12 Antworten auf „Galeria Pandemia: Propaganda auf Einkaufsbon“

  1. Die Propaganda über­all ist raf­fi­niert gestrickt, das muss ich sport­lich ein­räu­men. Es gibt kaum unwah­re Tatsachenbehauptungen, die man gericht­lich ver­bie­ten könn­te. Die Parolen blei­ben immer im Werbedeutsch mit dehn­ba­ren Bedeutungen.

  2. GALERIA Karstadt Kaufhof GmbH 

    Filialen mit Testzentren 

    https://www.galeria.de/testen.html/

    Leben statt Lockdown

    Ziel ist die Steigerung der Impfbereitschaft gegen COVID-19 in Deutschland. · Lass dich imp­fen!

    „Leben statt Lockdown“ ist eine gemein­sa­me Kampagne des Handels sowie des Handelsimmobiliensektors und unter­stützt die Initiative „Zusammen gegen Corona“ der Bundesregierung. Ziel ist die Steigerung der Impfbereitschaft gegen COVID-19 in Deutschland. Wir möch­ten die Menschen in Deutschland über Impfungen infor­mie­ren und sie dazu moti­vie­ren, sich imp­fen zu lassen. 

    Zudem wol­len wir an aus­ge­wähl­ten Standorten Flächen für Impfangebote zur Verfügung stel­len. Denn je mehr Menschen sich imp­fen las­sen, des­to schnel­ler kön­nen wir zur Normalität zurückkehren. 

    https://www.leben-statt-lockdown.de/

    Stoppen wir das Menschheitsverbrechen und Medizinverbrechen um die expe­ri­men­tel­len soge­nann­ten Impfstoffe (expe­ri­men­tel­le gen­the­ra­peu­tisch wirk­sa­me Substanzen). STOP COVAX

    1. "… Stoppen wir das Menschheitsverbrechen und Medizinverbrechen um die expe­ri­men­tel­len soge­nann­ten Impfstoffe (expe­ri­men­tel­le gen­the­ra­peu­tisch wirk­sa­me Substanzen). STOP COVAX …"

      Einverstanden. Nur hat man dann nur einen Kopf des Drachen (der schon lan­ge die Bevölkerung heim­lich in ihrer Anzahl auf unblu­ti­ge Weise abmurk­sen will) abge­haun. Ein neu­er Kopf des Drachen wächst nach.

      Siehe bei apolut.net die zahl­reich ver­öf­fent­lich­ten Aussagen von Hermann Ploppa. Der Drache wur­de vor dem ers­ten Weltkrieg "gebo­ren" und hat bis heu­te sei­ne Einmischung in die Angelegenheiten der Welt(bevölkerung) nicht auf­ge­ge­ben. Diesen Drachen gilt es, wider­stands­los zu machen. Dieser Drache hat zum Beispiel in Chile Luis Corvalan und (so die Annahme) Salvdor Allende "um die Ecke gebracht", also abgemurkst.

      Übrigens ist es inter­es­sant (jeden­falls für mich) zu wis­sen, dass beim "Horch und Guck" der USA sehr vie­le Frauen als Direktorinnen arbei­ten und das Horch-und-Guck-Imperium (ein Staat im Staate) der USA ist eine Frau die obers­te Direktorin (oder soll ich genau­er 'Führerin' schreiben?).

  3. Handelsverband HDE

    HDE-Hauptgeschäftsführer Genth: Wir set­zen uns für die Impfungen ein, wir wol­len ein siche­res Leben statt Lockdown. #Lebenstattlockdown #hier­wird­ge­impft

    https://twitter.com/handelsverband/status/1435532259361239041

    Leben statt Lockdown

    #LebenstattLockdown

    https://twitter.com/search?q=%23LebenstattLockdown

    06.08.2021

    "Leben statt Lockdown. Lass dich imp­fen." Unter die­sem Motto star­ten die Unternehmen Aldi, Lidk und Edeka dem­nächst ihre eige­ne Impfkampagne, samt Plakataktionen und Impfangeboten. 

    https://www.chip.de/news/Impfen-bald-bei-Aldi-Lidl-oder-Edeka-Unternehmen-starten-Impfkampagne_183754288.html

    18.08.2021

    Leben statt Lockdown: Launch der Webseite zur Impfkampagne 

    Auf der Aktionswebseite http://www.leben-statt-lockdown.de infor­mie­ren füh­ren­de Handelsunternehmen, der Handelsverband Deutschland (HDE) und der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) über ihre gemein­sa­me Impfkampagne. Unter dem Motto „Leben statt Lockdown. Lass dich imp­fen.“ rufen die Initiatoren mit Plakaten, mehr­spra­chi­gen Broschüren, Impfaktionen und dem Informationsangebot auf der Webseite zur Impfung auf. 

    Besucherinnen und Besucher der Webseite fin­den dort Informationen rund um das Thema Impfen, sowohl in einem Faktencheck als auch in einem Glossar. Zur Impfung äußert sich in einem Online-Interview zudem Fußballstar Emre Can, der die Kampagne zusam­men mit wei­te­ren bekann­ten Persönlichkeiten als Testimonial unter­stützt. Über Impfangebote des Einzelhandels hal­ten zudem die Social-Media-Kanäle der Initiative bei Facebook, Instagram und Tik Tok auf dem Laufenden. 

    Hinter der Initiative ste­hen unter ande­rem die Unternehmen Aldi Nord und Süd, Breuninger, Deichmann, Deutsche Euroshop, ECE Group, EDEKA, Ernsting’s Family, Fressnapf, GALERIA Karstadt Kaufhof, H&M, INTERSPORT, KiK, Lidl und Kaufland, MediaMarktSaturn, METRO, REWE Group, s.Oliver, Tengelmann Unternehmensgruppe, TEDi, Thalia, Transgourmet, Unibail-Rodamco-Westfield Germany, Woolworth, Rossmann. Unterstützer der Kampagne sind neben dem HDE und dem ZIA die Initiative “Das Leben gehört ins Zentrum“ und German Council of Shopping Places. 

    https://einzelhandel.de/presse/aktuellemeldungen/13439-leben-statt-lockdown-launch-der-webseite-zur-impfkampagne

    STOP COVAX

  4. Ich fin­de es gut zu wis­sen, die­se Mörder (sie­he oben, Aufzählung der Beteiligten) zu mei­den. Wer noch bei die­sen Mördern ein­kauft, dem ist nicht mehr zu hel­fen. Ist schon rich­tig: Eigene Strukturen auf­bau­en und pflegen.

    1. @Bolle: Im Prinzip ja, aber…. alles kann man nicht sel­ber züch­ten. Auf man­ches (Mango, Bananen, etc.) kann man ver­zich­ten. Aber ein paar Dinge muss man immer kau­fen, und die „gro­ßen“ Händler sind halt alle Mitglieder der COVID-Maffia.

  5. Ich habe das ers­te mal bei Thalia von die­ser Kampagne mit­be­kom­men und dann geschaut, wer sich noch dahin­ter ver­birgt. Erschreckend die Liste der Unternehmen.
    Diese Kampagne fin­de ich – mil­de gesagt – abar­tig. Diese Unternehmen haben es nicht mehr ver­dient, mein Geld zu bekommen.

    Ich habe mir eine schwar­ze Liste ange­fer­tigt und beschlos­sen, bei den Unternehmen nicht mehr ein­zu­kau­fen. Ich brauch sie nicht.

    Leider ist nicht alles ganz trans­pa­rent, da nicht direkt ersicht­lich ist, was sich noch für Unternehmend dahin­ter befin­den, bspw. Mitglieder der "Rewe Group" oder "Metro Group".

    Ebenfalls wis­sens­wert: ECE, Unibail-Rodamco-Westfield und Deutsche Euroshop sind Betreiber von zahl­rei­chen Einkaufszentren in Deutschland.

    Ich habe noch bei diver­sen ande­ren Unternehmend ange­fragt, wie die­se zum HDE und der Kampagne ste­hen. Bisher nur wenig ant­wor­ten. Tchibo ist Mitglied und fin­det die­se Kampagne eben­falls gut.

    Es gibt zu allen Alternativen
    Für die Grundversorgung fin­det man fast über­all klei­ne Hofläden und Geschäfte mit zahl­rei­chen regio­nal pro­du­zier­ten Produkten. Muss es Marmelade aus Frankreich sein, wenn ein gute eben­falls um die Ecke pro­du­ziert wird? Muss es Milch aus den Alpen sein, wenn der Bauer um die Ecke eben­falls Milchkühe hat? Ich bin jeden­falls dabei mir regio­na­le Versorgungsstätten zu suchen und mich von Supermärkten u.ä. unab­hän­gig zu machen. In einem Discounter war ich schon sehr lan­ge nicht mehr. Bleibt dabei.

    Ansonsten gibt es Alternativen (Beispiele, ger­ne ergänzen):
    – buecher.de statt Thalia
    – dm statt Rossmann (dm ist nicht Mitglied des HDE)
    – Elektronik-Geschäfte gibt es lokal und online wie Sand am Meer.
    – usw.

    Angefragt habe ich noch bei Globus, Hit, trink­gut, Payback.
    Macht das ruhig auch bei euren Geschäften, wo ihr ger­ne ein­kauft und euch nicht sicher seid!

  6. Es wür­de nicht erstau­nen, wenn es dem­nächst auch "Impf-Zwangswerbung" auf Bons und Werbematerialien geben wür­de. Entweder von einem HDE und/ oder sons­ti­gen Handelsorganisationen oder von unse­rem Corona-Regime ver­ord­net. Ähnlich den Warnhinweisen auf Zigarettenschachteln und der teil­wei­se noch exis­ten­ten Zigaretten-/ Tabakwerbung. Allerdings wird die­se Werbung/ Hinweise pro­pa­gan­dis­tisch falsch sein. Angemessener wäre z.B.:

    "Experimentelle Gentherapien kön­nen zu einem lang­sa­men und schmerz­haf­ten Tod führen."

    "Experimentelle Gentherapien kön­nen töd­lich sein." 

    Nicht auf irgend­wel­chen Beipackzetteln oder unle­ser­li­chen Aufklärungsbögen ver­steckt, son­dern als Pflicht zu jeder Impfwerbung müss­te ana­log der Zigaretten-/ Tabakwerbung auf die Risiken auf­merk­sam gemacht wer­den. Vielleicht auch noch her­vor­ge­ho­ben mit ent­spre­chen­den Bildern zum Warnhinweis.

  7. Wenn ich mich nicht arg ver­kuckt habe (habe schnell wie­der weg­ge­se­hen) macht "Stepstone" aktu­ell Werbung mit Merkelfresse (für so ein irrea­les, wirk­lich­keits­fer­nes, schwerst auf­ge­hübsch­tes Bild in Überlebensgröße habe ich kei­nen ande­ren Begriff parat) auf Plakat.

    Wer nicht bald kapiert, dass der Staat gera­de von inter­na­tio­na­len Konzernen und Digitalindustrie okku­piert wird, dem ist nicht mehr zu helfen.

  8. Das ist doch noch harm­los – ende letz­ten jah­res oder >beginn die­sen, ich weiß es nicht mehr, weil ich das C.d. von Ekel geschüt­telt, schnell ent­sorgt habe: PENNY hat­te sei­ne Kassenzettel ein paar Tage lang umfunk­tio­niert zu mal eben unter­schreib­ba­ren gül­ti­gen Organsspende-Ausweisen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.