelwirtschaft aber nicht möglich.

  4. … a pro­pos Ständer – Neu in der Impf-Kampagne ist jetzt auch die über­ar­bei­te­te Version vom all­seits belieb­ten Bratwurststand : Rüdiger Lenz hat da was über so 'ne Art "Bratwurstständer" auf sei­nem Telegram-Kanal : https://t.me/NichtkampfPrinzip/2157

    (… blööö­der geht immer .…)

  5. Mag sein, dass der Apparat die Registrierung, wie ange­merkt wur­de, "off­line" vor­nimmt und kei­ne stän­di­ge Verbindung mit dem Internet benö­tigt, son­dern es reicht ja, das das Ding das ein­mal am Tag gesam­melt über­trägt. Bessere Möglichkeiten, Personen lücken­los zu tra­cken gibt es ja kaum, als sol­che "Einlasskontrollen".
    Da abseh­bar ist, dass es die Bürger irgend­wann leid sein wer­den, immer irgend­wel­che Nachweise mit­zu­füh­ren, liegt es nahe, die Informationen auf einem RFID-Transponder zu spei­chern und in die Person ein­zu­las­sen, so wie die Seriennummern bei Haustieren.

  6. Aus China:

    Hier ist der sog. "Greencode" seit Mitte 2020 am Werk. Man zeigt ihn vor, wenn man den Supermarkt (zumeist) oder die U‑Bahn/Züge/Flugzeuge/Busse betre­ten möch­te. Nicht oft, wenn man ein Restaurant betritt. 

    Kein Mensch ver­steht wirk­lich, was das soll. Es han­delt sich um nichts ande­res als um Unterdrückung. Eine Formation, die dik­ta­to­risch seit 72 Jahren an der Macht ist, bestimmt über das Wohl und Wehe der Schafe. Bei Ungebühr wird auf Rot gestellt und die betref­fen­de Person aus dem Leben ver­bannt. Keine wei­te­re Bewegung mehr mög­lich. "Quarantäne".

    Die Schafe sind jeder­zeit ver­däch­tigt und haben sich um die Schweine ver­dient zu machen.

    Für Deutschland: Verfassungsbruch.

  7. Warum glau­ben die Freunde der Überwachung, das die funktioniert?
    Erstmal, will ich dort rein?
    Dann, steht da einer der kontrolliert?
    Wenn nicht, inter­es­siert es ver­mut­lich auch nicht wen das Ding piept und blinkt.
    Und zuletzt, war­um neh­men die immer an, das sich poten­zi­el­le Regelbrecher regel­kon­form verhalten?
    Eigentlich sinkt die Überwachbarkeit sogar, sobald sich alle auf Zertifikate zur Zutrittskontrolle entscheiden.
    Man holt sich irgend­wo so ein Zertifikat und gut ist.
    Es ist abso­lut unwahr­schein­lich, das nach dem ein­sche­cken noch Kontrollen stattfinden.
    Und, das Argument, das ist ja straf­bar bringt nichts, weil man so oder so schon auf der fal­schen Seite steht.
    Früher in der DDR sag­ten wir, früh wenn du auf­stehst machst du dich schon strafbar.
    Ist jetzt wohl auch so.

  8. Ich neh­me die Ampel und den abge­bil­den Bodenständer. Allerdings soll­te er die Brille abset­zen (weil dann attrak­ti­ver) und das Handy bei­sei­te legen (auch so eine Unsitte, die sich in den letz­ten 20 Jahren welt­weit epi­de­misch aus­ge­brei­tet hat.
    Wichtige Fragen bevor ich bei­des erwer­be: ist der Bodenständer denn auch falt­bar? Und – ganz wich­tig – könn­te man ihn (falls kaputt) in der grau­en Tonne (bei uns: Restmüll) ent­sor­gen? Oder müß­te ich extra zum Wertstoffhof fahren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.