Großer Andrang beim Einkaufen ohne Maske in den Niederlanden

Wer hät­te das gedacht? Am 28.3. ist auf rp​-online​.de zu lesen:

»Wol­ken­frei­er Him­mel, strah­len­der Son­nen­schein und eine sehr gut besuch­te Innen­stadt. So prä­sen­tier­te sich am Sams­tag Ven­lo. Und das nahe­zu ohne Mas­ken. In den Nie­der­lan­den sind die Coro­na-Regeln außer Kraft gesetzt und das betrifft auch das Tra­gen von Mas­ken in Innen­räu­men. Ob beim Ein­kau­fen oder in der Gas­tro­no­mie, nie­mand muss mehr eine Mas­ke tragen.

Eine Offer­te, die nicht nur bei den Nie­der­län­dern ankommt, son­dern auch bei den Besu­chern aus Deutsch­land. Zahl­rei­che deut­sche Besucher—und das bei wei­tem nicht nur aus dem benach­bar­ten Kreis Vier­sen—mach­ten einen Ein­kaufs­bum­mel nach Ven­lo.«

Deut­sche haben noch Entwöhnungsprobleme:

»Sehr gut besucht waren die zahl­rei­chen Cafés und Restau­rants am Nolens­plein und in der wei­te­ren Innen­stadt. Es herrsch­te eine locke­re und ent­spann­te Atmo­sphä­re. Beim Blick in die Laden­lo­ka­le des Ein­zel­han­dels waren nur weni­ge Men­schen anzu­tref­fen, die Mas­ken tru­gen. „Es ist sehr schön, dass man ohne Mas­ken ein­kau­fen kann. Wir per­sön­lich füh­len uns aber noch ein wenig unsi­cher, gera­de wenn es, wie hier bei den Zwei Brü­dern, sehr voll ist. Daher tra­gen wir dann doch noch lie­ber eine Mas­ke“, sagt ein älte­res Ehe­paar aus Net­te­tal, das gera­de aus dem bekann­ten Ven­lo­er Geschäft getre­ten ist und die Mas­ken wie­der aus­zieht.«

Eine jun­ge Frau aus Neuss wird so zitiert:

»Wer sich mit Mas­ke bes­ser fühlt, kann sie ja ruhig tra­gen. Das ist wie mit dem Imp­fen. Wer möch­te, kann dies ja auch machen und wer nicht möch­te, der lässt es.«

14 Antworten auf „Großer Andrang beim Einkaufen ohne Maske in den Niederlanden“

  1. Ich kau­fe nur noch in Hol­land ein. Das haben die hier nicht anders ver­dient. Und wo es hier nicht bes­ser wird, machen wir dort­hin auch unse­re Aus­flü­ge und dem­nächst suche ich mir da wohl auch einen Frisör.

    1. Kommt drauf an, wo _Sie in Deutsch­land wohnen.
      Einen Fri­seur, bei dem Sie den Affen­hut im Gesicht nicht zu tra­gen haben, fin­den Sie hier: https://​ani​map​.info/
      Hier­über habe ich auch (m)einen neu­en Fri­seur gefunden.

      1. Dort habe ich auch mei­ne Fri­seu­rin gefun­den. Aller­dings haben sich, wie sie auch, vie­le Fri­seu­re inzwi­schen aus Ani­map zurück­ge­zo­gen (Angst vor Ärger), so dass sie von Neu­kun­den nicht mehr gefun­den werden.

  2. Ich war über das Wochen­en­de in Dur­buy (Bel­gi­en) eine ande­re Welt. Die Men­schen sau­gut drauf und freund­lich, hier momen­tan undenk­bar, ich hab dort den Tru­bel um mich her­um förm­lich auf­ge­so­gen. Der Nach­teil ist, es fällt einem immer schwe­rer mit dem mas­ken­af­fi­nen Teil der Bevöl­ke­rung umzu­ge­hen. Ein Arbeits­kol­le­ge war in Ensche­de (Nie­der­lan­de) auf dem Markt, am Fisch­stand konn­te man pro­blem­los die Deut­schen in der Schlan­ge erken­nen, an der Maske.

    1. Ich war letz­te Woche in der Schweiz und mir ging es genau­so. Es war befrei­end und ent­las­tend, sich frei bewe­gen zu kön­nen und – lächeln­de – Gesich­ter zu sehen. Wenn dort jemand die Fil­ter­tü­te im Gesicht hat, kann man ziem­lich sicher sein, dass es sich um Deut­sche handelt.

  3. Ich pla­ne auch wie­der in die Nie­der­lan­de zu fah­ren und dort mein Geld für Kul­tur und Essen zu las­sen! Wie­so soll­te ich den unmensch­li­chen Ver­an­stal­tern hier­zu­lan­de mein Geld geben, wo ich als Unge­impf­te mona­te­lang aus­ge­grenzt und schi­ka­niert wur­de. Ich mag auch hier gar kei­ne Kul­tur mehr besu­chen, wenn ich weiß, dass es von der­art ver­lo­ge­nen Krea­tu­ren gemacht wur­de. Da bezah­le ich lie­ber das Zehn­fa­che und neh­me meh­re­re Stun­den Fahrt auf mich, um unter mensch­li­chen Bedin­gun­gen zumin­dest einen Tag zu verbringen.

    1. @Getriebesand: Die Tour in die Nie­der­lan­de ist bei mir schon für Frei­tag fest geplant. Genau aus den Grün­den, die Du geschrie­ben hast. Ich muss zum Glück nur eine Stun­de fah­ren, kann es aber auch den­je­ni­gen hier emp­feh­len, die etwas wei­ter von der Gren­ze ent­fernt wohnen.

  4. Ich war in Maas­tricht und es war wun­der­bar frei…. Man sah nur in lächeln­de Gesich­ter, die Men­schen saßen in Cafés und sonn­ten sich . Man wur­de nicht nach irgend­wel­chen for­ma­len Din­gen gefragt . son­dern als Mensch und nicht als „Sta­tus“ wahr­ge­nom­men. Weit und breit kein Ple­xi­glas und heu­te habe ich mich mit einer deut­schen Ver­käu­fe­rin unter­hal­ten, die auch in den Nie­der­lan­den war. Sie teil­te mir mit , dass sie aber doch gro­ße Angst hat ohne Mas­ke her­um zu laufen….Leider kön­nen wir nicht alle ret­ten. Ich geb mein Geld jetzt auch lie­ber in den Nie­der­lan­den aus. Deutsch­land scheint es nicht zu brau­chen. Aller­dings erfolg­te bei der Rück­kehr nach Deutsch­land eine tota­le Ernüch­te­rung, die ich erst mal ver­kraf­ten muss.

    1. Ja, die Ernüch­te­rung bei der Rück­kehr aus dem Aus­land ist schlimm, man fühlt sich sofort wie­der zurück­ge­wor­fen und möch­te am liebs­ten wie­der abhau­en, ich am liebs­ten für immer. Ich habe es knapp eine Stun­de in die Schweiz und nach Frank­reich und wer­de mich dort nun öfter auf­hal­ten, weil ich die Deut­schen und die Stim­mung hier nicht mehr ertrage.

  5. Der Linken-Bundestagsabg. Pellmann aus Leipzig fordert das Tragen vom Affenhut im Gesicht, da man seine Abgeordneten-Sprechstunde heimsucht. sagt:

    Der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Sören Pell­mann (Die Lin­ke, Leip­zig) for­dert unge­niert das Tra­gen eines Affen­hu­tes, wenn man zu ihm in die Bür­ger­sprech­stun­de kommt:

    "… Coro­na-Hin­weis(:) Ab dem 1. März 2021 gilt in mei­nen Wahl­kreis­bü­ros die Pflicht zum Tra­gen einer FFP2-Mas­ke. Die Nach­weis-Pflicht ent­fällt, eben­so die Kontaktdatenerfassung. …"

    https://​www​.soe​ren​-pell​mann​.de/​h​o​m​e​/​h​o​me/

  6. Topic: [zitat=Herbert Kickl via Face­book]Nie­der­lan­de hebt ALLE Coro­na-Maß­nah­men auf!
    Eine ARD-Kor­re­spon­den­tin berich­tet über die aktu­el­le Coro­na-Situa­ti­on in den Nie­der­lan­den. Zusam­men­ge­fasst: Trotz der hohen Inzi­den­zen wur­den alle Coro­na-Maß­nah­men auf­ge­ho­ben. Selbst in den öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln wur­de die Mas­ken­pflicht auf­ge­ho­ben. Die Devi­se lau­tet: Frei­wil­lig­keit und kein Zwang! Genau so kann und muss es funk­tio­nie­ren!
    [/zitat]

    Quel­le= https://​www​.face​book​.com/​h​e​r​b​e​r​t​k​i​c​k​l​/​v​i​d​e​o​s​/​1​3​6​7​6​2​5​1​4​3​7​0​1​4​85/

    Vie­le Grüße
    Der Ösi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.