Helios-Kliniken: Millionengewinne und knappes Personal

Auf tagesschau.de ist am 13.4. zu lesen:

»Der Klinik-Konzern Helios hat auch im Krisenjahr 2020 Gewinne ein­ge­fah­ren und stellt Anlegern höhe­re Dividenden in Aussicht. Gleichzeitig ist nach mdr-Recherchen Personal teils zu knapp, um Notfälle zu behandeln.
Von C. Haentjes, C. Huppertz, I. Dippmann und S. Kloppmann, mdr

Das Herzzentrum Leipzig ist eine der füh­ren­den Fachkliniken für Herz-Medizin in Europa. Doch Personal sei hier so knapp geplant, dass Notfälle oft nicht ange­nom­men wer­den könn­ten, sagen ver­schie­de­ne Ärzte und Ärztinnen des Klinikums im mdr-Nachrichtenmagazin Exakt. Sie wol­len anonym blei­ben; sie fürch­ten, ihre Arbeit zu ver­lie­ren – und juris­ti­sche Folgen. Die Mediziner berich­ten unter ande­rem, fast jeden drit­ten Tag müss­te der Rettungsleitstelle signa­li­siert wer­den, dass man sie nicht anfah­ren solle.

"Es ist so, dass unse­re Intensivstation einen Großteil der Zeit ihrem Versorgungsauftrag nicht nach­kom­men kann und sich von der Aufnahme akut erkrank­ter Patienten abmel­den muss", erzählt ein Arzt, der anonym blei­ben will. "Wir müs­sen Patienten, die einen Termin zu einer Routine-Aufnahme haben, absa­gen und auf irgend­wann ver­trös­ten, ohne sie in Augenschein zu neh­men. Das ist eine Lotterie, wenn ich den Patienten nicht ken­ne." Es gebe immer wie­der Patienten, die auf der Warteliste verster­ben, so der Mediziner…

Weiterer Personalabbau geplant?

Gegenüber mdr Exakt bestä­tigt das Herzzentrum Pläne, Personal zu kür­zen. Auch in ande­ren Helios-Kliniken gebe es sol­che Pläne, sagt die Vorsitzende der Ärztegewerkschaft Marburger Bund, Susanne Johna: "In der Tat hören wir von unse­ren Mitgliedern aus fast allen Landesverbänden, dass im Helios-Konzern Arztstellen ein­ge­spart wer­den sol­len. Es scheint so zu sein, dass Helios plant, etwa zehn Prozent der Arztstellen im Konzern abzu­bau­en. Und das heißt ja, dass die Ärztinnen und Ärzte, die dann blei­ben, noch mehr Überstunden leis­ten müssen."

Es geht offen­bar um Wirtschaftlichkeit. Interne Berichte, die mdr Exakt vor­lie­gen, zei­gen, dass der Gewinn des Herzklinikums im Corona-Jahr 2020 23 Millionen Euro vor Steuern und Zinsen betrug. Das ist eine Steigerung um 43 Prozent im Vergleich zu 2019. Den Anteilseignern wer­den höhe­re Dividenden in Aussicht gestellt. Trotzdem sind auch im Herzzentrum Leipzig Kürzungen geplant. Nach Informationen von mdr Exakt sol­len mög­lichst vie­le Ärzte ihre Arbeitszeit auf 95 Prozent ver­rin­gern. Befristete Verträge sol­len Berichten zufol­ge schon ab April aus­lau­fen. Das wäre mit­ten in der drit­ten Corona-Welle – also genau dann, wenn der Personalbedarf beson­ders hoch ist. Die Klinik hin­ge­gen spricht von Juni.«

3 Antworten auf „Helios-Kliniken: Millionengewinne und knappes Personal“

  1. Deutsche Krankenhäuser sind gut. Insbesondere pri­va­te funk­tio­nie­ren präch­tig. Mehr davon. Immer mehr.

    4 Leute brauch­te die Recherche. Das ist wirk­lich erstaun­lich. Allerdings machen sie es wohl des­we­gen zu viert, um nicht von der nicht-öffent­lich-unrech­ten Soldateska gegrillt zu werden. 

    Die Wahrheit ist Landesverrat im Reich der Lügen!

  2. Gesunde Geschäfte!

    Während im ver­gan­ge­nen Jahr welt­weit über 2,8 Millionen Menschen an COVID gestor­ben sind, ist der Reichtum der Milliardäre der Welt in die Höhe geschnellt.

    Die 2.365 Milliardäre des Planeten haben ihr Vermögen wäh­rend des Pandemiejahres um 4 Billionen Dollar oder 54 Prozent gestei­gert. Ihr kom­bi­nier­tes Vermögen stieg zwi­schen dem 18. März 2020 und dem 18. März 2021 von 8,04 Billionen Dollar auf 12,39 Billionen Dollar.

    Dreizehn Milliardäre sahen ihr Vermögen um mehr als 500 Prozent stei­gen (sie­he den "500-Prozent-Club" unten). Viele von ihnen ste­hen in Verbindung mit Unternehmen, die enorm von den Bedingungen der Pandemie pro­fi­tiert haben, u.a. dadurch, dass ihre Konkurrenten aus­ge­schal­tet oder geschwächt wurden.

    Es gibt 270 neue Milliardäre auf der dies­jäh­ri­gen glo­ba­len Liste, wäh­rend 91 Milliardäre von der Liste fielen.

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version) wei­ter mit engl. Originaltext:
    https://ips-dc.org/global-billionaire-wealth-surges-4-trillion-over-pandemic/

  3. Hmmm – war­um man sich wohl auf Helios ein­schießt? Irgendwie ambi­va­lent… Schließlich bläst Helios aus­drück­lich nicht mit ins Panik-Horn und ver­öf­fent­licht täg­lich sei­ne Corona-Zahlen, da kom­men dann sol­che Berichte gut zupass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.