Gar nicht anonym: Alloholiker greifen impfzwangmäßig durch

»Vogt­land: Allo­heim stellt unge­impf­te Mit­ar­bei­ter in Rei­chen­bach und Bad Els­ter frei
Das Unter­neh­men setzt so die Impf­pflicht in Pfle­ge­hei­men zum 16. März um. Doch der säch­si­sche Stu­fen­plan ver­langt die Einzelfallprüfung.

Rei­chen­bach. Acht Beschäf­tig­te der Allo­heim Senio­ren-Resi­denz Rei­chen­bach und fünf in der Allo­heim Senio­ren-Resi­denz Bad Els­ter sind in die­ser Woche frei­ge­stellt wor­den. Ohne Fort­zah­lung des Arbeits­ent­gelts. Hin­ter­grund ist, wie eine Unter­neh­mens-Spre­che­rin erklärt, die ab dem 16. März gül­ti­ge Coro­na-Impf­pflicht für alle Beschäf­tig­ten in Pfle­ge- und Gesund­heits­ein­rich­tun­gen, die im Dezem­ber von Bun­des­tag und Bun­des­rat beschlos­sen wor­den war…

Einer der Betrof­fe­nen sagt der "Frei­en Pres­se", er habe eine "Wider­ruf­li­che Frei­stel­lung bis 31. Dezem­ber 2022" erhal­ten. Die Che­fin habe erklärt, er kön­ne wie­der arbei­ten, sofern die Rege­lung irgend­wann gekippt wür­de. Er habe sich bewusst gegen die Imp­fung ent­schie­den, obwohl das Allo­heim auf­ge­ru­fen habe, dass sich alle imp­fen las­sen soll­ten. Und nun? "Die haben mich ja nicht gekün­digt, aber wie soll das ohne Lohn gehen?", fragt er. Für einen Anwalt feh­le ihm das Geld.


Der Rei­chen­ba­cher Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Ste­phan Hösl (CDU) ist sau­er. "Da wer­den Mit­ar­bei­ter unab­hän­gig von den Dienst­jah­ren in die sozia­le Unsi­cher­heit geschickt, ohne dass das Land­rats­amt auch nur ein­mal hin­ter­fragt hat, ob die Ver­sor­gungs­si­cher­heit für die alten Men­schen in der Senio­ren-Resi­denz noch gewähr­leis­tet ist", kri­ti­siert er.

Das Gesund­heits­amt im Land­rats­amt Vogt­land­kreis erklär­te am Frei­tag auf Anfra­ge, es sei "nicht ein­be­zo­gen" worden…

1973 gegrün­det, zählt Allo­heim heu­te zu den größ­ten Pfle­ge­an­bie­tern in Deutsch­land. Die ein­rich­tungs­be­zo­ge­ne Impf­licht wer­de an allen der bun­des­weit 242 Allo­heim Senio­ren-Resi­den­zen in glei­cher Wei­se durch­ge­setzt, heißt es.

Genau dar­in liegt womög­lich das Pro­blem. Denn die Umset­zung der Bun­des­re­ge­lung obliegt den Län­dern. Sach­sens Sozi­al­mi­nis­te­ri­um hält auf Nach­fra­ge fest: "Der bekann­te Stu­fen­plan zur Umset­zung der ein­rich­tungs­be­zo­ge­nen Impf­pflicht sieht eine Frei­stel­lung ohne Ein­zel­fall­prü­fung durch die Gesund­heits­äm­ter nicht vor." Hat der Trä­ger vor­ei­lig gehan­delt? Die­se Bewer­tung, ins­be­son­de­re eine arbeits­recht­li­che Beur­tei­lung, will das Minis­te­ri­um nicht abge­ben, heißt es auf Nach­fra­ge…«
frei​e​pres​se​.de (18.3.)

11 Antworten auf „Gar nicht anonym: Alloholiker greifen impfzwangmäßig durch“

  1. "Impf­pflicht selbstgemacht!
    Ab Mit­te März gilt die Impf­pflicht gegen das Coro­na­vi­rus in Pfle­ge und Medi­zin. Für Pfle­ge­hei­me in meh­re­ren Bun­des­län­dern gibt es sie schon. Von Ein­rich­tun­gen selbst ein­ge­führt – mit Erfolg."
    https://​www​.tages​schau​.de/​w​i​r​t​s​c​h​a​f​t​/​p​f​l​e​g​e​-​h​e​i​m​e​-​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​1​0​1​.​h​tml

  2. Jetzt ist die Zeit gekom­men für mas­sen­haf­te Kla­gen vor Arbeits­ge­rich­ten und Verwaltungsgerichten.
    Man darf gespannt sein, wie die Rat­ten das sin­ken­de Schiff ver­las­sen. Wahr­schein­lich müs­sen noch ein paar Mil­lio­nen Boos­te­run­gen erfol­gen, bevor die Gesund­heits­schä­den durch die Neo-Impf­stof­fe nicht mehr ver­tuscht wer­den kön­nen und bei der nächs­ten Erkäl­tungs­wel­le im Herbst die Mehr­fach­ge­boos­ter­ten Pfle­ge­kräf­te die Alten mit Erkäl­tungs­vi­ren aller Art anste­cken und unfrei­wil­lig ins Jen­seits befördern.
    Bis­her waren dafür die Unge­impf­ten ver­ant­wort­lich. Ist das die Gei­sel­haft, die Lau­ter­bach meinte?
    Lügen haben bekannt­lich kur­ze Bei­ne. Inso­fern kann man der Ent­wick­lung der Impf­pflicht gelas­sen ent­ge­gen sehen.

  3. Gera­de die soll­ten sich doch mit Dro­gen auskennen?!?
    Die Frei­stel­lung ist inter­es­sant, damit dürf­te ja auch die Auf­nah­me einer ande­ren Ange­stell­ten-Tätig­keit ver­hin­dert sein. Ich emp­feh­le eine steu­er­be­frei­te Beschäf­ti­gung, z.B. als Las­ten­ku­rier mit ent­spre­chen­den Fahr­rad. Wer­den wir brau­chen, wenn in zwei Wochen die Die­sel-Trucks ste­hen und die e‑Trucks erst 2025 da sind. Die Grü­nen wer­den bis dahin die nöti­ge Ener­gie in Knopf­zel­len aus Katar oder der Saha­ra bereit­stel­len. Ja, es läuft gera­de alles rich­tig gut!

  4. Das zeigt den Ver­fall des Rechts­staa­tes: Wenn Rege­lun­gen stän­dig sich ändern und Geset­ze unscharf for­mu­liert wer­den, macht am Ende jeder das, wie er es versteht.

    Die Arbeits­ge­rich­te wer­den die sofor­ti­gen Frei­stel­lun­gen mit Sicher­heit in eini­gen Mona­ten kas­sie­ren, aber bis dahin haben alle wie­der viel Stress.

    Jeder lebt jetzt in sei­ner klei­nen abge­kap­sel­ten Welt…die er für die gan­ze Welt hält…

  5. Weiß jemand von Spen­den­ak­tio­nen zwecks Finan­zie­rung der Mie­te von Betroffenen?

    Ich schä­me mich so für mein Land, es treibt mir die Trä­nen in die Augen.

    PS Jemand soll­te dem Inter­view­ten mal etwas von Bera­tungs- und Pro­zess­kos­ten­hil­fen erzählen…

  6. Ich hof­fe, die Leu­te fin­den anwalt­li­che Unter­stüt­zung. Oder sie fin­den als­bald eine neue Stel­le. Sie sind ja freigestellt. 

    Mit der Frei­stel­lung umge­hen die furcht­ba­ren Alten­pfle­ge­bos­se eine Kündigung.

  7. Auch wenn es belas­tend ist, so ist aus mei­ner Sicht die Rechts­la­ge ein­deu­tig: Selbst­ver­ständ­lich kann der Arbeit­ge­ber MIT Lohn­fort­zah­lung frei­stel­len. Kein Pro­blem. Ohne Lohn­fort­zah­lung geht das natür­lich nicht. Dau­ert ver­mut­lich kei­ne 10min, da was an das Arbeits­ge­richt zu schreiben.

  8. Wäh­rend die Traum­tän­zer, die mei­nen, das sei alles nicht umsetz­bar, noch Pirou­et­ten in die Wol­ken tan­zen, flat­tern hier unten, im rich­ti­gen Leben, unge­impf­ten Gesundheitsfachperson*Innen immer mehr Beschei­de von Gesund­heits­äm­tern in die Brief­käs­ten, in denen in faschis­to­idem Erfül­lungs­drang mit Ver­tre­tungs­ver­bo­ten für reni­ten­te Volks­schäd­lin­ge gedroht wird. By the way: Offen­bar habe ich am 15.März mal wie­der die Mil­lio­nen von Men­schen ver­passt, die in Ber­lin gegen die­sen Wahn­sinn pro­tes­tiert haben. Genau wie am 01. Febru­ar in Wien.

  9. @Zebraherz
    Die­ser Wahn­sinn ist real, tag­täg­lich für alle die es sich nicht leis­ten kön­nen, .. doch oft fra­ge ich mich, war­um hal­ten sie nicht alle zusam­men, ver­wei­gern sich,.…aus lau­ter Angst, als ver­ant­wor­tungs­los, unso­li­da­risch und ego­is­tisch abge­stem­pelt zu werden?
    weil sie Angst haben? und im Gesund­heits usw. wesen, dann das Gefühl bekä­men, dass sie Pati­en­tIn­nen Kli­en­tInn­ne usw. doch dann im Stich lie­ßem real, in der Sch…ß…?
    Es muss doch in die­ser Welt noch Wege geben nach den eige­nen Über­zeu­gun­gen wenigs­tens zu überleben…wie weit kann man / wb. usw. sich ver­bie­gen ohne ver­bo­gen zu werden

    Wenn der Preis nur harm­lo­se irr­lich­tern­de Spa­zier­gän­ge sind, wer­den die Pro­fi­teu­re mit den Schul­tern zucken…lass sie doch, so sind sie wenigs­tens nur unter sich und harmlos…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.