Gassenärzte knicken ein. Sie werden von allen Risiken freigestellt

Und der Gesundheitsminister ver­traut dem Volk doch nicht.

"Lauterbach und Kassenärzte eini­gen sich im Bürgertest-Streit
Berlin (dpa) – Im Streit über die Abrechnung der soge­nann­ten Bürgertests haben sich Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) geei­nigt. Das teil­ten bei­de am Montagabend nach Gesprächen mit. An den neu­en Regeln zu den Bürgertests ände­re sich nichts.

Die Bürgertests sind seit ver­gan­ge­nem Donnerstag nur noch für bestimm­te Risikogruppen und Anlässe kos­ten­los. In vie­len ande­ren Fällen wird eine Zuzahlung von drei Euro fäl­lig. Wer Anspruch wor­auf hat, wur­de in der Coronatestverordnung fest­ge­legt. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung, die für die Abrechnung der Tests zustän­dig ist, hat­te die Regeln als zu büro­kra­tisch kri­ti­siert und ange­kün­digt, die Bürgertests künf­tig nicht mehr abrech­nen zu kön­nen.

KBV-Chef Andreas Gassen hat­te zudem eine kom­plet­te Einstellung der Tests gefor­dert und die­se als «unsin­nig» bezeichnet.

Es sei nun geklärt, dass die Kassenärztlichen Vereinigungen die neu­en Anspruchsvoraussetzungen für Bürgertests nicht prü­fen müss­ten, hieß es von der KBV. Entscheidend sei, dass sie «für Betrugsfälle, denen fal­sche oder gefälsch­te Angaben von Getesteten oder Teststellen zugrun­de lie­gen, weder ver­ant­wort­lich sind noch dafür im Nachhinein ver­ant­wort­lich gemacht werden».

Lauterbach teil­te mit, die Kassenärztlichen Vereinigungen über­prüf­ten wei­ter­hin die Abrechnung. «Auffälligkeiten der Testergebnisse wer­den aber nach­ge­la­gert bewer­tet. Betrug mit Bürgertests darf sich nicht mehr loh­nen.»"
krankenkassen.de (4.7.)

Update: Nachdem bild.de behaup­tet hat­te, das sei gelo­gen, hier der Hinweis auf die Presseerklärung der KBV vom 4.7.
(Außerdem habe ich das zunächst fal­sche Datum im ers­ten Link korrigiert.)

10 Antworten auf „Gassenärzte knicken ein. Sie werden von allen Risiken freigestellt“

  1. Die Kassenärzte haben also doch kei­ne eige­nen Überzeugungen. Und leh­nen des­we­gen die unsinnigenTests ab. Sie hat­ten ein­fach nur Angst, per­sön­lich für die Folgen die­ser ver­murks­ten Testverordnung haft­bar gemacht zu wer­den. Also ganz ähn­lich wie beim „Impfen“.

    Und eben­falls ganz ähn­lich wie beim „Impfen“: Stellt man sie von jeg­li­cher Haftung frei, sind sie natür­lich sofort wie­der mit dabei. 

    Wirklich jeder in die­sem mie­sen Spiel ist nur dar­an inter­es­siert, sich selbst schad­los zu hal­ten und für sich den maxi­ma­len Nutzen zu erzie­len. Es ist ein­fach nur zum Kotzen.

    1. Nicht nur die Schnelltests sind unsi­cher. Auch ein posi­ti­ves Ergebnis eines PCR-Tests beweist kei­nes­wegs eine Infektion. Irgendwann in 2020 hat man das auch schon mal gewusst, aber seit sich fuer die PCR-Tests der Begriff "Goldstandard" eta­bliert hat, ist die­ses Wissen in Vergessenheit gera­ten. Waere man ehr­lich muess­te man statt "Goldstandard" viel­leicht "Katzengoldstandard" sagen …

      Es wae­re Zeit das gan­ze tes­ten von sym­ptom­fei­en Personen gene­rell sein zu las­sen, und nur *erkrank­te* Personen (also sol­che mit Symptomen) ueber­haupt erfas­sen. Dann wae­re moe­g­li­cher­wei­se die "Corona Pandemie" schon lan­ge vor­bei und der Blick auf eine moe­g­li­cher­wei­se mitt­ler­wei­le vor­han­de­ne "Impfpandemie" wae­re nicht laen­ger verstellt …

      1. @JuergenIlse
        Ich hal­te den Begriff "Goldstandard" im Zusammenhang mit dem PCR-Test für äußerst gelun­gen. Wer immer den Begriff für den PCR-Test geprägt hat ist ent­we­der ein ver­sier­ter Zyniker oder ein kom­plet­ter Diffeldöffel.
        Als der Goldstandard um 1870 welt­weit ein­ge­führt wur­de, war bereits abseh­bar, dass er mit­tel- bis lang­fris­tig kein sinn­vol­les Instrument für Währungsstabilität sein wür­de. Er war unfle­xi­bel, hemm­te jede Möglichkeit eigen­stän­di­ger Wirtschafts- und Geldpolitik, war nicht kri­sen­taug­lich und sei­ne Einführung basier­te vor allem auf dem star­ken Einfluss eines (wirt­schafts­po­li­tisch) äußerst ego­is­tisch han­deln­den Akteurs.
        Klingt für mich sehr nach dem PCR-Test 😉

    2. @MoW: Ja, der Test ist und bleibt die Pest. Ohne Test kei­ne Pandemie (die nie eine war). Dr. Dr. wird sich eines Tages vor Gericht ver­ant­wor­ten müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.