Gemeinschädliche Sachbeschädigung. Religionsfrevel?

»Plakat an Impfzentrum im Erzgebirge beschmiert
Im säch­si­schen Annaberg-Buchholz ist in der Nacht ein Plakat am Impfzentrum beschmiert wor­den. Unbekannte hät­ten mit blau­er Farbe einen Schriftzug hin­ter­las­sen, der sich gegen das Impfen und das Impfzentrum rich­tet, teil­te die Polizeidirektion Chemnitz mit. Auch ein Totenkopf sei auf­ge­sprüht wor­den. Der ent­stan­de­ne Sachschaden sei bis­lang noch unklar. Die Polizei hat Ermittlungen wegen gemein­schäd­li­cher Sachbeschädigung auf­ge­nom­men.«
tagesschau.de (17.9.)

Dabei berich­te­te mdr.de am 12.9.:

»In den säch­si­schen Impfzentren geht in den nächs­ten Wochen Stück für Stück das Licht aus. Sachsens Landesregierung hat­te im Juni beschlos­sen, dass Ende September mit den Zentren Schluss ist…

Sie waren das Rückgrat der säch­si­schen Impfkampagne: die Impfzentren. Nun schlie­ßen alle 13 Einrichtungen bis Ende September. 

… Am längs­ten sind die Impfzentren in Chemnitz, Treuen, Annaberg-Buchholz, Borna, Leipzig, Mittweida und Pirna geöff­net. Sie ver­ab­rei­chen am 30. September die letz­ten Corona-Schutzimpfungen…

Sachsen ist in Deutschland immer noch Schlusslicht bei der Quote der voll­stän­dig Geimpften. Laut Zahlen des Robert-Koch-Instituts vom Freitag liegt die Quote bei 52,9 Prozent. Auch bei den min­des­tens ein­mal Geimpften (56,2 Prozent) steht Sachsen in der Rangliste ganz unten.…«

gesetze-im-internet.de

13 Antworten auf „Gemeinschädliche Sachbeschädigung. Religionsfrevel?“

  1. Der Sachschaden bei einem beschä­dig­ten Plakat dürf­te im gering­stel­li­gen Eurobereich lie­gen, je nach­dem, wie groß das Plakat war.

    1. @Johannes Schumann sagt, unser "Justiz" wäre sicher bereit, einen Milionenschaden anzu­set­zen, damit schon allein die Anwaltsgebühren den Aktivisten neutralisieren..

    2. @Johannes Schumann Nix da! Es geht um den ideel­len Schaden! Das ist Majestätsbeleidigung! Wer mit einem was­ser­fes­ten Edding auf Olaf Scholz Stirn »Für Cum-Ex-Deals und Warburgbank / ver­lan­ge ich von euch viel Dank!« schreibt, oder »Er lacht immer noch« auf Laschets Plauze krit­zelt, kommt drei Jahre in den Knast! Basta!

  2. das erschei­nungs­bild des pla­kats wur­de nicht nur uner­heb­lich son­dern auch nicht nur vor­über­ge­hend verändert.
    es muß sich um einen gegen­stand han­deln, der öffent­lich auf­ge­stellt ist und zwar um einen gegen­stand der wis­sen­schaft, oder es ist ein gegen­stand, der dem öffent­li­chen nut­zen dient, oder er dient dem nut­zen der wissenschaft.

    1. Ich ver­mu­te ja eher kei­nen Gegenstand der Wissenschaft, son­dern einen Gegenstand der Verehrung einer im Staat bestehen­den Religionsgemeinschaft (die "Covid-Impfglaeubigen"?).
      Ich hal­te es eher fuer unwahr­schein­lich, dass es sich bei dem Plakat um einen Gegenstand zur "Verschoenerug oef­fent­li­cher Wege, Plaetze oder Anlagen" han­delt. Aber wenn ich mir den Paragraphen noch ein­mal genau durch­le­se: viel­leicht ist es ja Teil eines Grabmals oder oef­fent­li­chen Denkmals fuer die Impftoten gewesen …

  3. Au weih,
    schon das Amtsdeutsch ist Furcht ein­floes­send, aber man darf sich nur nicht erwi­schen las­sen, wie alle jugend­li­chen Sprayer wis­sen. Ich fin­de der­ar­ti­ge Aktionen gut. Der Sachschaden ist gering, aber die Wirkung gross. Ich könn­te mir Aktionen a la Banksy vor­stel­len. Die Graffitis müs­sen die Botschaft nur rich­tig rue­ber­brin­gen. Zum Beispiel ein von einer Spritze ins Herz getrof­fe­ner Sportler. Oder Geimpfte als Affen im Käfig. Oder ein geimpf­ter Superspreader mit feuch­ter Aussprache in einer Disko.
    Oder einen, der kräf­tig niest (Sprechblase :"Sorry, aber ich bin geimpft!").
    In Berlin ist doch genug Platz für Graffiti es, oder?

  4. Corona ist eine Ersatzreligion, künst­lich geschaf­fen. Sie bringt Emotionen, Handlungen etc. auf einen Punkt, eine Sache, fokus­siert. Es ist eine tota­li­tä­re Ideologie, die alles durch­dringt, die den Anspruch hat, jeden Gedanken, jede Handlung zu durch­drin­gen und zu besitzen.

    Und daher ist Religionsfrevel schon exakt das, was es (unwis­sent­lich) trifft. Nicht das Kreuz oder ein Grabstein oder etwas ähn­li­ches wird geschän­det, son­dern die "Corona die kal­te Schulter zei­gen" Plakate dürf­ten es sein.

    In ande­ren Regimen zu ande­ren Zeiten wur­den Personen ver­folgt, die Bilder der Führer/ poli­ti­schen Führung "schän­de­ten". heu­te ist es Corona als Sache, die sank­ro­sankt ist.

  5. »Sachsen ist in Deutschland immer noch Schlusslicht bei der Quote der voll­stän­dig Geimpften. Laut Zahlen des Robert-Koch-Instituts vom Freitag liegt die Quote bei 52,9 Prozent. Auch bei den min­des­tens ein­mal Geimpften (56,2 Prozent) steht Sachsen in der Rangliste ganz unten.…«

    …aber bei der sog. "Inzidenz" liegt Sachsen auch fast immer auf einem der drei letz­ten Plätze, die in der Regel von den mit­tel­deut­schen Bundesländern (SA, SN und TH) belegt sind.

    Hat nicht sogar ein Politiker die­sen Umstand mit dem hohen Anteil "Rechter" und AfD-Wähler ver­sucht zu begründen?

  6. "… gemein­schäd­li­cher Sachbeschädigung . …"
    Was ploppt bei die­ser Bezeichnung bei mir gedank­lich auf(?) "Gemeinschädling", "Volksschädling". Wegen so 'nem Gaga-Plakat. Kopfschüttel.

  7. Es war mir neu, dass die Besucher eines Impfzentrums eine "im Staat bestehen­de Religionsgemeinschaft" sind. Wie heisst den deren Religion? Kirche der hei­li­gen Impfung?
    Fuer mich wae­re das kei­ne "Gemeinschaedliche Sachbeschaedigung" son­dern bes­ten­falls eie nor­ma­le Sachbeschaedigung, und bei dem Wert des bescha­edig­ten Gegenstands (eines ein­zel­nen Plakats) ist der Aufwand einer umfang­rei­chen poli­zei­li­chen Ermittlung wohl kaum gerechtfertigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.