Genehmigungseinführer Lauterbach erlaubt Sinovac. Für Chinesen in Deutschland

Ich bin mir des Risikos von Rassismus und kultureller Aneignung bewußt:

 

"Lauterbach erteilt Einfuhrerlaubnis für chinesischen Impfstoff Sinovac

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat dem chinesischen Sinovac-Impfstoff eine Einfuhrgenehmigung erteilt. »Mit dieser Zulassung wollen wir erreichen, dass chinesische Bürger durch den eigenen Impfstoff hier auch geschützt sind«, sagte Lauterbach dem SPIEGEL.

Demnach darf der Impfstoff ab heute in die Bundesrepublik Deutschland eingeführt und hier ausschließlich an Staatsangehörige Chinas verabreicht werden. Grundlage dafür ist eine Bewertung durch das Paul-Ehrlich-Institut (PEI). Geimpft werden darf nur in Verantwortung der Botschaften und Konsulate Chinas..."
spiegel.de (07.12.22)

Update: Versucht sich der Gesundheitsminister hier in Ping-Pong-Außenpolitik? Will Scholz gar die glücklose Baerbock durch den glücklosen Lauterbach ersetzen? Und hat KL seine Genehmigung aus dem Regierungsflieger heraus getroffen?

osthessen-news.de (24.11.20 im Artikel "Lauterbach befürchtet komplettes Freizeitsport-Verbot")

Videoquelle: youtube.com

6 Antworten auf „Genehmigungseinführer Lauterbach erlaubt Sinovac. Für Chinesen in Deutschland“

  1. Was für ein Kindergarten!
    Das ist exakt die rezi­pro­ke Vor­ge­hens­wei­se, wie sie sich der Kan­dis­bunz­ler als Ohr­fei­ge in Chi­na abho­len durf­te. Bei sei­ner Stipp­vi­si­te dort hat­te er ja den chi­ne­si­schen Markt (also die dor­ti­gen Kran­ken­kas­sen­fi­nan­zen) für sein gelieb­tes BioNTech öff­nen wol­len und bekam gesagt, dass es zwar ein­ge­führt wer­den darf aber natür­lich nur Aus­län­der ohne chi­ne­si­schen Pass damit behan­delt wer­den dür­fen … die Chi­ne­sen haben kei­nen Bock auf 'plötz­lich und unerwartet'.

  2. ".. Die PEI-Bewer­tung hat Lau­ter­bach zufol­ge die zuvor bestehen­den Beden­ken über die Sicher­heit von Sino­vac aus­ge­räumt. Geimpft wer­den dür­fe aber nur in Ver­ant­wor­tung der Bot­schaf­ten und Kon­su­la­te Chi­nas. Eine Zulas­sung für Deut­sche sei nicht vorgesehen. .."

    https://​www​.phar​ma​zeu​ti​sche​-zei​tung​.de/​e​i​n​f​u​h​r​e​r​l​a​u​b​n​i​s​-​f​u​e​r​-​c​h​i​n​e​s​i​s​c​h​e​n​-​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​s​t​o​f​f​-​1​3​7​2​11/

    Hal­lo,

    ich habe dazu Fragen: 

    - Auf wel­che PEI-Daten bezieht sich Lau­ter­bach? Gibt es eine Erklä­rung vom PEI ?

    - Mit wel­cher Begrün­dung wird eine Zulas­sung für Chi­ne­sen erteilt, aber nicht für Deutsche ?

    Sach­dienlli­che Hin­wei­se bit­te an die Öffent­lich­keit. Danke 🙂

  3. Decreased Pas­si­ve Immu­ni­ty to Respi­ra­to­ry Viru­s­es through Human Milk during the COVID-19 Pandemic

    ".. Pas­si­ve Immu­ni­tät, die sich aus Anti­kör­pern in der Mut­ter­milch ablei­tet, ist wich­tig für den Schutz von Klein­kin­dern gegen ein­drin­gen­de Viren. Der in die­ser Stu­die fest­ge­stell­te Rück­gang der Anti­kör­per­spie­gel in der Mut­ter­milch könn­te eine teil­wei­se Erklä­rung für den Anstieg der Kran­ken­haus­ein­wei­sun­gen von Säug­lin­gen sein, die meist auf RSV zurück­zu­füh­ren sind. Wir beob­ach­te­ten ein ähn­li­ches Pro­fil bei ande­ren Atem­wegs­vi­ren, ein­schließ­lich Influ­en­za­vi­ren und HCoVs, aber die­ses Mus­ter ist wahr­schein­lich nicht nur auf die­se Viren beschränkt. Die Kennt­nis des Zusam­men­hangs zwi­schen Prä­ven­ti­ons­maß­nah­men und Anti­kör­per­spie­geln in der Mut­ter­milch und der dar­aus resul­tie­ren­den pas­si­ven Immu­ni­tät bei Säug­lin­gen könn­te dazu bei­tra­gen, die Auf­nah­me von Säug­lin­gen ins Kran­ken­haus vor­her­zu­sa­gen und damit Kapa­zi­täts­pro­ble­me zu ver­mei­den. Dar­über hin­aus ist es wich­tig, Stra­te­gien für künf­ti­ge Schlie­ßun­gen in Betracht zu zie­hen, um mög­li­che Fol­gen für gefähr­de­te Säug­lin­ge best­mög­lich zu verhindern. .."

    https://journals.asm.org/doi/10.1128/spectrum.00405–22

    https://​twit​ter​.com/​f​r​e​e​d​o​m​2​0​5​8​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​9​9​1​7​1​8​5​0​9​6​9​3​0​5​089

  4. Die kul­tu­rel­le Aneig­nung haben doch die Chi­ne­sen began­gen. Immer­hin haben die ein Kon­tra­bass, ein west­li­ches Instrument. 😉

    Ras­sis­tisch ist dar­an gar nichts. Die Chi­ne­sen wer­den nicht her­ab­wür­digt. Es ist ein Non­sen­s­text eines Kindesliedes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.